SPONSOREN


16.11.2017

BLAUER ELEFANT bekommt Zuwachs

Am Dienstag, 14. November um 10:30 Uhr ist eine neue Elefantenherde ins Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. eingezogen. Die insgesamt fünf Rüsseltiere kommen in Lebensgröße daher, werden künftig Charity-Events des Vereins begleiten oder in den Fachbereichen Kinderschutzdienst und Jugend- und Familienberatungsstelle als Kuscheltiere Kinder trösten, die beispielsweise Gewalt, Missbrauch oder eine schwere Trennung oder Scheidung der Eltern erlebt haben. Die Idee zu der „tierischen“ Sachspende stammt von der Galeria Kaufhof GmbH. 

„Bislang haben die Riesenelefanten als Dekoration unsere Verkaufsräume geziert. Jetzt freuen wir uns darauf, dass sie beim Kinderhaus BLAUER ELEFANT ein neues Zuhause finden“, erklärte Christiana Baudach, Geschäftsführerin der Landauer Filiale der Kaufhauskette, im Zuge der Übergabe.

Auch Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, ist angetan von den neuen Bewohnern: „Der BLAUE ELEFANT, den unser Kinderhaus als Gütesiegel für dessen vielfältige Hilfeangebote trägt, ist nicht nur ein Markenzeichen, sondern auch ein Schutztier für die Kinder. Dank der Galeria Kaufhof gibt es zu unseren kleinen blauen Plüschelefanten nun auch „Eltern“. Damit ist die BLAUE ELEFANTEN-Familie komplett.“

Foto (v.l.): Verschenkten die blauen Riesenelefanten mit Freude an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT: Melanie Draganovic und Christiana Baudach von der Galeria Kaufhof GmbH. Hier mit Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes (Copyright: DKSB).


14.11.2017

„Lebkuchenkinder“ helfen Trennungsfamilien

Beim Besuch des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. am Montag, 13. November um 11:00 Uhr sind alle frisch gebackenen „Lebkuchenkinder“ zusammen auf einem Blech. Mit ihren Augen aus Schokoladentropfen, den Mandelnasen und dem Lachmund aus Cashewkernen sehen sie zufrieden aus. Die Familien, die in der Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes Rat und Hilfe suchen, sind hingegen oft entzweit und emotional tief betroffen von der neuen Situation. Mit ihrer Weihnachtsaktion möchte die Bäckerei Julier, die in der Neustadter Straße 11 in Landau ansässig ist, diesen Familien aktiv helfen.

„Ab sofort bis zum 24. Dezember purzeln bei uns wieder Lebkuchenkinder für den guten Zweck aus dem Ofen“, erklärt Bäckermeister Stefan Julier. Seit Winter 2013 unterstützt die Familie Julier den Kinderschutzbund alljährlich mit dem goldbraunen Backwerk. Die Lebkuchenkinder werden nach feinstem Familienrezept hergestellt, mit Honig und liebevoll ausgesuchten Gewürzen. Von den 2,50 Euro, die ein „Lebkuchenkind“ im Verkauf kostet, kommen dieses Jahr 50 Cent dem Fachbereich Jugend- und Familienberatung zugute.

„Im Erdgeschoß unseres Kinderhauses BLAUER ELEFANT unterstützen wir sowohl Familien, die sich gerade im Trennungs- oder Scheidungsprozess befinden, als auch Kinder, Jugendliche und deren Eltern in verschiedensten Problemlagen. Wir stehen in Krisen wie der Erkrankung eines Elternteils, im Falle von Verlust von Angehörigen, bei Entwicklungsstörungen des Kindes oder bei Erziehungsfragen helfend zur Seite“, erklärt Diplom-Pädagogin und Fachbereichsleiterin Christine Heeger-Roos. Neben Einzel- und Paarberatung werden auch Gruppen für Trennungskinder im Grundschulalter und Kurse für Patchworkfamilien angeboten.

Zur Bezuschussung der Beratungsstelle freut sich der Kinderschutzbund über einen regen Verkauf. Insgesamt haben die „Lebkuchenkinder“ bislang über 1.300 Euro für den guten Zweck erzielt. Unternehmen, Vereine, Schulen oder Kindergärten, die größere Mengen an „Lebkuchenkindern“ - etwa zu Nikolaus oder anlässlich einer Firmenfeier, verschenken möchten - können sich telefonisch unter 06341 – 86519 bei der Bäckerei melden. Bei Großbestellungen ab 50 Stück wird um einen zeitlichen Vorlauf von einer Woche gebeten.

Foto 1 (v.l.): Möchten in diesem Jahr Trennungsfamilien helfen: Stefan Julier von der gleichnamigen Bäckerei, Geschäftsführer Heinrich Braun und Christine Heeger-Roos vom Kinderschutzbund sowie zahlreiche goldbraun gebackene „Lebkuchenkinder“ (Copyright: DKSB).

Foto 2: Damit die „Lebkuchenkinder“, die frisch aus dem Backofen kommen, sehen können, gibt ihnen Bäckermeister Stefan Julier Augen aus Schokoladentropfen (Copyright: DKSB).


13.11.2017

Einladung zum „Landauer Ehrenamtskino“

Zum „Weltehrenamtstag“ am Dienstag, 5. Dezember 2017 organisiert der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in Kooperation mit dem „Netzwerk Ehrenamt“ der Stadt Landau sowie dem Haus der Familie, der Caritas und dem Deutschen Roten Kreuz, das „Landauer Ehrenamtskino“ für in Stadt und Kreis freiwillig tätige Helfer. Das für sozial engagierte Ehrenamtliche kostenlose Dankeschön-Event, findet im Universum Kino, Königstraße 48/50, in Landau statt. Es startet um 19:00 Uhr mit einem Austausch der teilnehmenden Vereine sowie der Auslage von Infomaterial im Foyer vor dem großen Saal (Eingang Bachgasse). Überdies ist ein Sektempfang geplant. Um 20:30 Uhr wird der Schirmherr der Veranstaltung, Oberbürgermeister und Sozialdezernent Thomas Hirsch, gemeinsam mit Helmut Braun, dem Vorsitzenden der Dieter Kissel Stiftung, die anwesenden Ehrenamtlichen begrüßen. Ab 20:30 Uhr wird der Film „Expedition Happiness" von dem Herxheimer Filmemacher Felix Starck gezeigt. Dessen Dokumentation erzählt die Geschichte einer Reise von Alaska bis Mexiko in einem alten Schulbus. Felix Starck, Selima Taibi und der Berner Sennenhund Rudi erleben darin als Trio Abenteuer jenseits abgetretener Pfade und suchen gemeinsam nach dem Glück.

„Für die Stadt Landau und unsere Vereinskultur ist es das größte Glück, dass es so viele engagierte Ehrenamtliche gibt. Neben der Verleihung des Ehrenamtspreises, mit der die Stadt Landau ehrenamtliches Engagement auf besondere Weise würdigt, bietet das Ehrenamtskino ebenfalls eine hervorragende Möglichkeit, den Organisationen unsere Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen“, erklärte Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Zuge der Vorstellung des gemeinschaftlich erarbeiteten Projekts am Dienstag, 7. November um 10:00 Uhr im Landauer Rathaus. Im „Netzwerk Ehrenamt“ finden sich Vertreter von Landauer Institutionen, Vereinen und Verbänden, die mit Ehrenamtlichen aktiv zusammenarbeiten. Seit Herbst 2016 treffen sie sich zweimal im Jahr, um die ehrenamtliche Arbeit in der Stadt voranzubringen. „Wir vergleichen Strukturen in der Ehrenamtsarbeit, entwickeln diese weiter und erarbeiten Maßnahmen, um freiwilligen Helfern ein angenehmes Engagement in den jeweiligen Organisationen zu ermöglichen. Außerdem versuchen wir, Vernetzungsangebote sowie Möglichkeiten des Dankeschöns zu schaffen“, so Rita Weindel-Jöckle vom Stadtjugendamt Landau, die gemeinsam mit Ulrike Sprengling, der Seniorenbeauftragten der Stadt, das Netzwerk koordiniert.

Eine Möglichkeit eines solchen „Dankeschöns“ ist nun das Landauer Ehrenamtskino, das dank dem Filmemacher Felix Stark, der seinen Film kostenlos zur Verfügung stellt, und dem Hauptsponsor Dieter Kissel Stiftung stattfinden kann. Helmut Braun, Vorstand der Stiftung, betonte: „Es ist mit Worten nicht wiederzugeben, wie wertvoll die Arbeit unserer ehrenamtlich engagierten Mitmenschen ist. Wir freuen uns, dass wir auf diesem Wege unsere Wertschätzung mitteilen können.“ Dass das Ehrenamt der Stiftung besonders am Herzen liegt, stellte sie bereits im Zuge des 90-jährigen Firmenjubiläums mit der Mitarbeiter-Aktion „900 Stunden Hilfe leisten!“ unter Beweis. Nun darf sich das Projekt Ehrenamtskino über einen Sponsoring-Betrag in Höhe von 1.200 Euro freuen.

Vereine, die am Ehrenamtskino teilnehmen möchten, können sich noch bis zum 30. November bei Sina Ludwig vom Kinderschutzbund unter s.kaimer@blauer-elefant-landau.de oder 06341-141423 unter Angabe der benötigten Ticketanzahl melden.

Foto: Freuen sich auf das Dankeschön-Event „Landauer Ehrenamtskino“: (v.l.) Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Helmut Braun, Vorsitzender der Dieter Kissel Stiftung, Lars Pfeifer, Inhaber des Universum Kinos, Heike Weiss-Melber vom Haus der Familie sowie Heinrich Braun und Sina Ludwig vom Kinderschutzbund (Copyright: Stadt Landau).


02.11.2017

Läuferehrung und Spendenübergabe des Gymnasiums Edenkoben

Die Wanderpokale stehen neben der Tafel bereit. Auf das Whiteboard projiziert, läuft eine Diashow mit Fotos vom diesjährigen Spendenlauf ab. Unterdessen warten  am Donnerstag, 26. Oktober um 10:45 im Saal N09 des Gymnasiums Edenkoben rund fünfundzwanzig Schüler - die am Freitag, 8. September die meisten Kilometer durch die Weinberge und das Weinstraßenstadion bestritten hatten - auf ihre Siegerehrung. Mit 18 Kilometern haben sich die Jungen Maximilian Dietrich (6b), Frederik Jochem (7b), Philipp Braun (7d), Jannick Gröb (7d), Leon Stoner (7d), Jonas Zimmerme (7d), Frederico Tocco (9d), Maximilian Klingauf (10b), Luca Anslinger (MSS 11), Fabian Vorweg (MSS 11), Lasse Daub (MSS 12) und David Rihm (MSS 13) an der Spitze der 1.000 Läufer aus Schülern und Lehrern den Pokal gesichert. Die Mädchen mit dem größten Durchhaltevermögen und 18 Kilometern zurückgelegter Wegstrecke waren Clara Faubel (8c) und Louisa Anselmann (MSS 13). Von den Schülerinnen mit 15 Kilometern durften sich Fiona Mayer (6b), Maja Vorstoffel (6b), Tara Valdmann (7b), Sofia Gluser (7a), Lena Däuwel (8a), Marie Welte (8c), Eylin Fuchs (8b), Louise Weisbod (10c) und Milena Gärtner (Klasse) über den Wanderpokal für Platz 3 freuen. Die Klasse 7c erhielt den Pokal für die meisten Kilometer im Durchschnitt. Doch nicht nur in sportlicher Hinsicht, war das Ergebnis des diesjährigen Laufs für die Anwesenden eine große Freude. Auch der Spendenbetrag war wieder beachtlich.

 „15.080 Euro wurden insgesamt durch die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler für den guten Zweck erzielt“, so der Stellvertretende Schulleiter Manfred Sappok im Zuge der Spendenübergabe. Die Summe kam zu zwei gleich großen Teilen in Höhe von jeweils 7.540 Euro dem Förderverein der Schule und dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zugute. Der Förderverein erwirtschaftet durch vielfältige Aktivitäten Finanzmittel, um Projekte für das Gymnasium zu verwirklichen. „In den vergangenen Jahren konnten auf diesem Wege Spielgeräte, Musikinstrumente und Sporttrikots, eine Kletterwand für die Turnhalle, Sitzbänke für den Hof und vieles mehr angeschafft werden“, so die Lehrerin und stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Annette Schädler. Die diesjährige Spendensumme soll in die Verschönerung des Schulhofs fließen. „Wir können uns beispielsweise eine Verkleidung der Betonquader mit Holz, eine schöne Bepflanzung oder eine Überdachung vorstellen. Die Schüler, die die Umgestaltung ermöglicht haben, haben in jedem Fall aktives Mitspracherecht und dürfen eigene Ideen einbringen“, erklärte Christine Riethmüller, die Initiatorin des Spendenlaufs.

Der Kinderschutzbund-SÜW möchte den Betrag in seine Beratungsarbeit investieren. „In der Jugend- und Familienberatungsstelle im Erdgeschoß unseres Kinderhauses BLAUER ELEFANT, finden Kinder, Jugendliche und deren Familien Hilfe im Falle einer Trennung oder Scheidung der Eltern, bei Krankheit eines Elternteils, Konflikten innerhalb der Familie oder bei Entwicklungs- und Erziehungsproblemen“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. Am Ende der Spendenübergabe hielt der Förderverein der Schule noch eine Überraschung zugunsten der Caritas Spielstube Neustadt bereit. Auch dieses soziale Unterstützungsangebot durfte sich über eine Bezuschussung in Höhe von 200 Euro freuen.

Foto: Präsentierten im vierten Spendenlaufjahr eine stolze Gesamtsumme in Höhe von 15.080 Euro: die Lehrer Christine Riethmüller (links), Annette Schädler und Manfred Sappok (rechts), Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Mitte), und die Schüler der Klasse 5c, die beim Lauf im Schnitt 9 Kilometer zurückgelegt hatten (Copyright: DKSB).


27.10.2017

Verkauf des 11. Landauer Adventskalender startet

Der Einzelne hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft! Daher legt Round Table 64 Südpfalz e.V. bereits zum elften Mal in Folge den original – vom Landauer Künstler Xaver Mayer gestalteten – Landauer Adventskalender auf. Insgesamt 76 Sponsoren unterstützen in diesem Jahr den Landauer Adventskalender mit 539 Gewinnen im Gesamtwert von fast 20.000 Euro. Und nun ist es so weit: am kommenden Samstag startet der Verkauf des 11. Landauer Adventskalenders.

Rückblick zur Idee des Landauer Adventskalenders: eine Mischung aus 24 stimmungsvoll gestalteten Bildern in Verbindung mit einer Weihnachtsgeschichte sowie der Chance auf einen Gewinn. „Der Kalender ist für den Käufer nicht nur schön anzusehen, er ist gleichzeitig auch ein Glückslos. Der Verkaufserlös wird, lediglich um die Druckkosten gemindert, in jedem Jahr an mehrere soziale Einrichtungen aus der Region gespendet“, so der Vorsitzende des Fördervereins Round Table 64 Südpfalz e.V. Benjamin Hirsch. Jedes Jahr blicken die Tabler in viele strahlende Augen, wenn der Erlös des Verkaufes an soziale Einrichtungen gespendet wird. „In den ver-gangenen Jahren konnten mit Hilfe dieses Kalenders durch Round Table 64 Südpfalz Spenden in Höhe von über 100.000 Euro an soziale Organisationen übergeben werden“, so der Präsident des Clubs Karsten Moock.

Besonders großen Wert wird darauf gelegt, dass der Erlös sozialen Organisationen aus der Südpfalz zu Gute kommt. Regelmäßig wird sich davon überzeugt, ob und wie das Geld von den Begünstigten verwendet wird. Ein besonderer Dank gelte neben den vielen Sponsoren aber vor allem Xaver Mayer, der den Kalender jedes Jahr gestalte und dafür sorge, dass sich der Landauer Adventskalender alleine schon aufgrund der wunderschönen Bilder von anderen ähnlichen Spendenaktionen abhebt.

Verkauft wird der Kalender an allen Samstagen im November auf dem Marktplatz in Landau. Außerdem kann an folgenden Verkaufsstellen einer der begehrten Kalender erworben werden: Buchhandlung Thalia, Landau; Bücherei Trotzkopp, Landau; Papier Fix, Landau; S.Oliver, Landau; Xaver Mayer, Landau; Metzgerei Thomas Weisbrod, Landau; VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau, Bad Bergzabern; A&T Computer Handelsgesellschaft, Bellheim; Friseur Haar Klips, Bellheim; Bauer´s Stuben Weinstube, Venningen.

Die Gewinner werden im Dezember täglich auf der Homepage www.rt64.de oder unter www.antenne-Landau.de verö


18.10.2017

Nikolaus-Abwrackaktion zugunsten von Kindern

Fahrbare Untersätze für Kinder wie Bobbycars, Cityroller, Skateboards, Fahrräder und Co. können vom 1. November bis zum 6. Dezember 2017 bei der Fahrschule Kraus, Kramstraße 1A in Landau zu den Öffnungszeiten immer dienstags und donnerstags von 18:00 bis 20:00 Uhr als Sachspende für hilfsbedürftige Kinder abgegeben werden. Im Gegenzug für die „Nikolausspende“, erhalten Unterstützer einen Ausbildungsgutschein für den Führerscheinerwerb in Höhe von 50 Euro. Die Gutscheine sind auf Angehörige übertragbar. Insgesamt können pro Fahrschüler 2 Gutscheine kombiniert genutzt werden.

„Da wir als zwei Jahre alte Landauer Fahrschule selbst noch in den „Kinderschuhen“ stecken, möchten wir dieses Jahr zur Adventszeit gerne etwas Gutes tun“, erklärt Fahrschule-Inhaber Jochen Kraus. Die gesammelten Fahrzeuge werden jeweils zur Hälfte dem Südstern e.V. und dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zugutekommen.

„Das Haus Südstern betreibt seit 2017 einen offenen Spieletreff für Kinder. Durch die „Abwrackaktion“ der Fahrschule Kraus haben wir die Möglichkeit, unseren Kindern in diesem Rahmen eine schöne Vorweihnachtsüberraschung zu bereiten“, so Armin Schowalter, Leiter des Vereins in der Weißenburger Straße.

Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. möchte traumatisierten Kindern, die im Kinderhaus BLAUER ELEFANT Hilfe und Beratung, beispielsweise im Falle von seelischer, körperlicher oder sexueller Gewalt, finden, mit der Fahrzeugspende neue Möglichkeiten bieten, das Außengelände spielerisch zu nutzen. „Überdies möchten wir Familien aus der Region beschenken, die sich aufgrund schwieriger sozialer Verhältnisse keine mobilen Spielzeuge für ihre Kinder leisten können“, so Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun.

Die Fahrschule Kraus sowie beide Vereine hoffen bei der Nikolaus-Abwrackaktion auf eine rege Beteiligung der Menschen aus Stadt und Kreis.

Foto (v.l.): Stellen zu Nikolaus eine „Abwrackaktion“ für hilfsbedürftige Kinder und angehende Fahrschüler auf die Beine: Heinrich Braun vom Kinderschutzbund, Fahrlehrer Jochen Kraus und Armin Schowalter mit Sohn und Spieletreff-Kind Vincent vom Haus Südstern (Copyright: DKSB).


27.09.2017

Kinder staunen Bauklötze

Bausätze aus LEGO, DUPLO und Holz - für Autos, Eisenbahnen, Häuser und vieles mehr – durften der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. und die Kinder des Integrativen Kindergartens des Caritas-Förderzentrums Landau am Mittwoch, 13. September bei der Übergabe der bunten Sachspenden seitens des Projekts „LiLi – Leben in Landau inklusiv“ bestaunen und natürlich gleich zum Spielen auspacken.

„33 Kilo an Bausteinen haben wir im Zuge unserer Jubiläumsaktion gesammelt“, freute sich LiLi-Projektleiter Alexander Hahn. Anlässlich des 1. Geburtstags von LiLi am 10.08., konnten Unterstützer bis Ende August Holzbausteine, Duplo und LEGO in den Räumlichkeiten der Waffenstraße 16 in Landau vorbeibringen oder auch das Sparschwein füllen, um Spielwaren für hilfsbedürftige Kinder zu kaufen.

„Im Kinderhaus BLAUER ELEFANT werden wir die Spielsachen für unsere Arbeit mit traumatisierten Kindern nutzen, die Gewalt, Missbrauch oder eine schwere Trennung oder Scheidung der Eltern erlebt haben“, erklärte Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun mit Dank an die wunderbare Aktion. Beim Integrativen Kindergarten bekommen die Bausteine von LiLi fortan einen festen Platz in der Spielecke.

LiLi ist ein auf drei Jahre angelegtes Projekt des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus, das Menschen mit Behinderung und Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, zusammenbringt. Die Teilhabe und Teilgabe für gehandicapte Menschen im Sozialraum Landau ist Ziel dieser Vernetzung. Bei der gemeinsamen Freizeitgestaltung werden beispielsweise Stadtbummel organisiert, Flohmärkte besucht, gekocht, die Arbeit am Computer geschult und gelesen.

Foto 1 (v.l.): Alexander Hahn und Birgit Seibert vom Projekt „LiLi“ überreichen Heinrich Braun und Anja Ziebler-Kühn vom Kinderschutzbund bunte Bausteine für ihre Arbeit mit traumatisierten Kindern (Copyright: DKSB).


11.09.2017

LEGO-Häuser für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT

Am Dienstag, 29. August um 9:00 Uhr haben MdB Thomas Hitschler und seine Lebensgefährtin Daniela Kattler dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zwei neue LEGO-Häuser vorbeigebracht. Diese hatte sich der Fachbereich Kinderschutzdienst für die therapeutische Arbeit mit Kindern, die von Gewalt oder Missbrauch betroffen sind, gewünscht.

„Traumatisierte Kinder sehnen sich nach Sicherheit. Häuser sind ein Symbol dafür“, erklärt Diplom-Pädagogin Anja Bischoff-Fichtner. „Im Spiel mit den Kindern, machen  wir die Häuser sicher. Wir schließen die Türen fest zu, bauen eine Mauer oder einen Zaun drum herum und bringen Sicherheitskameras an.“ Beim Zusammensetzen der bunten Steine lassen sich außerdem Familiensituationen nachstellen. Die Fachkräfte  kommen mit den Kindern darüber ins Gespräch, wer in dem gebauten Haus wohnt, und was die Personen darin tun.

Die beiden Häuser von der LEGO-Creator-Serie, die dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT zugutekommen, hat Hitschlers Partnerin ausgesucht. Das Stadthaus mit Ehepaar, Hund und Roller sowie das Waldhaus mit Förster, Baum und Elch lassen sich jeweils in drei verschiedene Varianten umbauen. Bei dem Übergabetermin zur Sachspende fällt es den Erwachsenen schwer, die Häuser nicht gleich auszupacken. Das Spielzeug weckt bei allen Erinnerungen an die eigene Kindheit.

„Auch ich war ein LEGO-Kind“, so MdB Thomas Hitschler. „Ich hatte die „Robin-Hood-Edition“ - einen Baum zum Aufklappen mit Reiter, Pferd und Bogenschützen. Außerdem habe ich mit Achtern, Vierern und Zweiern alles Mögliche gebaut.“ Auch Gärten aus LEGO, Phantasietiere und Fahrzeuge fallen als Beispiele für Bauten in der Runde. Den Kindern des Kinderschutzbundes wird - wenn sie das Spielzeug in der Hand halten - sicher noch mehr einfallen, was man damit alles bauen kann.

Foto (v.l.): Würden am liebsten selbst mit den LEGO-Häusern spielen: Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Daniela Kattler, MdB Thomas Hitschler und Anja Bischoff-Fichtner vom Kinderschutzdienst (Copyright: DKSB).


06.09.2017

Kadel-Bau mit Tatkraft für Kinder der Region

Am Montag, 4. September um 9:00 Uhr hat Andreas Kadel vom gleichnamigen Unternehmen Kadel-Bau aus Billigheim dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW  e.V. eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro überreicht. Auch mit seiner Bau-Firma und seinem Netzwerk aus Handwerkern will Kadel dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT künftig unter die Arme greifen. Ein Projekt im kommenden Frühjahr soll die Grillhütte auf dem Außengelände sein, die mittlerweile baufällig ist.

„Wenn jeder ein bisschen mit anpackt, lässt sich viel erreichen“, so Andreas Kadel bei seinem Rundgang durch das Kinderhaus BLAUER ELEFANT. Da Geldspenden beim Kinderschutzbund in die therapeutische Arbeit mit den Kindern fließen, ist das „Drumherum“ nur mit Sachzuwendungen oder freiwilligem Engagement zu stemmen. Während der Garten seit der Aktion vom vergangenen Samstag mit zwölf Helfern wieder glänzt, bereitet die alte Hütte Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun noch Sorgen. „Das Dach blättert ab, die Bambusrohre, die die Hütte stützen, hängen inzwischen durch und in der Verkleidung des Unterbaus klaffen Löcher. Wir haben leider nicht die Expertise, das zu reparieren.“

Der Handwerksbetrieb Kadel-Bau, der in seinem Tagesgeschäft Häuser baut, hat nicht nur das Know-how, sondern verfügt mit seinem Netzwerk aus Dachdeckern, Bodenlegern, Außenanlagengestaltern und vielem mehr auch über entsprechende Kontakte. „Es wäre sehr schade für die Kinder, Jugendlichen und Ehrenamtlichen des Vereins, wenn die Hütte nicht mehr genutzt werden könnte und sichtbar verfallen würde“, erklärte Kadel. Gemeinsam mit Helfern des Kinderschutzbundes will er daher im Frühling 2018 tatkräftig die Renovierung angehen.

Foto: Engagiert sich bereits mit Tatkraft für Kinder in der Dritten Welt und möchte nun auch Kindern hierzulande Gutes tun: Andreas Kadel (Mitte). Hier mit den zwei Fachbereichsleiterinnen des Kinderschutzbundes Anja Ziebler-Kühn (links) und Christine Heeger-Roos (rechts) (Copyright: DKSB).


30.08.2017

Fit für die Schule und für hilfsbedürftige Kinder

Am Freitag, den 8. September ab 11:00 Uhr absolvieren rund 1.000 Schüler und Lehrer des Gymnasiums Edenkoben abermals einen Spendenlauf durch die an das Weinstraßenstadion angrenzenden Weinberge. Die Spendenbeträge, die die Schüler erlaufen, kommen jeweils zur Hälfte der Umgestaltung des Pausenhofs der Schule und den Hilfsangeboten des Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zugute.

„Bei den Läufen in 2014, 2015 und 2016 haben die Schüler jeweils Strecken von bis zu 15 Kilometern bestritten und eine Gesamtspendensumme von 50.776,44 Euro erlaufen“, so die Sportfachschaft des Gymnasiums. Die Motivation ist groß, an den sportlichen Erfolg der drei Vorjahre anzuknüpfen. Aktuell suchen die Gymnasiasten sich aus dem familiären Umfeld Sponsoren, die pro zurückgelegtem Kilometer einen bestimmten Betrag spenden. Sponsoren und Spendenbeträge werden auf einer Karte vermerkt, die die Teilnehmer während des Laufs mit sich führen.

Tanja Nau, Vorsitzende des Kinderschutzbundes, wird den Spendenlauf traditionell im Kostüm des BLAUEN ELEFANTEN anführen. „Durch das sportliche Engagement unterstützen die Edenkobener Schüler, Kinder und Jugendliche aus Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße, die Gewalt, Missbrauch oder eine schwere Trennung der Eltern erlebt haben.“ Getreu dem Motto des diesjährigen Weltkindertags – „Kindern eine Stimme geben“ – treten die Schüler außerdem für ihre eigenen Bedürfnisse ein und erlaufen Geld zur Verschönerung ihres Schulgeländes.

Foto: Laufen am 8. September für die Umgestaltung ihres Pausenhofs und für hilfsbedürftige Kinder aus der Region: 1.000 Edenkobener Schüler und Lehrer sowie der BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes. (Copyright: DKSB).


23.06.2017

Wunscherfüllung für den Kinderschutzbund

Am Dienstag, 6. Juni um 10:00 Uhr hat MdB Dr. Thomas Gebhart die Räumlichkeiten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. in der Rolf-Müller-Straße 15 und in der Stadtschreibergasse 4 in Landau besucht. Im Kinderhaus BLAUER ELEFANT wurden die Unterstützungsangebote für Heranwachsende und deren Familien vorgestellt, darunter als Schwerpunkte Trennungs- und Scheidungsberatung sowie gezielte Hilfen im Falle von häuslicher Gewalt oder sexuellem Missbrauch. Im Kinderladen konnte Gebhart sich einen Eindruck von dem Flohmarkt verschaffen, der dienstags von 10:00 bis 12:00 und donnerstags von 14:00 bis 16:00 Uhr sowie jeden zweiten und vierten Samstag im Monat von 11:00 bis 13:00 Uhr geöffnet ist.

 „Mir ist es enorm wichtig, vor Ort im direkten Kontakt mit den Menschen zu erfahren, wo der Schuh drückt und gemeinsam Perspektiven zu entwickeln“, so Dr. Gebhart bei seinem Besuch des Kinderschutzbundes. Zur Finanzierung der qualifizierten Beratungsarbeit braucht der Kinderschutzbund ein jährliches Spendenvolumen in Höhe von 120.000 Euro. Neben dem kontinuierlichen Bedarf an Geldspenden stehen aber immer wieder auch  therapeutische Materialien sowie neues Mobiliar auf der „Wunschliste“ des Kinderhauses BLAUER ELEFANT.

„Aktuell würde sich unser Fachbereich Kinderschutzdienst, der sich um Kinder und Jugendliche kümmert, die Gewalt oder Missbrauch erfahren haben, etwa über einen neuen Kindertisch mit drei bis vier Stühlen sowie eine Grundausstattung an LEGO-Bausteinen freuen“, so Diplom-Pädagogin Anja Bischoff-Fichtner.

Foto: Kinderschutzbund-Mitarbeiterin Petra Wolf-Barthel gewährte MdB Dr. Thomas Gebhart (rechts) bei dessen Besuch im Kinderladen einen Einblick in den Flohmarkt für Familien. Bei der Begehung mit vor Ort: DSKB-Geschäftsführer Heinrich Braun. (Copyright: DKSB)


31.05.2017

Kunstleihgabe für den Kinderschutzbund

Am Dienstag, 30. Mai um 15:30 Uhr überreichten Dr. Albrecht und Ursel Müller im Beisein von Oberbürgermeister und Sozialdezernent Thomas Hirsch dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. eine Originalgrafik des verstorbenen Künstlers Rolf Müller-Landau. Das Werk wird zukünftig als Dauerleihgabe im Warteraum der Jugend- und Familienberatungsstelle im Erdgeschoss des Kinderhauses BLAUER ELEFANT zu sehen sein.  

„Versuchung durch die Eitelkeit“ lautet der Titel der Farbschnittmonotypie, die sich in den kunterbunten Raum des Kinderhauses einreiht und die Besucher dort zum Nachdenken anregen möchte. Hergestellt wurde das Original im Zuge eines ab 1950 von Rolf Müller-Landau eigens entwickelten druckgraphischen Verfahrens. „Für die auf Reispapier gefertigten Drucke verwendete Rolf Müller-Landau Formen aus Holz und Linoleum, die die Grundlage der Kompositionen bildeten. Dazu stellte er auf den Reispapierbögen farbige Abzüge von roh gemaserten Holzbrettern her, um sie dann mit den vorgefertigten Formen phantasiereich und eindrucksvoll zu bedrucken. Dabei gleicht keiner der individuell erstellten Handabzüge dem Anderen“, erklärte Dr. Albrecht Müller, Sohn des Künstlers, der gemeinsam mit seiner Schwester Bärbel Müller den Nachlass des Vaters verwaltet.

Thematisch greifen Müller-Landaus „Farbschnittmonotypien“ sowohl Landschaften und Figuren auf, als auch Elemente aus Mythologie und Religion. Neben seinen unvergleichlichen Druckgrafiken, bilden auch Aquarelle mit Portraits, Stillleben und Aktzeichnungen – beeinflusst von Renoir, van Gogh oder Matisse – malerische Herzstücke seines Werks. 

„Rolf Müller-Landau zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Nachkriegszeit im deutschen Südwesten. Durch ihn wurde nicht nur die Pfalz nach 1945 zu einem

Zentrum kreativen Schaffens. Er fühlte sich seiner pfälzischen Heimat auch so nah, dass er die Stadt Landau in seinen Namen aufnahm“, so Oberbürgermeister Thomas Hirsch in Erinnerung an den berühmten Maler. Eine umfassende Retrospektive des Werks Müller-Landaus ist nach wie vor im Schloss Villa Ludwigshöhe zu sehen, ein „Ausschnitt“ davon künftig aber auch im Landauer Kinderhaus BLAUER ELEFANT.

„Die Präsentation eines originalen Kunstwerks von Rolf Müller-Landau in unseren Räumlichkeiten ist für uns eine besondere Ehre“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. „Seit 2003 sind wir mit unserem Kinderhaus BLAUER ELEFANT und somit den vielfältigen Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangeboten unseres Vereins  in der gleichnamigen „Rolf-Müller-Straße“ ansässig. Zudem feiert das Gütesiegel BLAUER ELEFANT am heutigen Tag seinen 19. Geburtstag. Die Kunstleihgabe ist daher gleich in mehrfacher Hinsicht ein wunderbares Geschenk.“

Foto: Freuen sich über die Originalgrafik Rolf Müller-Landaus für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT: (v.l.) Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Heinrich Braun, Dr. Albrecht und Ursel Müller und Diana Elsässer vom Vorstand des Kinderschutzbundes (Copyright: DKSB).


29.05.2017

"Nervennahrung" für ehrenamtliche Telefonberater

Am Montag, 22. Mai hat MdB Thomas Hitschler dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. bereits zum zweiten Mal einen Korb mit Tee und Süßigkeiten für das Hilfeangebot Kinder- und Jugendtelefon überreicht. Die Verpflegung soll den rund sechzig Ehrenamtlichen zugutekommen, die montags bis samstags von 14:00 bis 20:00 Uhr im Dachgeschoß des Kinderhauses BLAUER ELEFANT vom Hörer aus Heranwachsende bei ihren Problemen anonym und kostenlos beraten.

„Neben Fragen zur Pubertät, Sexualität oder Sorgen rund um Themen wie Schule, Freunde oder die erste Liebe, werden unsere ehrenamtlichen Berater am Telefon auch oft mit Anliegen konfrontiert, die von den Zuhörern starke Nerven verlangen“, erklärt Diplom-Psychologin und Projektleiterin Vanessa Lang. Um Gesprächsthemen wie Suizid, Suchtkrankheit von Angehörigen, Missbrauch oder Mobbing während der dreistündigen Beratungsschichten zu „verdauen“ und sich anschließend wieder auf das nächste Telefonat einlassen zu können, gönnen sich die Berater zwischendurch – für ihre „Psychohygiene“ – dann ein Stück Schokolade oder einen heißen Tee. Ein Wunsch, dem MdB Thomas Hitschler mit einem großen Korb voller „Nervennahrung“ bei seinem Ortstermin im Kinderhaus gerne nachkommt.

„Nicht nur die Fachkräfte des Kinderschutzbundes sind eine wertvolle Stütze für von Trennung und Scheidung oder Gewalt und Missbrauch betroffene Familien in der Südpfalz. Nach dem Vorbild qualifizierter Beratung leisten auch die Ehrenamtlichen des Kinder- und Jugendtelefons großartige Arbeit. Dieses Engagement mit einer Sachspende zu unterstützen, ist für mich Ehrensache“, gibt Hitschler im Gespräch mit Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun bekannt.

Die nächste Ausbildungsgruppe für das Kinder- und Jugendtelefon – der „Nummer gegen Kummer“ – findet ab Freitag, 20. Oktober statt. Mit einem Zeitumfang von siebzig Stunden werden Erwachsene, die empathisch und teamfähig sind sowie gut zuhören können, donnerstags von 18:30 bis 21:30 Uhr sowie an drei zusätzlichen Wochenenden geschult. Inhalte sind unter anderem die körperliche Entwicklung und Lebenswelt der Heranwachsenden, Schwerpunktthemen am Telefon wie sexueller Missbrauch und Mobbing sowie Informationen zum Hilfenetz. Interessierte können sich per E-Mail unter kjt@blauer-elefant-landau.de zu einem Vorgespräch melden.

Foto: Freuen sich über die „Nervennahrung“ für die ehrenamtlichen Telefonberater: (v.l.) Heinrich Braun und Vanessa Lang vom Kinderschutzbund sowie MdB Thomas Hitschler (Copyright: DKSB).


12.04.2017

Fußballaktion mit Herz für Kinder der Region

Am Montag, 10. April um 10:00 Uhr brachte Michael  Fromm, Lehrer an der Pestalozzi-Grundschule in Landau, dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. eine Geldspende in Höhe von 250 Euro vorbei. Das Geld stammt aus einer Fußballwette rund um die SWR1 Aktion „Mein Europameister: Ein Abend mit Hans-Peter Briegel“, die im Zuge der Fußball-Europameisterschaft 2016 stattgefunden hat.

"Kurzentschlossen habe ich bei der gemeinsamen Aktion von SWR1 Rheinland-Pfalz und Lotto Rheinland-Pfalz mitgemacht und tatsächlich für meinen Kollegen Marcus Zaucker gewonnen. Somit hat der Fußball-Europameister von 1980 - Hans-Peter Briegel - am 21. Juni um 18:00 Uhr zusammen mit mir, meiner Familie und Freunden in unserer Pergola das Vorrundenspiel Nordirland gegen Deutschland geschaut“, erkla?rte Michael Fromm im Rahmen der Spendenu?bergabe stolz.

Das Catering für den Abend hatte Alexander Weisbrod von weisbrods hausmacher übernommen. Dieser hatte auch die Idee, aus der Fußballwette, wer wohl das nächste Tor schießt, eine Spendenaktion zugunsten des Kinderschutzbundes zu machen.

„Dass an dem Abend nicht nur Deutschland mit einem Punktestand von 1:0, sondern auch unser Kinderschutzbund als Sieger hervorgegangen ist, ist eine tolle Sache“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Vereins. Die Fußball-EM-Spende soll dem Fachbereich Jugend- und Familienberatung im Kinderhaus BLAUER ELEFANT zugutekommen. „Dort finden Kinder und Familien Hilfe bei Problemen und Fragen rund um das Thema Erziehung, und können sich auch im Falle von Krankheit eines Elternteils oder Entwicklungsstörungen des Kindes qualifiziert unterstützen lassen.“

Kontakt zur Beratungsstelle können hilfesuchende Familien telefonisch unter 06341-141426 oder auch per E-Mail unter beratungsstelle@blauer-elefant-landau.de aufnehmen.

Foto: Organisierte am 21. Juni 2016 mit seinem Freund Alexander Weisbrod die Fußballaktion mit Herz: Lehrer Michael Fromm (l), hier an der Seite Heinrich Brauns vom Kinderschutzbund. (Copyright: DKSB)


Proben des LJBO in voller Fahrt

Das LandesJugendBlasOrchester Rheinland-Pfalz, das am Ostermontag, 17. April um 18:00 Uhr zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. in der Landauer Jugendstil-Festhalle gastiert, bereitet sich seit dem vergangenen Wochenende in Prüm auf seinen großen Auftritt vor. Neun Registerprobendozenten wurden für die ersten Tage eingeladen, um in den Einzelgruppen des Orchesters die Qualität zu sichern. In der Ostervorwoche wird Chefdirigent Stefan Grefig nun den jungen Leuten musikalische Höchstleistungen abfordern.

„Bei der Zusammenarbeit mit dem LandesJugendBlasOrchester „sprudelt“ es förmlich. In der Arbeitsphase stecken die jungen Musiker voller Wissbegierde, beim Konzert dann voller Emotionen. Ich habe das LJBO als ein Orchester kennengelernt, das beim Konzert immer noch ‚einen oben drauf‘ legt, das stets mehr wissen möchte, immer mehr ins Detail gehen will und am Konzertabend fantastisch, lebendig und intrinsisch musiziert – einfach großartig“, so Stefan Grefig im Interview.

Vor zwei Jahren war das Osterkonzert des LandesJugendBlasOrchesters in der Landauer Jugendstil-Festhalle von durchschlagender Wirkung. Mit zwei Solisten und dem Herxheimer Kinder- und Jugendchor „Südpfalzlerchen“ gelang eine fulminante Aufführung von Johan de Meijs vierter Sinfonie. In diesem Jahr gilt es die damalige Inszenierung noch zu toppen: „Casanova“ heißt das titelgebende Hauptwerk des Abends rund um den Abenteurer und Frauenhelden Giacomo Casanova. Komponist Johan de Meij versteht es auch hier, große Klangmassen unvergleichlich mitreißend zu gestalten.

„Irisierend farbig, virtuos, prunkvoll, beschwingt und sehnsuchtsvoll wird das Konzert am Ostermontag werden – eine Erlebnisrundfahrt durch mediterrane Klangwelten“, erklärt Walter Schumacher-Löffler vom Landesmusikrat Rheinland-Pfalz begeistert. Streicherklänge sowie der preisgekrönte Cello-Solist Sebastian Hennemann werden dabei den musikalischen Genuss zusätzlich unterstreichen.

Tickets für das Konzert gibt es online bei RESERVIX und Ticket Regional sowie vor Ort in Landau beim Ticketcenter Fish’n’Jam zu kaufen. Im Vorverkauf und an der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro.

Foto 1: Probt an der Pauke mit den blauen Elefanten des Kinderschutzbundes: Markus Pfister vom LandesJugendBlasOrchester Rheinland-Pfalz. (Copyright: LJBO)

Foto 2: Proben aktuell in Prüm für das Landauer Osterbenefizkonzert: die talentiertesten jungen Nachwuchsmusiker des Landes. (Copyright: LJBO)

Foto 3: Geben den blauen Elefanten des Kinderschutzbundes „was auf die Ohren“: die talentierten jungen Musiker des LJBO. (Copyright)


Schulranzenmesse unterstützt Schülerprojekt

Bei den Schulranzenmessen, die das Landauer Unternehmen Leder Horn seit 2010 an neun Standorten in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen organisiert, dreht sich alles um die Themen Kinder, Jugendliche und Schule. Sortimentsbezogen bieten die Messen in Landau, Bruchsal, Kaiserslautern, Pirmasens, Neustadt, Speyer, Grünstadt, Hofheim und Wiesbaden eine breite Auswahl an Schulranzen, Mäppchen sowie Turnbeuteln an. Die Besucher vor Ort werden in Zusammenarbeit mit örtlichen Kindergärten oder gemeinnützigen Vereinen der Kinder- und Jugendhilfe mit Würstchen und Waffeln verpflegt. Im Zusammenhang mit der Schulranzenmesse, die am 28. Januar von 10:00 bis 16:00 Uhr im Autohaus Zotz in Landau stattfand, hat Leder Horn dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW nun erneut eine Geldspende in Höhe von 500 Euro überreicht. Diesmal soll die Summe in ein Schülerprojekt des Vereins fließen, bei dem Schüler der 10. Klassen zu „Schülerberatern“ ausgebildet werden.

„Schüler beraten Schüler“ ist eine AG im Zeitumfang von 50 Stunden, bei der die Jugendlichen sowohl in Beratungskompetenz als auch zu den Schwerpunktthemen Probleme mit Lehrern, Leistungsdruck, Gewalt und Missbrauch, Tod, Trauer, Sucht und Essstörungen geschult werden. Für zwei Themen werden die Jugendlichen „Experten“. Im Anschluss an die AG können sie dann sowohl von Lehrern angefragt werden, Informationen in die Klassen zu bringen, als auch in selbst organisierten Sprechstunden Schülern individuell helfen“, erklärt Diplom-Psychologin Vanessa Lang, die die Ausbildung gemeinsam mit Master-Psychologiestudentin Jana Gehn von der Universität Koblenz-Landau durchführt. In einer zusätzlichen 20-stündigen Weiterbildung können sich die teilnehmenden Schüler außerdem als ehrenamtliche Telefonberater für das Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes am Standort Landau qualifizieren, welches Heranwachsenden deutschlandweit anonym und kostenlos bei Problemen hilft.

„Mit unseren Produkten sorgen wir für die materielle Ausstattung der Schüler. Der Kinderschutzbund kümmert sich mit seinen Hilfeangeboten um das psychische Wohl der Kinder und Jugendlichen. Dies halten wir für überaus unterstützenswert“, so Ralph Leibbrand, Organisator der Schulranzenmesse und Inhaber von Leder Horn. Die letzte Schulranzenmesse für dieses Jahr wird am 25. März von 10:00 bis 15:00 Uhr im Autohaus Rittersbacher in Grünstadt stattfinden. Familien mit Kindern sind herzlich dazu eingeladen.

Foto: Die Schulranzenmessen von Leder Horn sind alljährlich in neun Städten ein Besuchermagnet für Familien mit Kindern (Copyright: Leder Horn).


13.000 Euro für den guten Zweck: Spendenübergabe des Landauer Adventskalenders

Sie ist jedes Jahr einer der Höhepunkte der Arbeit des Round Table 64 Südpfalz e.V.: Die Spendenübergabe des Landauer Adventskalenders. Insgesamt 13.000 Euro wurden jetzt in der Vinothek Casella von den Mitgliedern sowie Oberbürgermeister Thomas Hirsch an elf soziale Einrichtungen und Organisationen aus der Region übergeben.

Die bereits zehnte Auflage des vom Landauer Künstler Xaver Mayer gestalteten Kalenders wurde Ende 2016 so erfolgreich verkauft, dass die ausgeschüttete Spendensumme im Vergleich zu den Vorjahren nochmals erhöht werden konnte. Insgesamt konnte der Round Table 64 Südpfalz in den vergangenen zehn Jahren fast 100.000 Euro an soziale Einrichtungen und Organisationen spenden. „Eine Erfolgsgeschichte, für deren Fortsetzung wir bereits jetzt mit den Vorbereitungen für den 11. Landauer Adventskalender begonnen haben“, so der amtierende Präsident des RT 64, Karsten Moock. „Wir legen besonders großen Wert darauf, dass der Erlös Organisationen aus der Südpfalz und der näheren Umgebung zu Gute kommt, sodass wir weiterhin in Kontakt mit den Organisationen bleiben und deren Arbeit unterstützen können“ , so beschreibt er die Zielsetzung der finanziellen Unterstützung.

Oberbürgermeister Hirsch nahm als Schirmherr des Kalenders gemeinsam mit dem RT-64-Präsidenten die Übergabe der Spenden vor und nutzte die Gelegenheit, den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie Künstler Xaver Mayer noch einmal zu danken. „Der Kalender stellt im wahrsten Sinne des Wortes eine Win-Win-Win-Situation dar“, so der OB. „Mit der großartigen Gestaltung durch Xaver Mayer hat sich ein Stück Landauer Tradition etabliert, zugleich bietet der Adventskalender den Käuferinnen und Käufer die Chance auf tolle Preise und – vielleicht am Wichtigsten – der Erlös kommt jedes Jahr verschiedenen sozialen Einrichtungen in der Region zugute.“

Dass die Hilfe durch die Spenden direkt umgesetzt und auch benötigt wird, davon konnten sich die anwesenden Tabler und Sponsoren während der kurzen Vorstellung der Spendenempfänger überzeugen. Heinrich Braun vom Kinderschutzbund Landau-SÜW schilderte die „weiterhin dringend notwendige Unterstützung durch Spenden, ohne die der Kinderschutzbund trotz teilweise öffentlicher Finanzierung seine Arbeit in der gewohnten Art und Weise nicht aufrechterhalten könnte“ und bedankte sich für die Unterstützung des RT 64, der sich auch beim anstehenden Entenrennen des Kinderschutzbundes engagiert. Auch Dagmar Flörchinger von der Kinder- und Jugendfarm Landau freut sich über die Möglichkeit, zusätzliche Spielgeräte für das Gelände der Jugendfarm beschaffen zu können, „um den Kindern weitere Möglichkeiten zum Spielen und Gestalten zu geben“. Helga Schreieck vom Haus der Familie Bad Bergzabern konnte noch sichtlich beeindruckt vom Auftritt des „Come together Chors“ im Rahmen der Verleihung des Hans-Rosenthal-Ehrenpreises am zurückliegenden Wochenende berichten, dessen Arbeit mit der Spende des RT 64 gefördert werden soll.

Des Weiteren wurden das Kinder-und Jugenddorf Maria Regina in Silz, die Heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfe Oberotterbach, das geplante Hospiz für Landau und die Südliche Weinstraße, der Förderverein der Jugendbegegnungsstätte Albert Schweitzer in Niederbronn-¬les--Bains, der pfälzische Verein für soziale Rechtspflege, die Terrine Landau, die Landauer Tafel und die Bananenflankenliga Südpfalz mit einer Spende bedacht.

Ein besonderer Dank gelte den zahlreichen Sponsoren, darunter Adriano Casella, der zusätzlich seine Räumlichkeiten für die Spendenübergabe zur Verfügung gestellt habe, und dem Künstler Xaver Mayer, der jedes Jahr die Grafik für den Kalender gestalte, so RT-Präsident Karsten Moock. „Sie alle helfen uns dabei, dass der Kalender jedes Jahr wieder so attraktiv wird, eine so hohe Spendensumme erwirkt und noch lange für einen guten Zweck genutzt werden kann.“

Pressemitteilung des Round Table 64 Südpfalz e.V..

Foto: Elf soziale Einrichtungen und Organisationen aus der Region dürfen sich über Spenden aus dem Verlaufserlös des Landauer Adventskalenders 2016 freuen. Die Spendenübergabe fand im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch (l.) in der Vinothek Casella statt.


14.03.2017

„weisbrods hausmacher“ hilft Kindern aus der Region

„Tradition plus Kreativität sowie Sinn für das Gute“. Nach diesem Prinzip arbeitet das Landauer Unternehmen „weisbrods hausmacher“ und stellt seit über 100 Jahren im Zuge des handwerklichen Schaffens, Lebensmittel wie Wurst- und Fleischprodukte, Marmeladen, Senf, Dips, Quiches und Desserts her. Nach demselben Motto stärkt der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. seit mehr als 35 Jahren Kinder, Jugendliche und deren Familien, die in Fällen von häuslicher Gewalt oder Trennung nicht mehr weiter wissen. Um das Engagement zu würdigen, überreichte „weisbrods hausmacher“ dem Kinderschutzbund am Mittwoch, 8. März um 14:00 Uhr in der Meerweibchenstraße 4 in Landau, eine Geldspende in Höhe von 500  Euro.

„Qualitätskontrolle, regionale Produkte und Kundenorientierung stehen bei unserer täglichen Arbeit im Mittelpunkt“, erklärt Alexander Weisbrod, Inhaber von „weisbrods hausmacher“ im Zuge der symbolischen Scheckübergabe. „Daher war es uns umso wichtiger, dass der Erlös aus unserer Aktion „Spenden statt Kundenpräsente“ einer Organisation zugutekommt, die qualifizierte Beratung bietet, aus der Region stammt und, bei  der die Bedürfnisse von Kindern, im Zentrum stehen.“

Auf den Kinderschutzbund Landau-SÜW treffen alle drei dieser Kriterien zu. Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, lobt neben der „Fachlichkeit“ der Beratungsarbeit mit Diplom-PädagogInnen, PsychologInnen und ErzieherInnen vor allem auch den „kindzentrierten Ansatz“: „Dies heißt, dass die Beratungsarbeit sich auf die kindliche Sichtweise konzentriert. Es wird zuerst geprüft, wie es dem Kind geht und wie es sich innerhalb der Familie, in der Schule oder Kita, sowie in der Freizeit verhält. Danach wird gemeinsam geschaut, was das Kind braucht, was ihm fehlt und wie es mit Unterstützung der Beraterin seine Situation verbessern kann. Nach Rücksprache mit dem Kind finden bei Bedarf auch Gespräche mit Eltern oder anderen Bezugspersonen statt.“

Mehr Informationen zu den Hilfeangeboten des Kinderschutzbundes und Unterstützungsmöglichkeiten unter www.kinderschutzbund-landau.de.

Foto (v.l.): Beweisen mit ihrer Arbeit „Sinn für das Gute“: Alexander Weisbrod von „weisbrods hausmacher“ und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Copyright: DKSB).


08.03.2017

Osterbenefizkonzert des LandesJugendBlasorchesters

Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz veranstaltet zu Ostern ein Konzert mit dem LandesJugendBlasOrchester zugunsten des Kinderschutzbundes Landau-Südliche Weinstraße. Das Konzert findet am 17. April ab 18 Uhr in der Landauer Jugendstil-Festhalle statt; die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Thomas Hirsch übernommen.

Das im Jahr 1991 gegründete LandesJugendBlasOrchester in Trägerschaft des Landesmusikrats ist eine Fördermaßnahme des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. Die Nachwuchsmusikerinnen und -musiker führen vorwiegend zeitgenössische Originalliteratur für sinfonische Blasorchester der höchsten Schwierigkeitsstufe auf. Für das Frühjahrskonzert in Landau steht eine schillernde Figur Pate: In „Casanova“ hat der niederländische Komponist Johan de Meij ein musikalisches Porträt von Giacomo Casanova erschaffen. In acht musikalischen Szenen wird das aufregende Leben des Schriftstellers, Abenteurers und Frauenhelden dargestellt.

Die Leitung des Orchesters hat Dirigent Stefan Grefig; das Solo-Violincello, das die illustre Persönlichkeit Casanovas verkörpert, spielt Sebastian Hennemann, mehrfach ausgezeichneter Nachwuchsmusiker. Ebenfalls zur Aufführung kommen Werke von James Barnes, Hardy Mertens, Claude T. Smith und Giancarlo Castro D’Adonna.

„Wir können uns auf eine einzigartige musikalische Darbietung der talentiertesten jungen Musikerinnen und Musiker des Landes im stilgerechten Ambiente der Landauer Jugendstil-Festhalle freuen“, ist sich Oberbürgermeister Hirsch sicher. Er habe gerne die Schirmherrschaft für das Konzert übernommen, so der Stadtchef weiter, zumal der Erlös dem Kinderschutzbund zugute komme. „Die Breite des Angebots unseres Kinderschutzbundes, von niedrigschwelliger Kontaktaufnahme bis hin zur intensiven Betreuung, ist bemerkenswert“, betont der Sozialdezernent. Das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Schwächsten in der Gesellschaft habe Vorbildcharakter und er sei froh, dass der gemeinnützige Verein auf diese Weise Unterstützung erfahre. Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, erläutert den Verwendungszweck der Spendensumme:

„Am Konzerttag werden viele Familien vor Ort sein, um ihre musizierenden Söhne und Töchter zu unterstützen. Passend dazu wird der Erlös der Veranstaltung in die Stärkung des Zusammenhalts von Familien fließen.Unsere Jugend- und Familienberatungsstelle im Kinderhaus BLAUER ELEFANT kümmert sich um Heranwachsende und deren Eltern bei Problemen. Sie hilft im Falle von Trennung oder Scheidung, stärkt Familien, bei denen ein Elternteil erkrankt, und ist qualifizierter Ansprechpartner bei allen Fragen und Sorgen zum Thema Erziehung.“

Tickets für das Benefizkonzert sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticket-regional.de/lmr und www.reservix.de bzw. telefonisch unter 0 65 1/97 90 777 erhältlich. Eine Karte kostet 15 Euro; Rheinpfalz-Card-Inhaber zahlen 13 Euro, Gruppen ab fünf Personen pro Person 10 Euro und Schülerinnen und Schüler sowie Studierende 9 Euro.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz

Foto: Das LandesJugendBlasOrchester kommt nach Landau. Am 17. April geben die Nachwuchsmusikerinnen und -musiker in der Jugendstil-Festhalle ein Benefizkonzert zu Gunsten des Kinderschutzbundes Landau-Südliche Weinstraße (Quelle: Stephan Presser)


21.02.2017

STABILA Kindermesslatte erzielt 2.400 Euro für Kinder- und Jugendhilfe

Annweiler, 17.02.2017 – Seit Januar 2015 stellt STABILA dem Werbemittelmarkt einen Werbeartikel der besonderen Art zur Verfügung – die faltbare KINDERMESSLATTE „Happy Family“. Hierbei handelt es sich um ein Lizenzprodukt des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), das in Zusammenarbeit mit dem Messgerätehersteller STABILA ins Leben gerufen wurde und das Potential zum Erbstück hat. „Es freut uns sehr, dass wir durch den Verkauf der Kindermesslatte nun auch im zweiten Jahr ihres Bestehens dem Deutschen Kinderschutzbund eine Spende überreichen können“, so Tobia Buchmann, Leiter Verkauf Werbemittel. Seit der „Geburt“ dieses Produktes kamen nun insgesamt etwa 2.400 € der Kinder- und Jugendarbeit des DKSB zugute. Wie Buchmann weiterhin bemerkte „fiel die Spende in diesem Jahr mit 1.400 € erfreulicherweise höher aus als im Vorjahr“.Die Kindermesslatte ist ein ideales Geschenk für junge Eltern. Der besondere Dank von STABILA geht an die Kreisklinik Reutlingen, die durch den Einsatz des Produktes einen besonderen Anteil an der diesjährigen Spendenübergabe hat.

Foto: Hebamme Anke Ostertag mit den Eltern Adriana Escorcia-Nieto und Jörn Kahlweldt sowie Töchterchen Anna-Lucia. (Copyright: STABILA)


21.02.2017

Gemeinde Knöringen spendet für Kinder

Der Knöringer Bachplatz, das gemütliche Plätzchen in der Dorfmitte, ist nicht nur ein Ort für Feste, an dem etwa der Maibaum aufgestellt oder das Weinfest eröffnet wird – auch die Adventszeit wird hier mit dem Knöringer Adventsfest eingeleitet. Wie in jedem Jahr lässt die Ortsgemeinde den Erlös einem guten Zweck zukommen und  daher war es selbstverständlich, dass auch wieder eine Summe aus dem  Erlös des dritten Adventsfest auf dem Bachplatz, welches am Freitag, den 2. Dezember 2016 stattgefunden hat, zugunsten von Kindern aus der Region geht.  

„Die Gesamtsumme in Höhe von 3.000 Euro kommt in diesem Jahr zu einem Drittel dem Kindertreff und Bibelkreis Knöringen, dem Förderverein der Grundschule Essingen und dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zugute“, erklärte Dieter Ditsch, der Ortsbürgermeister der Gemeinde Knöringen, im Rahmen der Spendenübergabe am Mittwoch, 15. Februar um 14:00 Uhr im Landauer Kinderhaus BLAUER ELEFANT.

Gemeinschaftliches Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist jener Faktor, der alljährlich den Erfolg des Adventsfestes ausmacht. „Rund 200 Muffins und Kuchen, 300 Würste, 200 Liter Glühwein und Kinderpunsch und vieles mehr werden von den ortsansässigen oder ortsbenachbarten Bäckereien, Metzgern, Winzern und Familien gespendet“, so Edith Atwater, die Erste Beigeordnete der Gemeinde. Zudem sind für die Organisation rund 40 ehrenamtliche Helfer aus dem Ort im Einsatz, und auch die musikalisch erstklassige Unterhaltung durch die Band Skye und Celtic Dreams fußt auf der heimatlichen Verwurzelung in der Gemeinde.

In den drei Jahren 2014, 2015 und 2016 wurde durch das Knöringer Adventsfest ein Gesamterlös in Höhe von 8.940 Euro für Kinder erzielt. Von dem Geld konnte bislang der Knöringer Kinderspielplatz erweitert sowie die Hilfeangebote des Kinderhospizes Sterntaler in Dudenhofen und des Kinderschutzbundes Landau-SÜW aktiv gefördert werden.

Foto: Auch das dritte Adventsfest für den guten Zweck brachte wieder Kinderaugen zum Strahlen: Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes (Mitte), nimmt von Dieter Ditsch und Edith Atwater aus der Ortsgemeinde Knöringen die großzügige Spende in Höhe von 1.000 Euro für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT entgegen. (Copyright: DKSB)


21.02.2017

Neue Telefonberater bereit zu helfen

Am Donnerstag, den 2. März 2017 schließen vierzehn neue Telefonberater des Kinder- und Jugendtelefons im Alter zwischen achtzehn und sechsundfünfzig Jahren im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. erfolgreich die 70-stündige Schulung ab. Dank einer Förderung der Dietmar Hopp Stiftung in Höhe von 5.000 Euro konnte im Herbst letzten Jahres die einunddreißigste Ausbildungsgruppe starten. Die neuen Berater werden ab sofort montags bis freitags zwischen 14:00 und 20:00 Uhr ehrenamtliche Telefondienste am Standort Landau leisten. Dabei werden sie Heranwachsende am Hörer bundesweit, anonym und kostenlos bei der Lösung von Problemen rund um Themen wie Liebe, Pubertät, Sexualität, Schule, Mobbing, Freunde oder Familie unterstützen.

„Kinder und Jugendliche brauchen Begleiter und einen sicheren Ort, an den sie sich bei Kummer und Sorgen wenden können. Bei den ausgebildeten Ehrenamtlichen des Kinder- und Jugendtelefons („Nummer gegen Kummer“) finden sie ein offenes Ohr für ihre Probleme und erhalten individuelle Hilfe. Wir wünschen den Telefonberatern alles Gute für ihr Engagement“, so Meike Leupold, Referentin für Soziales und Bildung der Dietmar Hopp Stiftung bei der Spendenübergabe.

„Seit dem 28. Oktober 2016 wurde die aktuelle Gruppe jeden Donnerstagabend in Beratungskompetenzen wie aktivem Zuhören, Techniken der Gesprächsführung, Hilfe zur Selbsthilfe oder ressourcenorientierter Problemlösung geschult. Zudem standen Wochenenden zu Schwerpunktthemen wie sexueller Missbrauch, Safer Internet und Cybermobbing sowie Infos zum Hilfenetz auf dem Programm“, erklärte Diplom-Psychologin Vanessa Lang, die mit Bachelor-Psychologiestudentin und Telefonberaterin Hannah Eckstein, die Ausbildung gemeinsam durchführt.

Die nächste Ausbildung für das Kinder- und Jugendtelefon wird voraussichtlich im Herbst 2017 angeboten. Interessierte ab sechzehn Jahren, die Empathiefähigkeit, Belastbarkeit und Teamfähigkeit mitbringen und sich vorstellen können, mindestens zwei Jahre lang zwei bis dreimal im Monat ehrenamtlich als Telefonberater tätig zu sein, können sich bereits jetzt per E-Mail beim Kinderschutzbund Landau-SÜW unter kjt@blauer-elefant-landau.de melden.

Foto (v.l.): „Anderen helfen.“ Getreu diesem Motto unterstützte die Dietmar Hopp Stiftung die Ausbildung ehrenamtlicher Telefonberater des Kinderschutzbundes mit einer Fördersumme in Höhe von 5.000 Euro. Auch die Telefonberater selbst freuen sich  darauf, hilfsbedürftigen Heranwachsenden künftig ihr Ohr zu leihen (Copyright: DKSB).

 

Über die Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 550 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt. Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales und Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Förderrichtlinien können auf der Website eingesehen und entsprechende Anträge an die Geschäftsstelle in St. Leon-Rot gerichtet werden. Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Die bisher größte Aktion will unter dem Titel „alla hopp!“ alle Generationen für mehr Bewegung begeistern. Daher spendet die Stiftung Bewegungs- und Begegnungsanlagen an 19 Kommunen der Region im Gesamtwert von 45 Millionen Euro. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.

www.dietmar-hopp-stiftung.de


13.02.2017

Neues Kinderschutzbund-Projekt: Schüler beraten Schüler

Am Montag, den 23. Januar um 15:00 Uhr wurde dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. von Feinkost Casella und der Rechtsanwaltskanzlei Michael Kaiser im Alfred-Grosser-Schulzentrum in Bad Bergzabern eine Spende in Höhe von 1.200 Euro überreicht. Die Summe stammt aus dem Charity-Event „Champagner für den guten Zweck“, welches am 8. Dezember letzten Jahres im Ristorante Farfallina Landau veranstaltet wurde. Eine sechs Liter Flasche „Louis Roederer“-Champagner wurde dabei für die gute Sache ausgeschenkt. Die Spende soll dem neuen Projekt „Schüler beraten Schüler“ des Kinderschutzbundes zugutekommen.

„„Schüler beraten Schüler“ ist eine seit Herbst 2016 stattfindende AG mit zwölf jugendlichen Teilnehmern. Als thematische Schwerpunkte behandelt die AG die Themen Leistungsdruck, Probleme mit Lehrern, Gewalt und Missbrauch, Tod, Trauer sowie Sucht und Essstörungen. Zu zwei Themen werden die Schüler Experten. Sie bekommen Beratungskompetenzen – wie etwa aktives Zuhören oder ressourcen- und lösungsorientierte Gesprächsführung – vermittelt, sodass sie im Anschluss an die AG Informationen in die Klassen bringen oder in Sprechstunden Schülern individuell helfen können“ , erklärte Diplom-Psychologin Vanessa Lang, die mit Master-Psychologiestudentin Jana Gehn von der Universität Landau das Projekt leitet. Die AG für das Projekt ist im September als „Pilot“ gestartet und läuft noch bis Ende Januar. Der Beginn der nächsten AG im Alfred-Grosser-Schulzentrum ist nach den Sommerferien 2017 geplant.

Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Heinrich Braun sieht nicht nur einen Mehrwert des Projekts für die betreffende Schule. Auch der Arbeit im Kinderhaus BLAUER ELEFANT kommt „Schüler beraten Schüler“ zugute: „Im Anschluss an die AG können die Schüler sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit an unserem Kinder- und Jugendtelefon weiterqualifizieren. Bei dem anonymen, kostenlosen und deutschlandweit erreichbaren Angebot der „Nummer gegen Kummer“ helfen jeden Samstag zwischen 14:00 und 20:00 Uhr Jugendliche heranwachsenden Anrufern auf Augenhöhe bei deren Sorgen und Problemen.

Foto: Erlernen Beratungskompetenzen, um Mitschülern aktiv bei Problemen zu helfen: die Teilnehmer der AG „Schüler beraten Schüler“. Hier (v.r.) mit Vanessa Lang, Jana Gehn, Heinrich Braun und Sponsor Adriano Casella vom Ristorante Farfallina in Landau (Copyright: DKSB).


23.01.2017

Schlosser Umzüge packt für hilfsbedürftige Kinder mit an

Seit über zwanzig Jahren engagiert sich Familie Schlosser samt gleichnamigem Umzugsunternehmen für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. 1987 und 2003 wurden die Umzüge des Vereins vom Schulhof in die Reiterstraße sowie später ins Kinderhaus BLAUER ELEFANT mit organisiert. Johanna Schlosser war über Jahre hinweg ehrenamtlich im Spielraum - dem Vorgänger des heutigen Eltern-Kind-Treffs - tätig. Regelmäßig wurde Abfall wie Altpapier entsorgt und außerdem jedes Jahr zugunsten der Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangebote des Vereins gespendet. Auch zum Jahreswechsel 2016/2017 durfte sich der Kinderschutzbund nun wieder über eine Summe der Familie Schlosser in Höhe von 1.000 Euro freuen.

„Kinder liegen mir sehr am Herzen. Wenn ich Kinder lachen sehe, ist das für mich das Größte“, so Dieter Schlosser, Geschäftsmann und zweifacher Großvater im Rahmen der symbolischen Scheckübergabe am Donnerstag, 19. Januar in Landau.

Aufgewachsen in einem Familienbetrieb, nimmt das Thema „Familie“ im Leben der Schlossers seither einen zentralen Stellenwert ein.

„Auch bei unserem Kinderschutzbund stehen Kinder und deren Familien an erster Stelle“, erklärt Heinrich Braun, Geschäftsführer im Kinderhaus BLAUER ELEFANT.

„Wir halten sowohl kostenlose Beratungsangebote für Problemthemen wie Gewalt, Missbrauch oder Trennung und Scheidung bereit, als  auch Kurse zur Stärkung von Erziehungskompetenzen und der Konfliktlösung im Familienalltag.“ Ein Beispiel für Elternkurse ist etwa „Starke Eltern-Starke Kinder“, der ab Dienstag, den 21. Februar um 20:00 Uhr wieder zehn Wochen lang im Landauer Kinderhaus stattfindet. Mehr Informationen zu Hilfeangeboten und dazu, wie Sponsoren und Ehrenamtliche den Kinderschutzbund tatkräftig unterstützen können unter: www.kinderschutzbund-landau.de

Foto: Packt seit über zwanzig Jahren für hilfsbedürftige Kinder mit an: die Familie Schlosser (v.l.) – hier in dritter Generation mit Dieter Schlosser, den Enkelkindern Liam und Leo sowie Familienhund Kate. Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Mitte) freut sich über das beispielhafte Engagement (Copyright: DKSB).


18.01.2017

HST ermöglicht Kindern guten Start ins Neue Jahr

Für einen guten Start von hilfsbedürftigen Kindern und deren Familien ins Neue Jahr,  überreichte die Firma HST Hörner Steuerungstechnik GmbH & Co. KG in Landau - ein Unternehmen für die Planung und Fertigung von Steuerungen für Maschinen und Anlagen - dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in den Räumlichkeiten des Unternehmens, eine Geldspende in Höhe von 3.000 Euro.

„Mit Hilfe von computergestützten Engineering Systemen plant unser Team die Hardware und entwickelt die Software für eine Vielzahl individueller elektrischer Steuerungen. Durch qualifiziertes Fachpersonal und den Einsatz vielfach bewährter Bauteile erreichen wir den von uns gewünschten, sehr hohen Qualitätsstandard“, erklärte Horst Hörner die Arbeit des Unternehmens. Neben dem Wunsch, dass die Neujahrsspende an Kinder „in der Region bleiben“ soll, waren „Fachpersonal“ und „Qualität“ auch ausschlaggebende Kriterien, weshalb die Spendensumme dem Kinderschutzbund Landau-SÜW zugutekam.

„In unseren beiden Kernbereichen „Kinderschutzdienst“, der sich um Kinder kümmert, die Gewalt oder Missbrauch erlebt haben, und der „Jugend- und Familienberatungsstelle“, in der Familien Hilfe im Falle von Trennung und Scheidung finden, arbeiten ausschließlich qualifizierte Fachkräfte“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, im Zuge der Scheckübergabe. „Das Qualitätssiegel „BLAUER ELEFANT“, das unser Kinderhaus als eines von nur 36 Kinderhäusern deutschlandweit – bei insgesamt über 430 Kinderschutzbund-Ortsverbänden – trägt, unterstreicht zusätzlich den sehr hohen Standard der pädagogischen Arbeit, die wir seit über 35 Jahren leisten.“

Foto: Freuen sich gemeinsam über den spendenreichen Start ins Neue Jahr: Das Team der Firma HST und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund. (Copyright: DKSB).


21.12.2016

STAR CARE hilft Trennungs- und Scheidungskindern

Zwei aufgemalte Häuser. In dem einen wohnt Papa samt Familienhund, in dem anderen Mama und Geschwister. Daneben hängen Selbstporträts von Kindern in bunten Farben. Viele der Gesichter sehen traurig oder wütend aus. Ein kurzer und doch einprägsamer Eindruck von der Arbeit mit Trennungs- und Scheidungskindern in der Jugend- und Familienberatungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. Am Mittwoch, den 21. Dezember um 14:00 Uhr ist die Stimmung im Kinderhaus BLAUER ELEFANT jedoch gelöst: STAR CARE Rheinland-Pfalz ist zu Gast. Im Namen des Vorstands übergeben Renate und Stefan Brunner dem Kinderschutzbund eine Spende in Höhe von 3.000 Euro sowie therapeutische Spielsachen für die tägliche Beratung von Trennungskindern und deren Familien.

Anhand der neuen „Grenzkarten“ lernen Kinder, wie man eigene Grenzen aufzeigt. Das „Familienbrett“ lässt einen Blick auf Beziehungen zwischen Familienmitgliedern aus unterschiedlichen Perspektiven zu. Das „Das-tut-mir-gut-Spiel“ hilft, das kindliche Selbstbewusstsein zu stärken, mit Stress umzugehen und soziale Unterstützung anzunehmen. „Die Trennung der Eltern kann für Kinder stark belastend sein. Die Kinder müssen sich an veränderte Familienstrukturen anpassen. Dabei besteht die Gefahr, dass sie Strategien entwickeln, die ihnen nicht gut tun“, erklärt Christine Heeger-Roos,  Bereichsleiterin der Jugend- und Familienberatungsstelle.

In Trennungskindergruppen für Grundschüler, die für sechs Kinder der 1. und 2. beziehungsweise 3. und 4. Schulklasse im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes stattfinden, lernen die Kinder mit  ihren Emotionen in Bezug auf die neue Familiensituation umzugehen. Sie können sich an neutrale, verlässliche Ansprechpartner wenden, in der Gruppe mit anderen betroffenen Kindern sprechen und sich dadurch weniger alleine fühlen. Die Eltern der Kinder erhalten in den begleitenden Elternabenden Informationen darüber, welches Elternverhalten die Kinder unterstützt und entlastet. Dank der Spende von STAR CARE kann die nächste Trennungskindergruppe im Frühjahr 2017 starten.

„Die Spende an den BLAUEN ELEFANTEN stammt aus der Aktion vom 7. bis 9. Dezember 2016 im Global Logistic Center Germersheim. Dort fand ein Mitarbeiter Weihnachtsmarkt statt. Jeweils zwischen 11:30 und 13:30 Uhr öffneten sich die festlich geschmückten Hütten: köstliche Waffeln, heiße Würstchen und verschiedene Getränke warteten auf die Mitarbeiter und sorgten so für weihnachtliche Stimmung in der Mittagspause“, so Stefan Brunner vom STAR CARE Vorstand zum Hintergrund der Spende. Die Weihnachtsmarktbesucher spendeten für STAR CARE über 1.500 Euro. Das Global Logistic Center Germersheim verdoppelte das Ergebnis, sodass eine stolze Gesamtsumme von 3.000 Euro erzielt wurde.

STARE CARE Rheinland-Pfalz ist seit 2003 ein gemeinnützig anerkannter Verein. Er entstand aus einer Initiative von Daimler und Unternehmen in Rheinland-Pfalz, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, soziale Projekte für Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Mit Spendenmitteln hilft STAR CARE kranken Kindern, Kindern mit Behinderungen und in Not geratenen Kindern. Dafür führt STAR CARE vielfältige Aktionen durch, deren Erlös diesen Kindern zugutekommt.

Foto: Freuen sich über die Unterstützung der Trennungskindergruppe und die neuen therapeutischen Spiele: Stefan und Renate Brunner von STAR CARE (Mitte) sowie Geschäftsführer Heinrich Braun und Christine Heeger-Roos vom Kinderschutzbund (Copyright: DKSB).


21.12.2016

Haag GmbH fördert Familienhilfe des Kinderschutzbundes

Am Mittwoch, den 21.12. um 10:00 Uhr überreichte die Landauer Haag GmbH, ein Unternehmen für technische Gebäudeausrüstung in den Bereichen Heizung, Lüftung, Sanitär und Kühlung, dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in dessen Kinderhaus BLAUER ELEFANT eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro.

„Unser Unternehmen spendet alljährlich an soziale Organisationen aus der Region. Die Spendenempfänger werden von unseren Mitarbeitern vorgeschlagen und in einer Abstimmung festgelegt. Dieses Jahr fiel unsere Wahl auf den Kinderschutzbund“, so Steffen Faulhaber, technischer Leiter der Haag GmbH, zum Hintergrund der Spende. „Wir sind sicher, dass unsere Spende bei dem Kinderschutzbund in den richtigen Händen ist. Der  Kinderschutzbund macht eine gute und wichtige Arbeit, denn „Kinder sind unsere Zukunft“, und sie sollten gestärkt, ohne Angst und psychische Störungen, durchs Leben gehen können“, fügte Kollegin Anja Knauer hinzu.

„In unserem Kinderhaus BLAUER ELEFANT erhalten Kinder und Jugendliche, die von Gewalt, Missbrauch oder einer schweren Trennung oder Scheidung der Eltern betroffen sind, Hilfe und Beratung“, erklärte Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. Am Kinder- und Jugendtelefon helfen zudem ausgebildete Ehrenamtliche bundesweit Heranwachsenden mit anonymen und kostenlosen Gesprächen bei Sorgen rund um Themen wie Mobbing, Pubertät, Liebeskummer oder Streit mit den Eltern. Zu guter Letzt hält der Kinderschutzbund auch etliche Familienbildungsangebote bereit: darunter PEKiP (das Prager-Eltern-Kind-Programm) als eine Entwicklungsbegleitung für Säuglinge im 1. Lebensjahr, den Eltern-Kind-Treff am Danziger Platz, in dem Eltern sich mit ihren unter 3-jährigen Kindern zum Spiel und Austausch treffen sowie Kurse für Eltern wie „Starke Eltern – Starke Kinder“ zur Konfliktlösung im Familienalltag oder zu entwicklungsbedingten Anliegen wie Pubertät und Grenzen setzen.

Foto: Beschenkte den Kinderschutzbund mit einer vorweihnachtlichen Spende: Steffen Faulhaber (Mitte) von der Firma Haag. Heinrich Braun und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund freuten sich über das wunderbare Engagement. (Copyright: Haag GmbH/Knauer)


14.12.2016

Gerach Container & Baumaschinen spenden 500 Euro für Kinder

Am Montag, 12. Dezember um 15:00 Uhr überreichte die Gerach Firmengruppe, Dienstleister für Abfallverwertung, Baumaschinen, Baugeräte, Container und Baustoffe in der Südpfalz, dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. eine Geldspende in Höhe von 500 Euro für dessen vielfältige Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangebote am Standort Landau. Die symbolische Spendenübergabe fand in den Räumlichkeiten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes statt.

„Kinder sind unsere Zukunft. Unser Unternehmen beschäftigt viele Mitarbeiter mit jungen Familien. Daher liegt es uns besonders am Herzen, hilfsbedürftige Kinder aus der Region zu unterstützen", gibt Marco Gerach, der mit seinem Vater Peter den Landauer Familienbetrieb leitet, bekannt.

„Jeder Cent hilft mit, unsere Arbeit mit qualifizierten Fachkräften auf ein festes finanzielles Fundament zu stellen", so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. „Für jährliche Veranstaltungen wie das Mit-Mach-Fest oder Gartenaktionen sind wir außerdem stets auf der Suche nach Partnern, die Sachmittel wie Grünschnittcontainer, Toilettenwagen oder Gerätschaften für den guten Zweck zur Verfügung stellen. Daher freue ich mich besonders über das Interesse der Firma Gerach, unsere Arbeit tatkräftig zu unterstützen."

Foto: Besuchten Heinrich Braun (Mitte) im Landauer Kinderhaus BLAUER ELEFANT, um sich über die Arbeit des Kinderschutzbundes zu informieren: Marco Gerach (links) und Peter Gerach (rechts) vom gleichnamigen Familienunternehmen (Copyright: DKSB).


12.12.2016

Zawisla und Clean spenden 9.000 Euro für hilfsbedürftige Kinder

"Weihnachtsszeit, besinnliche Zeit" - getreu diesem Leitsatz wurden im Rahmen der symbolischen Scheckübergabe am 12. Dezember um 12:00 Uhr auf dem Gelände der Klaus Dieter Zawisla GmbH 9.000 Euro für die gute Sache überreicht.

„In Zeiten der Not haben wir uns überlegt, auf Weihnachtspräsente für Kunden zu verzichten. Stattdessen unterstützen wir dieses Jahr hilfsbedürftige Kinder mit einer Geldspende", so Klaus Dieter Zawisla, Gründer des gleichnamigen Meisterbetriebs für Rohr-, Kanal- und Industrieservice. 6.000 Euro für soziale Zwecke stellte die Klaus Dieter Zawisla GmbH aus Jockgrim, 3.000 Euro deren Tochterfirma Clean "Die Raumpflege" GmbH aus Karlsruhe zur Verfügung.

Die Gesamtsumme wurde geteilt. Jeweils 4.500 Euro kamen zwei sozialen Organisationen aus dem Umkreis zugute: Erstens dem Karlsruher Kindertisch e.V., um rund 400 Kindern eine warme Mahlzeit zu ermöglichen, deren Eltern sich den Kostenbeitrag für das Essen in Ganztageseinrichtungen nicht leisten können.

Zweitens wurde an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. gespendet, um traumatisierten Kindern, die etwa körperliche, seelische oder sexuelle Gewalt erlebt haben, qualifizierte Hilfe zu bieten. „Neben Einzelberatungen führen wir auch diverse Gruppenangebote durch, beispielsweise traumapädagogische Gruppen für Flüchtlingskinder im Grundschulalter, Kindergruppen zum Thema Häusliche Gewalt oder Trennung und Scheidung der Eltern, sowie einen offenen Treff für jugendliche Mädchen mit Missbrauchserfahrung", stellte Heinrich Braun,  Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, einige Hilfsmaßnahmen für Heranwachsende im Landauer Kinderhaus BLAUER ELEFANT vor.

Foto (v.l.): Freuen sich, hilfsbedürftigen Kindern aus der Region in der Weihnachtszeit etwas Gutes zu tun: Heinrich Braun vom Kinderschutzbund, Renate und Klaus Dieter Zawisla sowie Heinz Burret von der Firma Clean „Die Raumpflege“ (Copyright: DKSB).


11.12.2016

„Weihnachtsbäckerei“ unterstützt hilfsbedürftige Kinder

Bunte Streusel mischen sich mit Mehl. Kleine Hände streichen den Teig glatt und stechen Plätzchen in Stern- oder Herzform aus. In der von der Hofmeister Brot GmbH aufgebauten „Weihnachtsbäckerei“ für Kinder im Eingangsbereich des Landauer SBK Markts in der Johannes-Kopp-Straße wird am 8. Dezember fleißig gebacken. Die Katholische Kindertagesstätte Queichheim ist dabei ebenso zu Gast wie der BLAUE ELEFANT des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. sowie ein Weihnachtsengel und ein Nikolaus samt Geschenkepäckchen des SBK.

„Kindern zu Weihnachten eine Freude machen – das ist unser Wunsch“, erklärt Steffen Bauer, der mit seinem Bruder Dr. Tim Bauer gemeinsam die Hofmeister Brot GmbH leitet. Bei der Weihnachtsaktion im SBK geht dieser Wunsch gleich doppelt in Erfüllung. Kinder aus Landauer Kitas und Kindergärten kommen zusammen, um in der Adventszeit gemeinsam zu backen. Die selbst gemachten Plätzchen dürfen die Kinder mit nach Hause nehmen. Gleichzeitig wird die Weihnachtsaktion zum Anlass genommen, um auch jenen Kindern etwas Gutes zu tun, die beim Kinderschutzbund Landau-SÜW Hilfe suchen. Für diese Kinder spendet die Firma Hofmeister Brot GmbH den Reinerlös, der an diesem Tag in der Bäckerei im SBK Landau verkauften Kaffeeteilchen.

„Familienidylle und Geschenkereichtum unter dem Christbaum sind jenen Kindern, die in unserem Kinderhaus BLAUER ELEFANT Schutz und Beratung erhalten, häufig fremd. Stattdessen haben sie oft seelische, körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt oder sitzen inmitten einer schlimmen Trennung oder Scheidung der Eltern zwischen den Stühlen“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. Um auch traumatisierten Kindern ein weihnachtliches Lächeln auf die Lippen zu zaubern, soll die Hofmeister-Spende dafür verwendet werden, um mit Kindern und Jugendlichen zwischen den Jahren gemeinsam zu backen, zu kochen oder zu basteln.

Foto: Freuen sich über die liebevolle Weihnachtsaktion zugunsten von Kindern aus der Region: Steffen Bauer von der Hofmeister Brot GmbH (links) und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund im Kostüm des BLAUEN ELEFANTEN (Copyright: DKSB).


09.12.2016

Weihnachtsaktion zugunsten von Kindern im SBK

Am Freitag, den 16. Dezember von 10:00 bis 16:00 Uhr veranstaltet der SBK-Einkaufsmarkt der Kissel GmbH & Co. KG in der Johannes-Kopp-Straße 12 in Landau eine Nikolausaktion zugunsten hilfsbedürftiger Kinder aus der Region Landau-Südliche Weinstraße. Im Eingangsbereich des Markts können Kunden an diesem Tag Schokoladen-Nikoläuse kaufen und damit in der Vorweihnachtszeit etwas Gutes tun.

„Die „Patenschaft“ für einen Schoko-Nikolaus beträgt 3 Euro“, erklärt Helmut Braun, Vorsitzender der Dieter Kissel Stiftung. „Kunden, die einen Nikolaus kaufen, dürfen diesen als Andenken mit nach Hause nehmen und auch den Weihnachtsbaum im Foyer mit einem Symbol des von ihnen unterstützten Projekts schmücken.“ Als passende „Baumdeko“ stehen sowohl Pappteller als auch Flyer zur Wahl. Beide versinnbildlichen soziale Projekte, denen der Erlös der Spendenaktion zugutekommt.

Finanziert wird erstens die Speisung von Kindern bei der Landauer Terrine. „Gesundes Essen garantiert eine optimale Versorgung des Gehirns mit Nährstoffen. Dadurch machen wir die Kleinen fit für den Alltag“, so Gerhard Dreisigacker vom Vorstand des Vereins. Des Weiteren wird mit der Aktion das Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes gefördert. „Unser „Sorgentelefon“ ist ein anonymes und kostenloses Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche, die Probleme zu Themen wie Eltern, Freunde, Liebe, Pubertät, Schule oder Mobbing haben“, gibt Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., bekannt. Jedes Jahr werden im Kinderhaus BLAUER ELEFANT dafür Telefonberater im Rahmen einer 70-stündigen Ausbildung geschult. Derzeit sind rund 60 Ehrenamtliche am Standort Landau im Einsatz, um Schulkindern am Telefon beratend zu helfen.


07.12.2016

Gemeinsam Freude schenken: C&A-Filiale Landau spendet 2.000 Euro an Eltern-Kind-Treff des Kinderschutzbundes

Zum wiederholten Mal engagiert sich C&A Deutschland im Rahmen seiner Weihnachtsspendenaktion für Kinder und Familien in Deutschland mit einer Million Euro. Als Familienunternehmen in sechster Generation ist sich C&A seiner
gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und ruft dazu auf, die Weihnachtszeit dafür zu nutzen, einen Moment inne zu halten und an jene Menschen zu denken, die Unterstützung benötigen.

Auch der Filiale Landau stellt die C&A Foundation 2.000 Euro für ein Sozialprojekt im lokalen Umfeld zur Verfügung. Die Auswahl der Organisation, die unterstützt wird, ist dabei Entscheidung der Filiale. „Als Mitarbeiter von C&A stehen wir täglich in direktem Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort. Daher ist es für uns eine besondere Freude, den Eltern-Kind-Treff des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. mit der Spende zu unterstützen“, erklärt Kristine Sabatino, Leiterin der C&A-Filiale in Landau.

Der Eltern-Kind-Treff des Kinderschutzbundes ist ein offenes Spiel- und Begegnungsangebot für Eltern und deren Kleinkinder bis zum Eintritt in den Kindergarten. Babys erfahren hier neue Spielmöglichkeiten und knüpfen erste soziale Kontakte. Eltern können Erfahrungen austauschen, Probleme besprechen oder sich bei qualifizierten Mitarbeiterinnen Hilfestellung holen. „Unser Treff benötigt aktuell rutschfeste, abwaschbare Krabbelmatten“, so Petra Klemens, die Leiterin des Eltern-Kind-Treffs. Die alten Matten sind aufgrund des täglichen Gebrauchs über Jahre hinweg zerschlissen und müssen daher dringend ausgetauscht werden.

Der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch lobt das soziale Engagement von C&A: „Das Unternehmen packt dort an, wo in der Region Hilfe gebraucht wird. Beim Kinderschutzbund, der sich seit über 35 Jahren aktiv im Bereich der Kinderhilfe engagiert, ist die Weihnachtsspende in den besten Händen.“

Foto (v.l.): Freuen sich über die Unterstützung des Eltern-Kind-Treffs durch C&A: Jochen Klemens, Christa Haubner, Sabrina Awe, Sibylle Klotz, Heinrich Braun, Petra Klemens, Lena Masanneck, Miguel, Meike und Tochter Luella als Vertreter des Landauer Kinderschutzbundes sowie Kristine Sabatino von C&A und Oberbürgermeister Thomas Hirsch. (Copyright: DKSB)


06.12.2016

Nikolaus-Poetry-Slam für den guten Zweck

Nikolaus meets Poetry! Am Donnerstag, den 8. Dezember findet ab 20:00 Uhr ein vorweihnachtlicher Slam im Universum Kino Landau statt. Einlass ist um 19:00 Uhr. Ab sofort gibt es Tickets zu 7 Euro bei Thalia und im Universum Kino.  Besucher dürfen sich auf einen rasanten, zeitgenössischen Dichtkunstmix aus Comedy, Kultur, Kreativität, Politsatire und Tiefgang freuen. In einem Zeitrahmen von jeweils sechs Minuten präsentieren sechs Slammer Selbstgeschriebenes auf der Bühne. Das Publikum entscheidet per Applaus, wer die Nikolaus-Ausgabe des Slams gewinnt.

„Zum Line up zählt diesmal der Berliner Noah Klaus, Berlin-Brandenburg-Meister 2014. Außerdem Filo, Finalistin der deutschsprachigen Meisterschaften 2016, aus  Mannheim. Des Weiteren treten Nils Frenzel aus Bayreuth, Landesmeister aus Rheinland Pfalz, und Markus Becherer gegeneinander an. Becherer war Halbfinalist im Teamwettbewerb der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam 2015 und 2016. Durch den Abend führen Marius Loy und Hanz“, gibt PD Dr. Anja Ohmer, Leiterin des Zentrums für Kultur- und Wissensdialog der Universität Landau, zu dem Programm bekannt. Im Jahr 2008 rief sie den Landauer Poetry-Slam als neuartiges, kultiges Kulturspektakel ins Leben. Seitdem slammen jährlich die besten Poeten Deutschlands im Universum Kino um die Wette. Der Landauer Poetry Slam ist der größte Slam in Rheinland Pfalz und zählt bundesweit zu den wichtigsten Slams.

Neben kunterbuntem künstlerischem Können steht an dem Abend außerdem der gute Zweck im Mittelpunkt des Geschehens. „Vor der Veranstaltung und in der Pause können Besucher im Foyer für 3 Euro eine „Patenschaft“ für einen Schoko-Nikolaus übernehmen“, erklärt Helmut Braun, Vorsitzender der Dieter Kissel Stiftung. Der Erlös der von Stadträtin Susanne Höhlinger mitinitiierten Charity-Aktion, bei der symbolisch auch ein Weihnachtsbaum geschmückt wird, kommt hilfsbedürftigen Kindern aus der Region zugute. Gefördert wird sowohl die Speisung von Kindern durch den Landauer Terrine e.V. als auch das Projekt Kinder- und Jugendtelefon des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. Hauptsponsoren des Nikolaus Poetry Slams sind die VR Bank Südpfalz und die Dieter Kissel Stiftung.


30.11.2016

Fourseasons spendet für starke Kinder

Vom 1. bis 24.12. spendet der Fourseasons Streetwear, Sneaker und Graffiti Store, Ostbahnstraße 3 in Landau ab einem Einkaufswert von 24 Euro, erneut 1 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. Für Kunden steht zudem ein Spendenhaus auf der Theke bereit, um einen zusätzlichen Beitrag zu leisten. Die erzielte Spendensumme soll dem Familienbildungsangebot „Starke Eltern – Starke Kinder“ zugutekommen, dessen nächster Kurs am Montag, den 21. Februar 2017 um 20:00 Uhr im Kinderhaus BLAUER ELEFANT startet.

Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren bilden die Kernzielgruppe des Geschäfts in der Landauer Innenstadt. „Nach Schulschluss und in Ferienzeiten entstehen oftmals Gespräche mit Kunden, die über die Markenkleidung und Graffiti hinausgehen“, so Sven Ludwig, geschäftsführender Inhaber des Fourseasons und des gleichnamigen Onlineshops. „Dabei kommen auch Themen wie Erziehung oder Streit mit den Eltern zur Sprache.“

„Das zehnwöchige Kursangebot „Starke Eltern – Starke Kinder“ bietet interessierten Eltern sowohl Erziehungstipps als auch Hilfestellung bei der Konfliktbewältigung im Alltag an“, erklärt Heinrich Braun, der Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. Auf diese Weise soll die Kommunikation innerhalb der Familie gestärkt und die Bindung zwischen Eltern und Kind verbessert werden. Eltern(-teile) können sich ab sofort telefonisch unter 06341-141414 für die neue Kursreihe anmelden.

Foto: Treten gemeinschaftlich für „starke Kinder“ ein: Sven Ludwig (links) und Nino Cavallo (rechts) vom Fourseasons sowie Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Copyright: DKSB).


28.11.2016

Weihnachtliche Klänge für den guten Zweck-Drittes Knöringer Adventsfest

Die Ortsgemeinde Knöringen lädt wieder zu besinnlichen Stunden in der Vorweihnachtszeit ein. Am Freitag, 2. Dezember 2016 wird es am Bachplatz in der Hauptstraße ab 17 Uhr ein gemütliches Beisammensein bei weihnachtlicher Musik geben. Dafür sorgen das akustische Duo Celtic Dreams und die Band Skye. Der Erlös dieser Benefizveranstaltung kommt den Kindern der Ortsgemeinde, dem Förderverein der Grundschule Essingen und dem Kinderschutzbund LD-SÜW zu Gute.

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Bratwürste, Brötchen, Brezeln und Gemüsesuppe sowie selbstgebackene Muffins, Cupcakes und Waffeln werden angeboten. Dazu gibt es Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee und Kaltgetränke. Außerdem sind kleinere Stände mit handgemachter Dekoration aufgebaut und es findet ein Bücherverkauf statt.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, wer möchte kann aber gerne eine freiwillige Spende abgeben. Die Ortsgemeinde Knöringen freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher.


24.11.2016

„Lebkuchenkinder“ helfen frisch gebackenen Eltern

Augen aus Schokoladentropfen, Mandelnase und Lachmund aus Cashewkernen – so purzeln die „Lebkuchenkinder“ der Bäckerei Julier vom 24.11. bis zum 24.12. wieder  täglich frisch aus dem Ofen. 2,50 Euro kostet das weihnachtliche Backwerk pro Stück. 50 Cent davon kommen dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. für ein Babyprojekt zugute.

„Familie ist für uns das Wichtigste“, erklärt Bäckermeister Stefan Julier, als er die goldbraunen, duftenden „Lebkuchenkinder“ nach 20 minütiger Backzeit auf dem Blech präsentiert. Aus diesem Grund werden die „Lebkuchenkinder“ auch nach eigenem Familienrezept – mit feinsten Zutaten wie Honig und liebevoll ausgesuchten Gewürzen hergestellt. Ganz in diesem Sinne soll die Geldspende in diesem Jahr „frisch gebackene“ Eltern und deren Kleinstkinder unterstützen.

Ab dem 13. Januar 2017 wird im Kinderhaus BLAUER ELEFANT ein neuer Kurs für im November geborene Babys angeboten. „Unter dem Motto „Miteinander wachsen – bewegen, entdecken, begreifen“ werden acht Säuglinge jeden zweiten Freitag im Monat von 14:30 bis 15:30 Uhr durch das 1. Lebensjahr begleitet. Eltern lernen im Kurs, wie sie die Bewegungsetappen bei ihrem Kind durch bestimmte Lagerungen, gutes Tragen, Massagen und schöne Spielsituationen unterstützen können“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. Interessierte Eltern(-teile) können sich ab sofort telefonisch unter 06341-141414 für den Kurs anmelden.

Foto (v.l.): Freuen sich, „frisch gebackenen“ Eltern und deren Babys mit den „Lebkuchenkindern“ zu helfen: Stefan und Michaela Julier von der gleichnamigen Bäckerei sowie Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Copyright: DKSB).


Prickelndes Charity-Event bei Casella

Am Donnerstag, den 8.12. ab 18:00 Uhr findet zum neunten Mal in Folge ein Charity-Champagnerabend bei Feinkost Casella im Ristorante Farfallina, Am Kleinen Platz 13 in Landau, statt. Eine 6-Liter-Flasche Champagner der Marke Louis Roederer wird dabei von dem Schirmherrn und Oberbürgermeister Thomas Hirsch für 20 Euro pro Glas feierlich an Gäste ausgeschenkt. Darüber hinaus können Besucher kulinarische Köstlichkeiten des Ristorantes genießen.

„Unsere Veranstaltung möchte die Themen Genuss und Gutes tun in exklusivem Ambiente zusammenbringen“, erklärt Adriano Casella, Inhaber des gleichnamigen Feinkostgeschäfts und des Ristorantes. In den vergangenen Jahren ist dies bereits sehr erfolgreich gelungen. Über einen Spendenbetrag in Höhe von je 1.200 Euro durften sich bislang soziale Organisationen wie das Landauer „Haus der Familie“, das Caritas Zentrum, die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg und der Christine Schneider Hilft e.V. freuen. In diesem Jahr soll die Summe der Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. – genauer einem Hilfsprojekt für Schüler, die beispielsweise von Prüfungsangst, Leistungsdruck oder Mobbing betroffen sind ­– zugutekommen.

Eintrittsgutscheine für die Veranstaltung im Wert von 20 Euro – entsprechend eines Glases Champagner für den guten Zweck – sind ab sofort bei Feinkost Casella oder dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. erhältlich.

Foto: Freuen sich gemeinsam auf einen prickelnden Charity-Champagnerabend: Adriano Casella vom Ristorante Farfallina und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Copyright: DKSB).


02.11.2016

Gymnasium Edenkoben erläuft 15.350 Euro für soziale Projekte

Stolze 15.350 Euro konnten die rund 1.000 Schüler, Schülerinnen und Lehrer des Gymnasiums Edenkoben bei ihrem bisher dritten Spendenlauf für den guten Zweck durch Weinstraßenstadion und Weinberge erlaufen. Im Zuge der Feierstunde am 27. Oktober um 9:00 Uhr verteilte Schulleiter Ulrich Erfort die Summe je zu einem Drittel an drei dem Gymnasium verbundene, soziale Organisationen aus dem Kreis Landau-Südliche Weinstraße: den Förderverein der Schule, den Edenkobener Verein „Kinder von Shitkowitschi - Leben nach Tschernobyl“ und den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V..

„Projekte, die mit dem Geld bezuschusst werden sollen, sind von Seiten der Schule eine sportliche Aktivität, bei der Tschernobyl-Hilfe beispielsweise Kindererholungen, Baumaßnahmen vor Ort oder Hilfskonvois sowie die Jugend- und Familienberatung des Kinderschutzbundes, die etwa Kindern und Jugendlichen helfend zur Seite steht, die von einer Trennung oder Scheidung ihrer Eltern betroffen sind“, erklärte Christine Riethmüller, Lehrerin am Gymnasium und Organisatorin der Spendenläufe, deren Engagement für die gute Sache in den Vorjahren 2014 und 2015 bereits eine Gesamtspendensumme von 35.426 Euro generierte.

Als Sieger gehen damit sowohl hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche hervor, deren Alltag von seelischer Belastung geprägt oder, deren Gesundheit durch eine atomare Strahlung belastet ist, als auch jene Läuferinnen und Läufer, die bei der Aktion die meisten Kilometer zurücklegten und damit sportliche Erfolge feiern konnten. Dieses Jahr schafften bei den Mädchen Eylin Fuchs (7b), Sila Ucar (9a), Leah Stahl (9d), Sarah Frankmann (9d), Janina Widrich (9a) und Lara Sacher (MSS 12) jeweils 15 Kilometer. Bei den Jungs erliefen dieselbe beachtliche Strecke: Ben Burkhard (5a), Max Scharfenberger (8d), Tom Berg (8a), Fynn Jung (9c), Apenaya Vasan (9a), Luca Anslinger (10c), Til Hornbach (10d), Felix Hereth (10c), Johannes Weißmann (MSS 11) und David Dihm (MSS 12). Unter den Lehrkräften erzielten Eva Seitz, Manuela Braun, Daniel Beiner mit 12 Kilometern das beste Laufergebnis.

Foto : Geschafft! Nach zurückgelegten Strecken von bis zu 15 Kilometern strahlen die SchülerInnen und Schüler nach dem Spendenlauf um die Wette (Copyright: Gymnasium Edenkoben 2016)


26.09.2016

hhp spendet Eintrittsgeld an Kinderschutzbund

Am Dienstag, 20. September 2016 um 19:00 Uhr fanden sich interessierte Besucher im Seminarraum „Raum Landau“ in der Industriestraße zusammen, um sich bei der Veranstaltung "Chronische Beschwerden und mögliche Lösungen" über das Thema Gesundheit zu informieren. Die Eintrittsgelder des Events wollte der Organisator, die hhp GmbH, zu wohltätigen Zwecken in der Region spenden. Zusammen mit der Referentin und Landauer Heilpraktikerin Alexandra Vietense sowie dem Referenten und Medizinproduktberater Joachim Reutlinger fiel die Wahl auf den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. mit seinem Kinderhaus BLAUER ELEFANT.

„Kindern zu helfen, denen es nicht gut geht, ist uns ein persönliches Anliegen“, so der vierfache Vater Joachim Reutlinger im Zuge der Anmoderation und Begrüßung der Gäste. Gemeinsam mit Fachkollegin Alexandra Vietense überreichte er direkt im Anschluss die Eintrittssumme in Höhe von 150 Euro an den Kinderschutzbund. Heinrich Braun, Geschäftsführer im Landauer Kinderhaus BLAUER ELEFANT, nahm die Geldspende dankbar entgegen. „Auch Kinder, die mit schlimmen Erlebnissen wie Gewalt oder Missbrauch konfrontiert werden, tragen das Risiko in sich, chronisch zu erkranken. Um Folgen von Traumata auf Gefühls-, Verhaltens- und Körperebene früh aufzufangen und das Erlebte zu verarbeiten, sind bei unserem Kinderschutzbund ausschließlich qualifizierte Fachkräfte beschäftigt, die die Heranwachsenden mit für sie geeigneten Gruppenangeboten oder Einzelberatungen unterstützen.“

Foto (v.l.): Freuen sich darüber, Kindern in der Region gemeinsam zu helfen:  Joachim Reutlinger, Heinrich Braun und Alexandra Vietense. (Copyright: DKSB)


Motorrad-Nageldinger gibt mit Aktionen Gas, um Kindern zu helfen

Zwischen Motorrädern, Rollern, Quads und Helmen hat der Landauer Einzelhändler „Motorrad Nageldinger“ am Dienstag, den 6. September 2016 um 10:00 Uhr dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. erneut eine Geldspende überreicht. Die Summe betrug dieses Mal 150 Euro.

„Am Tag der Offenen Tür veranstalten wir jedes Jahr eine Benefiztombola. Für einen Lospreis in Höhe von einem Euro können Kunden Einkaufsgutscheine für unser  Geschäft in Höhe von 50, 100 und 200 Euro erspielen. Der Erlös dieser Tombola kam in den vergangenen drei Jahren den Hilfeangeboten des Kinderschutzbundes zugute“, erklärt Betriebsinhaber und Meister Reiner Nageldinger. Insgesamt kamen bei den Spendenaktionen der Firma bislang 400 Euro zusammen.

„Jeder Euro zählt“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, im Zuge der Spendenübergabe. „Da unser Kinderschutzbund sich als gemeinnütziger Verein zu einem Drittel selbst finanziert und Beratungen für Kinder und Jugendliche, die Gewalt, Missbrauch oder eine schwere Trennung der Eltern erlebt haben, auch zukünftig kostenlos und von qualifizierten Fachkräften geleitet, anbieten möchte, sind wir insbesondere auf Sponsoren angewiesen, die uns – wie Reiner Nageldinger – über Jahre hinweg die Treue halten. Für dieses Engagement sind wir sehr dankbar.“

Foto (v.l.): Freuten sich gemeinsam über die erneute Spende in Höhe von 150 Euro. Heinrich Braun vom Kinderschutzbund und Reiner Nageldinger von „Motorrad Nageldinger“ in Landau. (Copyright: DKSB)


05.09.2016

Im 14. Jahr über 12.000 Euro Konzerterlös für Kinderschutzbund

Beim vierzehnten Symphoniekonzert des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz, das am 28. August um 17:00 Uhr in der Landauer Jugendstil-Festhalle gastierte, erzielten die Lions Clubs der Südpfalz einen Rekorderlös in Höhe von 12.150 Euro zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. Die feierliche symbolische Scheckübergabe erfolgte am 4. September im Landauer Goethepark im Rahmen des Mit-Mach-Festes des Kinderschutzbundes. 

„Das künstlerische Niveau des Konzerts war auch in diesem Jahr überragend“, freute sich Professor Peter Leiner, Organisator und spiritus rector  der Veranstaltung. „Dank der feurigen Leitung des Dirigenten Johannes Klumpp, dem international gefeierten Morgenstern-Trio und den 100 talentiertesten jungen Musikern des Landes wurden das Tripelkonzert von Ludwig van Beethoven sowie die 1. Sinfonie von Gustav Mahler in außergewöhnlich berührender und mitreißender Spielqualität dargeboten.“

Die 1.000 Plätze der Jugendstil-Festhalle waren restlos belegt und dadurch auch der Gesamterlös unter dem Motto „hochgeförderte Jugendliche musizieren zugunsten hilfsbedürftiger Kinder“ erneut stolz. „Das Konzert des Landesjugendorchesters ist eine große Bereicherung für das kulturelle Leben unserer Stadt. Darüber hinaus bezuschusst der Erlös die Unterstützungsangebote des Kinderschutzbundes, eine soziale Instanz, die sich seit über 35 Jahren für hilfesuchende Kinder in der Region einsetzt“, so der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch im Rahmen der Spendenübergabe.

Durch das Zusammenwirken von zahlreichen hochengagierten Unterstützern wie der Schirmherrin und rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, der Dieter-Kissel-Stiftung, dem Förderverein der Jugendstil-Festhalle, der Firma APL Automobil-Prüftechnik Landau GmbH, dem Parkhotel Landau, den Lions-Clubs der Südpfalz und Medienpartnern wie der RHEINPFALZ konnten mit den Benefizkonzerten des Landesjugendorchesters seit 2002 mehr als 90.000 Euro für den Kinderschutzbund und damit für Kinder und Jugendliche, die von seelischer, körperlicher oder sexueller Gewalt oder von einer schweren Trennung und Scheidung ihrer Eltern betroffen sind, eingespielt werden.

Foto: Die Unterstützer des Benefizkonzerts freuen sich gemeinsam über den stolzen Erlös in Höhe von über 12.150 Euro: (v.l.) Zonen-Chairman der südpfälzischen Lions Clubs Dr. Florian Schuhmacher, Christin Arto von Frey & Kissel, Tanja Nau und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund, Prof. Peter Leiner, Viktoria Starck, Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Barbara Piorko vom Parkhotel, Helmut Braun, Vorsitzender der Dieter-Kissel-Stiftung, und Christoph Ochs, Vorsitzender der VR-Bank-Südpfalz. (Copyright: DKSB) 


23.08.2016

"Projekt solidus" stärkt traumatisierte Kinder

Am Dienstag, den 23. August um 10:00 Uhr wurde dem Kinderschutzdienst des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. eine Geldspende in Höhe von 2.000 Euro überreicht. Die Spende stammt aus dem „Projekt solidus“ der in Landau ansässigen Firma Leissing Druckveredelung GmbH & Co. KG.

„Seit 2011 spendet unser Unternehmen bei jeder selbst ausgestellten Rechnung die Zahl hinter dem Komma für einen humanitären Zweck. In Zusammenarbeit mit der Kindernothilfe haben wir in der Zeit von 2011 bis 2014 ein eigenes Hilfsprojekt in Äthiopien am Horn von Afrika realisiert. Zur Jahreswende 2015 haben wir das „Projekt solidus“ ins Leben gerufen, um durch das Sammeln von Centbeträgen regionale soziale Hilfsprojekte zu fördern“, erklärt Leissing-Geschäftsführer Norbert Schulz im Zuge der Spendenübergabe.

Beim Kinderschutzbund soll die Spende in die Arbeit mit seelisch, körperlich oder sexuell traumatisierten Kindern fließen. „In unserem Kinderschutzdienst im Dachgeschoß des Kinderhauses BLAUER ELEFANT führen unsere Fachkräfte sowohl Einzelberatungen mit Kindern als auch Gruppenangebote durch. Wir bieten etwa traumapädagogische Gruppen für Flüchtlingskinder in Zusammenarbeit mit Grundschulen, Kindergruppen zum Thema häusliche Gewalt und einen offenen Treff für sexuell traumatisierte Mädchen an“, beschreibt Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, einige Hilfeangebote des Vereins. Spenden wie die der Firma Leissing tragen dazu bei, Unterstützungsmaßnahmen des Kinderschutzbundes für Kinder, Jugendliche und deren Familien aus dem Kreis Landau-Südliche Weinstraße langfristig auf ein festes finanzielles Fundament zu stellen. 

Foto (v.r.): Cent für Cent zu neuer Hoffnung: Norbert und Tanja Schulz von der Firma Leissing überreichen Heinrich Braun vom Kinderschutzbund die Spende aus dem „Projekt solidus“.


17.08.2016

Neue therapeutische Spielsachen für Kinder

Das Mercedes-Benz Global Logistics Center mit Sitz in Germersheim hat dem Kinderschutzdienst des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. therapeutische Spielsachen im Gesamtwert von 2.000 Euro gespendet. Angeschafft wurden unter anderem eine neue Spielküche, Sitzsäcke für eine Leseecke, bunte Turnmatten sowie Kinderbücher, Spiele und Materialien zur Sexualerziehung.

„Unser Kinderschutzdienst im Dachgeschoss des Kinderhauses BLAUER ELEFANT kümmert sich um Kinder und Jugendliche, die sexuelle, seelische oder körperliche Gewalt  erlebt haben“, erklärte Diplom-Pädagogin Anja Bischoff-Fichtner im Zuge der Begehung des Fachbereichs mit Sarah Zirker, Stefan Brunner und  Wolfgang Meyer von der Daimler AG am 17. August um 10:00 Uhr.

Stefan Brunner, Leitung der Abteilung GSP/OGO im Global Logistics Center, freute sich sehr über den damit erzielten, guten Zweck. Bereits sechs Jahre zuvor hatten die Mitarbeiter derselben Abteilung dem Kinderschutzbund eine Spende zukommen lassen. „Bei dem Kinderschutzbund wissen wir unser Geld in guten Händen. Zudem möchten wir mit der Wahl dieses Spendenempfängers bewusst unser soziales Engagement in der Südpfalz unterstreichen.“

Die Spendensumme kam dieses Mal durch die Teilnahme an einem firmeninternen Ideenwettbewerb zustande, der im Jahr 2015 vom Global Logistics Center ausgerufen wurde, um die arbeitsplatzbezogenen Verbesserungsvorschlägen zu steigern. Dabei hat die Abteilung GSP/OGO mit über 1.700 Mitarbeitern an den fünf Logistik-Standorten Germersheim, Wörth, Ettlingen, Offenbach an der Queich und Hatten im französischen Elsass den 2. Preis gewonnen: eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro.

Heinrich  Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, bedankte sich im  Zuge der symbolischen Scheckübergabe für die „Treue“ des Unternehmens in Sachen Spendenbereitschaft: „Da immer  mehr eigentlich sozialstaatliche Aufgaben auf Ehrenamt und Spendenbasis „umgelastet“ werden und das natürlich auch unser Kinderschutzbund zu spüren bekommt, ist die Freude über die erneute, großartige Unterstützung seitens der Daimler AG besonders groß!“

Foto (v.l.): Freuen sich gemeinsam über die neuen therapeutischen Spielsachen für den Kinderschutzdienst: Heinrich Braun und Anja Bischoff-Fichtner vom Kinderschutzbund sowie Stefan Brunner, Sarah Zirker und Wolfgang Meyer von der Daimler AG . (Copyright: DKSB)


19.07.2016

Symphonie-Konzert des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz

Vor 14 Jahren begann die erfolgreiche Kulturinitiative der Südpfälzer Lions-Clubs!

Das ist schon schöne Tradition, am letzten Sommerferientag ins Konzert zu gehen. Nach den überwältigenden Erfolgen der letzten 14 Jahre wird das hervorragende Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz wieder in der Landauer Jugendstil-Festhalle gastieren. 2002 fand das erste Konzert statt, und in diesem Jahr findet das Benefizkonzert statt am Sonntag, den 28. August um 17.00 Uhr, organisiert von den südpfälzischen Lions-Clubs für den Veranstalter und Reinerlös-Empfänger Kinderschutzbund.

Ein an Höhepunkten reiches Programm wird unter der feurigen Leitung des jungen Dirigenten Johannes Klumpp dargeboten: Der erste Konzertteil wird dem Tripelkonzert von Ludwig van Beethoven gewidmet sein. Das Solistentrio ist das seit seinen Erfolgen beim Deutschen Musikwettbewerb und beim ARD-Wettbewerb international bekannte Morgenstern-Trio. Der ausgiebige zweite Konzertteil wird ein großer symphonischer Höhepunkt sein: Die 1. Sinfonie von Gustav Mahler, genannt „Titan“ erklingt dann in der Jugendstil-Festhalle. Und wer das LJO Rheinland-Pfalz kennt, weiß, dass man sich auf eine kompetente Interpretation und höchste Spielqualität freuen darf.

Ziel dieser vor zwölf Jahren gestarteten kulturellen Initiative ist einerseits, diesem weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Orchester der Besten unseres Landes ein hervorragendes Ambiente in unserer wunderschönen Jugendstil-Festhalle zu bieten. Somit erhält das ambitionierte symphonische Programm einen würdigen Rahmen. Zum Anderen soll der Erlös dem Kinderschutzbund für sein Kinderhaus Blauer Elefant zugute kommen. Mit Hilfe der zahlreichen Sponsoren, denen an dieser Stelle herzlich gedankt sei (Stellvertretend sollen die Kissel-Stiftung und die Firma APL genannt werden.), wird also sowohl der hochgeförderten begabten Jugend als auch den Kindern, die es bitter nötig haben, geholfen.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die Schirmherrschaft für dieses Konzert übernommen und setzt somit die jahrelange Tradition fort. Der Festhallenförderverein gewährt einen großzügigen Zuschuss, DIE RHEINPFALZ  und der LEO übernehmen freundlicherweise die Konzertankündigungen und den Kartenvorverkauf, der SWR Mainz wird das Konzert für sein Radio-Programm SWR 2 aufzeichnen.

Karten für dieses Konzert können im Vorverkauf zum  Preis von 17,50 € bei freier Platzwahl über die Lions-Clubs oder (zzgl. Vorverkaufs-Gebühr) bei der Landauer Vorverkaufsstelle Fish’n’Jam in der Industriestraße 2, beim RHEINPFALZ -Ticket-Service (E-Mail: ticketservice@rheinpfalz.de) in allen Geschäftsstellen sowie in den teilnehmenden Servicepunkten  der RHEINPFALZ  (Tel. 0631-37016618) oder auch online unter www.ReserviX.de erworben werden.


30.06.2016

Grundschulkinder unterstützen Trennungskinder

Die Schüler der Klassen 2a und 2b der Michael Ende Grundschule in Queichheim haben im Rahmen eines Pausenverkaufs erneut 400 Euro für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. gesammelt. Die Spende wurde am Donnerstag, den 30. Juni um 11:00 Uhr auf dem Schulhof an Geschäftsführer Heinrich Braun und Jutta Karner vom Vorstand  des Kinderschutzbundes überreicht. Das Geld wird der Jugend- und Familienberatungsstelle des Vereins im Kinderhaus BLAUER ELEFANT zugutekommen, die sich unter anderem um Grundschulkinder kümmert, die eine schwere Trennung oder Scheidung ihrer Eltern erlebt haben.

„Unseren Pausenverkauf gibt es an der Schule schon seit Jahren“, erklärt Heidrun Werner, Lehrerin an der Michael Ende Grundschule. „Die acht Klassen verkaufen freitags im Wechsel in der großen Pause Kuchen, manchmal auch Brezeln oder belegte Brötchen. Jedes Teil kostet 50 Cent.“

Die Klassen 2a und 2b mit ihren Lehrerinnen Heidrun Werner und Carolin Leonhardt haben durch Pausenverkäufe in den letzten Jahren mehrere Hundert Euro eingenommen. Das gesammelte Geld kam zum Großteil sozialen Projekten wie Hilfe für Haiti, Pater Franklins Indienhilfe oder gemeinnützigen Einrichtungen wie dem St. Paulusstift und dem Kinderschutzbund zugute. Der Kinderschutzbund Landau-SÜW wurde von der Queichheimer Grundschule bereits mehrmals unterstützt. Neben den Geldern aus den Pausenverkäufen außerdem durch einen Spendenlauf, bei dem im Jahr 2012 rund 3000 Euro zusammen kamen.  


11.05.2016

GDI und NTFS fördern Infrastruktur des Kinderschutzbundes

Neben geschützten Räumen für traumatisierte Kinder, therapeutischen Spielsachen und qualifiziertem Fachpersonal, ist auch die Infrastruktur im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. von zentraler Bedeutung, um die Qualität der dort ansässigen Kinder- und Jugendhilfeangebote zu sichern, wie auch Zuwendungen von Gebietskörperschaften und Spendern – auch gegenüber dem Finanzamt – transparent darstellen zu können.

Im Sinne einer verbesserten Infrastruktur für das Kinderhaus haben sich die Firmen Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbH (GDI) und NTFS GmbH & Co. KG aus Landau zusammengeschlossen und zweierlei Software gespendet. Erstens ein Programm für die Buchhaltung des Kinderschutzbundes, die bereits seit dem Jahr 2004 kostenfrei verwendet werden dürfen. Zweitens eine Software für Lohn und Gehalt, die seit dem 1. Januar 2016 im Kinderhaus BLAUER ELEFANT zum Einsatz kommt. Einarbeitung und Wartung des Programms sind dabei inklusive. Insgesamt beläuft sich die Software-Spende auf über 10.000 Euro.

„Die ortsansässigen Unternehmen GDI und NTFS beweisen mit ihrer Förderung nicht nur ein Herz für  hilfsbedürftige Kinder aus der Region, sondern wertschätzen damit auch das Engagement unserer zwanzig hauptamtlichen MitarbeiterInnen, die bei der Arbeit im Kinderhaus täglich auf funktionstüchtige Computerprogramme angewiesen sind“, bedankte sich Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, bei den Entscheidungsträgern beider Unternehmen.

Neben der gesponserten, stetig aktualisierten Buchhaltungssoftware, hatte die GDI den Kinderschutzbund im vergangenen Dezember außerdem mit einer Geldspende bedacht. „Anstatt Weihnachtsgeschenke an unsere Partner, Kunden und Mitarbeiter zu versenden, haben wir die Kinderkrebsstiftung, den Verein Silberstreif – gegen Altersarmut in Landau e.V. und den Kinderschutzbund jeweils mit einer Spende in Höhe von 500 Euro unterstützt“, erinnert Rolf Lutz von der Geschäftsleitung im Zuge der symbolischen Spendenübergabe am 11. Mai um 10:00 Uhr in der Klaus-von-Klitzing-Straße nochmals an die jüngste Firmenaktion für den guten Zweck.

Foto: Wissen als Geschäftsführer, wie wichtig die IT-Infrastruktur für eine gelingende Arbeit ist: (v.r.) Torsten Trunkl von der NTFS, Rolf Lutz von der GDI und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund Landau-SÜW.


10.04.2016

Round Table unterstützt soziale Organisationen aus der Südpfalz

Insgesamt 11.111 Euro wurden an acht soziale Institutionen aus dem Erlös des neunten "Landauer Adventskalenders" durch die Mitglieder des Round Table 64 Südpfalz e.V. ausgeschüttet. 3.000 Euro davon kamen der Arbeit des Kinderschutzdienstes unseres Kinderschutzbundes zugute.

Jedes Jahr blicken die Tabler in viele strahlende Augen, wenn der Erlös des Verkaufes an soziale Einrichtungen gespendet wird. In den vergangenen Jahren wurden durch Round Table 64 Südpfalz bislang Spenden in Höhe von weit über 90.000 Euro gesammelt und an soziale Organisationen übergeben. "Wir legen besonders großen Wert darauf, dass der Erlös Organisationen aus und in der Südpfalz zugute kommt. Regelmäßig überzeugen wir uns im Rahmen unserer Tischabende und Vor-Ort-Besuche davon, dass die Spenden in unserem Sinne ankommen", so der amtierende Präsident Stefan Schmitzer.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch freut sich über die Bereitschaft der Tabler "Menschen, denen es nicht so gut geht, beizustehen" und erklärt: "Zwar beläuft sich der Sozialhaushalt der Stadt Landau in der Pfalz auf mehr als 60 Millionen Euro - dennoch ist der Beitrag der Serviceclubs, ehrenamtlich Engagierten und  sozialen Institutionen absolut notwendig. Nicht alles, was wünschenswert ist, kann in diesem Bereich durch den Haushalt der Stadt aufgefangen werden."

Diesen Ausführungen konnten die Spendenempfänger im Rahmen der Vorstellung ihrer Organisationen nur zustimmen. Begeistert verfolgten Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zahlreiche Mitglieder des Round Table 64 Südpfalz und einige Sponsoren des Landauer Adventskalenders, zu welchen Zwecken die Spenden genutzt werden: "Die Einladung zur Spendenübergabe kam genau zum richtigen Zeitpunkt", versichert Gerhard Dreisigacker von der Terrine Landau e.V. "Vor ein paar Tagen ist unser Kühlschrank kaputt gegangen. Die Spende ist also schon ausgegeben." Auch Dagmar Flörchinger von der Kinder- und Jugendfarm Landau e.V. weiß schon genau, was mit dem Geld geschehen soll: "Wir wollen mit dem Geld unser Gelände noch attraktiver gestalten." Des Weiteren wurden das Kinder- und Jugenddorf Maria Regina in Silz, die Heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfe Oberotterbach, das Hospiz für Landau-Südliche Weinstraße e.V., der Förderverein der Jugendbegegnungsstätte Albert Schweitzer in Niederbronn-les-Bains e.V. und die Landauer Tafel mit einer Spende bedacht.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren und Unterstützern sowie dem Künstler Xaver Mayer. Insgesamt hat der Club im letzten Jahr wieder mehr als 60 Sponsoren gewinnen und so den Kalender mit 24 stimmungsvoll gestalteten Bildern sowie jeder Menge Preise äußerst attraktiv gestalten können. 


24.03.2016

Spendenaktion der DSS für Kinder der Region

Am Dienstag, den 8. März um 19:30 Uhr veranstaltete die Deutsche Stiftungs- und Deutsche Immobilien Sachwertgesellschaft mbH (DSS) eine Kundentagung in der Landauer Jugendstil-Festhalle, bei der 28 Gäste vor Ort waren. Anstelle von Eintrittsgeldern wurden Spenden für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW gesammelt. Insgesamt kamen durch die Aktion 660 Euro für den guten Zweck zusammen.

„Als ortsansässiges Unternehmen liegt es uns am Herzen, Kindern aus der Region zu helfen“, erklärte Emanuel Rassmann, Geschäftsführer der DSS, der die Aktion initiierte und gemeinsam mit seiner Ehefrau im Vorfeld des Events auch das Kinderhaus BLAUER ELEFANT besuchte. Seine Firma entschied sich im Nachgang der Tagung dazu, die 220 Euro, die am Veranstaltungsabend in dem Spendenhaus zusammengekommen waren, nochmals zu verdoppeln.

Mit einer Privatspende in Höhe von 220 Euro engagierte sich außerdem Christoph Rehmann von der Firma IVM GmbH, der bei dem Kundenevent als Referent geladen war: „Als Vater von vier Kindern, weiß ich, dass Kinder unsere Zukunft sind. Daher unterstütze ich den Kinderschutzbund sehr gerne“.

Die Geldspende soll dem Fachbereich Kinderschutzdienst des Kinderschutzbundes zugutekommen. „In unserem Kinderschutzdienst im Dachgeschoß des Kinderhauses BLAUER ELEFANT finden Kinder und Jugendliche, die körperliche Misshandlung, Vernachlässigung, seelische Gewalt oder sexuellen Missbrauch erlebt haben, Schutz, Beratung und Hilfe“, so Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun im Zuge der symbolischen Scheckübergabe am 24.3. in der Luise-Harteneck-Straße.

Foto: Christoph Rehmann von der IVM (links) und Emanuel Rassmann von der DSS und überreichen Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Mitte) symbolisch die Spende in Höhe von 660 Euro (Copyright: DKSB).


23.02.2016

BP Schmierstoff-Werk Landau spendet 5.950 Euro an Deutschen Kinderschutzbund

Landau, 23. Februar 2016 – Im Juli 2015 verzeichnete das BP
Schmierstoff-Werk in Landau 5.000 unfallfreie Tage. Als Anerkennung
erhielt der Betriebsrat stellvertretend für die Mitarbeiter vom Unternehmen
eine Prämie in Höhe von 5.950 Euro. Nach einer Umfrage unter den 30
Mitarbeitern am Standort wurde dieses Geld nun an den
Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. gespendet. Die Scheckübergabe
erfolgte vor Ort durch die Werksleitung und den Betriebsrat.
Werksleiter Frank van Gember zeigte sich zufrieden: „Ich bin sehr stolz
auf die Leistung des gesamten Teams, das mehr als 13,5 Jahre unfallfrei
gearbeitet hat, denn Sicherheit steht bei uns an erster Stelle.“
Betriebsratsmitglied Hardy Zander ergänzte: „Ich freue mich über das
soziale Engagement der Kolleginnen und Kollegen, die entschieden
haben, die Prämie dem Kinderschutzbund zu Gute kommen zu lassen.“
Der ortsansässige Kinderschutzbund engagiert sich seit über 35 Jahren im
Bereich Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. In seinem Kinderhaus
BLAUER ELEFANT in Landau finden Heranwachsende, die Gewalt,
Missbrauch oder eine Trennung ihrer Eltern erlebt haben, qualifizierte
Unterstützung.
Im BP Schmierstoff-Werk in der Pfalz werden etwa 170 verschiedene
Kühlschmierstoffe und Industriereiniger hergestellt. Dazu zählen
hauptsächlich synthetische, wasserlösliche und ölfreie Schmierstoffe. Mit
diesen Produkten liefert BP an Industriekunden sowohl standardisierte als
auch individuell für die Bedürfnisse des Kunden abgestimmte
Schmierstoffe.


Happy Family-Maßstab erzielt 1.028,65 Euro für Kinderschutzbund

Zum Weltkindertag 2014 hatte das Traditionsunternehmen STABILA Messgeräte in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. und dem Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V. einen innovativen Mini-Erziehungsratgeber in Form eines Maßstabs entwickelt.Ein Teilbetrag pro verkauftem Maßstab sollte dem sozialen  Zweck zugutekommen. Am Dienstag, den 16. Februar 2016 um 11:00 Uhr wurden in Annweiler nun erstmals  1.028, 65 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund überreicht. „Wir freuen uns sehr über die bisherige wunderbare Zusammenarbeit mit der Firma STABILA und dem Kinderschutzbund-Kreisverband Landau-SÜW“, so Christian Briesen, Geschäftsführer der Marketing GmbH des Deutschen Kinderschutzbundes im Gespräch. „Der erfolgreiche Start des Projekts zeigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind.“ Seit der Produktankündigung am 20. September 2014 wurde die Erstauflage der  „Happy-Family“-Maßstäbe  ausverkauft. „Abnehmer waren zum Beispiel Banken, Versicherungen und namhafte Industriefirmen, die den vom Kinderschutzbund offiziell zertifizierten Elternratgeber an werdende Mütter und Väter verschenkten“, teilte Tobia Buchmann, Leiter des Verkaufs Werbemittel von  STABILA mit. Auf dem liebevoll gestalteten Maßstab ist das Wachstum eines Kindes von Geburt an dokumentiert. Neben Hinweisen auf Vorsorgeuntersuchungen und Kontaktadressen von Familienhilfeeinrichtungen, hält der „Happy Family“- Maßstab sinnvolle Ratschläge für den Familienalltag bereit. „Wird das Messgerät auseinander geklappt, können Eltern etwa nachlesen, dass Rituale Kleinkindern Halt und Geborgenheit geben , dass das Lehren von Eigenständigkeit bei Schulkindern das Verantwortungsbewusstsein fördert  und auch Eltern zwischendurch mal eine Pause brauchen und um Unterstützung bitten dürfen“, erklärte Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbund-Kreisverbandes Landau-SÜW, dessen MitarbeiterInnen die Inhalte des Maßstabs mit konzipierten. Auch künftig wird das Produkt für 7,95 Euro pro Stück im freien Handel erhältlich sein. In Landau sind die „Happy Family“ -Maßstäbe derzeit bei Gillet  Hagebaumarkt und Papier Fix erhältlich. Unternehmen können das Messgerät unter werbemittel@stabila.de bestellen und vor dem Verschenken  mit ihrem Logo personalisieren.

Foto (v.l.): Tobia Buchmann und Holger Binder, Leiter Vertrieb und Marketing, von STABILA überreichen Heinrich Braun und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund die Geldspende  aus dem Verkauf der Elternmaßstäbe in Höhe von 1.028,65 Euro.


15.02.2016

„Die Dicken Kinder“ rocken zugunsten des Kinderschutzbundes

Das elfköpfige Power-Party Ensemble „Die Dicken Kinder“ rockt am 19. März ab 20:00 Uhr gemeinsam mit der Vorband „Insanity“ die Bühne des Universum Kinos Landau. Der Erlös des Konzerts kommt den Hilfeangeboten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. zugute. Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 11 Euro, an der Abendkasse 13 Euro. Tickets  sind online unter www.fettomat.de sowie vor Ort in allen Z-tix-Verkaufsstellen, darunter das Fish’n’Jam Ticketcenter in Landau, erhältlich.

„Die Dicken Kinder zählen zu den angesagtesten Party-Acts Deutschlands. Daher ist es eine große Ehre, dass sich die Band mit einem Benefizkonzert für unsere soziale Arbeit einsetzt“, freut sich Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes.

„Als Band-Formation mit Landauer Wurzeln ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns für hilfsbedürftige Kinder, Jugendliche und deren Familien aus Stadt und Kreis engagieren. Auch „Insanity“ waren sofort Feuer und Flamme von der Idee und haben ihre Teilnahme für den Gig zugesagt“, erklärt Frontmann und Dicke-Kinder-Gründer Chris Becker.

Mit drei Bläsern, zwei Sängern, einer Sängerin, Schlagzeug, Bass, Percussion, Gitarre und Keyboard bestreitet die Stammbesetzung der Band „Die Dicken Kinder“ seit elf Jahren mehr als 100 Auftritte pro Jahr im gesamten europäischen Raum. Auf dem musikalischen Programm steht dabei das Beste aus vier Jahrzehnten Rock- und Pop-Geschichte, präsentiert im Originalsound oder aufbereitet als Medley, garniert mit einer kräftigen Prise Entertainment und serviert in einer mitreißenden Show. Die fünfköpfige Vorband „Insanity“ besteht seit 2007 und präsentiert an dem Abend als Vorband ebenfalls vielfältigen Coverrock mit markanten Stimmen und rockigem Gesamtsound. Beide Bands verzichten bei der Veranstaltung für den guten Zweck auf ihre Gagen.

Unterstützt wird das Benefizkonzert überdies von der Dieter Kissel Stiftung, der VR Bank Südpfalz, der Sparkasse Südliche Weinstraße, C&A und Sylvia Härdter von der Deutschen Vermögensberatung.

Fotos: Mit 80er-Jahre-Specials, Blues Brothers Einlagen, Rock-Nummern, Balladen, aktuellen Chart-Hits und Evergreens verwandeln „Die Dicken Kinder“ Showbühnen in ein unvergessliches Partyfeuerwerk (Copyright: DDK).


11.02.2016

Schulranzenmesse setzt sich für starke Kinder ein

Um für den Schulalltag gerüstet zu sein, brauchen Kinder nicht nur rückenfreundliche Schulranzen, reißfeste Mäppchen und wetterbeständige Turnbeutel. Auch ein starker Familienzusammenhalt ist in dieser Lebensphase für ein stressfreies Lernen und die Gesundheit der Kinder von zentraler Bedeutung. Die Schulranzenmesse von Leder Horn, die am 23. Januar von 10:00 bis 15:00 Uhr erstmals im neuen Ambiente des Autohauses Zotz in Landau stattfand, setzt sich seit mehreren Jahren getreu diesen Leitsätzen für starke Kinder ein. Der Erlös aus dem Waffel- und Würstchenverkauf in Höhe von 500 Euro spendete Initiator Ralph Leibbrand auch in diesem Jahr wieder an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. Das Geld soll in Angebote für Schulkinder fließen, um diese im Lern- und Familienalltag nachhaltig zu fördern.

„Unser Kinderschutzbund im Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau unterstützt Schulkinder unterschiedlichen Alters auf vielfältige Weise: Grundschüler erhalten in passenden Kindergruppen Hilfe bei der Trennung oder Scheidung ihrer Eltern. Jugendliche Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren, die sexuelle, körperliche oder psychische Gewalt erlebt haben, können ihre Erfahrungen in einem psychologisch begleiteten, offenen Treff aufarbeiten. Ab Ostern 2016 bieten wir außerdem traumapädagogische Gruppen für Flüchtlingskinder vor Ort in Schulen an“, stellte Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, einige Angebote des im Bereich Kinder-, Jugend- und Familienhilfe tätigen Vereins vor.

Ralph Leibbrand, Organisator der Schulranzenmesse und Inhaber der Filialen Leder Horn und HornZwo in Landau freute sich, dass er mit seiner Veranstaltung erneut Gutes tun konnte: „Die Grundlage unseres sozialen Engagements fußt jedes Jahr aufs Neue auf der großartigen Zusammenarbeit eines professionellen Teams – aus Angestellten, ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Kinderschutzbundes und treuen  Ausstellern auf dem Messegelände.“

Weitere Schulranzenmessen von Leder Horn mit einem bunten Sortiment an Schulranzen-Sets, Mäppchen und Turnbeuteln finden an den Terminen 13.2., 20.2., 5.3. und 12.3. in dieser Reihenfolge jeweils von 10:00 bis 15:00 Uhr im Autohaus Euler in Pirmasens, Autohaus Fischer in Neustadt, Autohaus Euler in Kaiserslautern und im Autohandel Rittersbacher in Grünstadt statt. Die Schulranzenmesse am 27.2. im Autohaus Cuntz in Speyer öffnet bereits um 09:00 Uhr.


03.02.2016

Haarchitekt hilft Familien aus der Region

Ein Friseur kümmert sich nicht nur ums Haare schneiden. Er hört seinen Kunden auch zu, gibt Ratschläge für den Berufs- und Familienalltag, tröstet und macht Mut. Ihn erreichen Geschichten von zerbrochenen Partnerschaften, Konflikten zwischen Eltern und Kindern oder persönlichen Krisen. Mohamad Mokrabi el Mrini und Nina Mayr vom Salon „Haarchitekt“ in der Neustadter Straße 24A in Landau, sind gerne Ansprechpartner für ihre Kunden. Professionelle Unterstützung bei Problemen zu den genannten Themen finden Familien aus Stadt und Kreis beim Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. Um dessen soziale Arbeit zu würdigen, hat das „Haarchitekten“-Team, Kinderschutzbund-Geschäftsführer Heinrich Braun am 21. Januar eine Geldspende in Höhe von 900 Euro überreicht.

„In unserem Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau bieten wir hilfsbedürftigen Kindern, Jugendlichen und deren Familien sowohl Einzelgespräche als auch Unterstützung in Form von Gruppen an. Wir beraten im Falle von Trennung und Scheidung, häuslicher Gewalt, sexuellem Missbrauch, Entwicklungsstörungen des Kindes oder auch der Erkrankung eines Elternteils“, so Braun im Zuge der Spendenübergabe.

Die 900 Euro stammen aus einer Adventsaktion des Landauer Friseurs. Anstatt  Kundenpräsente wie Haarpflege- oder Kosmetikprodukte zu verteilen, wurde das hierfür eingeplante Geld für einen sozialen Zweck verwendet. Überdies konnten Kunden in ein Spendenhaus auf der Theke einen eigenen Beitrag leisten. Auch in der kommenden Weihnachtszeit soll wieder  ein soziales Projekt aus der Region gefördert werden. „Menschen vor Ort zu helfen, ist uns ein zentrales Anliegen“, betonte Mokrabi el Mrini nochmals das Ziel der von ihm initiierten Aktion.  

Foto: Möchten Familien aus der Region mit ihrer Geldspende etwas Gutes tun: die „Haarchitekten“ Mohammed Mokrabi el Mrini und Nina Mayr, hier gemeinsam mit Heinrich Braun, dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes (Mitte).


29.01.2016

Chawwerusch Lesung zugunsten des Kinderschutzbundes

Am Freitag, 11. März 2016, wird um 20:00 Uhr im Evangelischen Gemeindesaal der Stiftskirche am Stiftsplatz in Landau die Lesung „Bucklig Verwandtschaft“ des Herxheimer Chawwerusch Theaters zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. aufgeführt. Tickets kosten 13 Euro. Der Vorverkauf findet im Ticketcenter Fish’n’Jam, Industriestraße 2 und im Kinderhaus BLAUER ELEFANT zu den Öffnungszeiten der Geschäftsstelle, Montag, Dienstag und Donnerstag von 09:00 bis 12:00 Uhr statt.

 „Seit Tausenden von Jahren ist die Familie ein Spiegel der großen Welt im Kleinen. Ein Ort der Geborgenheit und gegenseitigen Unterstützung, aber auch Keimzelle verbissenen Streits und enttäuschter Hoffnungen. Die Familie ist unsere Wurzel in der Welt. Hier begegnen wir unseren ersten Helden und Vorbildern, hier kämpfen wir unsere ersten Kämpfe, stecken unsere ersten Niederlagen ein. Hier bekommen wir unser Rüstzeug fürs Überleben in der Welt da draußen“, heißt es in dem literarisch-musikalisches Familienfest, dargeboten von Felix S. Felix nach einem Arrangement von Sieglinde Eberhardt und auf rhythmisch-experimentelle Weise musikalisch begleitet von Armin Sommer. Präsentiert werden Geschichten von Vorfahren und Nachkommen, von Müttern und Töchtern, Vätern und Söhnen, von glücklichen Fügungen, falschen Verbindungen, Traditionen, Konventionen, ungeschriebenen Familiengesetzen und Ausbruchsversuchen. Überväter, Gluckenmuttis, Lieblingstanten und Schwiegermütter erzählen ihre Geschichten.

Der Erlös der Veranstaltung kommt der Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes zugute, die das breite Spektrum an Familienthemen aus ihrer täglichen Arbeit kennt. Hier finden Mütter, Väter, Kinder und Jugendliche aus der Region Hilfe und Beratung, unter anderem bei der Trennung und Scheidung der Eltern oder bei innerfamiliären Krisen.


26.01.2016

Knöringen engagiert sich für Kinder

Einnahmen in Höhe von 3.840 Euro - durch 200 selbst gebackene, verzehrte Muffins 300 verkaufte Bratwürste, 200 ausgeschenkte Liter Kinderpunsch und Glühwein, 70 von Hand genähte Knöringer Stoffamseln sowie durch den ehrenamtlichen Einsatz von rund 40 Helfern aus der Gemeinde - so lautet die Bilanz des zweiten „Knöringer Adventsfests“, welches am Freitag, 4. Dezember 2015 zum zweiten Mal in Folge für den guten Zweck organisiert wurde.

„Bei der Auftaktveranstaltung in 2014 sind wir noch selbst auf Bürger der Gemeinde zugegangen und haben sie gebeten, mitzuhelfen. 2015 sind bereits viele Leute im Herbst auf uns zugekommen mit der Frage, was sie zum Fest beitragen dürfen“, freute sich Dieter Ditsch, Ortsbürgermeister der Gemeinde Knöringen über das gemeinschaftliche Interesse und Engagement seiner Bürgerinnen und Bürger.

So wurden etwa Essen und Getränke von Winzern, Bürgerinnen und Bürgern, Bäckereien und Metzgern aus dem Ort sowie den Nachbarorten gespendet. Außerdem sorgten die in Knöringen verwurzelten Musiker der Bands Skye, Celtic Dreams und das Knöringer Chörchen für musikalische Unterhaltung. Auch die Einnahmen aus einem Buchverkauf und den von Hand genähten Knöringer Stoffamseln wanderten in den Spendentopf.  

Der Gesamterlös aus 2014 in Höhe von 2.100 Euro kam dem Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen zugute. Die Einnahmen aus 2015 werden nun geteilt: eine Hälfte der Summe wird für die Erweiterung des Kinderspielplatzes der Gemeinde genutzt. Hier sollen auch Spielmöglichkeiten für Grundschüler ab 7 Jahren geschaffen werden – je nachdem wie sich die Kids entscheiden wird vielleicht eine Seilrutsche oder eine Tischtennisplatte ihren Platz auf dem Spielgelände finden. Die andere Hälfte des Betrags in Höhe von 1.900 Euro wurde am Dienstag, den 19. Januar an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in seinem Kinderhaus BLAUER ELEFANT überreicht. Dort wird das Geld in die vielfältigen Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangebote des Vereins fließen.

Foto (v.l.): Freuen sich über den Erfolg des zweiten Knöringer Adventsfests: Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Dieter Ditsch, Ortsbürgermeister sowie Edith Atwater, Erste Beigeordnete der Gemeinde Knöringen.


20.01.2016

Spenden statt Geschenke bei Verabschiedung Oberbürgermeister

Durch einen Aufruf von Oberbürgermeister a.D. Hans-Dieter Schlimmer zu Spenden statt Geschenken, sind insgesamt 6.830 Euro für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zusammengekommen. Anlass des Engagements war Schlimmers Verabschiedung aus dem Amt des Oberbürgermeisters im vergangenen Dezember. 57 Unternehmen, Vereine und Privatpersonen sind seinem Wunsch gefolgt und haben zwischen dem 30.11.2015 und dem 19.01.2016 Geld an den ortsansässigen Kinderschutzbund gespendet.

„Sowohl während seiner achtjährigen Amtszeit als Oberbürgermeister als auch zuvor in seiner Funktion als Sozialdezernent, hat Hans-Dieter Schlimmer die Arbeit unseres Vereins fortwährend sowohl ideell als auch materiell unterstützt“, gibt Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes bekannt. So steuerte Schlimmer etwa eine nennenswerte Geldspende zum 30-jährigen Jubiläum des Kinderschutzbundes bei, sponserte die Musikveranstaltung „Rock im Gloria“ in den Jahren 2013 und 2014 mit, und eröffnete den Verkauf der Holzblumen der Landesgartenschau auf dem Gelände des Kinderhauses BLAUER ELEFANT am 2.12.2016 – um nur einige Beispiele aus den vergangenen drei Jahren zu nennen.  

Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. ist seit 36 Jahren im Bereich der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe tätig. In seinem Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau werden Kinder, Jugendliche und deren Familien aus der Region Landau und Südliche Weinstraße durch qualifizierte Einzelberatung oder Gruppenangebote rund um Themen wie häusliche Gewalt, sexueller Missbrauch, Trennung und Scheidung, Entwicklungsstörungen des Kindes sowie innerfamiliären Krisen bei Krankheit oder Verlust eines Elternteils unterstützt. Da sich der Haushalt des Kinderschutzbundes zu einem Drittel aus Eigenmitteln finanziert, ist der Verein dringend auf Spenden angewiesen. Das jährlich benötigte Spendenvolumen beträgt rund 100.000 Euro. 


22.12.2015

"Suppe mag Brot" spendet 2.800 Euro an soziale Projekte

Eine Schatzkiste namens SuppenBox thront auf der Theke der Bar „Suppe mag Brot“, Friedrich-Ebert-Straße 15 in Landau. In dieser Box türmten sich bis letzte Woche noch über 1.000 Stimmzettel zugunsten sozialer Projekte. Seit der Eröffnung der Suppenbar am 23. Mai diesen Jahres durften Kunden abstimmen, welche gemeinnützige Einrichtung mit einem Beitrag pro verkaufter Suppe unterstützt werden soll. Die meisten Stimmen erhielten der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. und der Förderverein „Ein Hospiz für Landau-Südliche Weinstraße“. Beide Organisationen dürfen sich nun über eine Spende in Höhe von 1.400 Euro freuen. 

„1.400 Euro sind für unseren Verein eine immense Summe, die dazu beiträgt, dass unsere vielfältigen Hilfeangebote im Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau auch 2016 weitergeführt werden können. Kinder, Jugendliche und deren Familien aus der Region erhalten bei uns Unterstützung und Beratung durch qualifizierte Fachkräfte, etwa im Falle von Gewalt, Missbrauch oder Vernachlässigung des Kindes oder auch bei innerfamiliärer Krisen wie Entwicklungsstörungen, Erkrankungen eines Elternteils oder der Trennung und Scheidung der Eltern“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, im Zuge der gemeinsamen Spendenübergabe am 20.12. um 17:00 Uhr in der Suppenbar.

„Es war uns immer wichtig, auch zu geben. Maßgeblich an der Spende beteiligt sind aber vor allem die vielen Landauer SuppenliebhaberInnen, die eine solch tolle Summe erst ermöglicht haben“, erklärte Jörn Weisenberger, einer der Gründer von „Suppe mag Brot“. Gemeinsam mit Inhaber Andreas Becker möchte er auch im Neuen Jahr wieder fünf gemeinnützige Organisationen bestimmen, die einen wichtigen Beitrag für die Region leisten und mit deren Arbeit sich das „Suppe mag Brot“-Team identifizieren kann. Im Januar werden die ausgewählten Institutionen bekannt gegeben. Dann stehen auch wieder neue Stimmzettel bereit, die von den Kundinnen und Kunden ausgefüllt werden können.

Foto: Luden Heinrich Braun und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund am 20.12. zur Spendenübergabe ein: (v.r.) Andreas Becker und Jörn Weisenberger von „Suppe mag Brot“ in Landau. (Copyright: Rebekka Weiland).


17.12.2015

Stars Wars Fotoaktion für Kinder der Region

Am verkaufsoffenen Sonntag, den 18.10. organisierte die GALERIA Kaufhof in Landau mit Fotografin Jutta Freifrau von Blittersdorf von 13:00 bis 18:00 Uhr ein Fotoshooting für den guten Zweck. Neben dem Spendenempfänger, dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V., standen an dem Tag vor allem „Star Wars“-Figuren in Lebensgröße im Mittelpunkt. Für einen Kostenbeitrag in Höhe von 2 Euro, konnten Besucher für kurze Zeit selbst Teil des Weltraumspektakels sein, und sich mit zwei Storm Troopern und Tuskan Raider  fotografieren lassen. Als Erinnerung durften sie ihr DinA6-Star Wars Portrait mit nach Hause nehmen. Für den Kinderschutzbund kam durch die Aktion ein Erlös in Höhe von 300 Euro zusammen.

„Die Idee zur Fotoaktion reifte durch den Start des neuen Star Wars-Kinofilms „Das Erwachen der Macht“, der ab dem 17. Dezember deutschlandweit zu sehen sein wird“, erklärte Landauer Kaufhof-Geschäftsführerin Christiana Baudach. „Für den Kinderschutzbund als soziale Organisation engagiert sich unser Unternehmen bereits seit Jahren. So sponserte die Filiale in der Vergangenheit nicht nur Sachpreise für das jährliche Entenrennen des Kinderschutzbundes oder überreichte Geldspenden im Rahmen der AKU-Luftballonaktion, sondern spendete bei Bedarf auch Büroartikel für die Arbeit der Verwaltung des Vereins.

Die Spende aus der Fotoaktion soll laut Geschäftsführer Heinrich Braun dem Eltern-Kind-Treff des Kinderschutzbundes im Mehrgenerationenhaus am Danziger Platz zugutekommen. „Unser "Eltern-Kind-Treff" wendet sich an Eltern und deren Kleinkinder bis zum Eintritt in den Kindergarten. Hier können Eltern gemeinsam mit ihrem Kind neue Spielerfahrungen sammeln, sich mit anderen Eltern austauschen und sich bei Bedarf von qualifizierten Fachkräften des Kinderschutzbundes beraten lassen.“ Der Eltern-Kind-Treff ist montags bis freitags von 9:00 bis 11:30 Uhr und dienstagnachmittags von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet, Schulferien ausgenommen. Mehr Infos unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/familienbildung/eltern-kind-treff/

Foto: Einmal selbst Teil des Weltraumspektakels sein: Fotografin Jutta Freifrau von Blittersdorff (Mitte) mit den Star Wars Statisten Storm Troopers und Tuskan Raider (Copyright: Jutta Freifrau von Blittersdorff).


16.12.2015

Venninger Jungwinzer spenden für Kinder

Knete, Kreide, Filzstifte, Finger- und Wasserfarben sowie vieles mehr tummelte sich in den Kisten, die die Venninger Jungwinzer gemeinsam mit Weinprinzessin Desiree I am Mittwoch, den 16.12. um 16:00 Uhr ins Kinderhaus BLAUER ELEFANT brachten. Mit einer Sachspende in Höhe von 200 Euro und 24 Flaschen Traubensaft aus eigener Herstellung wollte die Winzervereinigung Kindern und Jugendlichen, die beim Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW Hilfe und Beratung bekommen, in der Vorweihnachtszeit etwas Gutes tun.

„Die Einkaufssumme stammt aus den Einnahmen beim diesjährigen Venninger Weinfest am Wochenende des 17. bis 20. Juli“, erklärte Thorsten Muffang, der als einer von sieben Jungwinzern die Hilfsaktion initiierte. „Nachdem wir uns für den BLAUEN ELEFANTEN als Spendenempfänger entschieden hatten, haben wir auf der „Markplatz-Seite“ der Homepage nachgeschaut, welcher Bedarf an therapeutischen Spielsachen und Materialien aktuell besteht. Auf diese Weise wissen wir nun, dass unsere Sachspende direkt sinnvoll eingesetzt werden kann.“

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes freute sich sehr darüber, dass die Jungwinzer den „Online-Wunschzettel“ der Fachbereiche für ihre Spende entdeckt hatten: „Menschen aus der Region können unsere Arbeit einfach und unmittelbar unterstützen, indem sie sich eine oder mehrere Sachen von der „Markplatz“-Liste aussuchen, diese selbst besorgen und – nach dem Beispiel der Jungwinzer – in unserer Geschäftsstelle vorbeibringen.“ 

Auch fürs Neue Jahr haben sich die Venninger Jungwinzer vorgenommen, sich sozial zu engagieren: So haben sie einen gemeinsamen Wein, den Silvaner „On the Way“, kreiert, mit dessen Verkaufserlös sie einen Beitrag an gemeinnützige Organisationen leisten möchten.

Foto: Die Venninger Jungwinzer Thorsten Muffang, Sebastian Rohr und Michael Spies überreichten mit Weinprinzessin Desiree I die gespendeten Spielsachen an Heinrich Braun, den Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. (Copyright: DKSB)


14.12.2015

Lions-Club Weinstraße spendet 5.000 Euro

Am Dienstag, den 14. Dezember überreichte der Lions-Club Weinstraße in festlichem Rahmen 5.000 Euro an die beiden Kinderschutzbund-Kreisverbände Neustadt-Bad Dürkheim und Landau-SÜW. Lions-Präsident Rudolf Ehrmantraut übergab den Scheck an die 1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes Neustadt-Bad Dürkheim, Ulrike Nickel, und den Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, Heinrich Braun. Die Spendensumme war Teil des Erlöses aus dem traditionellen Jazzfrühschoppen in Deidesheim am 23. Juni.

„Mit Hilfe treuer Sponsoren wie des Lions-Clubs, können langfristige Aufgaben, wie die Betreuung und Beratung hilfsbedürftiger Kinder durch qualifiziertes Personal auch in Zukunft aufrecht erhalten werden“, freute sich Heinrich Braun. Vor allem die Etablierung neuer Hilfeangebote, wie zum Beispiel für Flüchtlingskinder, stelle die beiden Kinderschutzbund-Verbände im Jahr 2016 vor neue finanzielle Herausforderungen.  „Aus diesem Grund und, weil uns die Hilfe für Kinder ganz besonders am Herzen liegt, freuen wir uns ganz besonders, dem Kinderschutzbund auch im nächsten Jahr wieder mit großem Engagement zur Seite zu stehen“, betonte Lions-Präsident Rudolf Ehrmantraut im Zuge der Spendenübergabe. 

11.12.2015

VR Bank Südliche Weinstraße spendet 1.500 Euro an soziale Einrichtungen in ihrem Geschäftsgebiet

„Einzahlen und spenden“, so lautete auch in diesem Jahr das Motto der VR Bank Südliche Weinstraße am Weltspartag. Für jede Bargeldeinzahlung, die die Kunden der Bank am Weltspartag leisteten, spendete die VR Bank einen Euro an die Tafeln in Bad Bergzabern und Annweiler sowie an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-Südliche Weinstraße. Die Idee kam an. Es wurden Sparschweine geschlachtet, Sammelgefäße und Sparstrümpfe geleert und eingezahlt. Und so kam mit 1.231 Einzahlungen eine von der VR Bank Südliche Weinstraße aufgestockte Spendensumme von insgesamt 1.500 Euro zustande. Die Vertreter der jeweiligen Einrichtungen freuten sich sehr über die finanzielle Unterstützung. Die Tafel in Annweiler wird die Spende für die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges verwenden und die Tafel in Bad Bergzabern für ihre Weihnachtstütenaktion. Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-Südliche Weinstraße wird die Spende für seine tägliche Kinder- und Jugendarbeit einsetzen. Weiterhin unterstützt die VR Bank den Kinderschutzbund durch den Einsatz des Holzgliedermaßstabs „Happy Family“ in ihrer Geschenkebox zur Geburt eines Babys. Pro gekauftem Maßstab fließen 35 Cent an die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe des Deutschen Kinderschutzbundes. Der Holzgliedermaßstab ist ein offiziell lizenziertes Produkt, welches von der Firma STABILA Messgeräte in Annweiler und dem Kinderschutzbund gemeinsam ausgearbeitet wurde. Das Messgerät bietet die Möglichkeit, das Wachstum des Kindes von Geburt an zu dokumentieren und enthält durch die Tipps zur Kindererziehung einen zusätzlichen Mehrwert.

Foto: v.l.n.r.: Martina Bellgardt (Leiterin Finanzplanung), Heinrich Braun (Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes LD-SÜW), Susanne Bens (Jugendmarktkoordinatorin) und Tobia Buchmann (Leiter Verkauf Werbemittel der Firma STABILA Messgeräte).


09.12.2015

Palatina Benefiz Orchester zugunsten des Kinderschutzbundes

Keine Reden, dafür eine Portion Poetry Slam. So startete die Eröffnungsfeier des neuen SBK in der Johannes-Kopp-Straße in Landau am Donnerstag, den 26. November um 20:30 Uhr. Neben einem geschmackvollen Catering und Mit-Mach-Aktionen für die rund 200 anwesenden Gäste, kam auch der soziale Zweck bei dem Event nicht zu kurz: Das von der Unternehmensgruppe Frey & Kissel für den Abend engagierte Palatina Benefiz Orchester spielte zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.

Bevor die Spendensumme in Höhe von 2.500 Euro seitens Orchesterleiter Thomas Winter jedoch bekannt gegeben wurde, initiierte dieser eine „Trommelsession“ mit Hilfe einiger Ehrengäste: Helmut Braun, Vorstandsvorsitzender der Dieter Kissel Stiftung, SBK-Marktleiter Andreas Ehrismann, Roald Pauli, Geschäftsführer von Park & Bellheimer, Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz sowie Heinrich Braun und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund durften unter anderem im Takt des Marktnamens „S-B-K“ und begleitet vom 14-köpfigen Benefizorchester mit Sängerin Julia Nagele, auf Congas, umfunktionierte Lautsprechern und Mini-Bongos klopfen.

„Es hat Spaß gemacht, für die Hilfeangebote des Kinderschutzbundes gemeinsam die Trommel zu rühren“, lachte Helmut Braun von Frey & Kissel, der die Idee zur Gestaltung der Eröffnungsfeier inklusive Benefizkonzert hatte. Für die gute Sache setzte sich die Unternehmensgruppe Frey & Kissel außerdem am Sonntag nach dem feierlichen Auftakt ein: durch das Aufwiegen des Oberbürgermeisters Hans-Dieter-Schlimmer und des SBK-Marktleiters Andreas Ehrismann in Wurst der Pfälzer Spezialitäten erzielte der Markt aufgerundet 200 kg Dosenwurst als Spende für die Landauer Tafel.

Foto: Das Palatina Benefiz Orchester unter der Leitung von Thomas Winter spielte bei der Eröffnungsfeier des SBK zugunsten des Kinderschutzbundes (Copyright: Frey & Kissel).


08.12.2015

BrückenPreis für Kinder- und Jugendtelefon

„Brücken bauen, Integration stärken in Zivilgesellschaft und Kommunen in Rheinland-Pfalz“ - Unter diesem Motto hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Internationalen Tag der Freiwilligen den BrückenPreis verliehen. Im Rahmen einer Feierstunde zeichnete sie neun Projekte aus, die mit guten Ideen und neuen Ansätzen den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Die Auszeichnung in der Kategorie „Bürgerschaftliches Engagement von Jung und Alt“ mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro ging an das Projekt „Kinder- und Jugendtelefon“ des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.

Im Kinderhaus BLAUER ELEFANT beraten am Kinder- und Jugendtelefon, einem Angebot des Nummer gegen Kummer e.V., rund 60 Ehrenamtliche Heranwachsende anonym und kostenlos zu Themen wie Familie, Freundschaft, Schule, Pubertät, Sexualität, Partnerschaft, Gewalt und Mobbing. Sie nehmen vor ihrem Einsatz an einer 120 Stunden umfassenden Ausbildung teil, absolvieren pro Monat mehrere dreistündige Telefondienste und besuchen regelmäßig Praxisbegleitungen, Fortbildungen und Supervisionen.

„Getreu den Leitsätzen des BrückenPreises, leben unsere Ehrenamtlichen ihr Engagement. Sie investieren sehr viel Freizeit in die telefonische Beratungstätigkeit. Außerdem „bauen sie Brücken“: Am Kinder- und Jugendtelefon arbeiten Menschen verschiedener Alters- und Berufsgruppen, Geschlechter sowie Menschen mit unterschiedlichen Bildungs- und Erfahrungshintergründen eng zusammen“, erklärte Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. Jugendliche Berater ab 16 Jahren helfen heranwachsenden Anrufern auf Augenhöhe, erwachsene Berater lassen ihre Geduld und Lebenserfahrung in die Beratungstätigkeit einfließen. Auf diese Weise profitieren unterschiedliche Generationen auf beiden Seiten des Telefonhörers von dem Angebot. Die jugendlichen Anrufenden erhalten Rat und Hilfe zu ihren individuellen Anliegen. Die ehrenamtlichen BeraterInnen stärken ihre eigenen Kompetenzen wie insbesondere Kommunikationsfähigkeit und Empathie.

„Der Preis bestätigt die jahrzehntelange Arbeit von gleichbleibend hoher Qualität, begleitet von einem unglaublichen Engagement. Der Kinderschutzbund verbindet in bester Weise professionellen und ehrenamtlichen Einsatz“, gratulierte der Landauer Oberbürgermeister  Hans-Dieter Schlimmer dem Kinderschutzbund zu dieser landesweiten Auszeichnung.

Neben dem Kinderschutzbund Landau-SÜW wurden aus 77 eingereichten Projekten neun weitere für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet, darunter unter anderem die Integrative Musik-AG (iMAG)  aus Bitburg, die mit ihrem Musical „Die Tomatenmaler“ bei der Veranstaltung in der Staatskanzlei Mainz außerdem für musikalische Unterhaltung sorgte. Zwei Sonderpreise wurden überdies an die Sozialdienste katholischer Frauen in Mainz und Trier für ihr herausragendes Engagement in der Flüchtlingshilfe verliehen.

Foto (v.l.): Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht den BrückenPreis für das „Kinder- und Jugendtelefon“ an Sina Kaimer, Ausbilderin und ehrenamtliche Telefonberaterin, sowie  Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Copyright: Staatskanzlei RLP/Sell).


20.11.2015

Fourseasons spendet für hilfsbedürftige Jugendliche

Die Spendenkasse auf der Ladentheke ist aufgestellt. Der blaue Plüschelefant – Markenzeichen des Kinderhauses BLAUER ELEFANT – sitzt daneben. In der Hand hält Sven Ludwig, geschäftsführender Inhaber des Fourseasons Streetwear, Sneaker und Graffiti Stores, Ostbahnstraße 3 in Landau, die neuen Flyer zu seiner Weihnachtsaktion, die er das vierte Jahr in Folge vom 1. bis 24. Dezember zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. startet.

„Ab einem Einkaufswert von 24 Euro spenden wir 1 Euro an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT“, erklärt Sven Ludwig. „Für unsere Kunden steht außerdem ein Spendenhaus an der Theke bereit, um einen zusätzlichen Beitrag für hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche aus der Region zu leisten.“ Über 800 Euro hat der Store mit seinen Weihnachtsaktionen bislang erzielt. In diesem Jahr möchte er die 1.000 Euro-Marke knacken. Die Spendensumme soll je zur Hälfte dem Angebot „Kinder- und Jugendtelefon“ und der Jugend- und Familienberatungsstelle zugutekommen.

Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren bildet die Kernzielgruppe des Ladens in der Landauer Innenstadt. „Insbesondere in Ferienzeiten entstehen vor Ort auch längere Gespräche mit Jugendlichen, die über die Themen Markenkleidung, Skaten und Graffiti hinausgehen“, weiß Fourseasons-Mitarbeiter und Handballtrainer Daniel Meyer. „Jugendliche, die Stress in der Schule, Streit mit Freunden oder Probleme mit den Eltern haben und sich davon belastet fühlen, verweisen wir an das Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes. Dort können sie sich anonym und kostenlos von geschulten Ehrenamtlichen beraten lassen.“ Hilfe von Angesicht zu Angesicht erfahren Jugendliche in der im Erdgeschoß des Kinderhauses BLAUER ELEFANT angesiedelten „Jugend- und Familienberatungsstelle“. „Unsere Fachkräfte mit psychologischer, pädagogischer und sozialpädagogischer Qualifikation helfen u.a. bei Entwicklungskrisen, im Falle von Trennung und Scheidung, beraten im Falle von Krankheit eines Elternteils und vieles mehr. Sie sind neutrale, der Schweigepflicht unterliegende AnsprechpartnerInnen, die kindzentriert in Konflikten vermitteln und für hilfesuchende Kinder und Jugendliche Entlastung schaffen“, fügt Diplom-Pädagoge und Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Heinrich Braun, hinzu.

Foto (v.r.): Starten erneut eine Weihnachtsaktion für hilfsbedürftige Jugendliche: Daniel Meyer und Sven Ludwig vom Fourseasons Store in Landau – hier mit dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Heinrich Braun (Copyright: DKSB).


17.11.2015

"Lebkuchenkinder" backen für den guten Zweck

Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zu Gast in der Backstube der Familienbäckerei Julier aus Landau: Der Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Heinrich Braun, legt die Bäckerrobe an. Bäckermeister Stefan Julier wird ihm heute zeigen, wie die „Lebkuchenkinder“ entstehen, die schon das dritte Jahr in Folge zugunsten des Kinderschutzbundes gebacken und für 2,50 Euro pro Stück verkauft werden. 50 Cent kommen dabei jeweils dem sozialen Zweck zugute.

„Die Lebkuchenkinder sollen etwas Gutes bewirken und natürlich schmecken. Daher besteht der Teig aus feinsten Zutaten wie Honig und ausgesuchten Gewürzen nach eigenem Familienrezept“, erklärt Stefan Julier, während er die Masse ausrollt, mit einer Metallform aussticht und portionsweise auf dem Blech verteilt. Anschließend werden die rohen Teigkinder mittels eines großen Backschiebers für 20 Minuten in den Ofen geschoben. Um den gebackenen Lebkuchenkindern ein Gesicht zu geben, erhalten sie nach dem Abkühlen noch Augen aus Schokoladentropfen, eine Mandelnase und einen lachenden Mund aus Cashewkernen. Lächelnd präsentieren sich die fertigen Lebkuchenkinder zum Schluss auf dem Tablett.

„Kindern in Not ihr Lachen zurückzugeben, ist auch ein Ziel unserer Arbeit im Kinderhaus BLAUER ELEFANT“, erläutert Heinrich Braun. „Gemeinsam mit einem Team aus erfahrenen Psychologinnen und Pädagoginnen, möchten wir Kinder und Jugendliche, die Gewalt, Missbrauch oder eine schwere Trennung ihrer Eltern erlebt haben, seelisch entlasten, stabilisieren und vor weiterer Gefährdung schützen. Außerdem bieten wir traumatisierten Heranwachsenden einen sicheren Ort, an dem sie sich gemeinsam mit gleichaltrigen Betroffenen austauschen können.“ Solche Möglichkeiten eröffnen etwa die neue Trennungskindergruppe für Grundschüler, die am 25.11. in der Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes startet oder auch der offene Treff für traumatisierte Mädchen,  der im 14-tägigen Rhythmus von 17:00 bis 19:00 Uhr vom Fachbereich „Kinderschutzdienst“ betreut wird. „Um Hilfeangebote wie diese langfristig durchführen zu können, ist der Kinderschutzbund auf Geldspenden angewiesen, die unter anderem durch einzigartige und wunderbare Aktionen wie den Verkauf der „Lebkuchenkinder“ zustande kommen“, so Braun weiter.

Die Bäckerei Julier nimmt telefonisch unter 06341-86519 auch größere Bestellungen an „Lebkuchenkindern“ für Weihnachtsfeiern von Unternehmen, Vereinen, Schulen oder Kindergärten entgegen. Bei Großbestellungen ab 50 Stück wird um einen zeitlichen Vorlauf von einer Woche gebeten. Außerhalb der Bäckerei werden die „Lebkuchenkinder“ im November und Dezember auch auf den Flohmärkten des Kinderschutzbundes – im Kinderhaus BLAUER ELEFANT sowie im Kinderladen in der Stadtschreibergasse –  mit angeboten.

Foto (v.l.): Mittendrin statt nur dabei: Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, assistiert in der Backstube von Stefan und Michaela Julier beim Backen der „Lebkuchenkinder“ für den guten Zweck. (Copyright: DKSB)


09.11.2015

"Zweirad Burckhardt" hilft Kindern in Not

Eine Geldspende in Höhe von 1.200 Euro überreichte Susanne Höhlinger vom Fahrradgeschäft „Zweirad Burckhardt“, Theaterstraße 6 in Landau am vergangenen Mittwoch an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V.

„Meine erste Begegnung mit dem Kinderschutzbund ereignete sich im Rahmen des „Notinsel“-Projekts“, schilderte Susanne Höhlinger, geschäftsführende Inhaberin von „Zweirad Burckhardt“. „Ab dem Jahr 2005 konnten sich Landauer Einzelhändler als Anlaufstellen für Kinder, die sich in einer Notsituation befinden, aktiv einbringen, indem sie dem Kind vorübergehend Unterschlupf gewähren. Ein siebenjähriger Junge, der von zwei Mitschülern verfolgt wurde, ist mir dabei besonders im Gedächtnis geblieben.“ Seitdem engagierte sich Susanne Höhlinger außerdem mit Sachspenden, etwa in Form von Fahrradhelmen, beim jährlichen Entenrennen des Kinderschutzbundes und stellt in ihrem Geschäft Spendenhäuser auf: „Für kleine Reparaturen oder das Aufpumpen von Fahrrädern verlangen wir von unseren Kunden kein Geld, sondern bitten um eine Spende für den Kinderschutzbund“, so Höhlinger weiter. Auch an Aktionen der Aktiven Unternehmer Landaus (AKU) in den Jahren 2012 und 2013  zugunsten des Kinderschutzbundes war Susanne Höhlinger beteiligt: Die Erlöse aus einer Weihnachtsaktion in Höhe von 1.000 Euro und einem Luftballonwettbewerb in Höhe von 300 Euro kamen damals dem Fachbereich „Frühe Hilfen“ zugute.

Die aktuelle Spende aus den Häuschen möchte Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, dafür einsetzen, um den Fachbereich „Kinderschutzdienst“ finanziell zu stärken: „Unser Kinderschutzdienst setzt sich für Heranwachsende ein, die körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt erlebt haben. Wir bieten diesen Kindern und Jugendlichen Unterstützung bei der Verarbeitung traumatischer Erlebnisse und schützen sie vor weiteren Gefährdungen. Bei Bedarf begleiten wir auch bei rechtlichen Schritten.“ Mehr Infos zur Arbeit des Kinderschutzdienstes: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinderschutzdienst/

Foto:  Susanne Höhlinger von „Zweirad Burckhardt“ übergibt ihre Geldspende symbolisch an Heinrich Braun vom Kinderschutzbund (Copyright: DKSB).


24.10.2015

Edenkobener Gymnasiasten erlaufen Rekordspendensumme

18.003 Euro erzielten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Edenkoben bei ihrem diesjährigen Spendenlauf anlässlich des Weltkindertages. Im Zuge einer Feierstunde am 16. Oktober um 11:00 Uhr überreichte Schulleiter Harald Kargus die Rekordspendensumme je zu einem Drittel an den Förderverein der Schule, an die Flüchtlingshilfe der Verbandsgemeinde Edenkoben und – zum zweiten Mal in Folge – an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V.

Das Geld soll auch in diesem Jahr in Projekte und Anschaffungen zugunsten Kinder und Jugendlicher fließen: Der Förderverein der Schule setzt sich in diesem Sinne aktiv dafür ein, die Rahmenbedingungen für erfolgreiches Lernen zu verbessern: „In der Vergangenheit haben wir bereits neue Musikinstrumente gekauft, den Raum für die Schülervertretung möbliert, veraltetes EDV-Equipment ersetzt und elektronische Tafeln angeschafft“, erklärte Thorsten Hans, der Kassenwart des Fördervereins. Die Edenkobener Flüchtlingshilfe möchte die erlaufenen 6.001 Euro dafür einsetzen, um Flüchtlingskindern, die in der Gemeinde Deutsch lernen, eine Grundausstattung zu ermöglichen: „Die Kinder und Jugendlichen benötigen Rucksäcke, Mäppchen, Stifte, Bücher sowie oftmals auch ein Fahrrad, um überhaupt in die Schule zu kommen“, so Günther Hahn von der ortsansässigen Initiative. Beim Kinderschutzbund Landau-SÜW soll die Spende in zwei unterschiedliche Hilfeangebote fließen: „Am Standort Landau gibt es ein Kinder- und Jugendtelefon, bei dem ausgebildete Ehrenamtliche Heranwachsende anonym und kostenlos zu ihren Sorgen rund um Themen wie Schule, Familie, Freundschaft oder Sexualität beraten. Außerdem bieten wir derzeit einen offenen Treff für traumatisierte Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren an, die physische, psychische oder sexuelle Gewalt erlebt haben“, führte Geschäftsführer Heinrich Braun die Angebote seines Vereins näher aus.

Schulleiter Harald Kargus ist stolz, dass der traditionelle „Herbstlauf“, bei dem früher die Fitness der SchülerInnen im Fokus stand, bereits zum zweiten Mal erfolgreich mit einem sozialen Zweck verbunden werden konnte. Im vergangenen Jahr erliefen die Gymnasiasten bereits eine Spendensumme in Höhe von 17.423,44 Euro. „Ich bin beeindruckt von der bewährten Suche der SchülerInnen nach Spendern und von der großen Bereitschaft, mitzulaufen.“ Der sportliche Einsatz der LäuferInnen, die am 18. September die meisten Kilometer in den Weinbergen hinter dem Weinstraßenstadion zurückgelegt hatten, wurde mit dem Überreichen eines Wanderpokals geehrt: Henry Fitzek aus der Klassenstufe 13 schaffte 21 Kilometer, die Schülerinnen Dina Traub (Klasse 13), Lara Sacher (Klasse 11), Lena Jung (8b) und Janina Wiedrich (8a) jeweils 15 Kilometer.

Foto (v.l.): Freuen sich gemeinsam über die Rekordspendensumme: Lehrerin Christine Riethmüller, die Wanderpokal-Siegerinnen Janina Wiedrich, Lena Jung und Lara Sacher, Heinrich Braun vom Kinderschutzbund, Thorsten Hans vom Förderverein des Gymnasiums Edenkoben, Günther Hahn und Melake Godefa (ganz rechts) von der Flüchtlingshilfe der Verbandsgemeinde Edenkoben sowie Schulleiter Harald Kargus  (Copyright: DKSB).


20.10.2015

Polizei übergibt Spende an AWO und Kinderschutzbund

Spendenübergabe durch den Behördenleiter des Polizeipräsidiums Rheinpfalz  an die Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Südpfalz, und den Deutschen Kinderschutzbund Landau SüW e.V.

Heute, 15.10.2015, um 14.30 Uhr, übergab der Behördenleiter des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Herr Thomas Ebling, gemeinsam mit dem Leiter der Polizeiinspektion Landau, Herrn Peter Berens, zwei Spendenschecks im Höhe von je 1.500 €. Die Summe stammt aus dem Verkauf von „Polizei-Souvenirs“,

In Vorbereitung der Landesgartenschau entwickelte die Polizei Landau die Idee, während der Landesgartenschau „Polizei-Souvenirs“ zu verkaufen und den Erlös caritativen Vereinen in Landau zu spenden. Aus der Idee wurde ein tolles Produkt. Ein Trinkglas, welches der Landauer Künstler Xaver Mayer gestaltete. Für 3 Euro das Stück wurden die Gläser auf dem Gelände der Landesgartenschau am „Tag der Retter“, am 23. und 24.08.2015, und am „Tag der Polizei“, am 27.09.2015, verkauft.

Der Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Südpfalz, Herr Klaus Eisold, und der Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau SüW e.V., Herr Heinrich Braun, nahmen die Spendenschecks persönlich entgegen.


15.10.2015

Schoppebähnel-Aktion stärkt Eltern-Kind-Treff

Am Freitag, den 9. Oktober um 10:00 Uhr überreichten Jennifer und Timo Niederberger von den Firmen artTisch aus Landau und Vitra aus Weil am Rhein, dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. eine Geldspende in Höhe von 300 Euro. Die Spende kam durch eine Ausschankaktion an der Talstation des Schoppenbähnel Ecke Lotschstraße im Rahmen des Nußdorfer Weinfests zustande.

„Zur Erfrischung der Bähnelführer und der auf den Transport wartenden Weinfestgäste hatten wir die Idee eines „Reicht bis nuff“-Schoppen“, erklärte Timo Niederberger im Gespräch. Dafür fragte das Ehepaar die Weingüter Emil Bauer und Theobald Pfaffmann als Rieslinglieferanten an, stellte eine Vitra Sitzbank auf und organisierte einen Getränkestand mit Wein und Mineralwasser. Der Ausschank erfolgte in von der Firma artTisch speziell für die Aktion designten Schoppengläsern. Die Gläser wurden den Gästen im Anschluss als Geschenk mitgegeben. Als Dankeschön konnten die Gäste Geld für den guten Zweck in eine aufgestellte Kasse spenden.

„Wir freuen uns über diese schöne Aktion, die nicht nur viele Familien beim Warten auf das Schoppenbähnel miteinander ins Gespräch gebracht hat, sondern auch eine Geldspende für unsere Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangebote bewirkt hat“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. Die 300 Euro sollen dem Unterstützungsangebot Eltern-Kind-Treff am Danziger Platz zugutekommen. Dort können Eltern und deren Kinder bis 3 Jahre Erfahrungen austauschen, neue Spielmöglichkeiten entdecken sowie bei Bedarf Beratung und fachliche Hilfe finden. Der Eltern-Kind-Treff ist montags bis freitags von 9:00 bis 11:30 Uhr sowie dienstagnachmittags von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Mehr Infos unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/familienbildung/eltern-kind-treff/

Foto 1: Das Schoppenbähnel vor der Haltestelle in der Lotschstraße: Hier wurde der  „Reicht bis nuff“-Schoppen für den guten Zweck an wartende Weinfestgäste ausgeschenkt (Copyright: Niederberger).

Foto 2: (v.r.) Im Showroom der Firma artTisch überreicht Geschäftsführer Uli Weigel gemeinsam mit Timo und Jennifer Niederberger den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro an Heinrich Braun, den Geschäftsführer des Kinderschutzbundes. (Copyright: DKSB)


10.09.2015

Homöopathischer Laienverein Pfalz hilft Kindern der Region

Am Mittwoch, den 9.9. um 17:00 Uhr überreichte der Homöopathische Laienverein Pfalz e.V. eine Geldspende in Höhe von 990,69 Euro jeweils zur Hälfte an die beiden Kinderschutzbund-Kreisverbände Landau-SÜW und Neustadt-Bad Dürkheim.

„Der Homöopathische Laienverein Pfalz e.V. blickt auf eine 18 Jahre lange ehrenamtliche Arbeit zurück“, gab Angelika Nissler, die 1. Vorsitzende des Homöopathischen Laienvereins bekannt. „In den Räumlichkeiten des Selbsthilfetreffs in Edesheim wurden regelmäßig Vorträge und Kurse zu den Themen Homöopathie und gesunde Lebensweise angeboten.“

Die Spende kam durch die Vereinsauflösung in Folge eines Generationenwechsels und einem Mangel an personeller Nachfolge zustande. Beim Kinderschutzbund sieht der homöopathische Laienverein sein finanzielles Vermächtnis in guten Händen.

„Mit der Arbeit des Kinderschutzbundes verknüpfe ich positive Erfahrungen“, erklärte Jutta Willms, die 2. Vorsitzende des homöopathischen Laienvereins. Durch ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund in der Vergangenheit, hat sie bereits tieferen Einblick in die fachliche Arbeit des im Bereich Kinder-, Jugend- und Familienhilfe tätigen Vereins gewinnen können.

Unter der Leitung von Ilse Gärtner, der ehemaligen Leiterin des Kinderschutzdienstes des Kinderschutzbundes, war Jutta Willms außerdem bei den „Ausbildungspaten“ und Angelika Nissler bei den „Lernpaten“ in Neustadt ehrenamtlich aktiv – beides Projekte der Bürgerstiftung Pfalz, die sich für benachteiligte Jugendliche und Grundschulkinder einsetzen. Die „Lernpaten“ erklären sich bereit, für ein Schuljahr ca. 1-2 Stunden pro Woche ein Kind in der Schule betreuen. Im Vordergrund steht nicht zwingend die Lernförderung, sondern vor allem der Aufbau einer guten Beziehung zum Kind. Die neue Ausbildungsgruppe der „Lernpaten“ beginnt am 19. September im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes, Rolf-Müller-Str.15 in Landau. Mehr Infos zum Projekt unter: http://buergerstiftung-pfalz.de/buergerstiftung/projekte/lernpaten.html

Foto: Freuen sich darauf, Kindern aus der Region gemeinsam zu helfen: (v.l.): Cathrin Berizzi und Elisabeth Weber vom Kinderschutzbund Neustadt-Bad Dürkheim, Jutta Willms und Angelika Nissler vom homöopathischen Laienverein und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund Landau-SÜW. (Copyright: DKSB)


27.08.2015

C&A Back to School: C&A Filiale in Landau spendet 2.000 Euro an das Kinderhaus “BLAUER ELEFANT”

C&A Deutschland mit Unterstützung der C&A Foundation engagiert sich zum wiederholten Mal und spendet zum Start des neuen Schuljahres über eine Million Euro. Die Förderung soll Kindern und Jugendlichen zugutekommen, die aufgrund besonderer gesundheitlicher Einschränkungen oder sozial schwachen Strukturen keine optimalen Entwicklungs- und Bildungschancen haben. Als Familienunternehmen, das Mode für die ganze Familie anbietet, ist sich C&A seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und stellt Kinder im Rahmen der „Back to School“-Spendenaktion in den Mittelpunkt des Engagements. Bundesweit stellt die C&A Foundation den über 500 C&A-Filialen zu diesem Zweck jeweils 2.000 Euro für ein Bildungsprojekt ihrer Wahl zur Verfügung. Die Spendenaktion lebt durch den persönlichen Einsatz der Mitarbeiter in den Filialen vor Ort. So wählen die einzelnen Filialen selbst passende Projekt aus, die sie fördern möchten. Empfänger der Spenden sind gemeinnützige Organisationen wie Bildungseinrichtungen, Kindergärten, Kinderheime oder Vereine im lokalen und regionalen Umfeld der jeweiligen Filialen.

„Als Mitarbeiter von C&A stehen wir täglich im direkten Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort. Daher ist es für uns eine besondere Freude, dass wir den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. mit unserer Spende unterstützen und den Kindern in unserer Mitte etwas zurückgeben können“, erklärt Kristine Sabatino, Leiterin der Landauer C&A Filiale in der Kronstrasse, im Zuge der Spendenübergabe. „Die Arbeit des Kinderschutzbundes ist eine Zukunftsinvestition in unsere Kinder“, fügt Bürgermeister und Sozialdezernent Thomas Hirsch ergänzend hinzu. Gemeinsam mit Heinrich Braun, dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, lobt er das langjährige, soziale Engagement von C&A. „C&A ist Vorbild. Wir brauchen Unternehmen in der Region, die sich kontinuierlich für Menschen, die Hilfe brauchen, einsetzen.“

Foto: DKSB


28.07.2015

Am Ball mit Benny Auer

„Immer am Ball bleiben und dabei den Ball schön flach halten.“ So lautete die Devise der drei Benefiz-Fußballworkshops, die Ex-Bundesligaprofi Benny Auer am 27.7. und 28.7. in der Soccer Halle seines Fitnessstudios Benny’s Fitness World in Landau für Kinder und Jugendliche veranstaltete. 47 fußballbegeisterte Jungen und Mädchen waren insgesamt vor Ort, um unter der Regie des Profis zu kicken, zu köpfen und in Richtung Tor zu stürmen.

Nach einem Warm-Up mit Dribbling und dem Vorführen individueller Fußballtricks, stehen Koordinationsübungen auf dem Programm: Der Ball wird mit einem Arm um die Hüfte gerollt und durch die Beine dem Partner zugeworfen. Auf dem Boden wird der Ball im Slalom um bunte Hütchen geführt. Dann sollen die jungen Sportler einen Geschicklichkeitsparcour mit anschließendem Torschuss bezwingen. Konzentration und Ausdauer sind gefordert. Peter Silbernagel, 7 Jahre, glänzt durch einen tollen Treffer in die obere linke Ecke. Der neunjährige Philipp Deppert wird von Auer für seine Tormannleistung gelobt. Im ersten Workshop stehen 17 Nachwuchsfußballer auf dem Platz, im zweiten 11, im dritten 19.

„Nachdem der erste Workshop am 27.7. von 10:00 bis 12:00 Uhr für 7-bis 10-jährige eine Woche nach der Ankündigung bereits voll belegt war, haben wir am selben Nachmittag von 14:00 bis 16:00 Uhr noch einen Zusatztermin für diese Altersklasse eröffnet“, freut sich Benny Auer über den Erfolg seines Angebots. Auch der Erlös für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. kann sich sehen lassen: Da die Teilnehmerbeiträge in Höhe von 15 Euro vollständig an den Verein flossen, darf sich der Kinderschutzbund über eine Summe von 705 Euro zugunsten seiner Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangebote freuen.

Einziger Wehrmutstropfen der beiden Tage: Benny Auers bandagiertes linkes Bein. Beim Training am Wochenende in Pirmasens hatte er sich eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen. Auf dem Platz schlapp machen, kam für Auer bei den Fußballworkshops jedoch nicht in Frage. Profis müssen nämlich vor allem auch eins können: Die Zähne zusammen beißen.

Foto: Dribbeln, schießen und tricksen wie die Profis: Bei den drei Fußballworkshops mit Benny Auer schnupperten die Nachwuchssportler schonmal Bundesliga-Luft (Copyright: DKSB).


26.07.2015

Jeder kann helfen

Schüler, Studenten, Erwachsene – jeder kann sich sozial engagieren und damit etwas Gutes bewirken. Dies beweisen drei Spendenaktionen zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., die kürzlich durchgeführt wurden:

Bei zwei Kuchenverkäufen, vor den Kirchen St. Maria am 28.06. in Landau und St. Albert am 05.07. auf der Wollmesheimer Höhe, hat der Firmkurs St. Maria eine Spendensumme in Höhe von 273 Euro erzielt.

Des Weiteren hat das Projekt freiLOS der Universität Landau dem Kinderschutzbund eine Spende in Höhe von 117,12 Euro zukommen lassen: „Bei der Initiative freiLos stellen Studierende und Mitarbeiter(innen) am Campus Landau ihre Zeitspenden –  zum Beispiel in Form von Gitarrenstunden, Reisetipps für ferne Länder, Jonglier- oder Häkelkursen – zur Verfügung und erhalten als Dankeschön von den Teilnehmern eine Geldspende. Die gesammelten Spenden kommen anschließend als Überraschung wechselnden sozialen Zwecken zugute“, erklärt Rainer Winters vom freiLos-Organisationsteam.

Ursula Katenhusen vom Friseursalon Mundil rief vor drei Wochen einen kleinen Bücherflohmarkt zugunsten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT ins Leben. Kunden des Salons können dort Bücher spenden oder Bücher gegen eine Spende in beliebiger Höhe mitnehmen. Bislang sind bei dem Flohmarkt, der auch weiterhin laufen soll, schon 124,37 Euro zusammen gekommen.

„Beim Thema „anderen helfen“, kennt Kreativität zum Glück keine Grenzen“, kommentiert Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, die unterschiedlichen Aktionen der Unterstützer. „Jede noch so kleine Spende zählt“.   Die Geldspenden kommen den Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangeboten des Vereins zugute. Im Kinderhaus BLAUER ELEFANT finden Heranwachsende, die Gewalt, Missbrauch oder eine Trennung oder Scheidung ihrer Eltern erlebt haben, Unterstützung und fachliche Hilfe. Mehr Infos zur Arbeit des Kinderschutzbundes unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/

Foto 1: Der Firmkurs St. Maria beim Kuchenverkauf vor der Landauer Marienkirche.

Foto 2 (v.r.): Rainer Winters und Felix Göttert vom Projekt freiLOS überreichen dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Heinrich Braun einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 117,12 Euro.

Foto 3: Klein aber fein: Ursula Katenhusen vom Friseursalon Mundil erzielte mit ihrem Bücherflohmarkt bereits eine Spendensumme in Höhe von 124,37 Euro.


01.07.2015

Team BASF erläuft Spende für Präventionskiste

Am Sonntag, den 28. Juni um 10:00 Uhr starteten 14 Läufer der BASF zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. beim 16. Energie Südwest Cup in Nußdorf. Durch ihre Teilnahme beim 5-km-Lauf und der 5-km-Walking-Strecke erzielten die Läufer eine Spendensumme in Höhe von 140 Euro.

„Geschafft“, freut sich Michaela Aprill, die bei der BASF in Ludwigshafen im Bereich Human Resources tätig ist, bei ihrem Zieleinlauf nach knapp dreißig Minuten. Einige ihrer Kollegen in den feuerroten Firmentrikots sind bereits angekommen. Andere kämpfen sich noch immer bei sonniger Hitze durch die Nußdorfer Weinberge. Schließlich meistern alle Mitarbeiter ihren Sprint ins Ziel. Die Mühe hat sich gelohnt:

„Mit unserer Geldspende unterstützen wir die Anschaffung einer Präventionskiste für Kindergärten“, so Aprill. Da sie selbst ehrenamtlich am Kinder- und Jugendtelefon arbeitet, kennt sie die Arbeit des Landauer Kinderschutzbundes und weiß auch, wie schwierig es ist, Projekte, die den Fachkräften des Kinderhauses BLAUER ELEFANT am Herzen liegen, finanziell umzusetzen.

„Die Präventionskiste enthält ein buntes Sortiment an Büchern und Spielen, die der Aufklärung von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren über ihre Rechte und sexuellen Grenzen dienen“, erklärt Pädagogin M.A. Anja Ziebler-Kühn, die die Bereiche „Kinderschutzdienst“ und „Frühe Hilfen“ des Kinderschutzbundes leitet. In der Kiste finden sich etwa Bücher mit Titeln wie „Kein Küsschen auf Kommando“, „Das große und das kleine Nein!“ oder Bildkarten von Tieren, die verschiedene Emotionen zeigen. „Auf spielerische Weise lernen die Kinder so, ihre Gefühle zu benennen, dass sie Nein sagen dürfen und erhalten altersgerechte Unterstützung im Fall einer traumatischen (Gewalt-)Erfahrung.“

Mehr Infos zur Arbeit des Kinderschutzdienstes am Standort Landau unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinderschutzdienst/  

Foto: Die feuerroten Läufer der BASF mit Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, vor ihrem Start in den Nußdorfer Weinbergen (von links oben nach rechts unten):  Johannes Köhnlein, Florian Köhnlein, Jan Krüger, Maik Rüffel, Thomas Hebich, Laura Aprill, Bernd Acuntius, Udo Kunkelmann, Denise Wayand, Sonja Rüffel, Heinrich Braun, Thuy Linh Vu Thi, Michaela April und Helga Wacker.


24.06.2015

Musikalischer Spendenerlös für traumatisierte Mädchen

Am Mittwoch, den 17. Juni um 11:00 Uhr, überreichte Walter Schumacher-Löffler, organisatorischer Leiter des LandesJugendBlasOrchesters und stellvertretender Geschäftsführer des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz, eine Geldspende in Höhe von 2.500 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. Der Erlös stammt aus dem Osterbenefizkonzert des 6. April, anlässlich dessen die talentiertesten jungen Musiker des Landes gemeinsam mit dem prämierten Kinderchor der „Südpfalzlerchen“ in der Landauer Festhalle musizierten.

Im Rahmen der symbolischen Scheckübergabe bedankte sich Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, bei den Ladies vom Tangent Club 46, die die Ticketverkäufe der Veranstaltung unterstützten, beim Parkhotel Landau, das das Catering für die Künstler sponserte und bei der VR Bank Südpfalz sowie der Sparkassen-Stiftung, die jeweils eine Spende in Höhe von 500 Euro zur Verfügung stellten, um Kosten zu decken.

Walter Schumacher-Löffler freute sich über die professionelle Organisation am Standort Landau: „Unser Wunsch seitens des Landesmusikrats ist es, jedes Jahr ein Konzert in der Jugendstil-Festhalle zu veranstalten – und zwar abwechselnd mit dem LandesJugendSinfonieorchester und dem LandesJugendBlasOrchester.“

„Die Spende aus dem diesjährigen Konzert soll dem Offenen Treff für traumatisierte Mädchen zugutekommen“, erklärte Heinrich Braun abschließend. „Hier können sich Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren, die in ihrer Vergangenheit Opfer von Gewalt wurden, mit anderen Betroffenen in geschütztem Rahmen austauschen. Selbst erfahrene oder miterlebte psychische, körperliche oder sexuelle Gewalt kann Mädchen traumatisieren“, so Braun weiter. „Folgen davon können mangelhafte Selbstwahrnehmung und beeinträchtigte Beziehungen zu anderen Menschen sein.“ Der Treff wird jeden zweiten Donnerstag von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr kostenlos im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes, Rolf-Müller-Str.15 in Landau angeboten. Kontakt und Informationen telefonisch unter: 06341 – 141420.

Foto (v.l.): Freuten sich über den Spendenerlös des Osterbenefizkonzerts: Walter Kuhn und Walter Schumacher-Löffler vom LJBO, Rita Fluck, Präsidentin des Tangent Club 46, Heinrich Braun vom Kinderschutzbund, Sabine Heil, Regionaldirektorin der VR Bank Südpfalz, und Oliver Hasert, geschäftsführender Direktor des Parkhotels Landau (Copyright: DKSB).


17.06.2015

Kicken für den Kinderschutzbund

"Kicken für den Kinderschutzbund" - so lautete das Motto für das Engagement des Vereins FC Phönix Bellheim in der vergangenen Saison. Neben dem Sammeln von Geldspenden während Fußballspielen auf der Zuschauertribüne, trugen die Sportler auf dem Feld außerdem Trikots mit dem Kinderschutzbund-Logo am Leib. Durch den gemeinsamen Einsatz konnte eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro zusammen getragen werden, die der Verein dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in seinem Kinderhaus BLAUER ELEFANT vergangenen Mittwoch überreichte. 

„750 Euro wurden während der Spiele gesammelt. 250 Euro gaben die Spieler der 1. Mannschaft aus ihrer Mannschaftskasse dazu, um die Summe aufzurunden“, so Trainer Helmut Behr im Rahmen der symbolischen Scheckübergabe. In der nächsten Saison sollen die Spendensammelaktivitäten noch weiter ausgebaut werden. „Es gibt schon zahlreiche Ideen, wie etwa Plätzchenbacken für den guten Zweck im Zuge des diesjährigen Weihnachtsmarkts, Spendenaufrufe bei Weihnachtsfeiern und Aktionen bei weiteren Events. Ein Veranstaltungskalender ist bereits in Planung“, gibt Thomas Hofmann vom Vorstand des FC Phönix bekannt.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, freut sich, dass sich der Verein nicht nur sportlich gesehen, ehrgeizige Ziele steckt, sondern auch hinsichtlich seines sozialen Engagements: „Die Spieler wissen, dass sie mit jedem Cent etwas Gutes bewirken können. Jede Spende trägt dazu bei, dass Kindern aus der Region, die Schlimmes erlebt haben – wie etwa Gewalt in der Familie oder Missbrauch – unmittelbar und fachlich fundiert geholfen werden kann.“ Spendenkonto: Sparkasse SÜW, IBAN: DE78 5485 0010 0000 041244,  BIC: SOLADES1SUW.

Foto (v.l.): Signalrote Unterstützer des BLAUEN ELEFANTEN: FC-Phönix-Bellheim- Vorstandsmitglied Thomas Hofmann, Andreas Scheick und Kevin Hoffmann von der Vereinsjugend, Spielführer Peter Kellerhals und Trainer Helmut Behr (ganz rechts) mit Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Heinrich Braun. (Copyright: DKSB)


10.06.2015

Round Table 64 Südpfalz schüttet Rekorderlös in Höhe von 11.111 Euro

Round Table 64 Südpfalz schüttet Rekorderlös in Höhe von 11.111 Euro an insgesamt acht soziale Institutionen aus. Bereits zum achten Mal in Folge legte Round Table 64 Südpfalz seinen von Xaver Mayer gestalteten „Landauer Adventskalender“ auf.

In den vergangenen Jahren konnten so durch Round Table 64 Südpfalz bislang Spenden in Höhe von weit über 80.000 Euro gesammelt und an soziale Organisationen übergeben werden. „Wir legen besonders großen Wert darauf, dass der Erlös Organisationen aus und in der Südpfalz zu Gute kommt. Regelmäßig überzeugen wir uns im Rahmen unserer Tischabende und Vor-Ort-Besuchen davon, ob und wie das Geld von den Begünstigten verwendet wird“, so der amtierende Präsident Marco Heine. Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer freut sich über die Bereitschaft der Tabler „Gutes zu tun und Menschen, denen es nicht so gut geht, zu unterstützen. Natürlich ist es für mich eine Selbstverständlichkeit das Projekt als Schirmherr zu unterstützen. Ich schätze den Einsatz der jungen Herren des Round Table 64 Südpfalz sehr und wünsche dem Landauer Adventskalender weiterhin eine so gute Ressonanz“. Insgesamt habe der Club im letzten Jahr mehr als 40 Sponsoren gewinnen können. Aufgrund der hohen Nachfrage der letzten Jahre hatten sich die Tabler entschieden die Auflage im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 3.333 Stück zu erhöhen.

Die Vision des Kalenders ist recht einfach: 24 stimmungsvoll gestaltete Bilder in Verbindung mit einer Weihnachtsgeschichte sowie jeder Menge Sponsoren profitieren nicht nur die Käufer von dem - vom Landauer Künstler Xaver Mayer gestalteten - Adventskalender. Jedes Jahr blicken die Tabler in viele strahlende Augen, wenn der Erlös des Verkaufes an soziale Einrichtungen gespendet wird und somit Gutes getan wird. Der Verkaufserlös wird - lediglich um die Druckkosten gemindert - in jedem Jahr an mehrere soziale Einrichtungen aus der Region gespendet. Dabei ist der Kalender für den Käufer nicht nur schön anzusehen, er ist gleichzeitig auch ein Glückslos. Jeder Kalender ist mit einer Losnummer versehen, mit welcher jeder Käufer Preise gewinnen kann.

Ein besonderer Dank gilt dem Küchenhaus Michael Burry, welches die diesjährige Spendenübergabe unterstützte: „Wir wollen noch näher mit unseren Sponsoren zusammenarbeiten und haben uns daher entschieden die Sponsoren auch in die Spendenübergabe einzubinden“, erklärt Präsident Heine.

Alle Spendenempfänger stellten im Rahmen der Spendenübergabe ihre Organisation vor und informierten über ein spezielles Projekt, dem die Spende zu Gute kommen soll. Folgende Vereine wurden in diesem Jahr mit einer Spende bedacht: Deutscher Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V., Fachklinik Villa Maria, Kinder- und Jugenddorf Maria Regina, Heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfe Oberotterbach e.V., Kinder- und Jugendfarm Landau e.V., Terrine Landau e.V., Ein Hospiz für Südliche Weinstraße e.V., Förderverein der Jugendbegegnungsstätte Albert Schweitzer in Niederbronn-les-Bains e.V.


09.06.2015

5.000 Euro für Entwicklungspsychologische Beratung

Bürgermeister Thomas Hirsch hat dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. eine Geldspende in Höhe von 5.000 Euro übermittelt. Die Summe soll dem präventiven Hilfeangebot „Entwicklungspsychologische Beratung“ zugutekommen.

Eltern mit Kindern bis zu 2 Jahren erhalten hier Rat und fachliche Hilfe, etwa bei Fütter- und Schlafproblemen oder häufigen Schreiphasen.

„Bei diesem besonderen Projekt liegt der Fokus darauf, die Verlässlichkeit und emotionale Erreichbarkeit der Eltern zu fördern. Durch die Videoanalyse der Eltern-Kind-Interaktion und die Vermittlung von Informationen zur kindlichen Entwicklung bauen wir auf vorhandenen Ressourcen der Eltern auf. Durch die frühzeitige Unterstützung der Eltern wird die  Bindung zum Kind  gefördert. Damit senken wir nachhaltig das Risiko für Misshandlung und Vernachlässigung“, erklärt Pädagogin M.A. und Leiterin des Fachbereichs „Frühe Hilfen“, Anja Ziebler-Kühn.

„Das Konzept dieses Hilfeangebots hat mich bei der Mitgliederversammlung sehr beeindruckt. Umso mehr freue ich mich, dass es mir gelungen ist, aus Landauer Unternehmerkreisen eine Spende in Höhe von 5.000 Euro zu vermitteln“, so Bürgermeister Thomas Hirsch im Rahmen der symbolischen Scheckübergabe am Landauer Kindertag. Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, betont während der Zusammenkunft vor dem Kinderladen nochmals die Relevanz dieser hohen Spende: „Bislang ist die Finanzierung dieses Projekts nicht gesichert. Jede Spende trägt dazu bei, dass wir das Angebot langfristig durchführen und somit Eltern und deren Babys in jenen Momenten qualifizierte Hilfe gewährleisten können, in denen sie dringend gebraucht wird.“

Eltern, die mit ihrem Kind Unterstützung in Anspruch nehmen möchten, können sich telefonisch unter 06341 – 141424 melden. Auf der Homepage des Vereins sind alle Angebote der „Frühen Hilfen“, wie die Entwicklungspsychologische Beratung oder die Babysprechstunde, nochmals ausführlich beschrieben: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/fruehe-hilfen/   

Foto (v.l.): Freuen sich gemeinsam über die Spende an den Kinderschutzbund in Höhe von 5.000 Euro: Jugendamtsleiter Claus Eisenstein, Pia Ohler-Hellmann und Anja Ziebler-Kühn aus dem Fachbereich „Frühe Hilfen“, Bürgermeister Thomas Hirsch, Geschäftsführer Heinrich Braun und MdL Christine Schneider (Copyright: DKSB).


08.05.2015

„Zwergenstübchen“ hilft den Kleinsten

Fische, Sonnenblumen, Bären, Marienkäfer, Schmetterlinge - die Kinder der fünf Gruppen des Katholischen Kindergartens St. Josef in Offenbach waren am vergangenen Freitag, den 17. April um 14:00 Uhr im Eingangsbereich versammelt, um den BLAUEN ELEFANTEN in ihrer Mitte zu begrüßen. Gemeinsam überreichten sie eine Geldspende in Höhe von 800 Euro, die der Förderverein „Zwergenstübchen“ des Kindergartens im Rahmen einer Tombola beim Offenbacher Frühlingsfest für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT gesammelt hatte.

„Bei dem Offenbacher Frühlingsfest am 22. März wurden neben selbstgebackenen Waffeln und hausgemachtem Kuchen auch Lose für eine Benefiztombola verkauft“, schilderte Tanja Weimert vom Förderverein die Einzelheiten der Aktion. „Der Erlös in Höhe von 760 Euro wurde anschließend auf 800 Euro aufgerundet.“ „Wir freuen uns, mit dieser Summe nun etwas Gutes bewirken zu können“, freute sich Schwester Ramona, die Leiterin des Kindergartens.

Während Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., blaue Plüschelefanten an die Kinder verteilte, bedankte er sich bei den Organisatorinnen der Aktion für das wunderbare Engagement: „Die Spende des „Zwergenstübchens“ soll der Arbeit mit unseren Kleinsten zugutekommen: Babys, die viel schreien oder, die Probleme mit dem Füttern oder dem Schlafen haben.“ Um in Fällen wie diesen zu helfen, bietet der Kinderschutzbund in seinem Kinderhaus in Landau eine qualifizierte „Entwicklungspsychologische Beratung“ an. Eltern, die Unterstützung benötigen, können sich telefonisch unter 06341 – 141424 melden oder sich auf der Homepage des Vereins www.kinderschutzbund-landau.de über weitere Angebote des Fachbereichs „Frühe Hilfen“ informieren.

Foto: Den Kleinsten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT mit ihrer Spende zu helfen: Darüber freut sich der katholische Kindergarten St. Josef in Offenbach mit seinem Förderverein „Zwergenstübchen“ (Copyright: DKSB).


02.02.2015

Kunden spenden für Kinder

749 Euro für hilfsbedürftige Kinder sind im Zuge von Spendenaktionen des SBK in der Johannes-Kopp-Straße in Landau von November bis Januar zusammen gekommen. Die Summe wurde dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. am Montag, den 2. Februar um 9 Uhr im Einkaufsmarkt überreicht.

„Das große Dankeschön gilt unseren Kunden“, so Helmut Braun vom Vorstand der Dieter-Kissel-Stiftung. „Sie haben Pfandbons in den Briefkasten des Getränkemarkts gespendet oder Kleingeld in die Spendenhäuser an den Kassen geworfen.“ 

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, freut sich über das tolle Engagement der SBK-Kunden: „Beim Einkauf gleichzeitig etwas Gutes zu tun, ist eine schöne Sache. Nicht alle Familien, die von unserem Verein unterstützt werden, haben die finanziellen Mittel für Großeinkäufe. Viele sind im Alltag auf Sach- oder Essensspenden angewiesen. Umso schöner ist es, wenn Menschen, denen es finanziell gut geht, für andere einstehen.“

Dass jeder Cent zählt, darauf weist SBK-Marktleiter Andreas Ehrismann nochmals hin. „Die Spendenhäuschen an den sechs Kassen stehen noch bis Ende des Jahres. Das Geld aus den Häuschen kommt vollständig dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau zugute.“ Im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes Landau-SÜW finden Kinder, Jugendliche und deren Familien qualifizierte Hilfe bei Themen wie Gewalt, Missbrauch, Trennung und Scheidung, Krankheit eines Elternteils, kindliche Entwicklungsstörungen und vieles mehr. Mehr Informationen zur Arbeit des Kinderschutzbundes unter: www.kinderschutzbund-landau.de

Foto: (v.r.) Andreas Ehrismann und Helmut Braun von der Unternehmensgruppe Kissel überreichen den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 749 Euro an Heinrich Braun (ganz links) und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund (Copyright: DKSB).


01.02.2015

„Lochi – Folk and more“ unterstützt Kita und Kinderschutzbund

Am Sonntag, den 1. Februar fand das dritte Benefizkonzert von Joachim Lochbaum mit Namen „Lochi – Folk and more“ in Steinweiler statt. Rund 140 Zuschauer waren im voll besetzten katholischen Pfarrzentrum zu Gast. Für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. konnten Spendengelder in Höhe von 1.000 Euro eingespielt werden.

Eineinhalb Stunden lang standen Joachim Lochbaum (Gitarre, Gesang), Alexander Lochbaum (Klavier), Mike Kirchmer (Trompete, Cajon, Gesang) sowie Günter Lochbaum (Geige) gemeinsam auf der Bühne. Neben Folk-Songs und Eigenkompositionen waren auch Lieder von John Lennon, The Eagles und Elton John zu hören.

„Da der Tontechniker an dem Abend auf seine Gage verzichtete sowie Technik und Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, konnten die Spenden der Besucher in Höhe von 1.000 Euro komplett an den Kinderschutzbund weitergegeben werden“, verkündete Daniela Lochbaum das stolze Ergebnis.   

Jürgen Thomas vom Vorstand des Kinderschutzbundes bedankte sich bei der Band und allen Beteiligten für das ehrenamtliche Engagement: „Es war durchweg spürbar, mit wie viel Herzblut die Musiker auf der Bühne stehen. Der Einsatz hat sich gelohnt. Es konnte eine wunderbare Spende für unser Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau erzielt werden, in dem  hilfsbedürftige Kinder und deren Familien Beratung und Unterstützung finden.“

Der besondere Dank der Organisatoren Daniela und Joachim Lochbaum geht an die Musiker, Frank Ißler, mpl-systeme Landau, die katholische Pfarrgemeinde Steinweiler und Ursula Brühl für Plakate und Fotos. Dank der Unterstützung des Wein- und Sektgutes Rosenhof in Steinweiler und des Kunstvereins Birkenhördt e.V. war auch die Bewirtung zugunsten der katholischen Kita „St. Martin“ ein voller Erfolg. Nach den geplanten Anschaffungen wird noch ein Teil des Geldes für Spielsachen übrig bleiben.


31.01.2015

Schulranzenmesse unterstützt Eltern-Kind-Treff

Am Samstag den 31. Januar hatten Kinder und Eltern von 10:00 bis 16:00 Uhr das vierte Jahr in Folge die Möglichkeit, in der Landauer Jugendstil-Festhalle eine riesige Auswahl an Schulranzen-Sets mit Mäppchen und Turnbeuteln zu bestaunen. Für die Verpflegung der Besucher wurde ein Waffel- und Würstchenverkauf für den guten Zweck organisiert. Die aufgerundete Summe von 500 Euro spendete Initiator Leder Horn erneut an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V.

Ralph Leibbrand, Organisator der Schulranzenmesse und Inhaber der Filialen Leder Horn und HornZwo in Landau zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden: „Die Messe ist hervorragend gelaufen. Unser Team sowie die vielfältigen Aussteller haben tolle Arbeit geleistet.“

Getreu dem Motto „Sicherer Weg in die Schule“ konnten Kinder am Stand von Zweirad Burckhardt Fahrradhelme testen. Brillen-Hammer führte kostenlose Augentests für kleine Besucher durch. Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) bot Fitness-Checks für Kinder an. Das Lernzentrum Landau war mit einem Infostand vor Ort. Und am  Stand der VR Bank Südpfalz übten Kindergarten- und Schulkinder gemeinsam das Zählen.

Für die kleinsten Messebesucher hatte Petra Klemens, Leiterin des Eltern-Kind-Treffs des Kinderschutzbundes, eine Krabbelecke aufgebaut. „Schulkinder konnten somit gleichzeitig auf dem Rücken Ranzen testen und mit dem Geschwisterchen Legos bauen“, freute sie sich über die positive Resonanz. Die Geldspende aus dem Essensverkauf soll in die frühkindliche Förderung 0 bis 3-jähriger fließen. Mehr Infos zur Arbeit des Eltern-Kind-Treffs des Kinderschutzbundes Landau-SÜW unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/familienbildung/eltern-kind-treff/ 


21.12.2014

Weingut unterstützt Jugend- und Familienberatung

Das Weingut Bernd Nerding in Frankweiler hat dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. eine Geldspende in Höhe von 300 Euro zukommen lassen. Durch die Verkäufe einer neuen Wein-Sonderedition anlässlich der Wahl von Bernd Nerding zum Ortsbürgermeister soll dieser Betrag künftig noch aufgestockt werden. 1 Euro pro verkaufter Flasche mit dem Namen „OrtsChef“ möchte das Weingut an die Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes spenden.

„Unsere Tochter hatte die Idee zu der Spende“, so Elfie Nerding im Gespräch. „Sie hat mit der Beratung im Kinderhaus BLAUER ELEFANT sehr gute Erfahrungen gemacht. Daher wollten wir die Arbeit des Vereins – speziell den Bereich Jugend- und Familienberatung – gerne fördern.“

Die Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes unterstützt Familien, Eltern, Kinder und Jugendliche bei Fragen, Sorgen und Problemen. „Erwachsene wenden sich beispielsweise an uns, wenn sie Fragen zur Erziehung haben, Hilfe bei der Lösung von Konflikten benötigen, Beratung im Falle von Trennung oder Scheidung wünschen oder ein Elternteil psychisch erkrankt ist“, erklärt Diplom-Pädagogin Christine Heeger-Roos, Leiterin der Jugend- und Familienberatungsstelle. Fachliche Unterstützung finden Betroffene bei passenden Gruppenangeboten, Einzelgesprächen oder Informationsabenden zu bestimmten Themen. „Wir wollen für Ratsuchende neutrale Ansprechpartner sein, in Konflikten vermitteln und für Kinder und Jugendliche Entlastung schaffen.“

Informationen zu konkreten Angeboten, Gruppen und Veranstaltungen unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/jugend-familienberatung/

Foto: (v.l.) Bernd, Elfie und Claudia Nerding vom gleichnamigen Weingut mit Heinrich Braun, dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, der stolz eine Flasche des „OrtsChef“-Weins in der Hand hält. 


15.12.2014

Jugendlichen nachhaltig helfen

Am Samstag, den 13. Dezember um 10 Uhr hat der Förderverein STAR CARE Rheinland-Pfalz e.V., gegründet von Mitarbeitern der Daimler AG des Werks Wörth, dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in seinem Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau eine Geldspende in Höhe von 7.000 Euro überreicht. Mit der Summe soll die aktuelle Ausbildungsgruppe „Jugendliche beraten Jugendliche“ (JBJ) finanziert werden, bei der Ehrenamtliche zwischen 16 und 21 Jahren zum Berater am Kinder- und Jugendtelefon geschult werden.

 „Wir wollten ein Projekt für junge Menschen unterstützen, das insbesondere dem Kriterium der Nachhaltigkeit Rechnung trägt. Mit „Jugendliche beraten Jugendliche“ ist uns das gelungen“, begründete Gerhard Hiestand, Vorstandsmitglied von STAR CARE, die Entscheidung seines Vereins. „Nachhaltig“ ist dieses Projekt nicht nur, weil die Jugendlichen sich über einen längeren Zeitraum hinweg am „Sorgentelefon“ engagieren und anderen Heranwachsenden bei ihren Sorgen und Problemen helfen. Sondern auch, weil die Jugendlichen selbst in der Ausbildung und Beratungspraxis wichtige Kompetenzen erlernen: „Aktives Zuhören, im Team zusammenzuarbeiten, sich in andere einzufühlen und Probleme lösungsorientierter anzugehen“, nannte Katrin Trauth, die sich seit zwei Jahren bei „Jugendliche beraten Jugendliche“ engagiert und die aktuelle Ausbildungsgruppe mit gestaltet, nur einige Effekte ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

 Auch Bürgermeister und Sozialdezernent Thomas Hirsch, der die Spende bei STAR CARE initiierte, ist überzeugt von dem Konzept „Jugendliche beraten Jugendliche“: „Die Telefonberatung des Kinderschutzbundes ist eine feste Institution. Der Einsatz von Jugendlichen, die Gleichaltrige beraten, ist eine Bereicherung, die Unterstützung verdient. Damit wird der Zugang zu diesem Beratungsservice nochmals verbessert“.

 „Die Beratung von anderen Kindern und Jugendlichen auf Augenhöhe“ ist auch laut Heinrich Braun, dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, die größte Stärke des Projekts JBJ der Nummer gegen Kummer. Er bedankte sich gemeinsam mit der Vorsitzenden Viola Sauter bei STAR CARE und der Stadt Landau für die Förderung sowie bei den anwesenden Jugendlichen der neuen Ausbildungsgruppe für das tolle Engagement.


29.11.2014

Landau – Aufstellung Kinderwunschbaum im Landauer Rathaus

Landau / Metropolregion Rhein Neckar -In Kooperation mit dem Kabarettisten Christoph Sonntag und seiner Stiphtung haben Sozialdezernent Bürgermeister Thomas Hirsch und Susanne Burgdörfer vom Haus der Familie erneut einen Kinderwunschbaum im Landauer Rathaus aufgestellt. „Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder mit der ‚Stiphtung Christoph Sonntag‘ und ihrem Projekt ‚Sternchenfänger‘ einen Kinderwunschbaum im Rathaus aufstellen können“, so Hirsch.

Insgesamt 300 Wunschkarten wurden vorab an verschiedene soziale Einrichtungen in Landau verschickt, die diese an bedürftige Kinder aus ihren Reihen verteilt haben. Die Kinder konnten auf den Karten jeweils einen oder mehrere Wünsche notieren, der Maximalbetrag sollte jedoch 30 Euro nicht überschreiten.

Ab sofort können die Wünsche nun vom Wunschbaum im Rathaus „gepflückt“ werden: Jeder Bürger oder auch Unternehmen können eine oder mehrere Wunschkarten abhängen, den Wunsch erfüllen und die verpackten Geschenke zusammen mit der Wunschkarte bis einschließlich 12. Dezember im Vorzimmer des Bürgermeisters Thomas Hirsch, Zimmer Nr. 103, abgeben. Am 18. Dezember um 15 Uhr findet dann gemeinsam mit den Kindern die große Geschenkübergabe im Empfangssaal des Rathauses statt. Die ‚Sternchenfänger‘ der ‚Stiphtung Christoph Sonntag‘ werden dafür sorgen, dass dabei kein Wunsch unerfüllt bleibt.

„Jedes Jahr an Weihnachten trifft es sozial benachteiligte Kinder besonders hart, wenn Wünsche nicht erfüllt werden können. Mit dem Kinderwunschbaum möchten wir mit unserer ‚Stiphtung Christoph Sonntag‘ im Rahmen des Projektes ‚Sternchenfänger‘ einen Beitrag leisten, allen Kindern und ihren Familien ein fröhliches und sorgenloses Weihnachtsfest zu ermöglichen“, so Christoph Sonntag.

Bürgermeister Thomas Hirsch, Christoph Sonntag und Susanne Burgdörfer rufen daher alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen Landaus auf: „Kommen Sie ins Rathaus und helfen Sie mit, dass auch in diesem Jahr die Aktion ‚Kinderwunschbaum‘ ein voller Erfolg wird und unter dem Weihnachtsbaum keine Leere herrscht! Wir bedanken uns schon jetzt bei allen, die die Aktion unterstützen und damit den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden.

Unterstützt wird die Aktion vom Kinderschutzbund Landau-Südliche Weinstraße, vom ökumenischen Sozialzentrum, vom Haus der Familie, vom Mehrgenerationenhaus, von der Caritas, vom Diakonischen Werk, von der Jugendhilfe Jona und dem städtischen Jugendamt sowie vom Spielwarenfachgeschäft „Wunschträume“ in der Landauer Königstraße.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz


28.11.2014

Fourseasons engagiert sich für Jugendliche

Vom 1. bis 24. Dezember spendet der Fourseasons Streetwear, Sneaker & Graffiti Shop, Ostbahnstr. 3 in Landau, ab einem Einkaufswert von 24 Euro wieder 1 Euro an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT. Für Kunden steht zudem ein Spendenhaus an der Theke bereit, um einen zusätzlichen Beitrag für die Kinder der Region zu leisten. In den letzten beiden Jahren sind bei der Weihnachtsaktion über 500 Euro für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. zusammen gekommen.

„Ich möchte Kinder und Jugendliche, die es schwerer haben als andere, auf ihrem Lebensweg unterstützen“, erklärt Sven Ludwig, geschäftsführender Inhaber des Fourseasons sein stetiges Engagement. Heranwachsende sind die Kernzielgruppe seines Geschäfts in der Landauer Innenstadt. Meist drehen sich die Gespräche im Laden um Markenkleidung, Skaten und Graffiti. Immer öfter jedoch tangieren sie auch persönliche Bereiche wie Schule, Freunde oder Familie.

Wenn er selbst nicht mehr weiter weiß, verweist Sven Ludwig die Heranwachsenden an das Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes: „Hier haben sie die Möglichkeit, anonym und kostenlos über ihre Sorgen und Probleme zu sprechen. Die ehrenamtlichen Telefonberater werden von unseren Fachkräften speziell geschult und kennen sich daher sehr gut mit der Lebenswelt von Jugendlichen aus“, bestätigt auch Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW.

Mehr Infos zu Hilfe und Ausbildung rund um das Kinder- und Jugendtelefon unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinder-jugendtelefon/  

Foto: Sven Ludwig, geschäftsführender Inhaber des Fourseasons Stores, mit dem BLAUEN ELEFANTEN und Flyern zu seiner Kinderschutzbund-Weihnachtsaktion (Copyright: DKSB).


27.11.2014

Schritt für Schritt gemeinsam für eine bessere Welt: C&A-Filiale Landau spendet 2.000 Euro an Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes LD-SÜW

Deutschlandweit gehen mehr als 1 Million Euro an soziale und karitative Einrichtungen

Landau, 27. November 2014. Bereits zum wiederholten Mal engagiert sich C&A Deutschland im Rahmen seiner Weihnachtsspendenaktion für Kinder und Familien in Deutschland mit mehr als einer Million Euro. Als Familienunternehmen in sechster Generation ist sich C&A seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und ruft dazu auf, die Weihnachtszeit auch dafür zu nutzen, einen Moment inne zu halten und an die Menschen zu denken, die Unterstützung benötigen. Bundesweit stellt die C&A Foundation den über 500 C&A-Filialen für diesen Zweck daher jeweils 2.000 Euro für ein Sozialprojekt ihrer Wahl zur Verfügung.

Den einzelnen Filialen überlässt C&A dabei ganz bewusst die Auswahl und Koordination eines passenden Projektes. „Als Mitarbeiter von C&A stehen wir täglich im direkten Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort am besten. Daher ist es für uns eine besondere Freude, dass wir das Kinderhaus BLAUER ELEFANT erneut mit unserer Spende unterstützen können und die Hilfe direkt den Menschen in unserer Mitte zugutekommt“, erklärt Kristine Sabatino, Filialleiterin des C&A-Filiale in Landau. Viola Sauter, Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., freut sich sehr über das Engagement von C&A: „Spenden wie diese ermöglichen es uns, unsere Kinder-, Jugend- und Familienhilfe auf ein festes finanzielles Fundament zu stellen.“

Empfänger der Weihnachtsspendenaktion sind ausschließlich gemeinnützige Organisationen, Projekte oder Initiativen im lokalen und regionalen Umfeld der jeweiligen Filialen.


10.11.2014

Lions-Club/Weinstrasse spendet 5.000 € an Kinderschutzbund

Im festlichem Rahmen konnte der Lions-Club Weinstrasse im Dezember 5000 € dem Kinderschutzbund Neustadt/Bad Dürkheim und Landau übergeben.

Präsident Christian König übergab den Scheck an die Vorsitzenden Frau Sauter und Frau Nickel.

Diese Summe waren Teil des Erlöses aus dem traditionellem Jazzfrühschoppen in Deidesheim im letzten Juni. Die Freude der Vorsitzenden war wie immer groß. Durch die Spende können langfristige Aufgaben, wie z.B. die Betreuung hilfsbedürftiger Kinder durch geschultes Personal, aufrecht erhalten werden. Zunehmend auch die Betreuung von Scheidungskindern in den Räumen des Kinderschutzbundes

Diese kontinuierliche Betreuung durch die jährlichen Lions-Spenden liegt dem Club besonders am Herzen, betonte Präsident König und versprach auch im kommenden Jahr hilfreich zur Seite zu stehen


03.11.2014

Neuer Landauer Adventskalender aufgelegt: Verkaufsstart am 8. November

Landau. Es ist wieder so weit! Round Table 64 Südpfalz legt zum achten Mal in Folge seinen wieder von Xaver Mayer gestalteten „Landauer Adventskalender“ auf, dessen Erlös unter Anderem dem Kinderschutzbund Landau – Südliche Weinstraße aber auch weiteren sozialen Einrichtungen der Region zu Gute kommen wird.

„In den vergangenen Jahren konnten so durch Round Table 64 Südpfalz bislang Spenden in Höhe von weit über 70.000 Euro gesammelt und an soziale Organisationen übergeben werden“, so der Präsident des Clubs Christian Baumann ergänzt durch den Vorsitzenden des Fördervereins Benjamin Hirsch: „Wir legen besonders großen Wert darauf, dass der Erlös Organisationen in der Südpfalz zu Gute kommt.

Regelmäßig überzeugen wir uns im Rahmen unserer Tischabende und Vor-Ort-Besuchen davon, ob und wie das Geld von den Begünstigten verwendet wird“. Mit über 300 Preisen im Wert von über 13.000 Euro hat sich Round Table 64 Südpfalz wieder mächtig ins Zeug gelegt, um die insgesamt 3.333 Kalender auch in diesem Jahr zu verkaufen. Aufgrund der hohen Nachfrage im Letzten Jahre hatten sich die Tabler entschieden die Auflage im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent zu erhöhen.

Die Vision dahinter ist recht einfach: Durch die Mischung aus 24 stimmungsvoll gestalteten Bildern in Verbindung mit einer Weihnachtsgeschichte sowie jeder Menge Sponsoren profitieren nicht nur die Käufer von dem – vom Landauer Künstler Xaver Mayer gestalteten – Adventskalender. „Jedes Jahr blicken die Tabler in viele strahlende Augen, wenn der Erlös des Verkaufes an soziale Einrichtungen gespendet wird und somit gutes getan wird“, so Hirsch und erklärt weiter: „Der Verkaufserlös wird – lediglich um die Druck- kosten gemindert – in jedem Jahr an mehrere soziale Einrichtungen aus der Region gespendet.

Dabei ist der Kalender für den Käufer nicht nur schön anzusehen, er ist gleichzeitig auch ein Glückslos. Jeder Kalender ist mit einer Losnummer versehen, mit welcher jeder Käufer Preise im Gesamtwert von über 13.000 Euro gewinnen kann“.

Verkaufsstart ist Samstag, 8. November 2014 auf dem Marktplatz in Landau. Weitere Verkaufssamstage finden an den drei darauf folgenden Samstagen ebenfalls auf dem Marktplatz in Landau statt. Außerdem kann man an folgenden Verkaufsstellen einen der begehrten Kalender ab der ersten Novemberwoche erwerben: Thalia,Landau; Bücherei

Trotzkopp, Landau; Modehaus Jost, Landau; Papier Fix, Landau; S.Oliver, Landau; Xaver Mayer, Landau und VR-Bank SüW, Beratungszentrum Billigheim-Ingenheim. Die Gewinner werden täglich auf der Homepage www.rt64.de oder unter www.antenne-Landau.de vero?ffentlicht. Mehr Infos unter: www.rt64.de (red)

Foto: Xaver Mayer (links) und Christian Baumann präsentieren den neuen Adventskalender. (red)


25.11.2014

Kicken für den Kinderschutzbund

Am Sonntag, den 23. November geht es los: Mit dem Heimspiel der 1. Mannschaft um 14:45 Uhr gegen den FSV Freimersheim im Franz-Hage-Stadion in Bellheim möchte der FC Phönix Bellheim seine Spendenaktionen für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW starten. Bis zum Saisonende im Mai 2015 möchte der Verein Fußball für den guten Zweck spielen.

„Meine Jungs wissen, dass sie auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, erklärt  Trainer Helmut Behr bei seinem Besuch im Kinderhaus BLAUER ELEFANT. „Sie sind begeistert von der Idee des sozialen Engagements und möchten sich aktiv dafür einsetzen, bedürftigen Kindern aus der Region zu helfen.“

Um auf die Arbeit des Kinderschutzbundes Landau-SÜW aufmerksam zu machen, haben sich die 40 Spieler der 1. und 2. Mannschaft zwischen 18 und 24 Jahren die Logos des Kinderhauses auf ihre Fußballtrikots drucken lassen. Am Spielfeldrand sollen in den kommenden Monaten fleißig Spenden gesammelt werden. Aber die Spieler wollen auch selbst etwas spenden: etwa an vereinseigenen Faschings- oder Weihnachtsfeiern. 

Geschäftsführer Heinrich Braun freut sich über den Einsatz der Sportler: „Wenn die Fußballer genauso engagiert Spenden sammeln, wie sie auf dem Rasen kicken, werden sie für unsere Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangebote eine wunderbare Summe zusammen bekommen.“ Er verweist damit gleichzeitig auf den Erfolg der 1. Mannschaft in der aktuellen Saison. Mit etwas Fleiß und Glück könnte sie am kommenden Sonntag die Tabellenführung erzielen.   

Foto: „Kicken für den Kinderschutzbund“. Dieses Ziel haben sich u.a. Trainer Helmut Behr (rechts) und Spieler der 1. Mannschaft des FC Phönix Bellheim bis Mai 2015 neben einem tollen Saisonabschluss gesetzt. (Copyright: FC Phönix)


18.11.2014

„Elternmeter“ künftig bei Gillet erhältlich

40 Maßstäbe fasst das neue Display des „Happy Family“-Maßstabs. Im Gillet Hagebaumarkt in Landau ist der Mini-Erziehungsratgeber ab dem 1. Dezember für 7,95 Euro pro Stück erhältlich.

Der Erlös der bei Gillet verkauften Zollstöcke wird  zu 100 Prozent an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. fließen.

Wird das Werkzeug aufgeklappt, schlängeln sich Tipps für den Familienalltag von rechts nach links: „Rituale – geben Halt und Geborgenheit“ steht dort als Hinweis für die ersten Tage nach der Geburt des Kindes geschrieben. „Eigenständigkeit fördert das Verantwortungsbewusstsein“ heißt einer der Ratschläge für Kinder im Grundschulalter. In der Pubertät gilt es auf „Sicherheit im Netz“ zu achten.

Neben solchen Anregungen hält der Maßstab überdies Telefonnummern und Internetadressen von Familienhilfeeinrichtungen bereit, bei denen Eltern und Kinder sich bei Bedarf Informationen einholen können.

 Mit dem von der Firma STABILA aus Annweiler und dem Kinderschutzbund gemeinsam konzipierten Messgerät, wollte Tobia Buchmann, Leiter des Verkaufs Werbemittel bei STABILA und Vater von drei Kindern, einen „Spagat“ schaffen: „Ich wollte ein Produkt entwickeln, mit dem man Erträge generieren und gleichzeitig etwas Gutes tun kann, sprich ein Produkt, das sowohl wirtschaftlichen als auch sozialen Aspekten Rechnung trägt", so Buchmann bei dem Presstermin am vergangenen Montag, den 17. November um 10 Uhr im Gillet Hagebaumarkt. Gemeinsam mit Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, überreichte er dort das neue Zollstock-Display an Petra Gillet, Geschäftsführerin der Gillet Baumarkt GmbH.

Petra Gillet, die den Kinderschutzbund seit Jahren unterstützt, freut sich darauf, den Elternmeter vorerst exklusiv in ihrem Baumarkt anzubieten: „Ich hatte schon immer das Bedürfnis, etwas für Kinder aus der Region zu tun“, erzählt sie. In der Praxis setzte sie dies bereits vielfach um: durch die Platzierung von Spendenhäusern an alle Kassen des Landauer Baumarkts, Geburtstagsspenden, das alljährliche  Engagement beim Entenrennen, der Mitorganisation des Benefizweihnachtsmarktes im Weingut Werner Anselmann oder durch ihre Patenschaft für das Mehrgenerationenhaus. „Der Kinderschutzbund fängt Familien auf, wenn sie Hilfe brauchen und nicht mehr weiterwissen. Dies ist für unsere Gesellschaft essentiell.“ Mit der Spende, die durch die Verkäufe der Maßstäbe zustande kommt, möchte Petra Gillet gezielt präventive Maßnahmen im Bereich der „Frühen Hilfen“ fördern.

„Anzeichen für eine sich anbahnende Störung bei Kleinstkindern können Fütter- oder Schlafprobleme sein oder auch häufige Schreiphasen, in denen das Baby kaum zu beruhigen ist“, erklärt Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW. „Unsere Entwicklungspsychologische Beratung bietet in solchen Fällen Rat und fachliche Hilfe“. Mehr Infos zu den Frühen Hilfen des Kinderschutzbundes unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/fruehe-hilfen-0-3-jahre/

Foto (v.l.): Tobia Buchmann von der Firma STABILA, Petra Gillet und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund Landau-SÜW stellen das neue Display des „Happy-Family“-Maßstabs vor. Die Zollstöcke gibt es im Gillet Hagebaumarkt in Landau künftig für 7,95 Euro pro Stück zu kaufen.  (Copyright: DKSB).


18.11.2014

„Lebkuchenkinder“ helfen frisch gebackenen Eltern

 Augen aus Schokoladentropfen, eine Mandelnase und ein Mund aus Cashewkernen. So sehen die Gesichter der „Lebkuchenkinder“ aus, die ab Montag, dem 24. November, in der Bäckerei Julier, Neustadter Straße 11 in Landau, wieder frisch aus dem Ofen kommen. 2,50 Euro kosten die „Lebkuchenkinder“ pro Stück. 50 Cent des Verkaufspreises werden an den Kinderschutzbund Landau-SÜW gespendet.  

 2013 konnte die Bäckerei mit ihrer Weihnachtsaktion 350 Euro für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes sammeln. „Auch dieses Jahr werden wir wieder bis „Heilig Abend“ „Lebkuchenkinder“ für den guten Zweck backen“, so Inhaber Stefan Julier, während er die ersten Ausstecher auf dem Blech präsentiert.  

 Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., probiert schonmal. Er findet die selbst entworfenen „Lebkuchenkinder“ der Bäckerei nicht nur lecker und originell, „sondern auch sehr hilfreich“, erklärt er im Gespräch. Die Geldspende, die durch die Weihnachtsaktion zustande kommt, soll Hilfeangeboten seines Vereins für frisch gebackene Eltern zugutekommen. „Wenn Mütter und Väter in den ersten Lebensmonaten mit der Erziehung ihres Kindes überfordert sind, der Säugling viel schreit, es Probleme mit dem Schlafen oder mit dem Füttern gibt, erhalten Familien in unser Babysprechstunde, im Zuge der sozialpädagogischen Familienhilfe oder der Entwicklungspsychologischen Beratung qualifizierte Unterstützung.“

 Außerhalb der Bäckerei werden die „Lebkuchenkinder“ auch auf Flohmärkten im Kinderhaus BLAUER ELEFANT sowie im Kinderladen des Kinderschutzbundes angeboten. Des Weiteren nimmt die Bäckerei Julier Bestellungen von Unternehmen, Vereinen, Schulen oder Kindergärten entgegen. Wer größere Mengen an „Lebkuchenkindern“, etwa zu Nikolaus oder anlässlich einer Firmenfeier, verschenken möchte, kann sich telefonisch unter 06341 – 86519 melden. Bei Großbestellungen ab 50 Stück wird um einen zeitlichen Vorlauf von einer Woche gebeten.

 Foto 1 (v.l.): Hilft Familien aus der Region und schmeckt! Heinrich Braun kostet eines der „Lebkuchenkinder“, das Stefan und Michaela Julier zugunsten seines Kinderschutzbundes Landau-SÜW gebacken haben. (Copyright: DKSB)


11.11.2014

Pfandbons für den guten Zweck

Ab dem 1. November möchte die Unternehmensgruppe Kissel dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. bei seiner Arbeit finanziell noch stärker unter die Arme greifen. Im Getränkemarkt des ortsansässigen SBK in der Johannes-Kopp-Straße wird zu diesem Zweck ein Briefkasten angebracht, in den Kunden des Supermarktes fortan ihre Pfandbons spenden können. Des Weiteren werden an sechs Kassen des Einkaufsmarktes Spendenkassen zugunsten der sozialen Einrichtung aufgestellt.

 „Jeder Cent zählt“, erklärt SBK-Marktleiter Andreas Ehrismann, während er den Briefkasten für die Pfandbons neben einem der insgesamt drei Getränkeautomaten am Eingang des Getränkemarktes montiert. „Wir hoffen, dass wir mit der Aktion bis Neujahr einen schönen Spendenbetrag für den Kinderschutzbund zusammen bekommen.“ Zwei Monate lang sollen Pfandbons zugunsten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT gesammelt werden. Danach dürfen sich weitere Vereine aus Landau und Umgebung für die Pfandbons-Aktion bewerben. Die Spendenkassen des Kinderschutzbundes bleiben langfristig stehen.    

 „Die Entscheidung für eine intensivere Unterstützung des Kinderschutzbundes durch unser Unternehmen fiel im Zuge des diesjährigen Freiwilligentags“, so Helmut Braun vom Vorstand der Dieter-Kissel-Stiftung, der an dem Tag selbst vor Ort war und das Außengelände des Kinderhauses BLAUER ELEFANT mit gestaltete. „Seit Jahren fördert die Unternehmensgruppe Kissel schon das Große Landauer Entenrennen des Kinderschutzbundes mit Sach- und Geldspenden. Die Pfandbons-Sammelaktion ist ein nächster Schritt in Richtung eines aktiven, überzeugten Engagements für hilfsbedürftige Kinder und deren Familien aus der Region. Weitere Aktivitäten des SBK sind bereits in Planung.“

 Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, freut sich über das Engagement der Unternehmensgruppe Kissel: „Die Spendeneinnahmen werden in zwei neue Projekte fließen, die wir in unserem Kinderhaus BLAUER ELEFANT kürzlich ins Leben gerufen haben: Unsere „Gruppe für traumatisierte Mädchen“ soll 13 bis 17-Jährigen dabei helfen, ihre sexuellen Gewalterfahrungen zu verarbeiten. Bei unserer „Entwicklungspsychologischen Beratung“ helfen unsere Fachkräfte jungen Familien, frühkindliche Störungssymptome schnell zu erkennen und unterstützen die frischgebackenen Mütter und Väter dabei, die Bindung zu ihrem Kind zu stärken“.

 Zum Hintergrund:

Die Unternehmensgruppe Kissel betreibt als mittelständisches Unternehmen Super- und Verbrauchermärkte, Cash & Carry Märkte sowie eine Fachmetzgerei unter dem Namen Pfälzer Spezialitäten. Seit mehr als 80 Jahren liegen die Kompetenzen von Kissel in den Bereichen Food und Non-Food des täglichen Bedarfs. Regional beschäftigt das Unternehmen ca. 1.000 MitarbeiterInnen.

Foto: (v.r.) Helmut Braun und Andreas Ehrismann von der Unternehmensgruppe Kissel präsentieren Heinrich Braun vom Kinderschutzbund den neu angebrachten Briefkasten im SBK Getränkemarkt, in den Kunden künftig ihre Pfandbons spenden können (Copyright: DKSB).


06.10.2014

Edenkobener Gymnasiasten erlaufen Rekordsumme für Kinderhaus

Am Montag, den 6. Oktober um 11 Uhr stand der Betrag fest: 17.423,44 Euro haben die Schüler des Gymnasiums Edenkoben bei ihrem Spendenlauf anlässlich des diesjährigen Weltkindertages für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. erlaufen. Eine Rekordsumme, die nun zu Teilen in jeden Fachbereich der sozialen Einrichtung fließen wird.

„Dieses Mal müssen wir uns nicht entscheiden, welches unserer vielfältigen Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangebote wir unterstützen möchten. Unsere Frühen Hilfen, der Kinderschutzdienst, die Jugend- und Familienberatungsstelle, das Kinder- und Jugendtelefon, unser Eltern-Kind-Treff – sie alle werden von dem tollen sportlichen Engagement der Edenkobener Schüler profitieren“, erklärte die Vorsitzende des Kinderschutzbundes, Viola Sauter, überwältigt, während sie auf dem Schulhof den Spendenscheck von Direktor Harald Kargus entgegen nahm.

Die rund 1.000 Gymnasiasten legten bei dem Spendenlauf am 19. September jeweils bis zu 15 Kilometer durch die Weinberge hinter dem Weinstraßen-Stadion zurück. Auch Schuldirektor Harald Kargus lobte den Einsatz der Schüler, des gesamten Lehrerkollegiums sowie speziell das Engagement von Lehrerin und Initiatorin des Spendenlaufs Christine Riethmüller: „Gemeinsam haben wir etwas Großartiges geschafft. Nämlich, Kinder jeden Alters aus der Region zu unterstützen, die unsere Hilfe benötigen. Der Kinderschutzbund ist seit über 30 Jahren ein Garant für professionelle Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Daher sind wir felsenfest davon überzeugt, dass unsere Spende an die richtige Adresse geht.“

Foto: Viola Sauter vom Kinderschutzbund, Lehrerin Christine Riethmüller und Schuldirektor Harald Kargus (Mitte) sind überwältigt: die Edenkobener Gymnasiasten haben 17.432 Euro für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT erlaufen (Copyright: DKSB).


30.09.2014

„Ice Bucket Challenge“ neu interpretiert: Junge Südpfalz spendet 460 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-Südliche Weinstraße e.V.

Auch die Junge Südpfalz gehörte zu den Nominierten der „#ALSicebucketchallenge“ 2014. Eines der wohl weitverbreitetsten Online-Phänomene, welches sich in diesem Sommer auf den sozialen Netzwerken etabliert hat. Die Junge Südpfalz wurde vom „VDP.Pfalz“ nominiert und hat sich dieser Herausforderung auf andere Art und Weise gestellt.

Bei der „Ice Bucket Challenge“ geht es vorrangig darum, für die seltene Nervenkrankheit ALS (degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems) zu spenden und gleichzeitig einen Spendenaufruf zu starten. Üblicherweise leert sich der Facebook-Nominierte einen Eimer Eiswasser über den Kopf. Diese Aktion wird mit der Kamera aufgenommen, online gestellt und sorgt so in der sozialen Medienwelt für Aufsehen. Auch die Junge Südpfalz nahm die Herausforderung an, wandelte jedoch die typische Umsetzung etwas ab.

Aufgrund der frischen Temperaturen und dem bevorstehenden Herbst, nutzten die Talente das Eiswasser zur Kühlung ihrer Weine auf der Burg Landeck, setzten sich aber trotzdem für einen sozialen Zweck in der Region ein. Bei der Veranstaltung „Die Burg rockt!“ am 29.08.2014 versteigerten die jungen Talente 20 Magnum-Flaschen an Besucher. Dabei wurden 460 Euro erzielt. Bei der gestrigen Spendenübergabe im Kreishaus Südliche Weinstraße, überreichte Landrätin Theresia Riedmaier zusammen mit Winzern der Jungen Südpfalz den Scheck über den gesamten Betrag an Viola Sauter, die Vorsitzende des  Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.

„Die Geldspende wird in unsere neue Gruppe für traumatisierte Mädchen fließen, die diesen Oktober startet“, erklärte Viola Sauter im Gespräch. Dieses Hilfeangebot soll Mädchen, im Alter zwischen 13 und 17 Jahren, die sexuelle Gewalt erfahren haben, dabei unterstützen, das Erlebte zu verarbeiten.

Foto: (v.l.) Frank Spiegel (Weingut Ellermann-Spiegel, Kleinfischlingen), Viola Sauter vom Kinderschutzbund, Marius Meyer (Weingut Klaus Meyer, Rhodt) und Georg Meier (Weingut Valentin Ziegler Sohn, Weyher) (Copyright: DKSB)


15.09.2014

Im 12. Jahr Rekord-Reinerlös des LJO-Benefizkonzerts

Für den Deutschen Kinderschutzbund Landau – Südliche Weinstraße e.V.  und dessen Kinderhaus BLAUER ELEFANT organisierten die Lions-Clubs der Südpfalz ein großes Symphoniekonzert mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz.                                 

Mit der Veranstaltung wurden mehrere Ziele verfolgt: das Landauer Kulturleben zu bereichern, dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz eine feste, regelmäßige Spielstätte in der Landauer Jugendstil-Festhalle zu geben und dem Kinderschutzbund, dem Veranstalter des Konzerts, die verdiente Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und einen deutlichen Erlös zur Unterstützung der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe im Kreis Landau-SÜW zukommen zu lassen.

All diese Ziele wurden in diesem Jahr nicht nur erreicht. Die Erwartungen wurden sogar weit übertroffen. Das künstlerische Niveau des außergewöhnlichen Konzerts - es wurden Roberts Schumanns „Rheinische Sinfonie“, Mendelssohn-Bartholdys „Meeresstille und glücklich Fahrt“ und Kirchners „Der Mythische Fluss“ unter der bewährten Stabführung von Professor Klaus Arp interpretiert - war hervorragend, die Nachfrage nach Karten ungebrochen, alle 1.000 Plätze der Jugendstil-Festhalle waren belegt und dadurch auch der Reinerlös stolz.

So konnten den Vertretern des Kinderschutzbundes, der Vorsitzenden Viola Sauter und dem Geschäftsführer Heinrich Braun, am vergangenen Sonntag, 10.500 Euro übergeben werden.

Professor Peter Leiner, Organisator und spiritus rector des Konzert-Events machte deutlich, dass dieser große Erfolg nur durch das Zusammenwirken von vielen hochengagierten Partnern möglich wurde. Er bedankte sich bei der Schirmherrin, der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, dem Förderverein der Jugendstil-Festhalle,  Bürgermeister Thomas Hirsch und der  Stadtholding Landau, der Firma APL Automobil-Prüftechnik Landau GmbH, dem Parkhotel Landau  und den Mitgliedern der Lions-Clubs der Südpfalz  für ihre außergewöhnlich große Hilfe. Ein besonderer Dank gebührt außerdem dem Publikum, das durch sein Kommen diesen großen Benefizerfolg überhaupt erst möglich machte. Seit 2002 konnten mehr als 80.000 Euro für den Kinderschutzbund eingespielt werden, ein wahrhaft stolzes Ergebnis!

Foto: Freuen sich über den Erlös des Benefizkonzertes in Höhe von 10.500 Euro: (v.r.): Annika Poth vom Landesjugendorchester RLP, Professor Peter Leiner, Heinrich Braun und Viola Sauter vom Kinderschutzbund LD-SÜW, Christian Zainhofer, Vizepräsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Rüdiger Ertel, Präsident des Lions Clubs Landau, und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund LD-SÜW. (Copyright: PRIVAT)


Michael Ende Grundschule unterstützt Kinderschutzbund

Die Schüler der Klassen 2a und 2b der Michael Ende Grundschule in Queichheim haben im Rahmen eines Pausenverkaufs 360 Euro für den Kinderschutzbund Landau-SÜW gesammelt. Die Spendensumme wurde am Mittwoch, den 23. Juli um 11 Uhr auf dem Schulhof an die Vorsitzende des Vereins, Viola Sauter, übergeben. Das Geld wird in das Projekt Kinder- und Jugendtelefon fließen, ein telefonisches Beratungsangebot der Nummer gegen Kummer, welches Kinder und Jugendliche anonym zu Fragen und Problemen rund um Themen wie Schule, Eltern, Freunde und Mobbing berät. 

„Unseren Pausenverkauf gibt es an der Schule schon seit vielen Jahren“, erklärt Heidrun Werner, Lehrerin an der Michael Ende Grundschule. „Je eine der acht Grundschulklassen verkauft freitags in der großen Pause Kuchen, manchmal auch Brezeln oder belegte Brötchen. Jedes Teil kostet 50 Cent.“

Die Klassen 2a und 2b mit ihren Klassenlehrerinnen Heidrun Werner und Carolin Leonhardt haben dadurch in den letzten zwei Jahren mehrere Hundert Euro gesammelt. Das eingenommene Geld kam zum Großteil sozialen Projekten wie Hilfe für Haiti und Pater Franklins Indienhilfe oder gemeinnützigen Einrichtungen wie dem St. Paulusstift und dem Kinderschutzbund in Landau zugute. Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. wurde von der Queichheimer Grundschule bereits mehrmals in Folge unterstützt, unter anderem auch durch einen Spendenlauf der Grundschüler, bei dem im Jahr 2012 rund 3000 Euro zusammen kamen.  

Foto: Die Grundschüler der Klassen 2a und 2b freuen sich über die blauen Plüschelefanten, die ihnen auf dem Schulhof als Dankeschön für die Geldspende vom Kinderschutzbund überreicht wurden (Copyright: DKSB/Kaimer).


18.07.2014

Lotto unterstützt Kindesschutz von Anfang an

Lotto Rheinland-Pfalz und die Lotto-Stiftung Rheinland Pfalz haben im Beisein von Familienministerin Irene Alt in einer symbolischen Scheckübergabe insgesamt 20.000 Euro an fünf Projekte im Bereich Frühe Hilfen verteilt. Diese unterstützen junge Familien während der Schwangerschaft und in den ersten Jahren nach der Geburt des Kindes.  

Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. erhielt 4.000 Euro für sein Projekt „(Schrei-)Babysprechstunde und aufsuchende Entwicklungspsychologische Beratung“. „Die Entwicklungspsychologische Beratung bietet jungen Eltern mit Babys und Kleinkindern bis zum Alter von 2 Jahren Rat und fachliche Hilfe, z.B. bei Fütter- und Schlafproblemen sowie häufigen Schreiphasen“, erklärt Anja Ziebler-Kühn, Leiterin der Frühen Hilfen des Kinderschutzbundes am Standort Landau.

Das niedrigschwellige Beratungskonzept begegnet Eltern in einer wertschätzenden Haltung und basiert auf den neuesten Erkenntnissen der Säuglings-, Kleinkind- und Bindungsforschung. Der Fokus liegt auf der Interaktion und der Beziehungsqualität zwischen Eltern und Kind. Ziel ist die Förderung einer sicheren und zuverlässigen Bindung im Säuglings- und Kleinkindalter als Prävention für Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsstörungen. Dies kann auch Misshandlung und Vernachlässigung durch Überforderung der Eltern verhindern. Die Beratung ist aufsuchend und findet in der Regel in den Wohnräumen der Familien statt.

Mehr Infos zu Angeboten im Bereich „Frühe Hilfen“ des Kinderschutzbundes unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/fruehe-hilfen-0-3-jahre/ 

Foto: (v.l.): Freuen sich über die Spende zugunsten des Fachbereichs „Frühe Hilfen“ des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.: Magnus Schneider, Vorstandsvorsitzender der Lotto-Stiftung, Anja Ziebler-Kühn und Pia Ohler-Hellmann vom Kinderschutzbund, Irene Alt, Familienministerin des Landes Rheinland-Pfalz und Jürgen Häfner, Geschäftsführer von Lotto Rheinland-Pfalz (Copyright: Lotto). 


01.07.2014

Glücksradspende für den BLAUEN ELEFANTEN

Das Landauer Parkhotel hatte anlässlich des „Picknicks im Park“ auf dem Landesgartenschaugelände am vergangenen Wochenende ein Glücksrad im Gepäck. Dieses lud alle kleinen und großen Besucher ein, für 50 Cent pro Dreh, ihr Glück zu versuchen. Zu gewinnen gab es Gutscheine für Brunch, Eiskreationen, Getränke und Wellness im Parkhotel sowie ein 4-Gänge-Menü für zwei Personen als Hauptpreis. Auf diese Weise konnten über 200 Euro für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. gesammelt werden. Die Spendensumme wurde vom Parkhotel auf 250  Euro aufgerundet.

„Mit dem Spendenbetrag wollten wir unbedingt eine in Landau ansässige Organisation unterstützen. Unsere Wahl fiel auf das Kinderhaus BLAUER ELEFANT, das uns mit seinem umfassenden Hilfs- und Kursangebot für Kinder aller Altersgruppen und deren Eltern absolut überzeugt“, erklärte Nadine Dienes, Verantwortliche für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit des Parkhotels.

Viola Sauter, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, freute sich sehr über die Unterstützung: „Wir werden die Fördersumme in unser Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“ investieren. Hierbei werden Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren in unserem Kinderhaus zu ehrenamtlichen Telefonberatern ausgebildet. Im Anschluss an ihre Ausbildung beraten die Jugendlichen  hilfesuchende Kinder und Gleichaltrige anonym und kostenfrei zu Themen wie Familie, Freunde, Schule, Sexualität, Gewalt oder Mobbing.“

Im Anschluss an die Spendenübergabe besprachen  Viola Sauter und Oliver Hasert, geschäftsführender Direktor des Parkhotels, noch weitere Möglichkeiten der künftigen Zusammenarbeit. So erklärte sich das Parkhotel außerdem bereit, das Catering für die rund 100 Künstler im Rahmen des Benefizkonzertes des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz, welches am 7. September um 17 Uhr in der Landauer Jugendstil-Festhalle  zugunsten des Kinderschutzbundes stattfindet, zu sponsern.

Karten für die Veranstaltung können zum  Preis von 17,50  Euro beim Ticketcenter Fish’n’Jam, Industriestraße 2 in Landau und beim RHEINPFALZ -Ticket-Service  ticketservice@rheinpfalz.de erworben werden.

Foto (v.r.): Nadine Dienes und Oliver Hasert vom Parkhotel Landau überreichen Viola Sauter vom Kinderschutzbund Landau-SÜW die Geldspende in Höhe von 250 Euro. (Copyright: DKSB/Kaimer).


30.06.2014

Lidl stärkt Kinderschutzdienst und Kinder- und Jugendtelefon

„Auf dem Weg nach Morgen!“ So lautet das Motto des Handelsunternehmens LIDL, das sich seit mehr als 40 Jahren deutschlandweit für mehr gesellschaftliche Verantwortung einsetzt. Ganz im Sinne dieses Slogans überreichten der Landauer Filialleiter Christian Eckel und Paul Roth, Verkaufsleiter von mehreren Niederlassungen in der Region, am vergangenen Montag, den 30. Juni um 17 Uhr Geld- und Sachspenden seiner Firma an den Kinderschutzbund Landau-SÜW.

„Als filialisierendes Handelsunternehmen stehen wir täglich in Kontakt mit den Menschen vor Ort, so auch mit Familien im Raum Landau Südliche-Weinstraße“, so Paul Roth von LIDL im Gespräch. „Mit unserer Geldspende in Höhe von 200 Euro möchten wir die nächste Kindergruppe für Grundschulkinder, die häusliche Gewalt erlebt haben, bezuschussen. Dieses Angebot ist eine wichtige Hilfsmaßnahme für Kinder im Kreis, die wir unbedingt unterstützen möchten.“ Des Weiteren überreichte Paul Roth ein „Care-Paket“ mit Tee und Knabbereien an Anja Ziebler-Kühn, Leiterin des Kinderschutzdienstes des Kinderschutzbundes.

„Der Präsentkorb soll unseren BeraterInnen am Kinder- und Jugendtelefon zugute kommen“, erklärte Ziebler-Kühn. Die Ehrenamtlichen leisten mehrmals pro Woche dreistündige Telefondienste und beraten Kinder und Jugendliche bei Sorgen und Problemen rund um Themen wie Familie, Freunde, Schule, Sexualität, Gewalt oder Mobbing. Die nächste Ausbildungsgruppe für ehrenamtliche TelefonberaterInnen wird im Herbst starten. Mehr Informationen zum Kinder- und Jugendtelefon unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinder-jugendtelefon/

Foto (vl.): Christian Eckel und Paul Roth von LIDL überreichen ihre Spenden an Anja Ziebler-Kühn und Viola Sauter vom Kinderschutzbund Landau-SÜW. (Copyright: DKSB/Kaimer)


25.06.2014

Jubiläumsfeier unterstützt Kinderschutzbund und Kinderhospiz

Feiern für den guten Zweck! Das Unternehmen Fensterbau Weiß & Sohn GmbH zelebrierte am Wochenende des 24. Mai sein 80-jähriges Firmenjubiläum. Anlässlich dieses Ereignisses traten samstagabends die Bands „RockX’n“ und „saftWerk“ auf. Der Erlös aus den Eintrittsgeldern an diesem Abend wurde aufgeteilt und zu gleichen Teilen an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. und das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen gespendet.

„Für jede der beiden sozialen Einrichtungen konnte auf diese Weise 1.000 Euro gesammelt werden“, so Geschäftsführer Gunther Nagel von Weiß & Sohn im Gespräch. Mit ihrem großen Familienfest anlässlich des Firmenjubiläums, zu dem die Glaserei am Sonntag des Wochenendes mit Kinderanimation von „Die Kugel“, Kaffee und Kuchen, Live-Musik und mehr geladen hatte, konnte das Unternehmen bereits viele Kinder, Jugendliche und deren Eltern aus der Region auf ihrem Firmengelände in Billigheim erreichen. „Für hilfebedürftige Kinder aus dem Kreis möchten wir nun zusätzlich diese Geldspende zur Verfügung stellen“, führte Nagel weiter fort.

Gemeinsam mit seiner Frau Nanny Weiß-Nagel überreichte er am Mittwoch, den 25. Juni um 11 Uhr die Spendenschecks an Kinderschutzbund und Kinderhospiz. „Die Spendensumme wird unseren Frühen Hilfen im Kinderhaus BLAUER ELEFANT zugute kommen“, erklärte Viola Sauter, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Landau-SÜW. „Mit der Entwicklungspsychologischen Beratung möchten wir Säuglingen und deren Eltern ein neues Hilfsangebot bereitstellen, bei dem im Fall von vermehrtem Schreien, unruhigem Schlafverhalten oder Problemen mit dem Füttern individuell unterstützt werden kann“. Beim Kinderhospiz Sterntaler wird die Geldspende in den Ausbau der Anzahl der Pflegeplätze für erkrankte Kinder fließen. „Aktuell können wir betroffenen Familien drei Plätze anbieten“, gab Beate Däuwel, Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit des Kinderhospiz Sterntaler e.V., bekannt. „Unser dringendes Anliegen ist es, dieses Angebot zeitnah auf zwölf Plätze zu erweitern“.

Foto: Viola Sauter vom Kinderschutzbund Landau-SÜW und Beate Däuwel vom Kinderhospiz Sterntaler (Mitte) freuen sich über die großzügige Geldspende der Fensterbau Weiß & Sohn GmbH (Copyright: DKSB/Kaimer). 


24.06.2014

News vom Landauer Adventskalender

Die Mitglieder des Round Table 64 Südpfalz schütteten am vergangen Donnerstag den Erlös in Höhe von 10.000 Euro des Landauer Adventskalender 2013 aus. Nachdem die siebte Auflage auch im letzten Jahr wieder ein voller Erfolg war, bedachten die Tabler in einer feierlichen Stunde im Weingut Hochdörffer in Nussdorf insgesamt neun Institutionen aus der ganzen Südpfalz mit Geldspenden.

In den vergangenen Jahren konnte der Förderverein des Serviceclubs bereits über 70.000 Euro an Spenden an die verschiedensten Institutionen der Südpfalz ausschütten, so der Vorsitzende des Fördervereins Benjamin Hirsch. Das Erfolgsrezept sei dabei ganz einfach: „Durch die Mischung aus 24 stimmungsvoll gestalteten Bildchen in Verbindung mit einer Weihnachtsgeschichte sowie jeder Menge Sponsoren profitieren nicht nur die Käufer von dem - vom Landauer Künstler Xaver Mayer gestalteten – Adventskalender“, so Präsident Christian Baumann: „Das Konzept des Kalenders ist eine Win-Win-Win-Situation. Für die Sponsoren ist der Kalender Werbung, die Käufer haben eine Gewinnchance und die verschiedenen Institutionen freuen sich über unsere Spenden“. Im Einzelnen erhielten in diesem Jahr der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V., die Fachklinik Villa Maria, das Kinder- und Jugenddorf Maria Regina, das Heilpädagogische Kinderheim Oberotterbach, die Kinder- und Jugendfarm Landau, die Terrine Landau, das Kinderhospiz Sterntaler, der Förderverein der Jugendbegegnungsstätte Albert Schweitzer in Niederbronn-les-Bains sowie der Verein zur Bewegungsförderung und Psychomotorik e.V. eine Spende.

Oberbürgermeister Schlimmer dankte den Tabler für ihr „außerordentliches Engagement“. In der Südpfalz lebe man in einer wohlhabenden Gegend und trotzdem seien solche Unterstützungen unumgänglich, so Schlimmer: „Es ist ein tolles Projekt, bei dem sehr viel Gutes getan wird“. Bei einem gemütlichen Beisammensein berichteten die Spendenempfänger abschließend noch, für was das Geld verwendet werden soll. „Es ist uns wichtig, dass unsere Spenden in der Region ankommen und sinnvoll eingesetzt wird“, so Baumann. 


11.06.2014

"Kindergeburtstag" zugunsten des Kinderschutzbundes

Getreu dem Motto „Spenden wie die Großen, Feiern wie die Kleinen“ hatte die Fachschaft Sozialwissenschaften am Dienstag, den 27. Mai um 22 Uhr zu einer Studentenparty im Landauer „Logo“ geladen. 1 Euro des Eintrittsgeldes an dem Abend wurde an den Kinderschutzbund Landau-SÜW gespendet. Ingesamt kam bei der Feier eine Summe von 273,27 Euro für den guten Zweck zusammen.

„Mit unserer Geldspende möchten wir die breit gefächerten Hilfsangebote des Vereins für Kinder, Jugendliche und deren Familien in Stadt und Kreis gerne unterstützen“, erklärte Jeffrey Deubler, Fachschaftsvorsitzender und Student der Sozialwissenschaften am Campus Landau. Gemeinschaftlich hatten die Studenten der Sozialwissenschaften entschieden, eine Spendenaktion zugunsten des Kinderschutzbundes auf die Beine zu stellen.

Am vergangen Freitag überreichten die beiden Fachschaftsvertreter Jeffrey Deubler und Tobias Törkott, Viola Sauter, der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes, im Kinderhaus BLAUER ELEFANT persönlich die Spendensumme. „Auf diese Weise konnten wir uns vor Ort ein Bild davon machen, wohin unsere Geldspende fließen wird“, fügte Törkott hinzu. „Wir wissen jetzt, dass der Kinderschutzbund Gruppen für Grundschulkinder anbietet, die häusliche Gewalt oder auch eine Trennung ihrer Eltern erlebt haben. Darüber hinaus werden im Kinderhaus Jugendliche zu qualifizierten Babysittern oder ehrenamtlichen Telefonberatern ausgebildet und vieles mehr.“ Weitere Informationen zur Arbeit des Kinderschutzbundes gibt es unter: www.kinderschutzbund-landau.de 

Foto: Tobias Törkott und Jeffrey Deubler von der Fachschaft Sozialwissenschaften überreichen Viola Sauter, der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes, die am „Kindergeburtstag“ gesammelte Geldspende in Höhe von 273, 72 Euro.


22.05.2014

Hotelfachschüler erzielen 1.700 Euro für BLAUEN ELEFANTEN

„Laufen für den guten Zweck“. 50 Läufer hatten sich dieses Motto am vergangenen Sonntag, den 18. Mai ab 11 Uhr zu Herzen genommen. In den Weinbergen hinter der Hotelfachschule Edenkoben wurden 10 Kilometer, 5 Kilometer und 5 Kilometer Nordic Walking läuferisch bestritten. Zugunsten des Kinderschutzbundes Landau-SÜW kamen dabei 1.700 Euro zusammen.  

Der blaue DECATHLON-Startbogen glänzte in der Sonne. Darunter versammelten sich die Läufer in ihren gelben und pinkfarbenen Trikots. Unter den gesponserten Shirts war die Gruppe bunt gemischt: Laufgruppen wie der LLG Drei Buchen machten mit, ebenso Schüler der Hotelfachschule und Edenkobener Familien. Die schnellsten Teilnehmer waren rund 40 Minuten nach dem Startschuss wieder zurück. In freudiger Erwartung auf die Siegerehrung fanden sie sich auf dem Gelände der Hotelfachschule ein. „Für die Läufer und deren Familien hatten wir dort Obstbecher, Bratwürste, Kaffee und selbstgebackene Kuchen sowie eine Tombola bereitgestellt“, erklärte Anne Oudille, angehende Assistentin für Hotelmanagement, bevor sie auf der Bühne ans Mikrofon trat und gemeinsam mit ihrer Klassenkameradin Anne Jüngling die Gewinne verkündete.

Lars Drauth wurde mit einer Zeit von 36,17 Minuten Sieger beim 10 km-Lauf. Erster beim 5km-Lauf wurde Thomas Weber, der die Strecke in 18,16 Minuten zurücklegte. Beim 5-km Nordic-Walking setzte sich Karl-Heinz Hartmann mit einer Zeit von 30,38 Minuten erfolgreich gegen die Konkurrenz durch. Die Bestplatzierten durften sich über Hotelübernachtungen für 2 Personen in Freiburg und Königswinter freuen. Des Weiteren überreichten die Schüler Brunch-Gutscheine für das Steigenberger Hotel Deidesheim, VIP-Gutscheine für das Fitnesscenter Bella Vitalis, Weinpräsente des Weinguts Anselmann sowie Wertgutscheine des Hauptsponsors DECATHLON.

Für den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. brachte Bürgermeister Werner Kastner ein Geldgeschenk der Verbandsgemeinde im Wert von 500 Euro mit. Mit der Spende wollte die Stadt Edenkoben das Engagement ihrer Hotelfachschüler zusätzlich aktiv unterstützen. Die Gesamtspendensumme in Höhe von 1.700 Euro soll dem Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“ des Kinderschutzbundes zugute kommen. „Dieses telefonische Beratungsangebot der Nummer gegen Kummer steht Kindern und Jugendlichen bei Problemen rund um Themen wie Familie, Freunde, Schule, Pubertät, Sexualität und Gewalt anonym und kostenlos zur Verfügung“, so Christine Heeger-Roos, stellvertretende Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Landau-SÜW. Bevor sie ehrenamtlich am Telefon tätig werden können, nehmen die jugendlichen Telefonberater zwischen 16 und 21 Jahren an einer mehrwöchigen, für sie kostenfreien Ausbildung im Kinderhaus BLAUER ELEFANT teil. Hier erhalten sie Informationen zu der altersspezifischen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, erlernen Techniken der Gesprächsführung sowie Strategien für den Umgang mit belastenden Gesprächen. Mehr Infos zum Start der nächsten Ausbildungsgruppe unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinder-jugendtelefon/jugendliche-beraten-jugendliche-jbj/

Foto: Auf die Plätze, fertig, los! 50 Läufer nehmen an dem Spendenlauf der Hotelfachschule Edenkoben durch die Weinberge teil (Copyright: Hofa / Anne Oudille).


WATTS Industries fördert nachhaltige Familienhilfe in der Pfalz

„Technology by Nature“, so lautet der Slogan der WATTS Industries Deutschland GmbH. Dieser nachhaltige Anspruch an die eigene Firma wird ebenso deutlich bei ihrem Engagement im Sozialen Bereich. Auch hier steht das Thema Nachhaltigkeit im Fokus - die Zukunft von Kindern, Jugendlichen und deren Familien im Raum Landau-Südliche Weinstraße.

WATTS Industries am Standort Landau - Godramstein entwickelt, produziert und vertreibt mit zur Zeit 250 Mitarbeitern weltweit Produkte und Komponenten für Flächenheizungen, Kesselanschlusstechnik, Solarthermie-Systeme, Festbrennstoffanlagen und Wärmepumpen.

Eine langfristig geplante Spendensammelaktion der Watts Kantinenpächterin Ute Schaurer für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Landau soll nachhaltige Familienhilfe möglich machen.

„Vor etwa einem Jahr ist die Idee entstanden, Riesenkuchen für den guten Zweck zu backen. Mit einer eigens von WATTS Industries hierfür „erfundenen“ Rührmaschine, die über 9 kg Teigmasse fasst, werden von Frau Schaurer seitdem zweimal pro Monat riesige Käse-, Streusel-, Marmor- oder Nusskuchen gebacken und in der Kantine gegen Spenden abgegeben. Die Zutaten für die Kuchen stellt Frau Schaurer privat bereit“, so Andreas Becker, Industrial Engineering Manager und Mitorganisator der Aktion.

Die Gelder für die Kuchenstücke werden in einer aus Materialien der Firma zusammengebauten Spendenbüchse gesammelt. Aufgestockt wurde die Gesamtsumme durch einen Losverkauf des Betriebsrates an der Weihnachtsfeier des Unternehmens sowie einer Spende der Geschäftsführung.

Am Gründonnerstag um 14 Uhr wurde die Summe in Höhe von 2.000 Euro von Geschäftsführung, Vertretern des Betriebsrates sowie der Kantinenpächterin gemeinsam dem Kinderschutzbund überreicht.

Viola Sauter, die Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., bedankte sich während der Scheckübergabe bei allen Spendern, die dazu beigetragen haben, diese Initiative zu verwirklichen: „Langfristige Spendenprojekte wie diese schaffen die finanzielle Grundlage unserer Arbeit. Sie garantieren, dass unsere Unterstützungsangebote für Kinder und Jugendliche, die Gewalt oder Missbrauch oder eine Trennung oder Scheidung ihrer Eltern erlebt haben, auch weiterhin von qualifizierten Fachkräften durchgeführt werden können.“

Mehr Informationen zu den Kinder-, Jugend- und Familienhilfeangeboten des Kinderschutzbundes unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/

Foto: Nachhaltige Familienhilfe liegt ihnen am Herzen: (v.l.) Andreas Becker, Geschäftsführer Ulrich Schehl und Ute Schaurer von Watts Industries mit Viola Sauter und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund sowie Markus Kraneis vom Betriebsrat des Unternehmens (Copyright: Watts Industries).


14.02.2014

Schulranzenmesse sponsert Kinderworkshop

Bei der von Leder Horn organisierten Schulranzenmesse in der Landauer Jugendstil-Festhalle, die am vergangenen Samstag von 10 bis 16 Uhr stattfand, konnten Kinder eine riesige Auswahl an Schulranzen bestaunen. Aber auch Kinderaugen, die nicht vor Ort waren, brachte Geschäftsführer Ralph Leibbrand mit einer anschließenden Geldspende an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in Höhe von 500 Euro zum Leuchten.

„Mit unserer Spende möchten wir in diesem Jahr einen Kinderworkshop des Vereins unterstützen, der am 30. Juli von 10 bis 13 Uhr stattfindet. Der Workshop richtet sich gezielt an Kinder im Alter zwischen 8 und 10 Jahren. Also in erster Linie an Kinder der Altersklasse, die auch am Wochenende gemeinsam mit ihren Eltern unsere Schulranzenmesse besucht haben“, gibt Ralph Leibbrand bekannt. 

Der Kinderworkshop „Meine Gefühle“ der Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes hält kindgerechte Informationen und Tipps dazu bereit, wie Gefühle entstehen, welche Gefühle es gibt und wie Kinder lernen können, mit unangenehmen Gefühlen besser umzugehen. Im Rahmen des diesjährigen Ferienpasses können sich interessierte Kinder für die Veranstaltung anmelden. Den Ferienpass gibt es ab Pfingsten für 6 Euro in allen Landauer Schulen, im Büro für Tourismus, bei der Jugendförderung, im Haus der Jugend und im Jugendtreff Horst zu kaufen. Mehr Infos unter: http://jugendpflegelandau.wordpress.com/ferienpass/

Der Kinderschutzbund bedankt sich bei der Firma Leder Horn und bei allen Ehrenamtlichen, die während der Schulranzenmesse im Foyer Waffeln verkauft haben, um damit die Spendensammelaktion aktiv zu unterstützen.

Foto: Kinder und Eltern bestaunen die riesige Auswahl an Schulranzen in der Festhalle. (Copyright: Leder Horn/Wild)


07.02.2014

"Lebkuchenkinder" helfen Neugeborenen

Mit ihrer Adventsaktion „Lebkuchenkinder“ konnte die Bäckerei Julier, Neustadter Str.11 in Landau, 500 Euro für den Kinderschutzbund Landau-SÜW sammeln. Am vergangenen Montag wurde die Spendensumme an den Verein überreicht. Das Geld wird dem Projekt „Elternbesuchsdienst“ zugute kommen.

„Der „Elternbesuchsdienst“ des Kinderschutzbundes ist ein Unterstützungsangebot für neugeborene Babys und deren Eltern in den ersten Wochen nach der Geburt des Kindes. Dabei werden Familien über Angebote für Säuglinge im Kreis informiert. Bei Bedarf erhalten sie außerdem Unterstützung im Alltag“, erklärt Christine Heeger-Roos, stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. Die Geldspende aus der Aktion „Lebkuchenkinder“ ist ein wichtiger Anfang zur diesjährigen Finanzierung des Projekts.

Zwischen dem 25. November und Heilig Abend wurden die selbst gebackenen „Lebkuchenkinder“ in der Bäckerei und bei Flohmärkten des Kinderschutzbundes im Kinderhaus BLAUER ELEFANT und im Kinderladen für 2,50 Euro pro Stück angeboten. 50 Cent des Verkaufspreises wurden gespendet.

Weitere Geldspenden für den „Elternbesuchsdienst“ des Kinderschutzbundes können auf das Konto 41244 der Sparkasse SÜW (BLZ 548 500 10) getätigt werden. 

Mehr Infos zum Projekt unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinderschutzdienst/elternbesuchsdienst/

Foto: (v.l.): Michaela und Stefan Julier von der Bäckerei Julier in Landau überreichen den Spendenscheck in Höhe von 500 Euro an Jürgen Thomas vom Vorstand des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.


22.01.2014

Grundschüler helfen Scheidungskindern

Mit dem Verkauf von Weihnachtskarten an ihre Familien haben die Schüler der Grundschule Offenbach 350 Euro für die Unterstützung von Trennungs- und Scheidungskindern durch den Kinderschutzbund Landau-SÜW gesammelt. Ein selbst gebastelter Scheck über die Summe wurde dem Verein am vergangenen Mittwoch überreicht.

„Für die Aktion haben die Kinder selbst Bilder gemalt. Die gestalteten Motive wurden an eine Agentur geschickt und auf Karten gedruckt. Päckchen mit je 8 Karten wurden anschließend von den Schülern für 6 Euro an Eltern, Freunde und Verwandte verkauft“, beschreibt Schulleiterin Christin Lutz die Spendeninitiative. Die eine Hälfte des Gesamterlöses kam dem Förderverein der Grundschule Offenbach zugute. Über die andere Hälfte durfte sich der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. freuen.

„Viele unserer insgesamt 206 Kinder nutzen die Angebote des Kinderschutzbundes aktiv“, erklärt Kerstin Bernzott, eine der Lehrerinnen weiter. Daher soll die Spende auch konkret den Trennungs- und Scheidungskindern zugute kommen, die im Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Str.15 in Landau Hilfe bekommen.

Am 29. April um 15:30 Uhr startet eine neue Gruppe für vier bis sechs Grundschulkinder. Interessierte Eltern können ihre Schützlinge ab sofort telefonisch unter 06341 – 141426 oder per E-Mail unter beratungsstelle@blauer-elefant-landau.de anmelden und erhalten weitere Informationen.

Foto: Die Lehrer der Grundschule Offenbach (v.r.) Kerstin Bernzott, David Weiß, Christin Lutz und Daniel Segieth überreichen Viola Sauter, der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes (l.) stolz ihren selbst gebastelten Spendenscheck.


17.12.2013

PEKiP-Raum erhält neuen Anstrich

Der PEKiP-Raum des Kinderschutzbundes Landau-SÜW wurde letzte Woche mit babygerechter Farbe neu gestrichen. Die Firma Biederwolf stellte Farbspenden zur Verfügung. Der Maler Matthias Wörfel kostenfrei seine Arbeitskraft sowie eine Geldspende zugunsten des Fachbereichs „Frühe Hilfen“ im Wert von 250 Euro.

„Endlich können sich Babys und deren Eltern in unserem Raum wieder richtig wohlfühlen“, freut sich Pia Ohler-Hellmann, Leiterin des Prager Eltern-Kind-Programms (PEKiP) des Kinderschutzbundes am Standort Landau. Bei der Entwicklungsbegleitung versammeln sich jede Woche frisch gebackene Eltern mit ihren Säuglingen im Kinderhaus. Auf Matten absolvieren die Babys in dem rund 20 Quadratmeter großen Raum dann gemeinsam Spiel- und Bewegungsübungen.

Bereits im April hatte sich der Kinderschutzbund mit dem Projekt „Streichen des PEKiP-Raums“ via Facebook beim VR-Sozial-Aktiv-Tag beworben und online Stimmen dafür gesammelt. Bei der Aktion machte jedoch der Gemeindekindergarten „Flohzirkus“ aus Bellheim mit der Erneuerung seines Spielplatzes das Rennen.

„Umso schöner ist es, dass wir die Streichaktion nun vor Weihnachten doch noch umsetzen konnten“, so Maler Matthias Wörfel im Gespräch. Auch im kommenden Jahr möchten der Malerfachbetrieb Wörfel und das Farbenhaus Biederwolf den Kinderschutzbund wieder unterstützen. Zeit-, Sach- und Geldspenden wie diese tragen maßgeblich dazu bei, dass Hilfe- und Unterstützungsangebote wie PEKiP auch im Jahr 2014 von qualifizierten Fachkräften und in kindgerechter Atmosphäre durchgeführt werden können.

PEKiP ist eine Entwicklungsbegleitung für das 1. Lebensjahr. Ein Block umfasst 10 Termine und bietet Platz für 8 Babys. Interessierte Eltern können sich telefonisch unter 06341 – 141414 für Kurse anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 80 Euro.

Foto: (v.l.) Dennis Burger, Verkaufsleiter der Firma Biederwolf, und Maler Matthias Wörfel begehen mit Pia Ohler-Hellmann und Viola Sauter vom Kinderschutzbund den frisch gestrichenen PEKiP-Raum im Kinderhaus BLAUER ELEFANT. 


14.12.2013

C&A-Filiale Landau unterstützt „Blauen Elefanten“ mit 2.000 Euro der C&A Foundation

Vorweihnachtszeit – besinnliche Zeit? Für die meisten von uns trifft dies sicherlich zu und wir freuen uns auf die Adventszeit mit unseren Familien und Freunden. Doch leider gilt dies nicht für jeden. Menschen, denen es nicht so gut geht, möchte C&A auch in diesem Jahr wieder eine Weihnachtsfreude bereiten.  Im Rahmen der C&A Weihnachtsspendenaktion unterstützt die C&A-Filiale in Landau daher das Kinderhaus „Blauer Elefant“ mit einer Spende in Höhe von 2.000 Euro der C&A Foundation.

„Wir stehen täglich im direkten Kundenkontakt und kennen die Bedürfnisse der Menschen vor Ort. Daher freuen wir uns besonders, dass wir den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. mit unserer Spende unterstützen können und die Hilfe direkt den Menschen in unserer Mitte zugutekommt“, so Kristine Sabatino, Leiterin des C&A Standortes.

Bei der Weihnachtsspendenaktion wird die Auswahl der Sozialprojekte  bewusst den Filialen vor Ort überlassen. Empfänger der Spenden sind ausschließlich gemeinnützige Organisationen, Projekte oder Initiativen im lokalen und regionalen Umfeld der jeweiligen Filialen. Deutschlandweit hat die C&A Foundation auch in diesem Jahr wieder mehr als 1 Million Euro für soziale und karitative Einrichtungen gespendet, in deren Mittelpunkt Familien und Kinder stehen. „Seit jeher ist bei C&A als Familienunternehmen soziales Engagement tief verwurzelt. Wir stellen unsere Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns und wollen ihre Bedürfnisse bestmöglich verstehen. Dies gilt sowohl für Mode als auch für soziale Belange“, erläutert Benedikt Spangenberg, Direktor C&A Deutschland.

Foto: Kristine Sabatino, Leiterin der C&A-Filiale in Landau (rechts) überreicht Viola Sauter, der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, die Geldspende in Höhe von 2.000 Euro. Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer freut sich über das soziale Engagement des ortsansässigen Modeunternehmens.


09.12.2013

Lions-Club Weinstraße spendet 7.000 Euro

Die Kreisverbände des Kinderschutzbundes Landau-SÜW und Neustadt-Bad Dürkheim durften sich am vergangenen Mittwoch jeweils über 3.500 Euro freuen. Übergeben wurde die Geldspende in festlichem Rahmen vom Lions-Club Weinstraße. Die Summe kam aus dem diesjährigen Jazzfrühschoppen in Deidesheim und einem Kammerkonzert in der Villa Ludwigshöhe zusammen.

„Mit Hilfe dieser Spende können langfristige Aufgaben, wie die Betreuung und Beratung hilfebedürftiger Kinder durch geschultes Personal, aufrechterhalten werden“, so die beiden Vorsitzenden der Vereine, Viola Sauter und Ulrike Nickel im Gespräch. Da die öffentlichen Zuwendungen zunehmend knapper ausfallen, freuen sie sich in diesem Jahr ganz besonders über den Beitrag des Lions-Clubs.

„Die Unterstützung der Arbeit des Kinderschutzbundes durch jährliche Geldspenden liegt dem Lions-Club besonders am Herzen“, betonte Präsident Jürgen Vogel und versprach den beiden Vereinen, auch im kommenden Jahr helfend zur Seite zu stehen.

Foto: Präsident Jürgen Vogel des Lions-Clubs Weinstraße überreicht Viola Sauter vom Kinderschutzbund Landau-SÜW (Mitte) und Ulrike Nickel (links) vom Kinderschutzbund Neustadt-Bad Dürkheim den Spendenscheck in Höhe von 7.000 Euro (Copyright: Lions Club).



10.11.2013

Hüttenzauber für Elternbesuchsdienst

Am vergangenen Donnerstag haben die Ladies des LC 46 und der TC 46 Südliche Weinstraße dem Kinderschutzbund im Kinderhaus BLAUER ELEFANT eine Geldspende in Höhe von 1.200 Euro überreicht. Die Spendensumme wurde im Zuge des diesjährigen „Hüttenzaubers“ von den Ladies gesammelt. Sie wird dem Elternbesuchsdienst des Kinderschutzbundes zugute kommen.

„Unser „Hüttenzauber“ findet jedes Jahr an einem Sonntag im Herbst statt. Veranstaltungsort ist die Ringelsberghütte in Frankweiler. An diesem Tag werden von den Ladies pfälzische Gerichte und selbstgebackener Kuchen serviert. Der Erlös der Bewirtschaftung der Hütte fließt an soziale Zwecke“, erklärt Nicole Richter, Präsidentin des LC 46 die Spendenaktion im Gespräch.

Aktuell sind 10 Frauen bis 45 Jahre bei der internationalen Service-Organisation aktiv, die sich, unabhängig von politischen oder religiösen Interessen, gemeinsam für soziale Projekte engagieren.

Der Elternbesuchsdienst des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., als eines dieser förderungswürdigen Projekte, bietet frisch gebackenen Eltern und deren Neugeborenen Unterstützung an. Auf Wunsch helfen ehrenamtliche Elternpaten in der Familie mit, bieten bei Sorgen ein offenes Ohr und unterstützen bei Amts- und Arztgängen im Alltag. Mehr Infos zu Elternbesuchsdienst und Elternpaten unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinderschutzdienst/elternbesuchsdienst/

Foto: Sabine Kissel und Susanne Klöck (v.l.) vom Ladies Circle 46 Südliche Weinstraße überreichen Jutta Karner vom Vorstand des Kinderschutzbundes die Geldspende für den Elternbesuchsdienst. (Copyright: DKSB/Sina Kaimer)


07.11.2013

Kinderschützer im Rockfieber

Landau hat gerockt. Über 600 Besucher waren bei der Charity-Veranstaltung „Rock im Gloria“ im Gloria Kulturpalast am vergangenen Samstag ab 20 Uhr zu Gast. Als Spendenerlös für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT wurden rund 2.000 Euro gesammelt.  

Der Konzertabend startete mit Wohnzimmerfeeling als Singer und Songwriter „Perry O’Parson“ die Bühne betrat. Der Indie-Rock-Dance-Pop, mit dem „Mr. Winterbottom“ im Anschluss den Saal rockten, lud zum wilden Tanz ein. Als letzter Act des Abends heizten „Flint“ mit ihrem musikalischen Mix aus Alternative und Popcore nochmal ordentlich ein und fegten auch die letzten Zuhörer von den Kinosesseln. Zwischen den Auftritten tummelten sich die Gäste an den Merchandise-Ständen, um CDs oder T-Shirts von ihrer Lieblingsband zu erwerben, oder entspannten an der Bar.

Boris Wagner vom Vorstand des Kinderschutzbundes, der die Veranstaltung moderierte, ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden: „Mit „Rock im Gloria“ haben wir nicht nur einen großartige Spende für hilfebedürftige Kinder der Region erzielt, sondern gleichzeitig Schülern, Studierenden und Erwachsenen aus Landau und Umgebung einen tollen Abend bereitet.“

Ein besonderes Dankeschön gilt nochmals allen Unterstützern, die den Charity-Rock gemeinsam möglich gemacht haben: den Bands, Peter Karl vom Gloria Kulturpalast, Scuzzlebutt e.V., Armin Schowalter vom Südstern e.V., der Stadt Landau, der VR-Bank Südpfalz, Sylvia Härdter von der Deutschen Vermögensberatung, dem Fourseasons Store, der Pizzeria Milano, dem Pizzaschnelldienst Da-Mario sowie allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. 

Foto: Rockten im Retro-Look: „Mr. Winterbottom“ bei ihrem Auftritt im Gloria Kulturpalast (Copyright: Fourseasons / Sven Ludwig).


31.10.2013

Geldspende als "Dankeschön" für Kinderbetreuung

Der Bayerische Notarverein hat dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. im Landauer Parkhotel einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro überreicht. Mit der Geldspende bedankten sich die rund 200 Notare aus Bayern und Zweibrücken sowie Vertreter aus Justizverwaltungen und Regionalpolitik für die Kinderbetreuung, die der Kinderschutzbund anlässlich der Jahresversammlung für sie organisiert hatte.

„Wir freuen uns, dass der Kinderschutzbund sich spontan dazu bereit erklärt hat, bei der Betreuung der Kinder unserer Gäste behilflich zu sein“, so der Vorsitzende des Bayerischen Notarvereins Dr. Kössinger im Gespräch. „Daher war es für uns auch selbstverständlich, diese soziale Organisation mit einer Geldspende zu unterstützen.“

„Die großzügige Spende des Notarvereins wird in unsere Babysitterausbildung investiert“, gibt Jutta Karner, die zweite Vorsitzende des Kinderschutzbundes, bekannt. Hierbei werden Jugendliche in einem mehrwöchigen Seminar in Themen wie Spiele und Beschäftigung, Entwicklung und Erziehung und Erste Hilfe am Kind intensiv geschult. Über die „Babysitterbörse“ des Kinderschutzbundes können Privatpersonen und Unternehmen die ausgebildeten Babysitter für ihre Kinderbetreuung anfragen.

Mehr Infos zur Babysitterausbildung und -börse unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/familienbildung/babysitterboerse/

Foto: Dr. Winfried Kössinger, Vorsitzender des Bayerischen Notarvereins (links), und Dr. Florian Meininghaus, Geschäftsführer des Bayerischen Notarvereins, überreichen Christine Heeger-Roos, stellvertretende Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes, und Jutta Karner (rechts), zweite Vorsitzende des Kinderschutzbundes, eine Geldspende in Höhe von 1.000 Euro (Copyright: Bayerischer Notarverein / Thomas Strauß)



04.09.2013

Kinder im Höhenflug

Ist mein Luftballon am weitesten geflogen? Dieser Frage fieberten zehn kleine Gewinner am Dienstag, den 3. September ab 15 Uhr in der Spielwarenabteilung der Galeria Kaufhof, Ostbahnstraße 36 in Landau entgegen. Am Landauer Kindertag hatten die Jungen und Mädchen an einem Luftballonwettbewerb der Aktiven Unternehmer (AKU) teilgenommen. Dabei gab es tolle Preise zu gewinnen.

„Am diesjährigen Landauer Kindertag gingen 439 mit Postkarten bestückte Ballons in die Luft. 85 davon wurden an unsere Geschäftsstelle zurückgeschickt. Trotz des regnerischen Wetters legte der weiteste Ballon 179,4 km zurück“, gab Silke Langenbach vom AKU-Landau bekannt, bevor sie das erste Gewinner-Kind zu sich nach vorne holte, um ihm Preis und Urkunde zu übergeben. Zahlreiche Sponsoren hatten es zuvor möglich gemacht, dass der Geschenketisch an diesem Nachmittag üppig befüllt war: Das Unternehmen Zweirad Burckhardt hatte einen Kinderfahrradhelm gespendet. Von Palazzo Sandro gab es einen Eisgutschein im Wert von 50 Euro für die ganze Familie. Wunschträume stellte einen Prinzessin Lillifee-Trolley zur Verfügung. Gastgeber Galeria Kaufhof sponserte als Hauptpreis ein elektronisches Trend-Spielzeug mit Namen „Furby“. Des Weiteren gab es Eintrittskarten für den Landauer Zoo und das Freizeitbad La Ola zu gewinnen.    

Auch der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. durfte sich an diesem Nachmittag als Sieger fühlen. Ihm wurde von Rudolf Alt, dem langjährigen Projektleiter des Landauer Kindertages, ein Spendenscheck in Höhe von 300 Euro aus dem Erlös der verkauften Luftballons überreicht. Viola Sauter, die Vorstandsvorsitzende des Kinderschutzbundes, nahm die Geldspende freudig entgegen: „Der Betrag wird unserem Elternbesuchsdienst zugute kommen, bei dem es aktuell noch ein finanzielles Loch in Höhe von rund 6.800 Euro zu stopfen gilt.“ Im Anschluss an die Preisverleihung übergab Rudolf Alt feierlich sein Amt an seinen Nachfolger Christian Schmitt. Schmitt, einer von zwei Inhabern des Landauer Spielzeugladens „Wunschträume“, wird sich fortan dafür einsetzen, dass Familien auch in Zukunft einen bunten, vielfältigen und ereignisreichen Kindertag erleben werden.   

Foto: Strahlende Sieger bei der Preisverleihung des diesjährigen AKU-Luftballonwettbewerbs.


11.07.2013

Rekordspende für Kinderhaus durch „Bellaris tut der Pfalz gut“

Am Dienstag, den 9. Juli um 10 Uhr überreichten Brauereichef Roald Pauli und Marketingleiterin Hannelore Heuser von der Bellheimer Brauerei einen Spendenscheck in Höhe von 25.000 Euro an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT. Dieser Betrag ist die höchste Fördersumme, die der Kinderschutzbund Landau-SÜW seit seiner Gründung vor 33 Jahren je von einem Unternehmen erhalten hat.

„Wir haben das Kinderhaus BLAUER ELEFANT als Spendenempfänger ausgewählt, weil sich in dieser Einrichtung mit viel Liebe und Engagement um hilfebedürftige Kinder und Jugendliche gekümmert wird. Wir wollen unserer Region etwas zurückgeben und wollen Gutes tun, da wo wir zu Hause sind“, so Geschäftsführer Roald Pauli im Gespräch. „Als regionales Unternehmen ist es uns besonders wichtig, Hilfe anzubieten, die direkt bei den Menschen in der Pfalz ankommt“.

Mit der Aktion „Bellaris tut der Pfalz gut“ sammelt die Bellheimer Brauerei Gelder für gemeinnützige Organisationen in der Pfalz. Seit Januar dieses Jahres fließt dabei 1 Cent pro verkaufte Flasche aus dem Bellaris-Getränkesortiment an soziale Einrichtungen. Nach dem Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen ist der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. nun der zweite Projektpartner, der sich über die großzügige Fördersumme in Höhe von 25.000 Euro freuen darf.

„Der Kinderschutzbund Landau-SÜW wird die Rekordspende in den Ausbau der Räumlichkeiten des Kinderhauses sowie des neuen Kinderladens investieren“, gibt Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende, während der Scheckübergabe bekannt. Jürgen Thomas, Schatzmeister des Kinderschutzbundes, fügt ergänzend hinzu:

„Es sind diverse Renovierungs- und Umbauarbeiten zu tätigen – wie etwa die Umwandlung der Kochnische des Kinderladens in eine gemütliche Wohnküche für Beratungszwecke, oder das Streichen unseres PEKiP-Raums im Erdgeschoss des Kinderhauses mit kindgerechter Farbe.“

Als drittes Projekt der Spendeninitiative „Bellaris tut der Pfalz gut“ wird das stationäre Hospiz „Haus Magdalena“ in Pirmasens finanzielle Unterstützung erhalten. Bis Ende 2013 möchte die Park & Bellheimer AG ein Spendenvolumen in Höhe von 100.000 Euro für die Region erwirtschaftet haben. 

Foto: Feierliche Scheckübergabe im neuen Kinderladen des Kinderschutzbundes, Stadtschreibergasse 4 in Landau: Jürgen Thomas und Viola Sauter (links) vom Vorstand des Kinderschutzbundes Landau-SÜW nehmen den Spendenscheck in Höhe von 25.000 Euro von Roald Pauli und Hannelore Heuser (rechts) von der Bellheimer Brauerei in Empfang.


09.07.2013

Goetheparkplauderei mit Scheckübergabe

Am vergangenen Sonntag, den 7. Juli, war das Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes ab 11 Uhr bei der Goetheparkplauderei „Jahrestage in der Stadtgeschichte“ zu Gast. Am Ende der Veranstaltung durfte der Kinderschutzbund zudem einen Spendenscheck in Höhe von 2.500 Euro in Empfang nehmen.

Bei Kaiserwetter und musikalischer Unterhaltung durch das Duo „Celtic Dreams“ plauderte Christin Fritz vom Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. mit Moderator und Bürgermeister Thomas Hirsch über das Kinder- und Jugendtelefon (KJT), das in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert: „Das KJT war das erste Kinderschutzbund-Projekt, das unter der Leitung von Ilse Gärtner hauptamtlich-professionell umgesetzt wurde“, so die Diplom-Psychologin und Projektleiterin im Gespräch. „Die Themen, zu denen Kinder und Jugendliche sich am Telefon anonym und kostenlos beraten lassen, wie beispielsweise Eltern, Schule, Freunde, Liebe oder Sexualität, sind im Lauf der Jahre die gleichen geblieben. Die Anruferfrequenz hat sich im Zeitalter der Mobiltelefone jedoch drastisch erhöht“, erklärte Fritz.

Neben Christin Fritz vom Kinderschutzbund sprachen auch Gäste wie Stadtarchivar Michael Martin, Petra Meder von der Kindertagesstätte in der Langstraße, Mitglieder des Landauer Festungsbauvereins sowie Repräsentanten des Radsportvereins Mörlheim und TSV Nussdorf mit Bürgermeister Thomas Hirsch über die Jubiläen ihrer Institutionen.

Am Ende der Gesprächsrunde überreichte Christian Bock vom Radsportverein Mörlheim noch zwei Spendenschecks in Höhe von jeweils 2.500 Euro an den Kinderschutzbund Landau-SÜW und die Landauer Kinder- und Jugendfarm. Die Gelder wurden zuvor im Rahmen der 100-jährigen Jubiläumsveranstaltung des Sportvereins - dem großen Charity-Radrennen entlang der Südlichen Weinstraße - gesammelt.

Der Kinderschutzbund wird die 2.500 Euro in ein neues Präventionsprojekt mit Namen „Medienkompetente Familie“ investieren. „In zielgerichteten Workshops werden dabei Kinder, Jugendliche sowie deren Eltern und Lehrer im Umgang mit Medien geschult“, gibt Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende, bekannt. Für die Finanzierung dieses Projekts werden aktuell noch weitere Sponsoren gesucht. Interessierte Unternehmen und Privatpersonen können unter geschaeftsstelle@blauer-elefant-landau.de Kontakt aufnehmen.

Foto (v.l.): Christian Bock vom Radsportverein Mörlheim, Angela Nitschke, die 2. Vorsitzende der Landauer Kinder- und Jugendfarm, Christin Fritz und Viola Sauter vom Kinderschutzbund sowie Bürgermeister Thomas Hirsch bei der Übergabe der Spendengelder aus dem Charity-Radrennen.


12.06.2013

Hotelfachschüler beschenken Kinderhaus

Vergangenen Mittwoch, den 5. Juni um 15 Uhr haben die Studierenden der Hotelfachschule Südliche Weinstraße in Edenkoben dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. einen Spendenscheck in Höhe von 1.731,16 Euro überreicht. Der Spendenbetrag entspricht dem Erlös des Benefizkonzertes, das die Hotelfachschüler am 25. April unter der Regie ihrer Lehrerin Stephanie Welzel zugunsten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT organisiert hatten. 

Die Spendenübergabe fand bei schönstem Frühlingswetter auf dem Schulgelände der BBS statt. Als kleines Andenken an die gemeinsame Aktion wurde den Schülern vom Kinderschutzbund eine Herde blauer Plüschelefanten überreicht. „Wir möchten uns bei den 13 Hotelfachschülern von Herzen für die professionelle Zusammenarbeit bedanken. Mit ihrem Benefizkonzert haben sie ein tolles Open-Air-Event auf die Beine gestellt und für hilfebedürftige Familien der Region gleichzeitig etwas Gutes bewirkt. Darauf können die angehenden Hotelmanagement-AssistenInnen ungeheuer stolz sein“, so Boris Wagner vom Vorstand des Kinderschutzbundes, der gemeinsam mit seiner Kollegin Sina Kaimer den Spendenscheck entgegennehmen durfte.

Neben dem Gesamterlös des Bandcontests, der sich aus Eintrittsgeldern, Tombola und Essens- und Getränkeverkäufen errechnete, wurde auch die Geldprämie der in Landau ansässigen Siegerband „Palatine-six“ in Höhe von 500 Euro an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT gespendet.

Und wie geht es für die angehenden Hotelmanagement-AssistentInnen jetzt weiter? „Erst einmal werden wir mehrere Wochen lang ein Betriebspraktikum absolvieren“, gibt Jennifer Seifert, eine der Organisatorinnen der Spendenaktion bekannt. In ihr Praktikum werden die Schüler diesmal nicht nur neue Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Events mitnehmen, sondern auch das gute Gefühl, sich bereits zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn für soziale Zwecke engagiert zu haben.

Foto: Die Hotelfachschüler überreichen Boris Wagner und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund Landau-SÜW stolz ihren Spendenscheck in Höhe von 1.731,16 Euro (Copyright: Peter Schell).


11.06.2013

RPR1 hilft Eltern-Kind-Treff

Als eine von insgesamt 15 gemeinnützigen Einrichtungen in Rheinland-Pfalz, die sich um benachteiligte und kranke Kinder kümmern, wurde dem Kinderschutzbund Landau-SÜW seitens des RPR Hilft e.V. in Mainz ein Spendenscheck in Höhe von 7.000 Euro überreicht. Das Geld wird dem Projekt „Eltern-Kind-Treff“, das im Mehrgenerationenhaus Landau, Danziger Platz 18, angesiedelt ist, zugutekommen.

„Ein Stern für jedes Kind“ – unter diesem Motto spendeten die RPR1.Hörer anlässlich der Weihnachtswunschaktion 105.000 Euro für den guten Zweck. Das Geld wurde zu gleichen Teilen an die ausgewählten Organisationen vergeben. Erstmals wurden Sozialdezernenten und Bürgermeister der Kommunen angesprochen, Vereine und Organisationen vorzuschlagen, die als förderungswürdig gelten, aber aus finanziellen Gründen aus öffentlichen Mitteln nicht mehr ausreichend unterstützt werden konnten.

Sozialdezernent und Bürgermeister Thomas Hirsch meldete vergangenen Oktober den Eltern-Kind-Treff des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. als eines dieser förderungswürdigen Projekte an. „Der „Eltern-Kind-Treff" bietet Eltern und deren Babys bzw. Kleinkindern eine tägliche Anlaufstelle bis zum Eintritt in den Kindergarten. Hier können Eltern Erfahrungen austauschen, Probleme besprechen oder sich bei qualifizierten Mitarbeitern des Kinderschutzbundes Hilfestellung holen“, so Petra Klemens, die Projektleiterin, zum Hintergrund des Beratungsangebotes.

Gemeinsam mit Viola Sauter, der 1. Vorstandsvorsitzenden des Kinderschutzbundes, hat sie den Spendenscheck von RPR Hilft e.V. Vorstand und RPR1. Geschäftsführer, Kristian Kropp, im Beisein der Schirmherrin, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, in der Kupferbergterrasse zu Mainz entgegen genommen. „Das Leben von Kindern in einer schwierigen Lebenssituation zu erleichtern, ihnen beizustehen und sie und ihre Familien zu unterstützen, ist eine verantwortungsvolle Arbeit. Sie stellt hohe Anforderungen an die Menschen, die sich dieser Aufgabe widmen. Daher ist das Engagement, das die ausgewählten Kinderhilfsorganisationen leisten, nicht hoch genug einzuschätzen“, so die Ministerpräsidentin in ihrer Ansprache.

Zur Spendenübergabe versammelten sich geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie Vertreter der unterstützten Einrichtungen. Durch die Veranstaltung führte das beliebte RPR1.Morningshow-Duo Kunze und Nadja.

Foto: RPR Hilft e.V. Vorstand und RPR1. Geschäftsführer Kristian Kopp, Ministerpräsidentin Malu Dreyer sowie das RPR1. Morningshow-Duo Kunze und Nadja überreichen den Spendenscheck in Höhe von 7.000 Euro an Viola Sauter und Petra Klemens vom Kinderschutzbund.


23.05.2013

Treuer Sponsor hilft Kinderschutzbund erneut

Die Firma phi hat dem Kinderschutzbund Landau-SÜW erneut 500 Euro gespendet. Seit 2007 zählt die phi group mit Sitz in der Zweibrücker Straße 35 in Landau zu den treuen Förderern des Vereins. Durch regelmäßige Zuwendungen ist mittlerweile eine Gesamtspendensumme in Höhe von 3415 Euro zusammen gekommen.

„Wir spenden aktuell zweimal pro Jahr Geld an den Kinderschutzbund“, so Martin Husemann, geschäftsführender Gesellschafter der Landauer phi Engineering Services GmbH im Gespräch. „Beim Entenrennen im Frühjahr sind wir stets als Sponsor mit dabei. Darüber hinaus sammeln wir im Zuge einer Weihnachtsaktion Gelder für die Kinder der Region.“

Soziales Engagement zählt seit jeher zu der Firmenphilosophie der seit 1997 in den Bereichen Produktentwicklung, Design und Konstruktion für die Automobil- und Luftfahrt- sowie Landmaschinenindustrie tätigen Unternehmensgruppe. An den beiden Standorten Stuttgart und Landau flossen während dieser Zeit außerdem Spendengelder an ein örtliches Kinderkrankenhaus sowie an das SOS-Kinderdorf in Eisenberg.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, freut sich sehr über die erneute Fördersumme: „Das finanzielle Fundament unserer Kinder-, Jugend- und Familienarbeit fußt maßgeblich auf treuen Sponsoren wie der phi group. Zuverlässige, regelmäßige Spendengelder schaffen die Sicherheit, bestimmte Hilfeangebote weiterhin bereitstellen zu können und das Portfolio unserer Maßnahmen, in Bereichen, in denen Bedarf besteht, weiter auszubauen.“

Die aktuelle Spende der phi group wird in den Kinderladen des Kinderschutzbundes, Stadtschreibergasse 4 in Landau investiert, der am 1. Juni seine Eröffnung feiert. Hier möchte der Kinderschutzbund Landau-SÜW künftig unter anderem Kindern und Jugendlichen mit Beratungsbedarf, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, barrierefreie Unterstützung zur Seite stellen. 

Foto: Martin Husemann (Mitte) überreicht Heinrich Braun und Jutta Karner vom Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. den Spendenscheck der phi group in Höhe von 500 Euro.


15.05.2013

Kinderschutzbund hat "Ein Ohr für Kinder"

Die Stiftung Deutsche Kinder-, Jugend- und Elterntelefone hat den Auftaktpreis „Ein Ohr für Kinder“ an den Standort Landau verliehen. Das Kinder- und Jugendtelefon (KJT) des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. nahm als erster Preisträger den von der Porsche AG gesponserten Geldbetrag in Höhe von 2.500 Euro entgegen.

Die Preisübergabe fand im Rahmen der Mitgliederversammlung des Nummer gegen Kummer e.V. in Göttingen statt. Nach einer Begrüßungsrede seitens Karin Kohler, der Vorsitzenden der Stiftung, hielt Christian Zainhofer, Vizepräsident des DKSB Bundesverbands, eine Laudatio auf den Preisträger: „Am Landauer Kinder- und Jugendtelefon werden seit 30 Jahren von ehrenamtlicher Seite jährlich über 1200 Beratungsstunden absolviert. Das ist eine beachtliche Leistung.“

Seitens des Kinderschutzbundes Landau-SÜW waren Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende, Christin Fritz, die Leiterin des Projekts Kinder- und Jugendtelefon, und Ilse Gärtner, die Mitbegründerin des telefonischen Beratungsangebots am Standort Landau, vor Ort, um den Preis entgegen zu nehmen. „Die Siegerurkunde werden wir im Kinderhaus BLAUER ELEFANT ausstellen – als Motivationsschub und Dankeschön für alle Landauer Telefonberaterinnen und -berater, die sich in ihrer Freizeit so großartig sozial engagieren“, so Christin Fritz nach der Preisübergabe.

Die Porsche AG möchte künftig jährlich drei Ehrenamtspreise für Kinder-, Jugend- und Elterntelefone in Höhe von je 2.500 Euro stiften. Bewerben können sich alle Sorgentelefone dieser Zielgruppen, die mindestens 10 Jahre aktiv sind.

Foto (v.l.): Viola Sauter, Karin Kohler und Christin Fritz nach der Übergabe des Preises „Ein Ohr für Kinder“ an das Landauer Kinder- und Jugendtelefon.


03.05.2013

Gewinnerband des Benefizkonzerts stiftet Siegerprämie

Vergangenen Donnerstag, den 25. April hat das Benefizkonzert der Berufsbildenden Schule in Edenkoben, Schillerstraße 1, stattgefunden. Ab 17 Uhr fanden sich rund 150 Schüler auf dem Gelände ein. Sieben Bands gaben ihr Können zum Besten. Palatine-six sicherten sich das Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Ihre Geldprämie spendete die Siegerband in voller Summe an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT.

„Wir sind überrascht und überwältigt von der großzügigen Spende seitens Palatine-six“, freute sich Boris Wagner, Mitglied des erweiterten Vorstands des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. Das Preisgeld der Siegerband durfte er kurz zuvor von Leadsänger Andreas Schaub - symbolisch in Form eines riesigen Spendenschecks - auf der Bühne entgegen nehmen. 

Neben der Siegerprämie wird auch der Gesamterlös der Veranstaltung zugunsten des Kinderschutzbundes gehen. „Ersten Berechnungen zufolge sind über 1.000 Euro für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT zusammen gekommen. Über die finale Spendensumme wissen wir allerdings erst in Kürze Bescheid“, gab Jennifer Seifert bekannt. Die angehende Hotelmanagementassistentin hatte gemeinsam mit 13 Mitschülern die Open-Air-Veranstaltung seit Oktober organisiert.

Neben einem abwechslungsreichen, 140-minütigen Musikprogramm hatten die Schüler außerdem einen Essens- und Getränkeverkauf sowie eine Tombola auf die Beine gestellt. Gut gelaunte, tanzbegeisterte Gäste und schönstes Frühlingswetter sorgten neben der professionellen Vorbereitung am Donnerstag für eine rundum gelungene Veranstaltung.

Foto: Die Siegerband Palatine-six rockt die Bühne der Hotelfachschule Südliche Weinstraße. Von links: drei der insgesamt fünf Bandmitglieder: Gitarrist Toni Faaht, Sängerin Nadja Kästle und Bassist Christian Niersberger. 


02.05.2013

RE / MAX sammelt für Kinderhaus

Vergangenen Freitag, den 26. April ab 17 Uhr wurde die Wiedereröffnung der Filiale des Immobilienunternehmens RE / MAX in der Königstraße 73 in Landau gefeiert. Etwa 200 Kunden, Mitarbeiter und Partner waren zu Gast. Bei der Veranstaltung wurden Spendengelder für das Kinderhaus BLAUER ELEFANT gesammelt.

In seiner Begrüßungsrede an die Gäste betonte Markus Demuth, Inhaber der MD Unternehmensgruppe, vor allem einen Grundsatz: „Unsere Kunden dürfen fordern, wir leisten.“ Leisten möchte das Immobilienunternehmen außerdem etwas für die Kinder und Jugendlichen der Region. Gemäß dieser Absicht zierten neben Häppchen und Getränken an diesem Abend auch Spendenhäuser, Flyer und blaue Plüschelefanten des Kinderschutzbundes Landau-SÜW die Stehtische der Veranstaltung.

Immobilienmakler Manfred Scherer, der gemeinsam mit seinem Büroleiter Andreas Schneider die Spendenaktion initiiert hatte, schritt an dem Abend selbst mit dem Spendenhaus auf dem Arm durch die Reihen der Besucher und sammelte dabei rund 150 Euro ein. RE / MAX selbst und sein Partner Deutsche Bank sagten dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT während der Feier ebenfalls jeweils 100 Euro zu.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. schöpft Mut aus solchen Spendenaktionen: „Rund ein Drittel unseres Haushaltes muss aktuell aus Eigenmitteln bestritten werden. Jedes Engagement hilft dabei, dass wir unsere Kinder- und Jugendhilfeangebote weiterhin finanzieren und Familien aus Stadt und Kreis eine qualifizierte Beratung zur Seite stellen können.“

Foto (v.l.): Manfred Scherer, Andreas Schneider, Heinrich Braun, Kurt Friedel, Regionaldirektor RE / MAX Deutschland Südwest, und Markus Demuth im neu gestalteten Empfangsbereich der RE / MAX Filiale in der Königstraße.


24.04.2013

Round Table 64 Südpfalz fördert 8 soziale Organisationen

Vergangenen Freitag, den 19. April um 17 Uhr hat der Service-Club Round Table 64 Südpfalz im Landauer Rathaus Spendenschecks an acht soziale Einrichtungen aus der Region überreicht. Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer hat die Feierstunde mit einer Begrüßungsrede eröffnet.

Bereits zum sechsten Mal wurden die Erlöse des Landauer Adventskalenderverkaufs mit dem von Künstler Xaver Mayer gestalteten Bildmotiv vergeben. „Das Engagement von Round Table 64 Südpfalz kommt an der Basis an. Alle jungen Männer der Organisation engagieren sich ehrenamtlich und stehen an den Samstagen vor Weihnachten persönlich auf dem Marktplatz, um Kalender zu verkaufen“, lobte Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer das herausragende Engagement des Service-Clubs.

Michael Vonderlin, Präsident der Vereinigung, die sich seit 1977 für soziale Projekte  der Region mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche einsetzt, freute sich über den Rekordgewinn von 10.000 Euro, der im letzten Jahr gemeinsam erwirtschaftet wurde. Die ersten 3.000 Euro aus dieser Gesamtsumme wurden an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. überreicht. „Das Geld wird in unser Projekt „Entwicklungspsychologische Beratung“ aus dem Bereich der Frühen Hilfen fließen. Hier werden Eltern unterstützt, deren Säuglinge Frühgeborene sind, die viel schreien, schlecht schlafen oder Probleme mit der Nahrungsaufnahme haben“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, zum Verwendungszweck der Spende.  

Neben dem Kinderschutzbund Landau-SÜW wurden auch diese Einrichtungen mit Spendengeldern bedacht: Die Villa Maria in Ingenheim bekam 750 Euro, das Kinderdorf Maria Regina in Silz 1.000 Euro, das Heilpädagogische Kinderheim Oberotterbach 1.500 Euro, die Kinder- und Jugendfarm Landau 1.000 Euro, die Terrine Landau 750 Euro, das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen 1.000 Euro und die Kinderversammlung Niederbronn 500 Euro.

Die Spendengelder werden von den Organisationen unter anderem zur Förderung von deutsch-französischen Kinder- und Jugendfreizeiten, Musikprojekten, dem Aufbau von Werkstätten auf dem Gelände der Landesgartenschau oder der Erweiterung der Anzahl von Hospizplätzen – von bisher drei auf zwölf - eingesetzt.

Foto: Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer, die Mitglieder von Round Table 64 Südpfalz sowie Vertreter von acht regionalen sozialen Einrichtungen aus dem Bereich Kinder- und Jugendhilfe bei der Scheckübergabe im Empfangssaal des Landauer Rathauses.


11.04.2013

Reformhäuser Escher spenden 2175 Euro für Neugeborene

Vergangenen Montag, den 8. April hat Ruth Escher, die Gründerin der Reformhaus-Kette,  dem Kinderschutzbund Landau-SÜW einen Spendenscheck in Höhe von 2175 Euro überreicht. Das Geld soll in das Projekt „Elternbesuchsdienst“ des Kinderschutzbundes fließen, das im Vinzentius Krankenhaus Landau neugeborene Babys und deren Eltern unterstützt.

Die Spendensumme wurde im Zuge einer einmonatigen Aktion gesammelt, bei der drei Filialen des  Reformhauses Escher in Landau und Bad Bergzabern mit hochwertigen Reformhauswaren gefüllte Taschen im Gesamtwert von 40 Euro gegen eine Spende von 10 Euro an Kunden abgegeben hatten.

„Ende Februar waren die „Vita-Nova“-Taschen bereits restlos vergriffen“, so Ruth Escher über den Erfolg der Spendenaktion. „Manche Kunden haben dann sogar Geld gespendet, ohne im Gegenzug eine Tasche dafür in Empfang zu nehmen“.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. lobt das wiederholte Engagement der Reformhäuser Escher: „2011 haben sich Ruth Escher und ihre Mitarbeiter bereits für den Kinderschutzbund stark gemacht und 1000 Euro an unser Projekt „Bessere Lebensbedingungen für Kinder“ gespendet. Dieses Jahr setzen sich die Reformhäuser für unser wichtigstes Präventionsprojekt ein. Dafür danke ich von Herzen.“

Der Elternbesuchsdienst des Kinderschutzbundes steht frisch gebackenen Eltern auf der Entbindungsstation im Vinzentius Krankenhaus mit Rat und Tat zur Seite. Er informiert über örtliche Entwicklungsangebote für Säuglinge und stellt bei Bedarf praktische Unterstützung im Alltag bereit, wenn sich die Eltern mit der Erziehung ihres Kindes in den ersten Monaten überfordert fühlen. Mehr Infos zum Elternbesuchsdienst unter http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinderschutzdienst/elternbesuchsdienst/.

Foto (v.l.): Renate Kamm-Bergdoll, Waltraud Schuck, Ruth Escher und Angelika Lauth vom Reformhaus Escher überreichen dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Heinrich Braun, in der Filiale am Landauer Rathausplatz den Spendenscheck in Höhe von 2175 Euro.


15.03.2013

Hornbach spendet für Kinder

Die Hornbach-Baumarkt AG hat dem Kinderschutzbund Landau-SÜW einen Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro überreicht. Mit Hilfe der Spende sollen Renovierungsarbeiten in den Räumlichkeiten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT durchgeführt werden.

„Hornbach ist ein Unternehmen, das sich seit jeher vor allem im sozialen Bereich engagiert und besonders Projekte für Kinder und Jugendliche fördert“, so Ursula Dauth, Konzernsprecherin der Hornbach-Baumarkt-AG.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., freut sich über den Erhalt des Gutscheins, der ihm von zwei Mitarbeiterinnen in der Gartenabteilung der Bornheimer Baumarkt-Filiale übergeben wird: „Wir werden die Spende dafür einsetzen, unseren Räumlichkeiten einen neuen Anstrich zu verleihen. Liebevoll gestaltete Räume, in denen sich Kinder und Jugendliche, die zum Beispiel gerade eine Trennung verarbeiten oder Gewalt erfahren haben, wohl fühlen, leisten einen wichtigen Beitrag für unsere tägliche Arbeit.“

Foto (v.l.): Marina May und Marion Köll (Mitarbeiterinnen der Bornheimer Baumarkt-Filiale) überreichen Heinrich Braun (Geschäftsführer DKSB) den Gutschein in der Gartenabteilung.


13.03.2013

Kinderschutzdienst erhält 7.500 Euro von Lotto

Lotto Rheinland-Pfalz hat dem Kinderschutzdienst des Kinderschutzbundes Landau-SÜW einen Spendenscheck in Höhe von 7.500 Euro überreicht. Die Spendensumme stammt aus einer Spendenaktion, die das Koblenzer Glücksspielunternehmen gemeinsam mit seiner Stiftung im Jahr 2012 durchgeführt hat. Bei der Aktion wurden rund 200.000 Euro gesammelt. Landesweit wurden damit 16 Kinderschutzdienste finanziell unterstützt.

„Der Landauer Kinderschutzbund wird die Spendensumme für Projekte einsetzen, die der Prävention von häuslicher Gewalt dienen“, so Bettina Herzenstiel, Diplom-Psychologin und Mitarbeiterin im Kinderschutzdienst des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.

Bei der Scheckübergabe in der Lotto-Loge der Mainzer Coface-Arena waren außer Geschäftsführer Heinrich Braun und Bettina Herzenstiel vom Kinderschutzbund Landau-SÜW noch 15 weitere Vertreter von Kinderschutzdiensten vor Ort. Neben verschiedenen Präventionsprojekten wurde auch die Neugestaltung von Therapieräumen oder die Ausweitung von Betreuungs- und Beratungsangeboten gefördert.

„Gewalt in engen sozialen Beziehungen – und dazu noch an Kindern – ist ein schlimmer Tabubruch. Die Kinderschutzdienste sind oftmals die einzige Zufluchtsmöglichkeit für von Gewalt bedrohte oder betroffene Kinder“, so Lotto-Geschäftsführer Hans-Peter Schössler in seiner Ansprache. Gemäß dieser Überzeugung wurde in allen 1.100 rheinland-pfälzischen Lotto-Annahmestellen das ganze Jahr über Geld gesammelt. Zudem haben die Mitarbeiter des Unternehmens im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen selbst gespendet. 

Foto (v.l.): Sylvia Fink (Geschäftsführerin der LIGA der Wohlfahrtsverbände), Magnus Schneider (Vorsitzender der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung), Heinrich Braun und Bettina Herzenstiel (Kinderschutzbund Landau-SÜW), Regine Schuster (Vorsitzende der LIGA der Wohlfahrtsverbände), Walter Desch (stv. Lotto-Aufsichtsratsvorsitzender) sowie Robert Krauß (Leiter der Lotto-Bezirksdirektion Speyer) bei der Scheckübergabe.


05.03.2013

Landauer Studenten engagieren sich für Kinder

Am Freitag, den 1. März hat der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität Landau dem Kinderschutzbund Landau-SÜW auf dem Campus einen Spendenscheck in Höhe von 361 Euro überreicht. Die Spendensumme wurde im Rahmen des Nikolausballs gesammelt, der am 6. Dezember stattfand.

„Studentinnen, die für den Abend noch keinen Tanzpartner hatten, konnten im Zuge einer „Herrenversteigerung“ während des Balls für einen Tänzer bieten. Der Erlös dieser Versteigerung wurde nun an den Kinderschutzbund Landau-SÜW gespendet“, so Ina Schneider, die gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Jessika Meiser und dem gesamten AStA-Team den Nikolausball samt Spendenaktion organisiert hatte.

Im vergangenen Jahr hatte der Studiengang Erziehungswissenschaften bereits einen Waffelverkauf zugunsten des Kinderschutzbundes veranstaltet. Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., freut sich über das erneute Engagement der Studenten für die Kinder der Region. „Viele Studenten haben selbst nur wenig Geld zur Verfügung. Sie finanzieren ihr Studium mit Hilfe von BAföG sowie diversen Nebenjobs. Umso bemerkenswerter ist es, dass sich diese jungen Menschen wiederholt für andere einsetzen.“

Das gesammelte Geld wird dem Projekt Babysitterbörse des Kinderschutzbundes zugutekommen. Dabei werden Schüler und Studenten im Rahmen von Schulungen zu professionellen Babysittern ausgebildet. Eltern können unter der Aufwendung eines geringen Nutzungsbeitrags auf eine Liste geschulter Babysitter zugreifen. Mehr Infos zu diesem Unterstützungsangebot unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/familienbildung/babysitterboerse.

Foto (v.l.): Jessika Meiser, Ina Schneider (AStA Uni Landau) und Heinrich Braun (Geschäftsführer DKSB) bei der Scheckübergabe auf dem Campus der Uni Landau.


25.02.2013

Weingut Anselmann spendet 3.000€

Vergangenen Donnerstag hat Gerd Anselmann vom Weingut Werner Anselmann, Staatsstraße 58-60 in Edesheim dem Kinderschutzbund einen Spendenscheck in Höhe von 3.000€ überreicht. Die Spendensumme stammt aus dem Benefizweihnachtsmarkt „Spaziergang durch den Weihnachtswald“, den das Weingut am Wochenende des 8. und 9. Dezembers 2012 zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. organisiert hatte.

„Wir möchten uns bei Gerd Anselmann aus vollem Herzen bedanken, der uns mit dem Benefizweihnachtsmarkt nun schon das dritte Jahr in Folge so großzügig unterstützt hat“, so Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende des Kinderschutzbundes bei der Scheckübergabe.

Für Gerd Anselmann, der selbst Vater von drei Kindern ist, ist es selbstverständlich, dem Kinderschutzbund Landau-SÜW helfend unter die Arme zu greifen: „Wenn Kinder, Jugendliche und deren Familien in der Region Unterstützung brauchen, können sie auf den Kinderschutzbund zählen. Der Kinderschutzbund wiederum kann sich auf uns als treuen Sponsor verlassen.“

Im kommenden Winter wird der Benefizweihnachtsmarkt erneut an den ersten beiden  Adventswochenenden stattfinden. Am Wochenende des 30. Novembers und 1. Dezembers wird der Erlös zugunsten der Sportgemeinde Edesheim, am Wochenende des 7. und 8. Dezembers zugunsten des Kinderschutzbundes Landau-SÜW gehen. Besucher dürfen sich auf Kunsthandwerker, kulinarische Leckereien, einen Tannenbaumverkauf, ein buntes Kinderprogramm sowie auf die mittlerweile traditionelle Nikolaustombola freuen.  

Foto (v.l.): Jochen Klemens, Gerd Anselmann, Viola Sauter und Petra Klemens bei der Scheckübergabe auf dem Areal des Weinguts Anselmann in Edesheim.


07.02.2013

Kuchenverkauf zugunsten des Kinderschutzbundes

Das Billardcafé Tropical, Ostring 19 in Landau hat dem Kinderschutzbund eine Geldspende in Höhe von 92€ überreicht. Die Geldspende stammt aus einem Kuchenverkauf, den das Billardcafé am verkaufsoffenen Sonntag, den 30. Dezember 2012 zwischen 13 und 18 Uhr organisiert hatte.

Verkauft wurden an dem Nachmittag sowohl selbstgebackene Kuchen und Kaffee als auch Softgetränke. „Vor allem Kunden des Schuhgeschäfts Schuh Marke im Ostringcenter nutzten das Verpflegungsangebot während ihrer Shoppingtour. Darunter auch viele Familien mit Kindern“, so Gabriela Nagel, geschäftsführende Inhaberin des Billardcafés Tropical zu dem Verlauf ihrer Spendenaktion.

Als Mutter von vier Kindern wollte Sie dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT gerne unkompliziert etwas Gutes tun. Den Kuchenverkauf hatte sie schließlich gemeinsam mit ihren Verwandten und einer Angestellten auf die Beine gestellt. 

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., freut sich über das Engagement: „Spendenaktionen wie die von Gabriela Nagel zeigen, dass jeder Bürger in der Region für unsere Kinder, Jugendlichen und deren Familien schon mit wenig Aufwand etwas Gutes tun kann. Jede Spende zählt.“ 


01.02.2013

Allianz für die Jugend spendet 1.000€

Am Mittwoch, den 23. Januar, fand ab 14.30 Uhr die Jahresauftaktveranstaltung der Allianz Filialdirektion Neustadt in der Jugendstil-Festhalle, Mahlastr.3 in Landau statt. Der Verein Allianz für die Jugend e.V. überreichte dem Kinderschutzbund dabei einen Spendenscheck in Höhe von 1.000€.

„Die im Rahmen der Vorjahresveranstaltung 2012 gesammelte Spendensumme soll dem Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“ zugutekommen“, verkündet Frank Lederle, Filialdirektor der Allianz Geschäftsstelle Neustadt und Organisator der Veranstaltung. Das Projekt ist Teil des bundesweit aktiven Kinder- und Jugendtelefons und ein Angebot der Nummer gegen Kummer.

„Seit vier Jahren werden Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren in Landau zu ehrenamtlichen Telefonberatern ausgebildet“, erklärt Christin Fritz, Projektleiterin und Diplom-Psychologin beim Kinderschutzdienst des Kinderschutzbundes Landau-SÜW. Im Anschluss an die Ausbildung leisten die Jugendlichen Telefondienste und sprechen dabei mit Gleichaltrigen über Problemthemen wie z.B. Familie, Freundschaft, Liebe, Mobbing oder sexuellen Missbrauch.

„Mit diesem Beratungsangebot gewährleisten wir, dass sich Jugendliche bei der Lösung von Problemen auf Augenhöhe begegnen können“, fügt Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, ergänzend hinzu. „Die großzügige Spende der Allianz für die Jugend trägt dazu bei, dass wir dieses Projekt weiterhin finanzieren können. Dafür bin ich sehr dankbar.“  

Der Verein Allianz für die Jugend e.V. setzt sich für die Unterstützung von in Not geratenen Kindern und Jugendlichen sowie die Förderung sozialer Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und im Saarland ein. Der

Verein wird getragen durch Spenden der Allianz Vertreter und Mitarbeiter, die sich auch persönlich im Rahmen der Projektförderung engagieren. Alle Spenden kommen den Projekten unmittelbar zugute, da die Personal- und Verwaltungskosten von der Allianz Deutschland AG getragen werden.


29.01.2013

Pfalzwerke unterstützen Kinderschutzbund

Die Pfalzwerke Aktiengesellschaft mit Sitz in Ludwigshafen hat dem Kinderschutzbund erneut eine Geldspende in Höhe von 500€ zukommen lassen. Mehrere Jahre in Folge leistet das Unternehmen nun schon finanzielle Unterstützung, um die Lebensbedingungen von Kindern und deren Familien in der Region zielgerichtet zu verbessern.

 „Kinder sind unsere Zukunft und Hoffnung. Dass sich der Kinderschutzbund Landau-SÜW als regionaler Vertreter des größten Kinderschutzverbandes in Deutschland unermüdlich für die Rechte von Kindern einsetzt, ist ein großes Dankeschön wert. Gerne unterstützen wir als Unternehmen diese wichtige Arbeit und wünschen dem Kinderschutzbund gutes Gelingen bei der Umsetzung seiner zahlreichen Projekte“, so Selina Ehinger, Mitarbeiterin im Bereich Unternehmenskommunikation und Marketing bei der Pfalzwerke Aktiengesellschaft.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., freut sich über die Spende des treuen Sponsors. „Im Jahr 2013 sind bundesweit weitere Kürzungen im sozialen Bereich zu erwarten. Aufgrund dessen werden wir künftig umso mehr auf Geldspenden von privatwirtschaftlicher Seite angewiesen sein, um so wichtige Hilfe- und Beratungsangebote wie z.B. unseren Elternbesuchsdienst, die ehrenamtlichen Elternpaten und das Kinder- und Jugendtelefon erhalten zu können. Die Pfalzwerke Aktiengesellschaft hat dies erkannt und gehandelt. Wir hoffen, dass weitere Unternehmen in der Region diesem guten Beispiel folgen und uns mit Spenden unterstützen werden.“

Weitere Informationen zu den Hilfe-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten des Kinderschutzbundes unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/.  


24.01.2013

Schulranzenmesse stärkt Kinderschutzbund

Vergangenen Samstag, den 19. Januar, fand von 10 bis 16 Uhr eine von Leder Horn organisierte Schulranzenmesse in der Jugendstil-Festhalle, Mahlastr.3 in Landau statt. Rund 700 Besucher waren vor Ort. Die Einnahmen im Wert von 300€ aus dem Waffelverkauf wurden an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT gespendet.

„Die Landauer Schulranzenmesse war ein gigantischer Erfolg“, so Ralph Leibbrand, Inhaber der Filialen Leder Horn und HornZwo in Landau über die Veranstaltung. „Indem wir an dem Tag bis zu 60% reduzierte Markenmodelle anboten, hatten auch finanziell schlechter gestellte Familien die Möglichkeit, sich hochwertige Schultaschen für ihre Kinder zu sichern.“

Zwischendurch konnten sich Eltern und Kinder im Foyer mit selbst gebackenen Waffeln stärken. Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., freut sich vor allem über die Geldspende aus dem Waffelverkauf: „Ich möchte  mich insbesondere bei Corinna Heuberger und Susanne Burckhardt bedanken, die den Waffelverkauf gemeinsam mit Leder Horn für uns auf die Beine gestellt haben. Die 300€ werden dieses Mal in unser Projekt „Babysitterbörse“ fließen, in dem wir Jugendliche unter fachlicher Anleitung für die Betreuung von Säuglingen und Kleinkindern ausbilden.“

Nähere Infos zur Babysitterbörse des Kinderschutzbundes unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/familienbildung/babysitterboerse/


22.01.2013

Neue Bürostühle für Kinderhaus

Anfang Januar hat die Firma SAP AG mit Hauptsitz in Walldorf dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT 20 Bürostühle gespendet. 

"Wir freuen uns, dass unser Walldorfer Unternehmen dem Kinderschutzbund mit der Sachspende etwas Gutes tun konnte", so Jürgen Ziegler, Procurement Expert bei SAP und Initiator der Spendenaktion. 

Als gebürtiger Südpfälzer, der mit seiner Frau und seinen zwei kleinen Kindern in Rhodt unter der Rietburg lebt, kennt er die Beratungs- und Hilfeangebote des Kinderschutzbundes. Seine Frau und sein vier Monate alter Sohn nehmen zudem gerade an einem PEKiP-Kurs im Kinderhaus teil.  

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., freut sich über die Sachspende: "Unsere Institution besteht mittlerweile seit 33 Jahren. Dennoch haben unsere Mitarbeiter noch nie auf besseren Bürostühlen gesessen. Wir bedanken uns bei der SAP daher aus vollem Herzen für die Spende."  


16.01.2013

AKU Landau spendet 1.000€ für Neugeborene

Vergangenen Dienstag wurde dem Kinderschutzbund vor der Geschäftsstelle des AKU-Landau e.V. in der Westbahnstraße 26 ein Spendenscheck in Höhe von 1.000€ überreicht. Die Spendensumme wurde von sieben AKU-Unternehmern während der Weihnachtszeit gemeinschaftlich erwirtschaftet. Sie wird dem Elternbesuchsdienst des Kinderschutzbundes zugutekommen.

„Wir möchten uns von Herzen bei Leder Horn, Zweirad Burckhardt, Createc Solution, Kosmetik Engel, M51, Wunschträume und dem Modehaus Morlock für die großzügige Spende bedanken“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., bei der Scheckübergabe. „Das Geld wird in die Ausbildung unserer ehrenamtlichen Elternpaten fließen, die neugeborene Babys und deren Eltern bei Bedarf Zuhause unterstützen, sie im Alltag entlasten und in Fragen, die den Säugling und seine Versorgung betreffen, kompetent beraten“.

AKU und Kinderschutzbund möchten auch im Jahr 2013 gemeinsame Wege gehen. „Am 19. Januar etwa findet in der Landauer Festhalle von 10 bis 16 Uhr eine von Leder Horn organisierte Schulranzenmesse statt. In diesem Rahmen wird es auch einen Waffelverkauf zugunsten des Kinderschutzbundes geben“, gibt Ralph Leibbrand, 1. Vorstandsvorsitzender des AKU-Landau e.V., bekannt. Weitere kleine Spendenaktionen seitens der aktiven Unternehmer sind bereits in Planung.


12.01.2013

PRONES SCHENKT ELTERNBESUCHSDIENST 600€

Pünktlich zu Weihnachten spendet die Firma ProNES Automation 600€ an den Elternbesuchsdienst des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.  In der Weihnachtspost an Geschäftspartner  wurde das Projekt vorgestellt und um Nachahmung der Aktion gebeten. Mit der Geldspende unterstützt das Landauer Unternehmen den Kinderschutzbund bereits das zweite Jahr in Folge.  

„Die ProNES Automation GmbH setzt sich seit Jahren für soziale Organisationen mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche sowie deren Familien ein“, so Geschäftsführer Jochen Weber. Als Vater zweier mittlerweile erwachsener Töchter fühlt er sich den regionalen Unterstützungs- und Hilfeangeboten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT außerdem persönlich verbunden.

Pia Ohler-Hellmann, Erzieherin und Leiterin des Projekts Elternbesuchsdienst, freut sich über die großzügige Spende. „Dies ist ein tolles Weihnachtsgeschenk für unsere Neugeborenen, die im Vinzentius Krankenhaus Landau das Licht der Welt erblicken, und deren Eltern. Jede Spende trägt dazu bei, dieses so wichtige Beratungsangebot auch im Neuen Jahr weiter fortführen zu können.“

Mehr Infos zum Elternbesuchsdienst des Kinderschutzbundes unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinderschutzdienst/elternbesuchsdienst.  


10.01.2013

Drogerie Müller beschenkt Kinderschutzbund

Die Drogerie Müller hat dem Kinderschutzbund vergangenen Freitag eine Geldspende in Höhe von 162,57€ übergeben. Die Spende entstammt vier Spendenhäusern, die die Handelskette zwischen dem 10.11.2012 und dem 4.1.2013 an den Geschenkeverpack-Stationen auf den drei Etagen ihrer Landauer Filiale aufgestellt hatte.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Kunden so großzügig für die Kinder und Jugendlichen der Region gespendet haben", so Maja Wielcke, Filialleiterin des Landauer Drogeriemarkts, die gemeinsam mit Petra Klemens vom Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. die Weihnachtsaktion ins Leben gerufen hat.

Die Spende wird nun dem Eltern-Kind-Treff des Kinderschutzbundes im Mehrgenerationenhaus Landau, Danziger Platz 18, zugutekommen.

"Wir werden die Ausbildung einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin damit finanzieren und neue Spielsachen für die Kinder kaufen", so Petra Klemens vom Kinderschutzbund zur Verwendung der Spende.

Der Eltern-Kind-Treff des Kinderschutzbundes ist ein Angebot für Eltern und deren Kinder bis zum Eintritt in den Kindergarten. Hier können Eltern Erfahrungen austauschen, Probleme besprechen oder sich von qualifizierten Mitarbeiterinnen des Kinderschutzbundes beraten lassen.

Der Eltern-Kind-Treff ist montags bis freitags von 9 bis 11.30 Uhr geöffnet. Mittwochs außerdem von 15-17.30 Uhr.


07.01.2013

Fourseasons spendet doppelt für Kinder

Im Dezember hat der Fourseasons Streetart & Fashion Store, Ostbahnstr.3, in Landau dem Kinderschutzbund 10 Kleidungsgutscheine sowie eine weihnachtliche Geldspende von 300€ zukommen lassen. 

Die Kleidungsgutscheine wurden im Rahmen der Nikolaus-Tombola beim Benefizweihnachtsmarkt des Edesheimer Weinguts Werner Anselmann am 8. und 9. Dezember verlost. Die Geldspende im Wert von 300€ ist der Erlös aus einer Weihnachtsaktion, die der Laden zwischen dem 1.und 24. Dezember selbst veranstaltet hat.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW, lobt das zweifache Engagement des Modeunternehmens:"Es ist schön, dass die Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien im Raum Landau-SÜW auf den Landauer Einzelhandel zählen können. Fourseasons geht hier mit gutem Beispiel voran."

Und Sven Ludwig, geschäftsführender Inhaber des Fourseasons Streetart & Fashion Stores, fügt hinzu: "Viele meiner Stammkunden sind Familien mit Kindern und Jugendlichen. Es ist für mich daher selbstverständlich, jungen Menschen, die Hilfe benötigen, zur Weihnachtszeit etwas Gutes tun." 


C&A-Foundation spendet 2.000€ an den Kinderschutzbund

Aus Anlass der Eröffnung der bundesweit 500. C&A-Filiale hat Melanie Gschwendtner, Leiterin des C&A-Standortes in der Kronstraße 39 in Landau, einen Spendenscheck der C&A-Foundation über 2.000€ an Herrn Braun vom Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. übergeben.

Bundesweit hat die C&A-Foundation eine Million Euro für soziale oder wohltätige Zwecke gespendet - jeweils 2.000€ pro Filiale. "Die Spenden sollen im regionalen Umfeld der jeweiligen Filialen, Organisationen, Projekten oder Initiativen zugute kommen, die in ihrem Schwerpunkt auf die Hilfe für Eltern, Kinder und Jugendliche ausgerichtet sind", so Melanie Gschwendtner bei der Scheckübergabe."Mit der Spende der C&A-Foundation an den Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. wollen wir zeigen, dass sich C&A Landau verbunden fühlt und einen Beitrag leisten möchte, der über unsere eigentliche Arbeit hinausgeht."


Tangent-Club und Ladies-Circle spenden 1.500€ für Elternbesuchsdienst

Bei einem Besuch des Kinderschutzbundes übergab die diesjährige Präsidentin des Tangent-Club 46 SÜW, Gerline Lösch, 1.500€ an die Leiterin des Elternbesuchsdienstes, Pia Ohler-Hellmann. Die Spende, die beim diesjährigen Kleiderbasar von Tangent Club und Ladies Circle im Alten Kaufhaus erwirtschaftet wurde, soll einen kleinen Beitrag zur Erhaltung dieses Angebots zur frühen Hilfe bei jungen Familien leisten.
Im Rahmen eines Vortrags bei den Frauen von LC und TC 46 SÜW berichteten Projektleiterin Pia Ohler-Hellmann und Bereichsleiterin "Frühe Hilfen" Angela Sonnen von ihrer Arbeit beim Elternbesuchsdienst. Es arbeiten zurzeit 14 Ehrenamtliche unter fachlicher Anleitung von Pia Ohler-Hellmann und Kollegin Jutta Winter. Die Frauen besuchen alle Neugeborenen und ihre Eltern schon auf der Entbindungsstation des Vinzentius-Krankenhauses und unterbreiten das Angebot zur Familienentlastung. Ein bunt gestalteter Flyer wird den Eltern dabei mit auf den Weg gegeben, damit sie auf die Hilfe zurückgreifen können - unkompliziert und niedrigschwellig - wenn sie sich überlastet fühlen oder Hilfe und Beratung benötigen. Nach der Geburt ihres Kindes können die Eltern Kontakt mit dem Elternbesuchsdienst aufnehmen. Die Familienpaten begleiten die Familien etwa 6 Monate. Der Elternbesuchsdienst des Kinderschutzbundes arbeitet eng mit Ärzten, Hebammen und öffentlichen Stellen zusammen. Ziel ist es, Krisen zu verhindern, bevor Gefahr für Kindern und Eltern entsteht. Allein im Jahr 2011 führten Pia Ohler-Hellmann, Jutta Winter und ihr Team 1.352 Gespräche auf der Entbindungsstation. Nachdem der Zuschuss der Stadt Landau in diesem Jahr wegfiel und ab 2013 auch der des Kreises SÜW gestrichen wird, ist der Kinderschutzbund umso mehr auf Spenden angewiesen, damit dieses so wichtige Projekt erhalten bleibt. Die Mitglieder der beiden Clubs TC und LC waren sich daher schnell sicher: Dieses Projekt gilt es zu unterstützen!

Pia Ohler-Hellmann und Jutta Winter freuten sich über den Beitrag zu ihrem Projekt und bedankten sich zusammen mit Geschäftsführer Heinrich Braun im Namen des Kinderschutzbundes Landau-SÜW für die großzügige Spende.


Sommerliche € 1991,08 - Spende - Rohrbach tut gut spendet an Kinderschutzbund

Beim Sommerfest, am 01.09.2012, auf dem Geländes des real,- SB Warenhauses in Rohrbach, passte alles: Das Wetter, leckerer Flammkuchen, frische Bowlen, hausgemachte Kuchen, tolle Tombola, nette Gäste. Und so kam durch das Engagement des Vereins „Rohrbach tut gut!“eine Summe von über € 995,00 zusammen. Ende 2008 hat sich eine kleine Gruppe Menschen zusammen getan und Rohrbach tut gut! e.V. gegründet. Der Zweck des Vereins besteht darin, verschiedene Aktionen mit und für Singles, Familien, Kindern und älteren Menschen durchzuführen, die einerseits der Ortsgemeinde "gut tun", aber auch durch das Spenden der Erlöse für einen guten Zweck "gut tun". Inzwischen gibt es schon über 420 "Gut-Tuer" (Stand 09/12), davon auch viele Nicht-Rohrbacher. Alle teilen die Vision, die Welt um sich ein Stückchen besser zu machen. Wer Lust hat mitzumachen ist jeder Zeit willkommen, denn so ein Motto des Vereins: Träumt einer allein, ist es nur ein Traum. Träumen viele gemeinsam, ist es der Anfang von etwas Neuem.

Real SB Warenhaus Rohrbach verdoppelte den Erlös des Festes und dieser Tage konnte nun real und Rohrbach tut gut! e.V. zusammen € 1.991,08 an den Kinderschutzbund LD-SÜW für seine Projekte „Eltern-Besuchs-Dienst“ und „Elternpaten“ geben.


Logo Cyprotect

CyProtect AG

Schatzbogen 58
81829 München

Tel. 089/420447-11
Fax. 089/420447-79

www.cyprotect.com


Schlosser Umzüge Landau

Wir unterstützen den Kinderschutzbund in Landau seit vielen Jahren.

www.schlosser-umzuege-landau.de


Michael- Ende- Grundschule Queichheim läuft für den „Blauen Elefanten“

Bei strahlendem Sonnenschein liefen die Kinder der Michael - Ende - Grundschule für den Kinderschutzbund Landau - Südliche Weinstraße. Alle Klassenstufen waren mit viel Eifer dabei, um möglichst viel „Futter“ zu erlaufen. Die Idee des Benefizlaufes stieß bei Schulleiterin Renate Weigand, ihrem Kollegium und dem Schulelternbeirat auf offene Ohren und sie unterstützten die Aktion aus vollem Herzen. Während der Tierolympiade am Nachmittag konnten der Vorsitzenden Viola Sauter rund 3000 Euro erlaufene Spenden verkündet werden. Zusätzlich erhielt sie den Erlös aus Kuchenverkäufen in Höhe von knapp 600 Euro. Überglücklich dankte sie allen Beteiligten. Der Blaue Elefant, Moni Vogler, ließ es sich nicht nehmen, nachdem sie am Morgen mitgelaufen war, die erlaufene Rundenzahl bekannt zu geben: 1890 Runden erliefen alle Kinder, das entsprach fast der Distanz von Landau nach Danzig, wo die Nationalelf am Abend gegen Griechenland spielte. Die Kinder und ihre Eltern nahmen dies begeistert zur Kenntnis. Oberbürgermeister Schlimmer freute sich in seinem Grußwort mit der Schule über deren Engagement und hatte auch ein Geschenk in Höhe von 500 Euro in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender der Sparkasse Südliche Weinstraße dabei. So klang ein gelungener Tag bei lustigen Spielen, leckerer Verpflegung und guten Gesprächen aus.


Anton Wohnwintergarten spendet für Kinderschutzbund

Der Kinderschutzbund Landau-SÜW konnte sich freuen: Firma Anton aus Albersweiler übergab ihm dieser Tage € 2.500,00. Um den Betrag zu finanzieren, verzichtete man bei Firma Anton auf Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter und Kunden. Der Spezialist in der Region für Wintergärten und Überdachungen will mit seiner Spende die Kinder der Region unterstützen. Firmengründer Armin Anton, selbst Vater von 2 Kindern, kennt und schätzt die vielfältige Arbeit des Kinderschutzbundes. Er weiß, auch in der Südpfalz leiden Kinder Not, die nicht auf den ersten Blick zu sehen und die auch nicht immer materieller Art ist.

Die 1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes, Viola Sauter und ihr Geschäftsführer Heinrich Braun nahmen die Spende in den Ausstellungsräumen von Firma Anton dankbar entgegen.


http://www.anton-wintergarten.de/


Bernzott-Zahntechnik spendet für Kinderschutz

"Kinder sind unsere Zukunft" meint Geschäftsführer Jürgen Bernzott und überreichte deshalb einen Scheck in Höhe von € 700,00 an die 1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, Viola Sauter. Auch in diesem Jahr hörte man über Presse, Internet und TV von vielen Kinderschicksalen auf unserer Welt. Doch auch vor unserer Tür, in unserer Region, gibt es Betroffene.

Viele Kinder gelangen unverschuldet in Situationen, aus denen sie alleine nicht mehr herauskommen. Hilfestellung geben, kann man am besten mit Organisationen, wie z.B. dem Deutschen Kinderschutzbund. Statt den alljährlichen Geschenken will die Firma, gemeinsam mit ihren Kunden, mit ihrer Spende die Arbeit des Kinderschutzbundes Landau-SÜW fördern. Der DKSB-Bundesverband verlieh diesem Verein für seine besonders gute Arbeit das Qualitätssiegel Kinderhaus BLAUER ELEFANT, das nur wenige seiner Mitgliedsverbände tragen dürfen. "Diese Einrichtung unterstützen wir sehr gerne. Sie ist vor Ort und transparent", so Jürgen Bernzott.


Kleine Bäcker ganz groß! Hofmeisterliche Weihnachtsbäckerei in SBK-Landau

Kurz vor den Feiertagen lud Hofmeister Brot Kinder des Landauer protestantischen Kindergartens in der Beethovenstraße "Haus für Kinder" zum vorweihnachtlichen Plätzchenbacken in den SBK in der Johannes-Kopp Straße ein. Bei Kinderpunsch und weihnachtlichen Klängen gestalteten die Kinder dort liebevoll ihre feinen Leckereien. "Es ist wunderbar mit anzusehen, mit welcher Hingabe und Begeisterung die Kleinen ihre Plätzchen backen“ freuten sich die Kunden. Voller Stolz nahmen die Kinder am Ende ihre Gebäcke mit nach Hause oder verzehrten sie noch vor Ort.

Im Anschluss backten Verkäuferinnen der Firma Hofmeister Brot Weihnachtsplätzchen für ihre Kunden. Der volle Erlös aus dem Verkauf in Höhe von € 200,00 wurde zu Gunsten des Kinderschutzbundes gespendet, der seinen blauen Elefanten dazu vorbeischickte.

http://www.hofmeister-brot.de

 


„Wie das Fundament eines Hauses“

Unsichtbare Helfer: GDI-Software für den Landauer Kinderschutzbund

Hohe Ansprüche an die Buchhaltung

GDI übernimmt auch die regelmäßigen Aktualisierungen und die umfangreichen Anpassungen an die Bedürfnisse des Kinderschutzbunds. Dazu erklärt Geschäftsführer Heinrich Braun: „Wir verbuchen alle Einnahmen und Ausgaben sehr sorgfältig, schon allein aus Verantwortung gegenüber unseren Spendern und den Kindern. Die Art unseres Vereins führt aber dazu, dass wir eine dreifache Bilanz aufstellen müssen – für den ideellen Betrieb, den wirtschaftlichen Betrieb und den Zweckbetrieb. Sie können sich vorstellen, dass das bei 750.000 Euro Bilanzsumme nicht mit Zettel und Bleistift vonstatten geht.“

 

Das Engagement der Software-Firma für den DKSB LD-SÜW begründet Geschäftsführer Rolf Lutz: „Für uns als Landauer Unternehmen ist es selbstverständlich, dass wir die soziale Arbeit des Kinderschutzbunds unterstützen. Nicht einmalig, sondern langfristig. Auch GDI hat letztes Jahr 30-jähriges Jubiläum gefeiert, wir sind fast der gleiche Jahrgang wie der DKSB LD-SÜW.“

Über den Deutschen Kinderschutzbund Landau-Südl.Weinstraße e.V. (DKSB LD-SÜW)

Den DKSB LD-SÜW gibt es seit 1980. Als eigenständiger Verein ist er Mitglied des DKSB Landesverbandes RLP, des DKSB Bundesverbandes und mit dem Qualitätssiegel „BLAUER ELEFANT“ ausgezeichnet, einer Auszeichnung die z. Zt. nur an rd. 20 DKSB’s vergeben ist.

Der DKSB LD-SÜW bietet ein breit gefächertes Dienstleistungsspektrum rund um die Bedürfnisse der Kinder und Familien an. Dazu gehören die Hilfsangebote des  Kinderschutzdienstes für vernachlässigte, misshandelte und für missbrauchte Kinder und Jugendliche, eine Jugend- und Familienberatungsstelle mit Schwerpunkt Trennung und Scheidung, der Bereich Jugend- und Schule der Schüler, Eltern und Lehrer unterstützt, z.B. bei Mobbing, Streitschlichtung, Nutzung der Medien und dem Kinder- und Jugendtelefon, sowie das Quartiersmanagement LD-Horst, das den vielfältigen Benachteiligungen im Stadtteil entgegenwirken und ihn attraktiver machen will und, nicht zuletzt, die Trägerschaft des Mehrgenerationenhauses Landau, einem Ort der Begegnung für Menschen aller Generationen und Nationen, mit Raum für gemeinsame Aktivitäten und ein neues nachbarschaftliches Miteinander von Jung und Alt.

Über GDI

GDI, die Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbH mit Sitz in Landau/Pfalz, stellt seit über 30 Jahren kaufmännische Standard-Software für mittelständische Unternehmen her. Mit mehr als 37.000 Installationen bei über 18.000 Kunden gehört GDI zu den führenden Herstellern von Business-Software in Deutschland.

Landau, 4.10.2010 +++ In diesem Jahr wird der Deutsche Kinderschutzbund Landau-Südliche Weinstraße e.V.  (DKSB LD-SÜW) Landau 30 Jahre alt. Viele Helfer und Spender haben dessen Arbeit ermöglicht. Dazu gehören auch Sponsoren, die eher im Hintergrund helfen – wie die Landauer Softwarefirma GDI: Seit vielen Jahren unterstützt sie den DKSB LD-SÜW mit kaufmännischer Software.

GDI hilft bereits seit 2004

Zur erfolgreichen Arbeit des Kinderschutzbunds gehören nicht nur Betreuungsangebote und Veranstaltungen. Ohne professionelle Finanzbuchhaltung und Warenwirtschaft wäre ein Verein wie der DKSB LD-SÜW mit dem Kinderhaus Blauer Elefant in der Rolf-Müller-Straße und dem Mehrgenerationenhaus Landau, Danziger Platz 18, kaum zu organisieren.

„Das ist wie beim Fundament eines Hauses, das sieht auch keiner, dabei ist es extrem wichtig“, erklärt Pressereferentin Ursula Kuhn. Um dieses „Fundament“ hat sich die Landauer Softwarefirma GDI gekümmert, einer der führenden Hersteller von kaufmännischer PC-Standardsoftware in Deutschland. Seit 2004 setzt der DKSB LD-SÜW Software von GDI im Wert von mehreren tausend Euro ein, die dem Verein kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

http://www.gdi.de


Wir helfen seit Jahren