PRESSE


28.11.2014

Benefiz-ROCK IM GLORIA

Drei Bands rocken, um Gutes zu tun: „Solomon Seed“, „Mr. Winterbottom“ und „The Trek“ treten am Freitag, den 28. November ab 20 Uhr im Gloria Kulturpalast, Industriestraße 3-5 in Landau auf. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Kinderhaus BLAUER ELEFANT zugute. Tickets sind ab dem 1. Oktober erhältlich.

„Wie schon im Vorjahr haben sich die Bands wieder dazu bereit erklärt, an dem Abend auf ihre Gagen zu verzichten. Durch das Sammeln von „Hutgeld“ zwischen den einzelnen Gigs werden wir allerdings versuchen, die Spritkosten für die Anreisen der Musiker zu decken“, erklärt Ricardo Zippel, Mitglied des Scuzzlebutt e.V., dessen Verein es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Künstlern aus dem Bereich Rock und Pop eine Plattform für ihre Musik zu bieten.

2013 hatten über 600 Zuhörer den Benefizrock im Gloria besucht. Und auch in diesem Jahr steht musikalisch wieder Abwechslungsreiches auf dem Programm:

„Bei „Solomon Seed“ & Band werden Singer-Songwriter-Elemente mit schwungvollen Reggae-Beats kombiniert. „Mr. Winterbottom“ sorgen mit ihrem Indie-Elektro-Rock im Retro-Stil für Tanzlaune. Mit „The Trek“ holen wir ein internationales Bandprojekt auf die Bühne, das Pop-Rock jenseits des Mainstreams mit Elementen aus Klassik und Jazz verknüpft“, erklärt Boris Wagner vom Vorstand des Kinderschutzbundes Landau-SÜW. Doch nicht nur die Künstler spielen an dem Abend für den guten Zweck. Auch der Veranstalter, Peter Karl, stellt seinen Gloria Kulturpalast mietfrei zur Verfügung. Des Weiteren hofft der Kinderschutzbund auf Sponsorenunterstützung bei der Finanzierung der Licht- und Tontechnik. 

Tickets für „Rock im Gloria“ können ab dem 1. Oktober im Fourseasons Streetart & Fashion Store, Ostbahnstraße 3 zu den täglichen Öffnungszeiten sowie im Gloria Kulturpalast erworben werden. Auch im AStA-Sekretariat auf dem Campus der Uni Landau werden ab Semesterbeginn Karten angeboten. Die Karten kosten im Vorverkauf 5 Euro, an der Abendkasse 7 Euro. Der Eintritt ist ab 16 Jahren. Mehr Infos zu den Bands gibt es unter: http://www.solomonseed.com/, http://www.mr-winterbottom.com/ und http://www.the-trek.eu/.

Foto 1: Lassen sich durch den Rhythmus des jamaikanischen Reggaes inspirieren: „Solomon Seed“ & Band (Copyright: Ryu Naksuwan).


20.09.2014

BLAUER ELEFANT mit neuem Anstrich

„Wir haben es geschafft!“ Die 20 Helfer, die am Freiwilligentag der Metropolregion das Außengelände des Kinderhauses BLAUER ELEFANT in Landau gestaltet haben, können stolz auf sich sein. Statt verwilderten Büschen und grauem Beton finden sich dort jetzt ein bemalbarer Zaun für die Kinder, bunte Hüpfspiele und selbst gebaute Bänke für Familien auf frisch geschnittenen Rasenflächen.

Samstagmorgen um 9 Uhr ging es los. Gut ausgestattet mit neuen Gartengeräten konnten Bäume gestutzt, Efeu bezwungen und Unkraut gejätet werden. „Mehrere ortsansässige Unternehmen haben unseren Aktionstag aktiv unterstützt. So auch die Firma HORNBACH, die uns Einkaufsgutscheine zur Verfügung gestellt hat“, erklärte Heinrich Braun, während er mit einer neu angeschafften Schaufel Grünschnitt auflud. Selbst Hand angelegt, hatte auch Wolfgang Bauer von der Schreinerei „Kreatives aus Holz“, der gemeinsam mit seinem Team Tische und Bänke für den Außenbereich baute. Einige Meter weiter zimmerten Helfer der Dieter-Kissel-Stiftung gemeinsam mit anderen Freiwilligen erst einen bemalbaren Zaun aus Einwegpaletten. Danach wurden aus den übrigen Paletten noch gemütliche Liegebänke gebastelt.

Während im hinteren Bereich des Außengeländes gemäht, gehämmert und gesägt wurde, ging es weiter vorne eher künstlerisch zu. Dort wurden Pinsel in bunte Farben getaucht und eine „Rakete“, eine „Hüpfschnecke“ sowie ein Buchstabenspiel auf den Boden aufgemalt. Der Malerfachbetrieb Wörfel hatte dem Kinderschutzbund Landau-SÜW dafür die Fassadenfarben und Pinsel gespendet. „Dank dem kreativen Zaun und den farbenfrohen Hüpfspielen sieht unser Kinderhaus jetzt viel freundlicher aus“, freute sich Christine Heeger-Roos, Leiterin der Jugend- und Familienberatungsstelle, als sie am Nachmittag zur Besichtigung der Kunstwerke vorbeikam.

Foto 1: Die stolzen Helfer mit zwei neu gemalten Hüpfspielen (Copyright: DKSB).



19.09.2014

Spendenlauf mit BLAUEM ELEFANTEN

Das Weinstraßenstadion füllt sich. Rund 1.000 Schüler des Gymnasiums Edenkoben warten gespannt auf das Startsignal. Als die Sonne durch die Wolken bricht, geht es über den Feldweg hinter dem Stadion los. Angeführt vom BLAUEN ELEFANTEN des  Kinderschutzbundes Landau-SÜW laufen die Schüler mehrere Runden durch die Weinberge und schaffen dabei jeweils bis zu 15 Kilometer für den guten Zweck.

„Es ist großartig zu sehen, mit wie viel Energie und Durchhaltevermögen die Schüler diese sportliche Herausforderung meistern“, freut sich Tanja Nau vom Vorstand des Kinderschutzbundes, nachdem sie die ersten drei Kilometer im Kostüm des BLAUEN ELEFANTEN bestritten hat. Nach einer kurzen Pause an der Wasserstation geht es für die meisten Gymnasiasten sofort in die nächste Runde. Im Stadion stehen derweil die Oberstufenschüler bereit, um die zurückgelegten Kilometer auf den Laufkarten der Teilnehmer zu vermerken.

„Im Vorfeld haben die Schüler sich in ihrem familiären Umfeld Sponsoren gesucht, die pro gelaufenem Kilometer einen bestimmten Betrag spenden“, erläutert Christine Riethmüller, Initiatorin des Spendenlaufs und Lehrerin am Gymnasium Edenkoben. Der Spendenerlös wird in voller Summe an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT fließen. So hat es der Förderverein der Schule nach seiner letzten Sitzung beschlossen. Schulleiter Harald Kargus ist stolz auf diesen Beschluss und das Engagement seiner Schüler und Lehrer: „Auf diese Weise können wir Hilfe leisten, wo es nötig ist“, erklärt er der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes, Viola Sauter, während diese Kopfhörer-Geschenke der Sparkasse SÜW an die Schüler verteilt. Eine kleine Geste für ein Dankeschön, das zu groß ist, um es an diesem Tag bloß in Worte zu fassen.

Foto: Auf die Plätze, fertig, los! Wer schafft die meisten Kilometer? Schüler, Lehrer oder BLAUER ELEFANT?  (Copyright: DKSB).


10.09.2014

„Happy Family“-Maßstab als innovativer Erziehungsratgeber

Zum diesjährigen Weltkindertag am 20. September 2014 hat das Traditionsunternehmen STABILA Messgeräte in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. und dem Deutschen Kinderschutzbund Bundesverband e.V. einen innovativen Mini-Erziehungsratgeber in Form eines Maßstabs entwickelt. Das Messgerät bietet Eltern die Möglichkeit, das Wachstum ihres Kindes von Geburt an zu dokumentieren und enthält überdies wichtige Tipps zur Kindererziehung.

Stolz hält Geschäftsführer Heinrich Braun des Kinderschutzbundes Landau-SÜW den „Happy Family“- Maßstab in den Händen. „Viel Herzblut ist in dieses Produkt geflossen. Wir hoffen, dass der Erziehungsratgeber in möglichst vielen Haushalten der Region Verwendung findet“. Dabei hebt Braun vor allem den pädagogischen Nutzen des von seinem Kreisverband inhaltlich konzipierten Meters hervor.  

Denn, wird das Werkzeug erst einmal aufgeklappt, schlängeln sich Tipps für den Familienalltag von rechts nach links: „Rituale – geben Halt und Geborgenheit“ steht dort als Hinweis für die ersten Tage nach der Geburt des Kindes geschrieben. Im Zeitraum des 10. und 12. Monats heißt es, dass „Lesen die Sprachentwicklung des Kindes fördert“. Bei 9 und 10-Jährigen gilt es etwa beim Mediengebrauch „auf Sicherheit im Netz“ zu achten. Aber auch die Eltern selbst kommen bei den Ratschlägen nicht zu kurz. Denn auch sie brauchen „Freiraum“, sollen im Erziehungsalltag hin und wieder eine Pause einlegen und um Unterstützung bitten. Neben solchen und anderen Anregungen hält der Maßstab überdies Telefonnummern und Internetadressen von Familienhilfeeinrichtungen bereit, bei denen Eltern und Kinder sich bei Bedarf weitere Informationen einholen können.

Neben dem pädagogischen Wert betont Tobia Buchmann, Leiter des Verkaufs Werbemittel von STABILA und selbst Vater von drei Kindern, aber auch den praktischen Nutzen des Familienmeters. „Bislang wurde das Wachstum von Kindern häufig am Türpfosten dokumentiert. Ab sofort kann diese Markierung am „Happy-Family“-Maßstab vorgenommen werden. Der Maßstab wird – im Gegensatz zum Türpfosten – damit zur bleibenden Erinnerung und zum Erbstück“.

Von Dauer wird das Produkt nicht nur für Familien sein, die den Maßstab künftig für 7,95 Euro im Handel erwerben. Auch der Deutsche Kinderschutzbund Bundesverband und der Kreisverband Landau-SÜW werden langfristig von dem Maßstab profitieren, da ein Teilbetrag pro verkauftem Exemplar in die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe des Vereins fließen wird. Weitere Informationen zum Produkt und zu regionalen Bezugsquellen unter:  werbemittel@stabila.de.

Foto (v.l.): Freuen sich über den „Happy-Family“-Maßstab: Tobia Buchmann von STABILA, Heinrich Braun und Viola Sauter vom Kinderschutzbund LD-SÜW, Christian Zainhofer, Vizepräsident des DKSB Bundesverbands, und Christian Briesen, Geschäftsführer der DKSB Marketing GmbH (Copyright: DKSB/Kaimer).


11.08.2014

Landesweite Kinderschutz-Aktion „Von Hand zu Hand“

Auch wenn das Vermögen nicht groß ist, lässt sich mit einem Testament Gutes bewirken. Die Aktion „Von Hand zu Hand“ des Landesverbandes des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. greift dieses Thema gezielt auf. Sie möchte Bürgern die Möglichkeit einräumen, ihr Erbe gemeinnützig dem Deutschen Kinderschutzbund e.V. zu vermachen. Eine Befreiung von der Erbschaftssteuer ist dabei inbegriffen.

„Der Staat würdigt gesellschaftliches Engagement, sodass auch bei Testamenten und Schenkungen Organisationen, die das Finanzamt als gemeinnützig anerkennt, von der Erbschafts- bzw. Schenkungssteuer befreit sind“, erklärt Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. Auch sein Kreisverband möchte die landesweite Aktion künftig unterstützen. Mit einem fachlich versierten Netzwerk an Notaren und Rechtsanwälten im Kreis sowie individuellen Erbschaftsberatungen im Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Straße 15 in Landau.

„Schon 1000, 2000 oder 5000 Euro unterstützen die Arbeit des Kinderschutzbundes wirkungsvoll und nachhaltig“, weiß auch die Vereinsvorsitzende, Viola Sauter. Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. setzt sich seit 34 Jahren aktiv für Kinderrechte ein und macht sich für hilfsbedürftige Kinder, Jugendliche und deren Familien in der Region stark. Die Einnahmen aus Spendengeldern kommen dabei verschiedenen Beratungs- und Unterstützungsangeboten zugute, u.a. Kindern, die Missbrauch oder Gewalt erfahren haben oder auch jungen Müttern, die mit der Erziehung ihres Kindes überfordert sind.

Nähere Informationen zum Thema gemeinnützige Erbschaft erhalten Sie bei Ihrem Notar vor Ort oder direkt in der Geschäftsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., telefonisch erreichbar unter 06341-141414.

Foto: Spenden für die Zukunft unserer Kinder (Bildquelle: Fotolia).


02.07.2014

Buntes Familienprogramm beim Kids & Family Day

Malen. Basteln. Schminken. Toben. Am Samstag, den 12. Juli steht von 11 bis 17 Uhr wieder ein buntes Familienprogramm beim Landauer Sommer auf dem Plan. Vor dem Riva Eiscafé in der Bachgasse 2 in Landau werden auch in diesem Jahr diverse Spielangebote für kleine Besucher und deren Eltern aufgebaut. Als Highlight gibt es ein musikalisches Bühnenprogramm zum Mittanzen, Mitsingen und Mitklatschen.

„Neben Musik und Spielspaß wird es an dem Tag auch eine Benefiztombola sowie einen Flohmarktverkauf zugunsten des Act 4 Aid – GEMEINSAM gegen Kinderarmut e.V. und des Kinderschutzbundes Landau-SÜW geben“, erklärt Patricia Rebres, Vorsitzende von Act 4 Aid und Initiatorin der Veranstaltung. Sie freut sich, dass das Familienevent nun zum zweiten Mal in Folge stattfindet und hofft erneut auf sonniges Wetter und zahlreiche Besucher. Im Vorjahr hatten sich rund 2.000 Kinder und deren Eltern auf dem Gelände an der Queich eingefunden, um gemeinsam Riesenmikado zu spielen, Sonnenhüte zu basteln, sich Tiergesichter schminken zu lassen und vieles mehr.

Bedanken möchten sich die Organisatoren schon jetzt bei den zahlreichen Sponsoren und Unterstützern, die Preise für die Benefiztombola gestiftet haben. Gegen einen Lospreis von 2 Euro können Familien bei der Tombola mitmachen und mit etwas Glück Gewinne wie Zoo-, Frühstücks- oder Friseurgutscheine für einen Kinderhaarschnitt gewinnen. Des Weiteren sind Bücher, Schreibwaren, Spielzeuge und vieles mehr im Pott.

Foto (v.l.): Patricia Rebres von P-Events, Sina Kaimer vom Kinderschutzbund Landau-SÜW sowie Paraskevi Tzana-Köntopp und Efstathios Tzanas vom Riva Eiscafé freuen sich auf die gemeinsame Veranstaltung. (Copyright: DKSB/Kaimer).


12.06.2014

Rechtsinfo zu Trennung und Scheidung im Kinderhaus

An jedem dritten Montag im Monat bietet die Jugend- und Familienberatungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. ab sofort in Kooperation mit Rechtsanwälten eine allgemeine Rechtsinformation zum Thema Trennung und Scheidung an. Nach telefonischer Voranmeldung unter 06341 – 141414 können sich Eltern an diesen Montagen von 17:00 bis 18:00 Uhr bei einem Anwalt im Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Straße 15 in Landau Rechtsinformationen einholen.

Die Termine für dieses Angebot lauten bis Ende des Jahres wie folgt: 16. Juni, 21. Juli, 15. September, 20. Oktober, 17. November und 15. Dezember. Der Termin im August entfällt wegen der Sommerferien. Um eine rechtzeitige Voranmeldung bis spätestens donnerstags vor dem jeweiligen Rechtsinformationstermin wird gebeten.


29.04.2014

Flohmarktplatz fürs MiMA sichern

Am 14. September werden beim traditionellen Mit-Mach-Fest (MIMA) von 12 bis 17 Uhr im Landauer Goethepark wieder zahlreiche Familien zu Gast sein. Kinder und Erwachsene, die in diesem Jahr einen Flohmarktplatz auf der Wiese ergattern möchten, können diese an zwei Terminen im Mai reservieren.

„Am Samstag, den 10. und 24. Mai können Interessierte jeweils von 10 bis 12 Uhr in unseren Kinderladen in der Stadtschreibergasse 4 in Landau kommen und dort einen Händlerausweis erwerben“, erklärt Sandra Fröhlig, Organisatorin des Mit-Mach-Festes und Vorstandsmitglied beim Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V.

Die Gebühr beträgt 15 Euro für einen Flohmarktstand und 5 Euro für Kinder bei dem Verkauf von Second-Hand-Sachen von einer Decke. Die Beträge sind bei der Anmeldung vor Ort zu bezahlen.

Mit der Verlegung der Flohmarktanmeldungen von der Geschäftsstelle in den Kinderladen möchte der Verein seine Innenstadtpräsenz stärken. „Auf diese Weise können Landauer Familien, die bislang noch nicht in unserem Kinderladen zu Besuch waren, gleichzeitig unsere Flohmarkt-Angebote vor Ort kennenlernen.“

Das MIMA ist eine gemeinsames Familienfest des Kinderschutzbundes und weiteren Landauer Vereinen und Institutionen. Neben Spielangeboten, Bastelangeboten und Spaß für große und kleine Besucher gibt es dort auch einen Flohmarkt für Familien.


07.03.2014

Gartenaktion im Kinderhaus

Am vergangenen Freitag, den 7. März und Samstag, den 8. März haben Vorstand und Ehrenamtliche eine Gartenaktion im Kinderhaus BLAUER ELEFANT gestartet. Gemeinsam mit der Gartenträume Lied GbR und der Firma Baumann aus Landau wurden Sträucher und Hecken gestutzt, Efeu gerupft und Bäume zugeschnitten.

Mittags halb eins in Landau. Die Sonne scheint. Zehn Ehrenamtliche des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. stehen vor dem Kinderhaus mit Schubkarren bereit. Der Grünschnittcontainer der Firma Baumann rollt heran. Zeitgleich springen zwei freiwillige Helfer der Baumschule Lied mit Sägen, Heckenscheren und Spaten bewaffnet aus dem Transporter. Sie alle haben eine Mission: Der Garten rund um das Kinderhaus BLAUER ELEFANT soll schöner werden.

„Kinder und deren Familien, die zu uns kommen und sich zu Themen wie Gewalt, Missbrauch oder Trennung/Scheidung beraten lassen, sollen sich auf unserem Gelände wohl fühlen. Ein lieblos gestalteter und verwilderter Garten passt dazu nicht“, erklärt Sandra Fröhlig vom Vorstand des Kinderschutzbundes.

Denis Baumann, Geschäftsführer des Containerdienstes Baumann aus Landau, und Jürgen Lied, Inhaber der Baumschule Lied in Godramstein, waren derselben Meinung und haben daher ihre Dienste für die Aktion kostenlos zur Verfügung gestellt. „Als Familienvater weiß ich, wie gerne Kinder draußen spielen. Durch unsere Gartenaktion ermöglichen wir den Mitarbeiterinnen des Kinderschutzbundes, bei schönem Wetter nun auch das Außengelände des Kinderhauses für ihre Arbeit mit hilfebedürftigen Kindern und Jugendlichen zu nutzen.“

Foto: Ehrenamtliche Gärtner bei der Arbeit: (v.l.) Jan Lauk und Dominic Matz von der Baumschule Lied sowie Christopher Nether, Familie Thomas-Fröhlig, Jan Koch und Christian von Perbandt vom Kinderschutzbund Landau-SÜW.

 


21.02.2014

Jugendliches Engagement gefragt

Der Start der neuen Ausbildungsgruppe „Jugendliche beraten Jugendliche“ (JBJ) des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. wurde vom 17. Januar auf den 21. Februar verschoben. Interessierte 15- bis 20-Jährige können sich nach wie vor anmelden. Die Schulung zum ehrenamtlichen Telefonberater ist kostenlos.

Zuhören. Einfühlen. Tipps geben. Das sind die Aufgaben der Jugendlichen, die samstags zu zweit am Kinder- und Jugendtelefon des Kinderschutzbundes beraten. „Manche Kinder, die anrufen, haben Liebeskummer oder Stress mit den Freunden. Sie fühlen sich von der Klasse gemobbt oder haben Angst, den Eltern von einer schlechten Note zu erzählen“, erklärt Sophie, 18 Jahre, die sich seit zwei Jahren ehrenamtlich als jugendliche Telefonberaterin engagiert. „Ich wollte in meiner Freizeit etwas Sinnvolles tun und anderen helfen“, erzählt sie weiter.
Bevor Jugendliche wie Sophie mit ihrem Telefondienst beginnen, absolvieren sie im Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Str.15 in Landau eine ca.70-stündige Ausbildung. Die Schulung findet freitagabends und samstags in 2-wöchentlichem Rhythmus statt. In den Sitzungen erhalten die Teilnehmer Informationen zu Themen, die junge Anrufer beschäftigen. Zudem werden Gesprächstechniken vermittelt und die Jugendlichen erlernen, wie sie mit schwierigen Telefonaten umgehen können.

Anmeldungen für die neue Gruppe „Jugendliche beraten Jugendliche“ sind per E-Mail an kjt@blauer-elefant-landau.de oder telefonisch unter 06341 – 141414 möglich.

Die Ausbildung beginnt, bei genügender Teilnehmerzahl, am Freitag, den 21.2. von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr und Samstag, den 22.2. von 9 bis 16 Uhr. Das anonyme Kinder- und Jugendtelefon ist ein Angebot des Nummer gegen Kummer e.V.

 Foto: Zuhören. Einfühlen. Tipps geben. Jugendliche TelefonberaterInnen helfen Gleichaltrigen am Telefon.



18.12.2013

Kinderwünsche in Erfüllung gegangen

Die von der Sabath Media Designagentur in Kandel ins Leben gerufene Initiative „Weihnachtszauber“ beschenkt Kinder aus sozial benachteiligten Familien. Für das diesjährige Weihnachtsfest wurden 158 Geschenkwünsche von Kindern aus drei regionalen Einrichtungen durch Geschenkpaten erfüllt. Jedes Kind durfte seinen Weihnachtswunsch in Höhe von 20 Euro auf einen Wunschzettel schreiben. Die Wünsche der Kinder wurden anschließend auf einer eigenen Webseite online gestellt, damit sich im Netz Geschenkpaten finden.

Zur Übergabe der Präsente lud Patrick Heid, Geschäftsführer der Sabath Media Designagentur, am Mittwoch, den 18. Dezember, Vertreter der ausgewählten sozialen Einrichtungen nach Kandel ein. „Wir freuen uns über die rege Teilnahme an unserer Weihnachtsaktion und die zahlreichen Geschenkpaten und Spender“, so Patrick Heid in seiner Ansprache.

Für das Karlsruher St. Antonius-Kinderheim nahm Gernot Foshag die Geschenke im Namen der Kinder entgegen, das Kinderhospiz Sterntaler in Mannheim wurde von Anke Schade vertreten und der Kinderschutzbund Landau-SÜW von seiner 1. Vorsitzenden Viola Sauter. Neben Geschenken trafen in der Agentur auch Sachspenden wie Spiele, Bücher und Kuscheltiere ein, die an dem Tag an die drei Einrichtungen übergeben wurden.

Damit alle Kinderwünsche erfüllt werden konnten, stockten die Old Tablers Südpfalz 64 die Gesamtspendensumme der Agentur um 500 Euro auf. Claus Schlimmer, Peter Wolters und Jürgen Wax überreichten die Geldspende persönlich unter dem Weihnachtsbaum.

Foto: Die Vertreter der drei ausgewählten sozialen Einrichtungen freuen sich über die Geschenke: (v.l.) Viola Sauter vom Kinderschutzbund Landau-SÜW, Gernot Foshag vom St. Antonius-Kinderheim in Karlsruhe und Anke Schade vom Kinderhospiz Sterntaler in Mannheim. (Copyright: Sabath Media)


28.11.2013

Fourseasons spendet für Kinderhaus

Vom 1. bis 24. Dezember spendet der Fourseasons Streetart & Fashion Store, Ostbahnstr. 3 in Landau ab einem Einkaufswert von 24 Euro wieder 1 Euro an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT. Im letzten Jahr sind bei dieser Aktion über 300 Euro zusammen gekommen. Kunden des Modeunternehmens können ebenfalls helfen.

„Jeder Euro zählt“, erklärt der geschäftsführende Inhaber Sven Ludwig, während er die Flyer zu seiner Weihnachtsaktion auf die Einkaufstüten im Laden verteilt. Seit seiner Firmengründung vor acht Jahren unterstützt er Vereine wie den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. regelmäßig – etwa mit Sachspenden zum jährlichen Entenrennen oder mit Geldspenden in der Weihnachtszeit.  

Kinder und Jugendliche sind die Kernzielgruppe seines Ladens in der Landauer Innenstadt, gegenüber des Alten Gefängnisses. Viele Schüler kommen aber auch einfach so mit ihrem Bike oder Skatebord vorbei, um zu erzählen. Davon wie es in der Schule, im Ausbildungsbetrieb oder in der Familie läuft.

„Das Gespräch mit Freunden reicht in diesen Fällen oftmals nicht aus. Wenn ihre Eltern sich scheiden lassen oder sie in der Schule gemobbt werden, sehnen sich die Jugendlichen nach einem Ansprechpartner, der sich mit solchen Themen auskennt“, so Sven Ludwig weiter. In der Jugend- und Familienberatungsstelle oder am Kinder- und  Jugendtelefon des Kinderschutzbundes können Heranwachsende gezielt Hilfe finden. Daher möchte Fourseasons das Kinderhaus BLAUER ELEFANT in diesem Jahr erneut unterstützen. Für Kunden steht darüber hinaus ein Spendenhaus an der Theke bereit, um einen eigenen Beitrag für die Kinder der Region zu leisten. Mehr Infos zum Store unter: http://www.fourseasonsclothing.de/.

Foto: (v.r.): Inhaber Sven Ludwig und sein Mitarbeiter Daniel Meyer vom Fourseasons Store erhoffen sich von ihrer Weihnachtsaktion eine schöne Geldspende für den Kinderschutzbund Landau-SÜW.


20.11.2013

"Lebkuchenkinder" für den guten Zweck

Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Lebkuchengesicht! Der Kinderspruch passt zu der Weihnachtsaktion, die sich die Bäckerei Julier, Neustadter Str.11 in Landau zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. ausgedacht hat. Ab dem 25. November bis Heilig Abend werden in der Bäckerei „Lebkuchenkinder“ gebacken und verkauft. 50 Cent des Verkaufserlöses pro Stück kommen dem Verein zugute.

„Mit unseren „Lebkuchenkindern“ möchten wir speziell den „Elternbesuchsdienst“ des Kinderschutzbundes unterstützen, dessen Finanzierung in diesem Jahr nicht mehr gesichert ist“, geben Stefan und Michaela Julier bekannt, die selbst Eltern von zwei Kindern sind.

Der „Elternbesuchsdienst“ des Kinderschutzbundes unterstützt Neugeborene und deren Eltern bei ihren ersten Schritten innerhalb dieser neuen Familiensituation. Bei Bedarf stehen ehrenamtliche „Elternpaten“ den frisch gebackenen Müttern und Vätern zu Hause zur Seite, entlasten im Alltag und haben ein offenes Ohr für Fragen und Probleme.

Die „Lebkuchenkinder“, deren Erlös dieses Familienhilfeangebot bezuschussen wird, kosten im Handel 2,50 Euro pro Stück. Außerhalb der Bäckerei Julier werden die „Lebkuchenkinder“ außerdem auf Flohmärkten im Kinderhaus BLAUER ELEFANT sowie im Kinderladen des Kinderschutzbundes angeboten. Des Weiteren nimmt die Bäckerei ab sofort auch Bestellungen von Unternehmen, Vereinen, Schulen oder Kindergärten entgegen. Wer größere Mengen an „Lebkuchenkindern“, etwa zu Nikolaus oder anlässlich einer Firmenfeier, verschenken möchte, kann sich telefonisch unter 06341 – 86519 bei der Bäckerei melden. Bei Großbestellungen ab 50 Stück wird um einen zeitlichen Vorlauf von einer Woche gebeten.

Foto: Stefan, Michaela und Sophie Julier (vorne) von der Bäckerei Julier in Landau  mit ihren selbst gebackenen „Lebkuchenkindern“.


18.11.2013

NEUE AUSBILDUNG ZUM JUGENDLICHEN TELEFONBERATER

Am Freitag, den 17. Januar 2014 startet im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes, Rolf-Müller-Straße 15 in Landau eine neue Ausbildungsgruppe „Jugendliche beraten Jugendliche“. Mitmachen können Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, gut zuhören können und samstags Zeit haben.

„Jugendliche beraten Jugendliche“ ist ein ehrenamtliches Beratungsangebot im Rahmen des Kinder- und Jugendtelefons des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. in Zusammenarbeit mit Nummer gegen Kummer. Das anonyme Telefon bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Probleme auszusprechen, Entlastung zu erfahren oder Informationen zu Themen, wie Liebe, Sexualität, Pubertät, Mobbing oder Gewalt zu erhalten.

„Wir haben festgestellt, dass Gleichaltrige sich sehr gut gegenseitig unterstützen und helfen können, manchmal sogar besser als Erwachsene. Daher gibt es auch in Landau seit 2008 das Projekt „Jugendliche beraten Jugendliche“ als Ergänzung zur Erwachsenenberatung am Kinder- und Jugendtelefon“, so Diplom-Psychologin Vanessa Lang, die die rund 70-stündige Ausbildung ab Januar leiten wird.

 Im Anschluss an ihre Ausbildung absolvieren die jugendlichen BeraterInnen immer samstags zwischen 14 und 20 Uhr zu zweit dreistündige Telefondienste. Die Beratungspraxis wird durch fachliche Begleitungen, Fortbildungen und Supervisionen unterstützt.

Interessenten für „Jugendliche beraten Jugendliche“ können sind ab sofort per E-Mail an kjt@blauer-elefant-landau.de wenden oder sich telefonisch unter 06341 – 141414 anmelden. Die Ausbildung ist für die Jugendlichen kostenlos.

Foto: Zuhören. Trösten. Tipps geben. So sieht der Alltag für ehrenamtliche BeraterInnen am Kinder- und Jugendtelefon aus (Copyright: Nummer gegen Kummer e.V.).


28.10.2013

"Goldene Ehrennadel" für Ilse Gärtner

30 Jahre Kinder- und Jugendtelefon. Dieses Jubiläum wurde am vergangenen Freitag, den 18. Oktober ab 17 Uhr im Pfarrheim Heilig Kreuz, Augustinerstraße 6 in Landau gefeiert. Rund 200 ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Kinderschutzbundes  sowie Gratulanten aus Politik, Jugendämtern und örtlichen Vereinen waren zu Gast. Ilse Gärtner, die Initiatorin und langjährige Leiterin des Landauer Sorgentelefons, wurde mit der „Goldenen Ehrennadel“ vom Bundesverband geehrt.

Als eine „Zehnkämpferin“ bezeichnete Viola Sauter, die Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., in ihrer Laudatio ihre Kollegin Ilse Gärtner. Denn Ilse Gärtner, die zeitgleich mit dem Jubiläum ihren Abschied zelebrierte, hat in ihrer jahrzehntelangen Arbeit für den Kinderschutzbund viel bewegt – zunächst als erste hauptamtliche Mitarbeiterin beim Aufbau einer qualifizierten Beratung am Standtort Landau, später als engagierte Fachkraft in Bereichen wie Schulmediation oder Gewaltprävention sowie bis zuletzt als Leiterin des Kinderschutzdienstes.

Christian Zainhofer, Vizepräsident des DKSB-Bundesverbands, ließ es sich daher nicht nehmen, Ilse Gärtner während der Veranstaltung die höchste Auszeichnung seiner Organisation zu verleihen: die „Goldene Ehrennadel“ für herausragendes Engagement in der Arbeit für und mit hilfebedürftigen Kindern und Jugendlichen.

Neben dieser Ehrung standen bei der Jubiläumsfeier vor allem die Ehrenamtlichen des Kinderschutzbundes, die für das Kinder- und Jugendtelefon tätig sind, im Zentrum der Aufmerksamkeit. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion lieferten die TelefonberaterInnen selbst Eindrücke aus ihrem Beratungsalltag. Um die „Nerven während der Dienstzeiten zu stärken“ erhielten sie von Thomas Hitschler, dem Chef der südpfälzischen SPD,  einen Geschenkekorb mit Tee und Süßigkeiten. Referent Bernhard Trenkle gab in seinem Fachvortrag Tipps dazu, wie sich „Humor in der Beratung“ zielführend einsetzen lässt. Bei anschließenden Häppchen konnten  ehemalige und aktuelle BeraterInnen Erfahrungen austauschen und das Jubiläum in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam ausklingen lassen.

Foto: Christian Zainhofer (links) und Viola Sauter (rechts) beglückwünschen Ilse Gärtner (Mitte) zum Erhalt der Auszeichnung „Goldene Ehrennadel“. (Copyright: DKSB/Sina Kaimer)


23.10.2013

Bühne frei für "Rock im Gloria"

Americana. Indie-Rock. Alternative. Popcore. All das und noch viel mehr wird Besuchern am kommenden Samstag, den 2. November im Gloria Kulturpalast, Industriestraße 3-5 in Landau musikalisch geboten. Ab 20 Uhr werden die Bands

„Perry O‘ Parson“, „Mr. Winterbottom“ und „Flint“ die Bühne rocken. Einlass ist ab 19 Uhr. Die Tickets kosten an der Abendkasse 5 Euro. Mit dem Erlös des Konzerts wird der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. unterstützt.

„Ziel der Veranstaltung soll es sein, junge, talentierte Musiker aus der Region aktiv zu fördern und gleichzeitig etwas Gutes zu tun“, so die Organisatoren. Um das Event auf die Beine zu stellen, hatten sich im Vorfeld drei Lokalgrößen der (Musik-) Kultur zusammengeschlossen: Peter Karl vom Gloria Kulturpalast, Armin Schowalter vom Südstern e.V. / DAS HAUS und Ricardo Zippel, Mitglied des Scuzzlebutt e.V.

Fast alle Vorbereitungen wie etwa Bandakquise, Werbemaßnahmen sowie Ticketdruck und -vorverkauf wurden bislang ehrenamtlich gestemmt. Darüber hinaus spenden die drei Bands an dem Abend ihre Gagen und Peter Karl verzichtet auf die Saalmiete für den Gloria Kulturpalast.

„Um die Unkosten für die Licht- und Tontechnik zu decken, konnten wir außerdem engagierte Sponsoren wie die Stadt Landau, die VR-Bank-Südpfalz und die Deutsche Vermögensberatung gewinnen“, bedankt sich Boris Wagner vom Vorstand des Kinderschutzbundes bei allen Unterstützern. Die Landauer Pizzeria Milano kümmert sich mit gespendeten Familienpizzen darüber hinaus um die Versorgung der Bands und Helfer.

Foto: „Flint“ werden dem Publikum mit ihrem Mix aus Alternative und Popcore kräftig einheizen (Copyright: Flint). 


23.09.2013

Farbenfroher Weltkindertag

Kunterbunte Holzstelen, aufblasbare Weltkugeln, Postkarten mit der Aufschrift „Wenn ich BundeskanzlerIn wäre…“ sowie Kinderrechte-Broschüren für jedes Alter erwarteten Kinder, Jugendliche, Familien, Schulklassen und deren Lehrer am vergangenen Freitag im Kinderladen des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., Stadtschreibergasse 4 in Landau. Von 11 bis 15 Uhr wurde dort anlässlich des Weltkindertages eine kostenlose Kinderrechte-Ausstellung aufgebaut.

Auf einem Kunstwerk treiben farbige Papierboote auf blau gemaltem Meer umher. Sie schippern weg von einem löchrig-„zerbombten“ Pappmaschee-Kontinent hin zu einer neuen Heimat, dargestellt durch einen Anker aus Silberpapier auf sandigem Untergrund. Bei der Gestaltung dieser Stele hatten sich die Künstler, angehende GrundschullehrerInnen des Pamina Studienseminars Rohrbach, Artikel 22 der UN- Kinderrechte-Konvention zum Vorbild genommen, die besagt: „Kinder und Jugendliche, die gezwungen wurden, ihr Heimatland zu verlassen, allein oder  gemeinsam mit ihrer Familie, sollen Schutz und Hilfe in dem neuen Land erhalten“.

Im Zuge ihres Willkommenstages hatten die LehramtswärterInnen gemeinsam mit ihren FachleiterInnen entschieden, dieses und andere Kinderrechte, bei einer gemeinsamen Aktion, für kleine Bürger verständlich zu visualisieren. „Dabei herausgekommen sind insgesamt 17 Stelen, die etwa das Recht auf Meinungsfreiheit (Artikel 12), das Recht auf Gesundheit (Artikel 24) und das Recht auf Ruhe und Freizeit (Artikel 31) in unterschiedlichsten Farben und Materialien abbilden“, erklärt Gudrun Aiguier-Littig, stellvertretende Seminarleiterin, während ihres Besuchs im Kinderladen. Christine Heeger-Roos, stellvertretende Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, freut sich über die gelungene Kooperation mit dem Studienseminar und die Möglichkeit, durch die Ausstellung anschaulich über das Thema Kinderrechte zu informieren. 

Auch Bürgermeister Thomas Hirsch gefällt das kreative Bildungsangebot: „Kinder und deren Familien können sich an Tagen wie diesen niedrigschwellig umschauen, informieren und bei Bedarf den Kontakt zu Fachkräften des Kinderschutzbundes suchen“. Es freut ihn, dass der Kinderschutzbund mit seinem Kinderladen ergänzende Angebote  zu denen des Hauses der Familie macht. Der „Treffpunkt Familie“ stattete sogar als erste Gruppe der Ausstellung mit drei Betreuerinnen und sechs Kindern einen Besuch ab. Ein tunesischer Junge hatte den Ausflug zuvor im Kindertreff angestoßen. Seine Idee wurde prompt von den Betreuerinnen umgesetzt.

Foto: Jutta Karner (links), 2. Vorsitzende, und Christine Heeger-Roos (rechts), Leiterin der Jugend- und Familienberatungsstelle und stellvertretende Leiterin des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. präsentieren Bürgermeister Thomas Hirsch die vom Pamina Studienseminar Rohrbach gefertigten Kunstwerke.


17.09.2013

Kinderrechte-Ausstellung im Kinderladen

Anlässlich des diesjährigen „Weltkindertages“ organisiert der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in Zusammenarbeit mit dem Pamina Studienseminar Rohrbach am Freitag, den 20. September von 11 bis 15 Uhr eine Kinderrechte-Ausstellung im Kinderladen des Kinderschutzbundes, Stadtschreibergasse 4 in Landau. Schulklassen, Lehramtsstudenten sowie interessierte Familien aus der Region sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist kostenfrei.

„Für die Ausstellung haben unsere angehenden Grundschullehrer und -lehrerinnen gemeinsam mit ihren FachleiterInnen 17 bunte, kreativ gestaltete Stelen erstellt, auf denen einzelne Kinderrechte, wie etwa das Recht auf Bildung oder Erziehung in einem kinderfreundlichen Umfeld anschaulich dargestellt sind“, gibt Elisabeth Thiel, eine der Fachleiterinnen des Studienseminars bekannt. Bei der Fertigung der Stelen wurde mit verschiedensten Materialien, wie Holz, Papier oder Farbe gearbeitet. Rund 100 Personen haben einen Vormittag lang gemeinschaftlich für Kinder gesägt, gebaut, gebastelt und gemalt.

Mit dem Kinderschutzbund Landau-SÜW hat die Kinderrechte-Ausstellung des Pamina Studienseminars Rohrbach einen Gastgeber gefunden, der sich selbst seit seiner Gründung im Jahr 1980 aktiv für die Verwirklichung der Kinderrechte im Kreis Südliche Weinstraße einsetzt. „Kinder haben ein Recht darauf, in Gewaltfreiheit aufzuwachsen. Sie haben außerdem das Recht, an allen Entscheidungen, Planungen und Maßnahmen, die sie betreffen, beteiligt zu werden. Bei der Arbeit des Kinderschutzbundes stehen Kinderrechte wie diese täglich im Fokus“, erklärt Christine Heeger-Roos, Leiterin der Jugend- und Familienberatungsstelle im Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Straße 15 in Landau. Das Thema der Ausstellung trifft die Arbeit des Kinderschutzbundes im Kern. Daher freut sich der Verein sehr, die Stelen Ende September in seinem Kinderladen präsentieren zu dürfen.

Foto: Kinder diskutieren im Unterricht über ihre Rechte. (Copyright: DKSB/Susanne Tessa Müller).


12.09.2013

Schutztiere, Sorgenballons und sichere Orte

Sich wieder sicher fühlen. Vertrauen entwickeln. Gefühle ausdrücken. Fähigkeiten wie diese erlernen sechs Grundschulkinder, die häusliche Gewalt erlebt haben, seit dem vergangenen Donnerstag wieder neu. Behutsam begleitet werden sie von zwei Mitarbeiterinnen des Kinderschutzdienstes. Das Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes, Rolf-Müller-Straße 15 in Landau, bietet einen geschützten Ort für die wöchentlichen Treffen der Kindergruppe.

Im Gruppenraum des Dachgeschosses ist es von der Sonne angenehm warm. Die Kinder sitzen barfuß im Kreis. Vor ihnen ausgebreitet liegen bunte Karten. Allesamt zeigen sie Erdmännchen in unterschiedlichen Stimmungen. Einzelne abgebildete Erdmännchen schmollen oder stampfen auf. Andere strahlen freudig oder blicken sich unsicher um. Jedes Kind greift sich nun die Karte, die am besten zu seiner heutigen Laune passt. Danach dürfen die Kinder über ihre Auswahl sprechen. 

„Mit Hilfe verschiedener Spiele bekommen die Kinder Techniken an die Hand, die ihnen dabei helfen, Emotionen zu äußern und mit unangenehmen Gefühlen, wie etwa Stress oder Wut umzugehen“, erklärt Anja Ziebler-Kühn, Leiterin des Kinderschutzdienstes, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Diplom-Pädagogin Anja Bischoff-Fichtner die Kindergruppe durchführt. So basteln die Kinder an den Nachmittagen gemeinsam „Wutsäcke“, funktionieren Mülleimer zu „Brülleimern“ um, malen Verbotsschilder für böse Träume oder pusten Sorgenballons auf und überlegen gemeinsam, was helfen könnte, die Sorgen wieder kleiner werden zu lassen.

In kindgerechter Sprache wird den jungen Teilnehmern außerdem vermittelt, was gute und schlechte Geheimnisse sind. Sie bestimmen Vertrauenspersonen, an die sie sich bei Bedarf wenden können und erhalten Informationen darüber, welche Rolle Polizei und Rechtsanwälte im Nachgang der Gewalterfahrung spielen.

„Um den Kindern zu helfen, ist auch eine enge Abstimmung mit den Eltern unbedingt erforderlich“, fügt Anja Bischoff-Fichtner ergänzend hinzu. So wird im Vorfeld einer neuen Kindergruppe stets ein Elternabend organisiert, an dem Mütter und Väter ausführlich über Inhalte und Ablauf der Gruppentreffen informiert werden. Bei Bedarf werden darüber hinaus begleitende Einzelgespräche angeboten.

Dieses zusätzliche Gruppenangebot des Kinderschutzdienstes konnte dank der finanziellen Förderung der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz realisiert werden. Eine weitere Kindergruppe für Frühling ist bereits in Planung. Interessierte Eltern können sich ab sofort telefonisch unter 06341-141420 melden. Voraussetzung für die Teilnahme eines Kindes ist, dass die häusliche Gewalt bereits beendet ist.

Foto: Gewalt zuhause lässt Kinderseelen leiden (Bildquelle: Fotolia). 


20.08.2013

Mit-Mach-Spaß für Groß und Klein

Am Sonntag, den 1. September findet von 12 bis 17 Uhr wieder das Mit-Mach-Fest im Landauer Goethepark statt. Die Veranstaltung wird vom Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in Zusammenarbeit mit weiteren Landauer Vereinen organisiert. Neben diversen Spiel-, Bastel- und Werkangeboten im Freien dürfen sich Familien außerdem auf leckere Essensangebote sowie ein buntes Bühnenprogramm freuen.

„27 Jahre in Folge veranstalten wir das Mit-Mach-Fest nun schon“, gibt Sandra Fröhlig vom Vorstand des Kinderschutzbundes stolz bekannt, die die Organisation des Events außerdem ehrenamtlich leitet. „Wir hoffen, dass auch dieses Mal wieder zahlreiche Familien zu Gast sein werden, um mit uns gemeinsam das bunte Treiben auf der Wiese zu genießen.“  

Die letzten Jahre hatte die Veranstaltung stets Hunderte von Besuchern angelockt. Und auch in diesem Jahr wird großen und kleinen „Mitmachern“ wieder allerhand geboten: „Bei den Flohmarktständen können sich Familien nach Schnäppchen umschauen. Die Kinder- und Jugendfarm wird mit ihrer Holzwerkstatt vor Ort sein. Kleinkinder können in der Krabbelecke unseres Eltern-Kind-Treffs gemeinsam spielen. Die Slackline der Fun Forest GmbH ist zum Balancieren da. An den Ständen des Waldkindergartens, des Kinderhauses am Nordring sowie des Frauenhauses kann mit Naturmaterialien, Zeitungen oder Perlen gebastelt werden. Der Vegetarierbund bietet eine Rätsel- und Schmökerecke an. Mit der Riesenschaukel des Technischen Hilfswerks können sich Kinder in die Lüfte schwingen oder bei der Erkundung des Barfußpfades des Hauses der Familie sowie beim Judo-Training des ASV auch ganz nah am Boden bleiben,“ fasst Sigrid Stache, Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes, einige Stationen des Mit-Mach-Festes zusammen.

Auch auf der Bühne im Goethepark wird ab 13 Uhr ein abwechslungsreiches Programm präsentiert: Kinderbuchautorin Andrea Hinkelbein liest hier für alle kleinen Ritter und Burgfräuleins Spannendes aus ihren Büchern vor. Joachim Lochbaum, Mitglied der Band SKYE, sowie „Harmonic Fiction“ werden jeweils für musikalische Unterhaltung sorgen. Außerdem wird die Jonglier-AG des Otto-Hahn-Gymnasiums ihr akrobatisches Geschick zur Schau stellen.

Der Kinderschutzbund Landau-SÜW bedankt sich bereits im Vorfeld von Herzen bei allen Helfern, Spendern und  Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung der Veranstaltung! Über Geldspenden zur Deckung der Kosten für das Mit-Mach-Fest freuen wir uns weiterhin sehr: Konto: 41244, Bankleitzahl: 548 500 10 (Sparkasse SÜW).

Foto: Die Ballettschule Schreieck führte 2012 einen „Mäusetanz“ auf der Bühne auf.


07.08.2013

Rock im Gloria

Drei Bands rocken, um Gutes zu tun: „Perry O‘ Parson“, „Mr. Winterbottom“ und „Flint“ treten am Samstag, den 2. November ab 20 Uhr im Gloria Kulturpalast, Industriestraße 3-5 in Landau auf. Der Erlös der Veranstaltung wird an das Kinderhaus BLAUER ELEFANT gespendet. Tickets sind ab dem 15. August erhältlich.

„Alle Bands haben sich dazu bereit erklärt, an dem Abend auf ihre Gagen zu verzichten. Durch das Sammeln von „Hutgeld“ während der einzelnen Gigs werden wir allerdings versuchen, die Spritkosten für die Anreisen der Musiker zu decken“, so Ricardo Zippel, Mitglied des Scuzzlebutt e.V., dessen Verein es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Künstlern aus dem Bereich Rock und Pop eine Plattform für ihre Musik zu bieten. Gemeinsam mit Armin Schowalter vom Südstern e.V./DAS HAUS in Landau, hatte er zuvor die Bands für die Veranstaltung akquiriert.

„„Perry O’ Parson“ präsentiert als Singer und Songwriter eingängige Sounds zwischen Americana und Indie-Rock. Mit „Mr. Winterbottom“ holen wir eine regionale Indie-Rock-Dance-Pop-Größe auf die Bühne. Und „Flint“ heizen als letzter Act des Abends mit ihrem Mix aus Alternative und Popcore nochmal ordentlich ein“, erklärt Armin Schowalter die Vielfalt des musikalischen Bühnenprogramms.

Doch nicht nur die Künstler spielen an dem Abend pro bono. Auch der Veranstalter, Peter Karl, stellt seinen Gloria Kulturpalast dem Kinderschutzbund Landau-SÜW  mietfrei zur Verfügung. Die VR-Bank Südpfalz eG - als langjähriger Bankpartner des Kinderschutzbundes - sponsert darüber hinaus einen Teil der Kosten für Licht- und Soundtechnik.

Tickets für „Rock im Gloria“ können ab dem 15. August im Fourseasons Streetart & Fashion Store, Ostbahnstraße 3 zu den täglichen Öffnungszeiten sowie abends ab 17 Uhr im Gloria Kulturpalast erworben werden. Auch im AStA-Sekretariat auf dem Campus der Uni Landau werden ab Oktober Karten angeboten. Die Karten kosten im Vorverkauf 4 Euro, an der Abendkasse 5 Euro. Der Eintritt ist ab 18 Jahren. Mehr Infos zu den Bands gibt es unter: http://perryoparson.tumblr.com/, http://www.mr-winterbottom.com/ und  http://www.flintmusic.de/.

Foto: Die fünf Musiker der Band „Mr. Winterbottom“ in Aktion. (© Mr. Winterbottom)


22.07.2013

Benefiztheater: 20 Jahre Jugend- und Familienberatungsstelle

Die Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes Landau-SÜW  feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums wird am Freitag, den 15. November um 20 Uhr in der Kaiserberghalle in Göcklingen ein Benefiztheater zugunsten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT veranstaltet. Mitorganisator ist die Ortsgemeinde Göcklingen, welche die Halle zur Verfügung stellt und die Bewirtung übernimmt. Aufgeführt wird das Stück „Scheideweg“ des renommierten Ensembles Chawwerusch. Tickets gibt es ab dem 1. August zu kaufen.

„Das Stück „Scheideweg – ein Theaterabend für Entscheidungswillige“ handelt von einem Ehepaar, das sich - zur großen Überraschung seines Umfelds - scheiden lassen möchte. Das witzig-freche Theater beleuchtet aus mehreren Blickwinkeln, wie aus der romantischen Liebesgeschichte ein handfester Rosenkrieg werden konnte“, so Claudia Dudenhöffer, Managerin der in Herxheim ansässigen Theatergruppe.

 „Für die Jubiläumsfeier haben wir das Theaterstück ausgewählt, da uns die Themen Trennung und Scheidung bei unserer mittlerweile 20-jährigen Arbeit im Kinderhaus täglich begegnen. Wir bieten beispielsweise Familiengespräche zu diesen Themen an, ebenso wie Kindergruppen, um diese schwierige Situation zu bewältigen“, so Christine Heeger-Roos, Diplom-Pädagogin und Leiterin der Jugend- und Familienberatungsstelle des Kinderschutzbundes.

Gemeinsam mit ihren beiden Kolleginnen, Diplom-Sozialpädagogin Christina Neuhaus und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Constanze Gerhold, berät sie im Erdgeschoss des Kinderhauses BLAUER ELEFANT darüber hinaus Stief- und Patchworkfamilien, gibt Antworten auf Erziehungsfragen oder steht Familien helfend in Lebenskrisen zur Seite.

Die fachliche Arbeit der Jugend- und Familienberatungsstelle wird seit 1993 aus Landesmitteln, Haushaltsmitteln der Stadt Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße gefördert. Da diese Zuschüsse aber nicht die realen Kosten decken, werden auch hier weitere Gelder benötigt. Aus den Ticketverkäufen des Jubiläumstheaterstücks erhofft sich der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. wertvolle Einnahmen für seine Kinder-, Jugend- und Familienarbeit.

Karten können ab August dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr im Büro der Geschäftsstelle im 1.OG des Kinderhauses BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Str.15 in Landau oder in der Filiale der Sparkasse SÜW, Ostbahnstraße 10, zu den allgemeinen Öffnungszeiten erworben werden. Auch in der Göcklinger Bäckerei Antoine, Hauptstr. 45 werden Tickets angeboten. Die Theaterkarten kosten 16 Euro für Erwachsene und 14 Euro für Schüler, Studenten sowie haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Kinderschutzbundes. 

Foto: Das Team der Jugend- und Familienberatungsstelle - (v.l.) Christina Neuhaus, Constanze Gerhold und Christine Heeger-Roos - freut sich auf das Benefiztheater.


19.07.2013

Erfolgreicher Kids & Family Day

Sonne pur, Spielspaß und Singen für Kinder. So lautet das Fazit des ersten Kids & Family Days, der am vergangenen Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf der Allianzbühne vor dem RIVA Caffè Bar & Shop, Bachgasse 2 in Landau stattgefunden hat. Rund 2.000 Gäste waren bei dem Kinderfest vor Ort. Mit der Veranstaltung wurde erstmals im Rahmen des Landauer Sommers ein Angebot für die kleinsten Besucher auf die Beine gestellt.

Luftballongirlanden an der Queich wiesen Familien den Weg zum Fest. Am Mal- und Basteltisch des Kinderschutzbundes Landau-SÜW fertigten Kinder blaue Elefanten und Sonnenhüte. Am benachbarten Schminktisch wurden derweil Kindergesichter in Spiderman, Krokodile und Katzen verwandelt. Gemeinsam mit den Eltern konnten die Kleinen kegeln oder Riesenmikado spielen. Zwischen den Aktionen stärkten sich die Familien beim Kinderfrühstück im RIVA oder lauschten auch nur entspannt dem musikalischen Bühnenprogramm  – etwa wenn Lothar Antoni mit seinem Kinderchor „die Juniortüten“ die Bühne rockte oder BASTI bekannte Kinderlieder wie „Die Katze tanzt allein“ auf seiner Gitarre zum Besten gab. 

„Als in der Region ansässige Familie sind wir bei Kinderfesten in der Landauer Innenstadt natürlich gerne mit dabei“, so Isabel Frey, die mit ihrem Partner und ihrem Sohn den Kids & Family Day besuchte. Und auch die Veranstalter Patricia Häußermann von ph events & more und Michael Stein, Inhaber des RIVA, freuten sich über die gelungene Veranstaltung. „Die Rückmeldungen der Familien zu dem bunten Kinderprogramm waren sehr positiv. Durch den Losverkauf bei der Benefiztombola konnten wir zudem 900 Euro zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. und Act 4 Aid einnehmen. Das ist ein toller Erfolg für den ersten Kids & Family Day“, so Patricia Häußermann im Gespräch.

Beide Veranstalter schließen nicht aus, dass es auch 2014 einen Kids & Family Day geben wird. Bleibt zu hoffen, dass die Sonne auch im nächsten Jahr wieder so schön für die Familien, die das Fest besuchen, strahlen wird.

Foto: Hab ich was gewonnen? Eltern und Kinder losen bei der Benefiztombola zugunsten des Kinderschutzbundes Landau-SÜW und Act 4 Aid.


26.06.2013

Familienbildungsschätze entdeckt

Vergangenen Donnerstag fand von 14 bis 17 Uhr eine Fachtagung des Netzwerks Familienbildung Landau-Südliche Weinstraße im Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Str.15 in Landau statt. 38 Fachkräfte aus Kitas, Kita!Plus, Jugendämtern, Fachdiensten, Beratungsstellen sowie Schulsozialarbeiter waren zu Gast. Das Thema der Veranstaltung lautete „Familienbildung auf Schatzsuche“.  

Nach der Begrüßung durch die beiden Koordinatorinnen des Netzwerks, Jutta Wegmann und Christine Heeger-Roos, startete die Tagung inhaltlich mit einem Impuls-Referat seitens des Diplom-Sozialpädagogen und Systemischen Beraters Hugo Lenz, der davon überzeugt ist: „Stärken- statt Schwächenanalyse in Familien ist die Eingangstür, um Familien besser unterstützen zu können“.

Im Anschluss fertigten die Teilnehmer in Einzel- und Gruppenarbeiten persönliche Ressourcen-„Schatzkarten“ an, widmeten sich der Fallanalyse, um neue Ressourcen innerhalb der Familienarbeit zu entdecken, analysierten ihren Berufsalltag im Hinblick auf kognitive und emotionale „Schätze“ und richteten ihren Blick zu guter Letzt auch auf die Vorteile vernetzten Arbeitens.

„Innerhalb des Helfernetzes werden verschiedene Perspektiven zusammen geführt. Außerdem ist hier eine gegenseitige Unterstützung und Reflexion möglich. Dadurch können Hilfepakete für die Unterstützung von Familien gezielter geschnürt werden“, so Christine Heeger-Roos, eine der beiden Organisatorinnen der Veranstaltung.

Das Netzwerk Familienbildung Landau-Südliche Weinstraße verknüpft seit 2005 zahlreiche Einrichtungen und Institutionen in der Stadt Landau und im Landkreis Südliche Weinstraße, die Bildungsangebote, Beratung, Hilfen und Kinderbetreuung für Familien anbieten. Im Netzwerk werden Hilfen miteinander abgestimmt und neue Angebote für Familien entwickelt – um Erziehungs- und Beziehungskompetenzen in der Familie zu stärken und Familien Sicherheit im Umgang mit ihren Kindern zu vermitteln. Mehr Infos unter: http://www.netzwerk-familienbildung.de/.  

 Foto: Hugo Lenz überreicht Jutta Wegmann (Mitte) und Christine Heeger-Roos (rechts) symbolisch eine Schatzkiste mit den erarbeiteten Ressourcen für eine gelingende Familienbildung.


07.06.2013

Buntes Kinderprogramm beim Landauer Sommer

Am Sonntag, den 14. Juli findet von 10 bis 18 Uhr rund um die Allianzbühne vor der Caffè-Bar RIVA, Bachgasse 2 in Landau ein Kinder- und Familienfest statt. Neben Kinderfrühstück, Bastelangeboten, einigen Ausstellern und einem musikalischem Bühnenprogramm wird es auch eine Benefiztombola zugunsten des Act4Aid-Künstler gegen Kinderarmut e.V. und dem Kinderschutzbund Landau-SÜW geben.

„Mit dem Kids & Family Day an der Allianzbühne möchten wir im Rahmen des Landauer Sommers erstmals klare Akzente für die Kleinsten setzen“, gibt Patricia Häußermann, Eventmanagerin und 1. Vorstandsvorsitzende des Vereins Act4Aid bekannt. Mit diesem Ziel vor Augen wurde auch das Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes unterstützend mit ins Boot geholt. Auch Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. freut sich auf das Kinderevent: „Beim gemeinsamen Frühstück, Singen und Spielen können Eltern und Kinder der Region zusammen etwas Schönes erleben und darüber hinaus untereinander Kontakte knüpfen. Dies halte ich für sehr wertvoll.“   

Ab 10 Uhr an diesem Tag werden im RIVA Leckereien wie Kindercappuccino, Muffins und Pancakes angeboten. Gegen 12 Uhr startet die musikalische Unterhaltung mit „Lothar Antoni & die Juniortüten“. Ab 14 Uhr werden nacheinander die Jugendband Current Affairs, BASTI, Anica, Duo Chordyard und MAI auftreten. Parallel dazu werden an der Queich verschiedene Mal-, Schmink- und Spielaktionen durchgeführt.

Foto (v.l.): Michael Stein, Inhaber der RIVA Caffè-Bar und Shop, Sina Kaimer, Mitarbeiterin beim Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. und Patricia Häußermann von ph events & more freuen sich auf die gemeinsame Veranstaltung.


05.06.2013

Feierliche Eröffnung des Kinderladens

Am vergangenen Samstag, den 1. Juni um 11 Uhr wurde der neue Kinderladen des Kinderschutzbundes, Stadtschreibergasse 4 in Landau, offiziell eröffnet. Politiker aus Stadt, Kreis und Land, Vertreter örtlicher Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Sponsoren sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter des Kinderschutzbundes Landau-SÜW waren bei der Feierstunde zu Gast.

Während draußen noch graue Regenwolken am Himmel hingen, wurden Besucher drinnen bereits von einem bunten Sammelsurium an Kinderbüchern, Spielsachen, Kinderkleidung und blauen Elefantengirlanden empfangen. Mit der Eröffnung des neuen Kinderladens im Zentrum der Landauer Innenstadt hat sich der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. (DKSB) einen Herzenswunsch erfüllt.

In ihrer Rede bedankte sich Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende, bei allen Unterstützern, ohne deren Gelder, Sachspenden und Arbeitseinsätze der Ausbau des Kinderladens nicht möglich gewesen wäre: „Unser besonderer Dank gilt der Park & Bellheimer AG für die Förderung in Höhe von 25.000 Euro aus der Aktion „Bellaris tut der Pfalz gut“, Wolfgang Bauers Schreinerei „Kreatives aus Holz“ für die tatkräftigen Umbauarbeiten, dem Einrichtungshaus Ehrmann und der Hornbach Baumarkt AG für Einkaufsgutscheine im Wert von mehreren Hundert Euro, der Firma Biederwolf für ihre großzügigen Farbspenden sowie den Unternehmen DN-Metallbau, Holger Wind Elektrotechnik und Andreas Schuldt GmbH für Heizungs- und Sanitärtechnik.“

Auch das außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement Petra Wolf-Barthels, die seit vielen Jahren für den Kinderschutzbund tätig ist, wurde im Zuge der Ansprache herausgestellt. Sie hatte den Kinderladen im Vorfeld der Eröffnung nicht nur mit Ware bestückt und liebevoll dekoriert. Sondern wird ab sofort auch den Verkauf vor Ort, der zunächst dienstags von 10-12 Uhr und donnerstags von 14-16 Uhr geplant ist, leiten.

Bürgermeister Thomas Hirsch betonte bei seinen Glückwünschen nochmals die Rolle des Kinderschutzbundes Landau-SÜW als wichtiger Partner bei der kommunalen Kinder- und Jugendarbeit. „Wenn es diese Organisation nicht bereits gäbe, müsste sie erfunden werden“, so Hirsch während des Sektempfangs. Dank Angeboten wie dem Kinderladen würde die Zertifizierung der Stadt Landau als familienfreundliche Kommune allmählich in greifbare Nähe rücken.

Der Kinderladen wird künftig die zentral gelegene Schnittstelle zum Kinderhaus BLAUER ELEFANT in der Rolf-Müller-Str. 15 bilden. Kinder, Jugendliche und deren Eltern können sich hier über örtliche Unterstützungsangebote barrierefrei informieren. Zudem hält der Kinderladen für Familien eine schöne Auswahl an Kinderkleidung, Kleinmöbeln und Spielsachen zu Kleinstpreisen bereit. Langfristig sollen in den Räumlichkeiten verschiedene Beratungs- und Hilfeangebote fest angesiedelt werden. Etwa Abendveranstaltungen für Eltern oder das Projekt „Babysitterbörse“, bei dem Jugendliche von Fachkräften zu geschulten Babysittern ausgebildet werden. 

Foto (v.l.): Jugendamtsleiter Claus Eisenstein, Bürgermeister Thomas Hirsch, Viola Sauter, 1. Vorstandsvorsitzende des DKSB, Dr. Thomas Gebhart, Bundestagsabgeordneter der CDU, Wolfgang Schwarz, SPD-Landtagsabgeordneter, Thomas Hitschler, Chef der südpfälzischen SPD, Jugendamtsleiter Peter Lerch und Heinrich Braun, Geschäftsführer des DKSB, feiern gemeinsam die Eröffnung des neuen Kinderladens. 


22.05.2013

Eröffnung Kinderladen

Am 1. Juni um 11 Uhr wird der neue Kinderladen des Kinderschutzbundes, Stadtschreibergasse 4 in Landau, offiziell eröffnet. Die Eröffnungsfeier findet im Rahmen des 21. Landauer Kindertages statt.

„Im neuen Kinderladen können Eltern und Kinder an diesem Tag in einem breiten Sortiment an Kinderkleidung, Büchern und Spielsachen stöbern“, gibt Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., bekannt. „Für große und kleine Kinder bieten wir zudem an unserem angrenzenden Kindertagsstand ein altersgerechtes Bastelprogramm rund um unser Maskottchen und Gütesiegel BLAUER ELEFANT an.“

Für Presse, Sponsoren, Vertreter örtlicher Vereinigungen sowie die regionale und lokale Politprominenz wird es um 11 Uhr einen Sektempfang geben. Bürgermeister Thomas Hirsch und Viola Sauter vom Kinderschutzbund werden dabei ein paar Gruß- und Dankesworte sprechen und einen inhaltlichen Ausblick darüber geben, welche Hilfeangebote des Kinderschutzbundes in der Innenstadt künftig geplant sind.

Nach seiner offiziellen Eröffnung wird der Kinderladen zunächst dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr geöffnet sein. Kinder, Jugendliche und deren Eltern mit Beratungsbedarf können zu diesen Uhrzeiten gerne vorbeischauen oder auch nur den darin angesiedelten Flohmarkt zum Kleidungs- und Spielsachenkauf nutzen.


30.04.2013

Kinderhaus BLAUER ELEFANT nächstes Bellaris-Förderprojekt

Vergangenen Donnerstag, den 25. April überreichte Roald Pauli, Geschäftsführer der Park & Bellheimer AG, dem Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen einen Spendenscheck in Höhe von 25.000 Euro. Das Kinderhaus BLAUER ELEFANT wurde dabei als nächstes Förderprojekt der Aktion „Bellaris tut der Pfalz gut“ vorgestellt.

Beim Kinderhospiz Sterntaler wird die großzügige Spendensumme in ein Neubauprojekt zur Erweiterung des Platzangebotes für lebensbegrenzend erkrankte Kinder fließen. Der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. wird die zugesagte Geldspende in Höhe von 25.000 Euro für den Ausbau der Räumlichkeiten des Kinderhauses BLAUER ELEFANT verwenden, in dem Kinder, die Missbrauch oder Gewalt erfahren haben, seit 1998 Zuflucht und Hilfe finden.

„Die Spendenaktion ist nicht nur finanziell eine enorme Stütze für unsere Arbeit. Darüber hinaus trägt die begleitende Plakat- und Flyerkampagne dazu bei, unsere Kinder- und Jugendhilfeangebote über die Stadtgrenzen Landaus hinaus bekannt zu machen. Dafür sind wir sehr dankbar“, lobte Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, das Förderkonzept des Getränkeherstellers.

Bis Ende des Jahres sollen gemeinnützigen, in der Pfalz beheimateten Hilfsprojekten insgesamt über 100.000 Euro zugutekommen. „Da die Bellaris-Quelle im Herzen der Pfalz sprudelt, liegen uns die Menschen in der Pfalz besonders am Herzen. Wenn die Hilfe weiterhin so direkt und nachhaltig ankommt, planen wir sogar eine direkte Fortsetzung über das Jahr 2013 hinaus“, gibt Roald Pauli, Geschäftsführer der Park & Bellheimer AG und Initiator der Spendenaktion bekannt.

Seit Anfang 2013 fließt ein Cent pro verkaufte Flasche Bellaris in das Förderkonzept.  Weitere Informationen zu den Förderpartnern und deren Projekten in der Pfalz gibt es unter www.bellaris-quelle.de. Auf dieser Seite wird auch der aktuelle Stand der erreichten Fördersumme auf der Bellaris-Spendenuhr angezeigt.

Foto: Mit symbolischem Logowechsel wird der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. als kommender Aktionspartner vorgestellt. Von links: Heinrich Braun und Sina Kaimer vom Kinderschutzbund, daneben Roald Pauli und Hannelore Heuser von der Park & Bellheimer AG.


18.04.2013

Erfolgreiches Jubiläumsentenrennen

Vergangenen Samstag, den 13. April hat das Große Jubiläumsentenrennen des Kinderschutzbundes Landau-SÜW stattgefunden. Zwischen 8 und 16 Uhr waren rund 65 Helfer sowie mehrere Hundert Besucher vor Ort. 3637 Quietscheenten gingen um 14 Uhr an den Start. Insgesamt wurden 176 Preise im Gesamtwert von 8.825 Euro verlost.

Frühmorgens wurden im Start- und Zielbereich der Rennstrecke, bei VR-Bank / Parkhaus (Waffenstraße) sowie C&A / Universum-Kino (Königstraße), zunächst die Werbebanner der Hauptsponsoren befestigt. Diese 42 Unternehmen, Zahnarztpraxen und Freizeiteinrichtungen hatten das Entenrennen in diesem Jahr mit Geldspenden oder Sachpreisen im Wert von mindestens 300 Euro unterstützt. „Etliche Hauptsponsoren waren bereits das 7. Jahr in Folge bei dem Charity-Event mit dabei. Das ist ein beachtliches Engagement, für das wir uns von Herzen bedanken“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., über die treuen Förderer der Veranstaltung.

Aber auch neue Unterstützer konnten anlässlich des 33-jährigen Jubiläums der Organisation gewonnen werden: Wie etwa Waltraud Scheiwer von „Korb & Kiste“, Meerweibchenstraße 1 in Landau, die für die Bühne in Handarbeit ein riesiges Luftballonkunstwerk angefertigt hatte. Auf diese Weise konnte die Moderation von Bürgermeister Thomas Hirsch, Viola Sauter, der 1. Vorstandsvorsitzenden des Kinderschutzbundes, und Antenne Landau in diesem Jahr auch visuell ganz im Zeichen des Entenrennens stehen.

Neben zahlreichen Gewinnern wurden auch Frauke Huschke und Sigrid Stache vom Kinderschutzbund, die das Jubiläumsentenrennen federführend organisiert hatten, von den Moderatoren auf die Bühne geholt. „Die Betreuung der Verkaufsstellen von Adoptionsurkunden, die Beschaffung von Sponsorengeldern und -preisen sowie die Koordination der zahlreichen Helfer am Renntag – all das erfordert ein planerisches Geschick, das die beiden Mitarbeiterinnen nun schon über viele Jahre hinweg unter Beweis stellen“, lobte Viola Sauter die Einsatzbereitschaft ihrer beiden Kolleginnen.

Das Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes, Rolf-Müller-Straße 15 in Landau, wird nun noch bis zum 13. Mai Anlaufstelle für Entenrennen-Sieger sein. Immer montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr können dort Preise, gegen Vorlage der zugehörigen Adoptionsurkunde, in Empfang genommen werden. Die Gewinnerliste wurde im Internet unter http://www.landauer-entenrennen.de/gewinnerliste/ veröffentlicht.

Foto: Die Moderatoren der Veranstaltung überreichen Frauke Huschke und Sigrid Stache, den beiden federführenden Organisatorinnen des Jubiläumsentenrennens, Blumen zum Dank. Im Hintergrund: das Luftballonkunstwerk von „Korb & Kiste“. 


17.04.2013

Bands bereit für Benefizkonzert

Am Donnerstag, den 25. April findet auf dem Schulgelände der Berufsbildenden Schule Edenkoben, Schillerstraße 1, ab 17 Uhr ein Bandcontest zugunsten des Kinderschutzbundes Landau-SÜW statt. Tickets für die Veranstaltung sind an der Abendkasse erhältlich. Sie kosten 2 Euro.  

Nachdem sich über 30 Bands im Vorfeld für den Contest beworben hatten, haben sich nun sieben von ihnen über eine Vorauswahl für die Teilnahme am Wettbewerb qualifiziert: „JUNO“, „Klarmann“, „Fofo Tank“, „Flash ´K´ Swag“, „Seek the Polemic“, „The Wild Blend“ und „Palatine-six“ werden am Veranstaltungstag auftreten und die rund 300 erwarteten Besucher mit ihrem bunt gemischten Programm aus Rock, Pop, Reggae und Alternative begeistern.

„Die Bands müssen sich während ihres Auftritts außerdem vor einer professionellen Jury behaupten“, gibt Jennifer Seifert, eine von 14 angehenden Hotelmanagement-AssistentInnen, bekannt, die den Bandcontest unter der Leitung von Lehrerin Stephanie Welzel im Fach Eventmanagement organisieren. Der Siegerband winkt ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Neben musikalischer Unterhaltung wird den Gästen an dem Abend eine Tombola geboten. Außerdem finden sich auf dem Schulhof Essen- und Getränkestände sowie ein Informationsstand des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., der  vor Ort unverbindlich über seine Hilfe- und Beratungsangebote im Landauer Kinderhaus BLAUER ELEFANT informiert.

Foto: Die Mitglieder des Organisationsteams der BBS Edenkoben freuen sich auf ihr Benefizkonzert. 


04.04.2013

Countdown für das Entenrennen

Am kommenden Samstag, den 13. April findet um 14 Uhr das Große Landauer Jubiläumsentenrennen des Kinderschutzbundes statt. Im Queichabschnitt zwischen VR-Bank / Parkhaus (Waffenstraße) und C&A / Universum-Kino (Königstraße) schwimmen dabei Tausende gelbe Quietscheenten für einen guten Zweck um die Wette.

„Wir möchten uns schon einmal im Voraus bei allen Helfern des Landauer Kanu Clubs und des Technischen Hilfswerks bedanken, die am Renntag die Rennstrecke absichern und dafür sorgen, dass die Enten Hindernisse im Wasser überwinden können“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.

Neben dem Kanu-Club Landau e.V. und dem THW werden außerdem zahlreiche Ehrenamtliche des Kinderschutzbundes an dem Tag im Einsatz sein. „Im Vorfeld des Rennens werden sich unsere Ehrenamtlichen noch bis ca. 13 Uhr um Last-Minute-Verkäufe von Adoptionsurkunden an den mobilen Verkaufsständen kümmern. Unmittelbar nach dem Rennen kommt unseren Ehrenamtlichen die Aufgabe zu, den Siegerenten in Windeseile die entsprechenden Preise zuzuordnen“, gibt Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende des Kinderschutzbundes Landau-SÜW bekannt.

Bis zur Bekanntgabe der Gewinner, werden unter den anwesenden Zuschauern drei AKU-Gutscheine als Sonderpreise verlost. Die Preise für die schnellsten Enten, darunter unter anderem Ballonfahrten, Segelflüge, Fahrräder, Reise-, Tanz-, Schwimm-, Kino-  sowie Einkaufsgutscheine, können direkt nach der Veranstaltung entgegen genommen werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Gewinne noch bis zum 13. Mai montags, dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 12 Uhr in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes, Rolf-Müller-Str. 15 in Landau, gegen Vorlage der Adoptionsurkunde, abzuholen.

Foto (v.r.): Tanja Nau, Jutta Karner und Jürgen Thomas vom geschäftsführenden Vorstand des Kinderschutzbundes verkaufen Enten in der Landau Innenstadt. Die beiden Kinder von Jürgen Thomas, Nelly und Paul, helfen dabei kräftig mit.


29.03.2013

Rennenten-Vorverkauf ist gestartet

Vergangenen Samstag, den 23. März, hat der Vorverkauf für das  Jubiläumsentenrennen des Kinderschutzbundes Landau-SÜW begonnen. Bis zum 12. April können Adoptionsurkunden für  je 3,30 Euro in 16 Geschäften, Banken und Apotheken der Landauer Innenstadt erworben werden.

„Verkaufsstellen sind in diesem Jahr die Sparkasse SÜW, die VR-Bank, der dm-Drogeriemarkt, die Buchhandlung Thalia, der Gilett-Hagebaumarkt, die Geschäfte Finkid, Wunschträume, Fourseasons und Delker Optik, das Hapag Lloyd Reisebüro sowie die Apotheken Adler, Engel, Elfenau und MedZen“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V.

Einige Verkaufsstellen, wie die Adler Apotheke am Rathausplatz, haben ihre Schaufenster für den Entenverkauf bereits auffällig geschmückt: „Unsere Mitarbeiter sind motiviert, auch in diesem Jahr wieder die meisten Enten zu verkaufen“, so Dr. Markus Moser von der Adler Apotheke. Im Jahr 2012 hatte sich die Apotheke mit 400 verkauften Adoptionsurkunden bereits den Wanderpokal „Goldene Ente“ gesichert.

Zusätzlich zu den festen Verkaufsstellen wird an den kommenden drei Samstagen ab 10 Uhr ein mobiler Entenverkaufsstand vom Kinderschutzbund in der Gerberstraße auf Höhe Juwelier Rehn / Optik Prüfe organisiert.

Die schnellsten Enten, die am 13. April ab 14 Uhr ins Ziel schwimmen, gewinnen  tolle Preise, darunter Ballon- und Segelflüge, Fahrräder, Reise-, Tanz-, Schwimm-, Kino-  sowie Einkaufsgutscheine. Der Verkauf jeder Ente unterstützt die Arbeit des Kinderschutzbundes Landau-SÜW und damit hilfebedürftige Kinder, Jugendliche und deren Familien in der Region.

Foto: Die Adler Apotheke (hier mit Dr. Markus Moser) macht mit ihrem bunt geschmückten Schaufenster Lust auf das Entenrennen.


27.03.2013

Kindertheatergruppe mit Aufführung im Herbst

Ab dem 25. April findet donnerstags von 16 bis 18 Uhr eine Kindertheatergruppe im Kinderhaus BLAUER ELEFANT des Kinderschutzbundes, Rolf-Müller-Str. 15 in Landau statt. Geleitet wird die Gruppe von zwei Oberstufen-Schülerinnen der Freien Montessorischule. Kostenfrei teilnehmen können 9 bis 11 Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren.

„Im Rahmen dieses Projekts möchten wir Kindern die Möglichkeit geben, sich zu entfalten und neu zu entdecken“, so Helena Eicken, die gemeinsam mit ihrer Schulkameradin Cora Gilgen die Kindertheatergruppe betreuen wird. Beide Schülerinnen sind selbst seit der 1. Klasse begeisterte Theaterspielerinnen und haben neben dem Schultheater auch bei den  Kindertheatertagen mitgewirkt.

Während der Proben werden die Schülerinnen mit den Kindern ein Stück ihrer Wahl auf die Beine stellen. Die jungen Künstler werden darüber hinaus auch ihre Kostüme sowie das Bühnenbild mitgestalten. Die Aufführung des Stücks ist im kommenden Herbst geplant.

In der Schnupperstunde am 25. April sind Eltern und Kinder herzlich willkommen. Rückfragen können telefonisch unter 0157-72707176 gestellt werden.

Foto: Cora Gilgen und Helena Eicken, die Leiterinnen der Kindertheatergruppe, mit Betreuerin Eva Korsmeier, Lehrerin für Service Learning und Kunst.


14.03.2013

Enten rennen wieder für Kinder der Region

Vergangenen Dienstag haben sich Viola Sauter und Heinrich Braun vom Kinderschutzbund Landau-SÜW, Bürgermeister Thomas Hirsch sowie Dr. Markus Moser von der Adler Apotheke in der Landauer Innenstadt zu einem gemeinsamen Pressetermin eingefunden. Dabei wurden Fragen rund um das Große Landauer Jubiläumsentenrennen, welches am 13. April um 14 Uhr stattfindet, beantwortet. 

Das Entenrennen des Kinderschutzbundes wird bereits das siebte Jahr in Folge veranstaltet. 2012 sind insgesamt 4109 Quietscheenten am Queichabschnitt zwischen VR Bank / Parkhaus in der Waffenstraße und C&A / Universum Kino in der Königstraße um die Wette geschwommen. Die Adler Apotheke, als Gewinner des Wanderpokals „Goldene Ente 2012“, hatte im Vorfeld als erfolgreichste Verkaufsstelle 400 Adoptionsurkunden für Gummienten an Kunden und Passanten aus dem Landauer Umkreis verkauft.

„Ab dem 23. März werden nun wieder täglich Rennenten in 16 Landauer Geschäften und Banken sowie immer samstags am mobilen Verkaufsstand in der Gerberstraße auf Höhe Juwelier Rehn / Optik Prüfe für 3,30 Euro pro Stück angeboten“, gibt Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. während des Pressetermins bekannt. Eine genaue Auflistung aller Verkaufsstellen findet sich auf der Entenrennen-Website unter www.landauer-entenrennen.de.

Bürgermeister Thomas Hirsch ist auch in diesem Jahr wieder stolz, Schirmherr der Charity-Veranstaltung zu sein: „Das Entenrennen ist ein tolles Familienevent in der Landauer Innenstadt, dessen Erlös vollständig der Arbeit des Kinderschutzbundes zugutekommt. Am Renntag steht der Kinderschutzbund für einen Nachmittag im Licht der Öffentlichkeit. Aber auch die anderen 364 Tage im Jahr setzt sich der Verein für die Kinder, Jugendlichen und deren Familien in der Region ein“.

Mit Hilfe des Jubiläumsentenrennens möchte der Kinderschutzbund Landau-SÜW in diesem Jahr 33.000 Euro für seine Hilfe-, Beratungs- und Unterstützungsangebote in den Bereichen Kinderschutzdienst, Frühe Hilfen und Jugend- und Familienberatung sammeln. Als ersten Beitrag zu dem gesetzten Spendenziel überreichte Bürgermeister Thomas Hirsch dem Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, Heinrich Braun, während des Pressetermins bereits eine Geldspende der EnergieSüdwest AG im Wert von 333 Euro. 

Foto (v.l.): Bürgermeister Thomas Hirsch, Heinrich Braun und Viola Sauter (Geschäftsführung und 1. Vorstandsvorsitzende DKSB) sowie Dr. Markus Moser (Inhaber Adler Apotheke und Gewinner des Wanderpokals „Goldene Ente 2012“).


12.02.2013

16 neue Telefonberater bereit zu helfen

Am Donnerstag, den 7. Februar hat der Vorstand des Kinderschutzbundes Landau-SÜW 16 fertig geschulte Telefonberater der mittlerweile 27. Ausbildungsgruppe des Kinder- und Jugendtelefons im Kinderhaus BLAUER ELEFANT, Rolf-Müller-Straße 15 in Landau, begrüßt. Die Telefonberater werden ab sofort ehrenamtliche Telefondienste leisten und dabei Heranwachsende bei Problemen rund um Themen wie Liebe, Sexualität, Schule, Freunde oder Familie unterstützen.

„Seit Mitte Oktober wurde die Gruppe jeden Donnerstagabend für drei Stunden geschult. Außerdem standen zwei Wochenenden zu speziellen Themen bei der Ausbildung auf dem Programm“, so Diplom-Psychologin Bettina Herzenstiel, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Christin Fritz die Ausbildungsgruppe leitete.

Die Teilnehmer im Alter von 19 bis 63 Jahren fühlen sich mittlerweile sehr gut auf ihre neue Aufgabe vorbereitet: „Im Zuge der Hospitationen bei erfahrenen Telefonberatern konnten wir unser theoretisches Wissen bereits in die Praxis umsetzen. Jetzt fühle ich mich bereit, den Kindern und Jugendlichen am Hörer zu helfen und habe mich daher auch schon mutig in den Dienstplan eingetragen“, so Monika Kohr, die, als ehemalige Grundschullehrerin, die Ausbildung zur Telefonberaterin erfolgreich abgeschlossen hat.

Die nächste Ausbildungsgruppe für das Kinder- und Jugendtelefon wird voraussichtlich im Herbst 2013 starten. Interessierte können sich ab sofort telefonisch unter 06341 – 141414 oder per E-Mail unter geschaeftsstelle@blauer-elefant-landau.de anmelden. 


08.02.2013

Startschuss für Jubiläums-Entenrennen

Am Samstag, den 13. April um 14 Uhr findet das diesjährige Landauer Entenrennen des Kinderschutzbundes statt. Anlässlich des 33-jährigen Jubiläums des Vereins sollen unter anderem mit dieser Veranstaltung 33.000€ für die Arbeit mit hilfsbedürftigen Kindern, Jugendlichen und deren Eltern in der Region gesammelt werden.

Bei dem Event werden Hunderte gelber Quietscheenten im Queichabschnitt zwischen VR Bank/Parkhaus in der Waffenstraße und C&A/Universum Kino in der Königstraße um die Wette schwimmen. Für die Besitzer der schnellsten Enten gibt es tolle Preise zu gewinnen.

„Das Entenrennen ist nicht nur ein toller Spaß für Groß und Klein sondern jede Ente tut gleichzeitig etwas Gutes“, so Heinrich Braun, Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V., zum Grundgedanken der Veranstaltung.

„Der Erlös der Enten kommt beispielsweise Projekten mit Kindern zugute, die Missbrauch oder Gewalt erfahren haben. Oder auch jungen Müttern, die mit der Erziehung ihres Kindes in den ersten Monaten überfordert sind“, fügt Frauke Huschke, die Leiterin des Projekts Entenrennen, ergänzend hinzu.

Enten können ab dem 23. März immer samstags ab 10 Uhr beim mobilen Entenverkauf in der Fußgängerzone auf Höhe Juwelier Rehn/Optik Prüfe für 3,30€ pro Stück erworben werden. Weitere feste Vorverkaufsstellen in der Landauer Innenstadt werden in Kürze bekannt gegeben.

Ausführliche Infos zum Entenkauf, zum Ablauf des Rennens sowie zu den Beratungs-, Unterstützungs- und Hilfeangeboten des Kinderschutzbundes gibt es unter: www.landauer-entenrennen.de.  


04.02.2013

Reformhäuser Escher helfen

Vom 1. bis 28. Februar starten drei Filialen des Reformhauses Escher, Rathausplatz 8 und Ostbahnstraße 45 in Landau sowie Markstraße 6 in Bad Bergzabern, eine Spendenaktion zugunsten des Kinderschutzbundes Landau-SÜW. 

„Nachdem wir den Artikel „Besuchsdienst retten“ am 26. Januar in der RHEINPFALZ gelesen hatten, haben wir uns dazu entschlossen, zu helfen“, schildert Ruth Escher, Gründerin des Reformhauses und Initiatorin der Spendenaktion. Unterstützen wollen die Filialen mit einer Taschen-Aktion. Dabei werden „Vita Nova“-Taschen mit hochwertigen Reformhauswaren, wie z.B. Müsli, Tee, Säften, Kuchen oder Kosmetika, im Gesamtwert von 40€ gefüllt und gegen eine Spende von 10€ an Kunden abgegeben.

„Wir erhoffen uns für die im Vinzentius-Krankenhaus Landau neugeborenen Babys und deren Eltern eine hohe Spendensumme, vergleichbar mit der vor zwei Jahren“, fügt Elfriede Messerschmitt, Mitarbeiterin der Landauer Rathausplatz-Filiale, hinzu. Damals konnten die Reformhäuser dem Kinderschutzbund für das Projekt „Bessere Lebensbedingungen für Kinder“ bereits einen Spendenscheck in Höhe von 1.000€ überreichen.

Mehr Infos zum Elternbesuchsdienst des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. unter: http://www.kinderschutzbund-landau.de/unsere-angebote/kinderschutzdienst/elternbesuchsdienst/.

Spendenkonto: 41244, BLZ: 548 500 10 (Sparkasse SÜW).


30.01.2013

Bands für Benefizkonzert gesucht

Am Donnerstag, den 25. April findet in der Berufsbildenden Schule Edenkoben, Schillerstraße 1, von 17  bis 22 Uhr ein Bandcontest statt. Die Veranstaltung wird im Fach Eventmanagement von 14 Schülern unter der Leitung von Stephanie Welzel organisiert. Der Erlös des Abends geht zugunsten des Kinderschutzbundes Landau-SÜW.

„Für den Wettbewerb werden noch Bands gesucht, die ihr musikalisches Können vor einer fachkundigen Jury und rund 300 erwarteten Besuchern unter Beweis stellen möchten“, so Jennifer Seifert, Schülerin der Hotelfachschule und zuständig für die Pressearbeit der Veranstaltung. Interessierte Bands können sich noch bis zum 23. März per E-Mail unter hbfh12hofa@aol.de  oder auf der zugehörigen Facebook-Seite „IHR spielt die Musik“ für den Wettbewerb anmelden. Auf die Gewinner-Bands warten tolle Preise.

Die 5-köpfige Band „FofoTank“ aus Bad Bergzabern, hat sich bereits für eine Teilnahme bei dem Bandwettbewerb entschieden. Sie wollen das Publikum mit einer Mischung aus Rock und Alternative begeistern. Neben jeder Menge Musik wartet an dem Abend auch eine Tombola auf die Gäste. Für Speisen und Getränke ist ebenfalls gesorgt. Der Eintritt für die Veranstaltung kostet 2€. Tickets gibt es an der Abendkasse.


21.01.2013

Ehrung "Menschen der Region 2012"

Am Sonntag, den 20. Januar wurde der Deutsche Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. in der protestantischen Stiftskirchengemeinde, Stiftsplatz 7 in Landau als Preisträger für sein besonderes Engagement in der Südpfalz von der südpfälzischen SPD geehrt. 

Als Preise wurden der 1. Vorstandsvorsitzenden Viola Sauter und Geschäftsführer Heinrich Braun ein Weinpräsent, ein Kalender sowie eine signierte Biografie des anwesenden und derzeit noch amtierenden Ministerpräsidenten Kurt Beck überreicht. "Es ist ein großer Wert in unserer Gesellschaft, dass es Menschen gibt, die aus eigenem Antrieb heraus unentgeltlich derart wertvolle, soziale Aufgaben übernehmen", lobte Kurt Beck das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger der Region in seinem Grußwort.

Für 2013 nannte Viola Sauter, die erste Vorsitzende des Kinderschutzbundes Landau-SÜW, außerdem drei Wünsche: "Erstens, mehr Geld zur Finanzierung unserer Hilfe-, Beratungs- und Unterstützungsangebote. Zweitens, zahlreiche Besucher für unseren neuen Landauer Kinderladen, dessen Eröffnung im Frühjahr ansteht. Drittens, eine weiterhin enge, effektive und gemeinschaftliche Zusammenarbeit aller Organisationsmitglieder, um die Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien in der Region auch weiterhin tatkräftig unterstützen zu können."

Weitere Preisträger des Jahres 2012, die an diesem Tag ebenfalls ausgezeichnet wurden, waren der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Germersheim e.V. sowie die Organisatoren des La.Meko Filmfestivals in Landau.


01.12.2012

24 Tage lang mit Ihrem Einkauf helfen

Vom 1. bis 24. Dezember spendet der Fourseasons Streetart & Fashion Store, Ostbahnstr.3 beim Alten Gefängnis in Landau ab einem Einkauf von 24 Euro jeweils 1 Euro an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. Kunden des Modeunternehmens können ebenfalls helfen. Nach ihrem Einkauf können sie einen selbst bestimmten Betrag in das Spendenhäuschen auf der Ladentheke geben. Der Erlös der Weihnachtsaktion soll Projekten des Kinderschutzbundes im Bereich Kinder- und Jugendhilfe zugute kommen.

"Viele meiner Stammkunden sind Familien mit Kindern und Jugendlichen", so Sven Ludwig, geschäftsführender Inhaber des Fourseasons Streetart & Fashion Stores in Landau. "Nicht alle Kinder und Jugendlichen haben zum Beispiel das Privileg, sich Markenkleidung kaufen zu können. Diesen Kindern und Jugendlichen möchte ich mit meiner Weihnachtsaktion gezielt etwas Gutes tun." 

Seit seiner Gründung im Jahr 1980 tritt der örtliche Kinderschutzbund aktiv und präventiv für Kinder und Jugendliche im Raum Landau-SÜW ein. Der monatlich stattfindende Flohmarkt im Kinderhaus Blauer Elefant ist eines der Angebote, mit denen der Kinderschutzbund finanziell schlechter gestellte Familien unterstützen möchte. In Deutschland leben aktuell über 2,5 Millionen Kinder in Einkommensarmut. Dies entspricht etwa 19.4 Prozent aller Personen unter 18 Jahren.


29.11.2012

Kuchenverkauf mit BLAUEM ELEFANTEN

Am Donnerstag, den 8. November hat die Klasse 9T der Maria-Ward-Realschule in der 1. und 2. Unterrichtspause einen Kuchenverkauf zugunsten des Kinderschutzbundes organisiert.75 Euro wurden im Anschluss an das Kinderhaus Blauer Elefant gespendet.

Der Kuchenverkauf fand im Foyer der Schule statt. Insgesamt waren 26 Mädchen an der Aktion beteiligt. „Sieben Schülerinnen haben jeweils in den Pausen Kuchen verkauft. Die anderen haben im Vorfeld gebacken“, so die 15-jährige Rihana Mutschler, die gemeinsam mit ihren Klassenkameradinnen den Kuchenverkauf ins Leben gerufen hat.     

Neben Selbstgebackenem wie Regenbogenkuchen, Nougat-Muffins, Amerikaner         und Schoko-Kirsch-Kuchen fanden sich auch ein blauer Plüschelefant sowie ein Spendenhäuschen des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW e.V. auf der Kuchentheke.

Heinrich Braun, Geschäftsführer des Kinderschutzbundes, lobte das soziale Engagement der Schülerinnen: „Die Mädchen der Maria-Ward-Realschule leben ihren Mitschülerinnen, Eltern und Lehrern vor, wie man schon mit wenig Aufwand Gutes bewirken kann. In ihren jungen Jahren sind sie bereits Vorbilder.“  


26.11.2012

AKU-Unternehmer engagieren sich für Elternbesuchsdienst

Sieben AKU-Unternehmer haben sich zusammengeschlossen. Sie werden in der Weihnachtszeit Spenden für den Elternbesuchsdienst des Kinderschutzbundes in Landau sammeln. Mittels Spendenhäuschen auf den Ladentheken und eigenen kleinen Spenden-Aktionen.

Mit von der Partie werden diese aktiven Landauer Unternehmen sein: Modehaus Morlock, Zweirad Burckhardt, Kosmetik Engel, Vogelbacher, M51, Wunschträume und Leder Horn.

"Mit individuellen Projekten möchten wir unsere Unterstützung für dieses wichtige Beratungsangebot zeigen", so Ralph Leibbrand, Vorstand des AKU Landau e.V. Sein Unternehmen Leder Horn geht dabei mit gutem Beispiel voran. Die Einnahmen aus den Reparaturdienstleistungen im Dezember möchte Leibbrand komplett in die Spendenhäuser geben. Die Spendenhäuser für die beiden Landauer Filialen Leder Horn und HornZwo wurden ihm bereits von Heinrich Braun, dem Geschäftsführer des Deutschen Kinderschutzbundes Landau-SÜW überreicht.

"Wir freuen uns sehr, dass AKU unseren Elternbesuchsdienst finanziell unterstützen möchte",so Braun zu der spontanen Weihnachtsaktion des Vereins. "Auf diese Weise können wir sicherstellen, dass unsere Mitarbeiterinnen auch im Jahr 2013 wieder zahlreiche neu geborene Babys und deren Eltern auf der Entbindungsstation des Vinzentius Krankenhauses begrüßen".       

Der Elternbesuchsdienst des Kinderschutzbundes informiert frisch gebackene Eltern darüber, welche Angebote es im Umkreis für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern gibt. Bei Bedarf geben qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen darüber hinaus Hilfestellung im Alltag. Mehr Infos zum Elternbesuchsdienst telefonisch unter: 06341 - 141424. 


19.11.2012

Benefizweihnachtsmarkt zugunsten des Kinderschutzbundes

Am 8. und 9. Dezember veranstaltet das Weingut Werner Anselmann, Staatsstraße 58-60 in Edesheim jeweils ab 11 Uhr den Benefizweihnachtsmarkt "Spaziergang durch den Weihnachtswald". Die Einnahmen des Wochenendes werden an den Deutschen Kinderschutzbund Landau-SÜW e.V. gespendet. Mit dem Benefizweihnachtsmarkt unterstützt die Familie Anselmann den Kinderschutzbund bereits das dritte Jahr in Folge.

"Wir freuen uns in diesem Jahr wieder besonders auf unsere Kunsthandwerker, die in den "Haiselscher" rund um die Brunnenterrasse ihr kreatives Können unter Beweis stellen", so Gerd Anselmann, einer der beiden geschäftsführenden Inhaber des Weinguts und Veranstalter des Benefizweihnachtsmarkts. "Ob Künstlerteddybären, Mützenwerkstatt oder 3-D-Holzsägearbeiten - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei." 

Eltern und Kinder können die Kunsthandwerker bei der Arbeit beobachten. Und noch mehr gibt es für Kinder auf dem Weihnachtsmarkt zu entdecken, weiß Viola Sauter, die 1. Vorstandsvorsitzende des Kinderschutzbundes: "Es werden Plätzchen gebacken, Stockbrot hergestellt und gemeinsam gebastelt. Ein besonderes Highlight für Groß und Klein wird außerdem die Nikolaus-Tombola sein." Jeder, der für einen Euro einen Weihnachtsapfel bei dem Nikolaus erwirbt, kann an dem Gewinnspiel teilnehmen. Zu gewinnen gibt es tolle Preise. Unter anderem Frühstücksgutscheine für das Weingut Werner Anselmann, Kleidungsgutscheine des Fourseasons Streetart & Fashion Stores Landau, Gutscheine für Schwimmkurse bei der DLRG Landau, Wellness-Gutscheine von Linde Wellnessmassage Landau, eine Mohnjuwelen-Halskette von Kunsthandwerkerin Simone Drechsel und eine handbemalte Teekanne von Porzellanmalerin Brigitte Wutschel. Außerdem Bücher, Spiele und vieles mehr. 

Auch für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt. Es gibt Kleinigkeiten "auf die Hand" wie Würstchen, gebrannte Mandeln oder Waffeln. Und kulinarische Leckereien wie Gänsebraten, Wildschwein und Lamm vom Grill. Und, zu guter Letzt, Tannenbäume zum mit nach Hause nehmen.