Prävention ist Kindesschutz

Aus Gründen des COVID-19-Infektionsschutzes wird in unserem Kinderhaus BLAUER ELEFANT weiterhin bevorzugt per Telefon und Video beraten. Für unseren Videochat erhalten Nutzer*innen telefonisch von unseren Beraterinnen einen Code, über den sie sich unkompliziert und datenschutzrechtlich sicher in den Videochat einwählen können.

Eine Terminvereinbarung mit dem Fachbereich Jugend- und Familienberatung zu Themen wie Trennung, Scheidung, Erziehungsproblemen oder Familienkonflikten kann zu den Telefonzeiten Montag und Donnerstag von 12:00 bis 13:00 Uhr, sowie Dienstag und Mittwoch von 9:00 bis 10:00 Uhr unter 06341-141426 erfolgen.

Die telefonischen Sprechzeiten des Fachbereichs Kinderschutzdienst, der sich um von Gewalt oder von Missbrauch betroffene Heranwachsende kümmert, sind Montag und Donnerstag von 13:00 bis 14:00 Uhr sowie Dienstag und Mittwoch von 9:00 bis 10:00 Uhr unter 06341-141420.

Unser Eltern-Kind-Treff im Mehrgenerationenhaus am Danziger Platz ist gemäß den Beschlüssen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz vom 8. März nach wie vor geschlossen. Auch PEKiP-Kurse dürfen aktuell nicht stattfinden.

Unser "Kinderladen"-Flohmarkt öffnet wegen niedriger Inzidenzzahlen in Landau am 11. März wieder seine Türen. Den allgemeinen Bestimmungen zum Infektionsschutz zufolge dürfen sich maximal 2 Personen gleichzeitig im Geschäft aufhalten. Beim Eintritt müssen Besucher*innen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen und sich die Hände desinfizieren. Bezüglich der Sachspendenannahme bitten wir noch um etwas Geduld. Unser Bedarf in Form einer Wunschliste wird alsbald wieder auf unserer Homepage veröffentlicht.

Wir möchten durch unsere Vorsichtsmaßnahmen unsere Klienten – Kinder, Jugendliche und Familien aus der Region – und unsere Mitarbeiter*innen schützen und gleichzeitig aktiv dabei mithelfen, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.


Eltern fragen – der Blaue Elefant antwortet

Ab sofort beantworten unsere Expertinnen der Jugend- und Familienberatungsstelle jeden Donnerstag eine neue Frage.

Thema 10/ 28.05.2020: "Vorerst letzte Elternkolumne" - dafür gesammeltes Corona-Wissen für Eltern & Kind auf unserer Homepage

Inzwischen sind wir in einer neuen Phase der Pandemie angelangt. Zu den bisherigen Infektionszahlen kommen in der Südpfalz aktuell keine weiteren bekannten Corona-Infektionen hinzu. Es gibt Lockerungen, auch wenn diese - gerade für Familien mit Kindern - noch weit von der Normalität entfernt sind.

Trotzdem bemerken wir zurzeit bei unseren Beratungsanfragen, dass viele gelernt haben, mit der neuen Situation besser umzugehen. Deshalb werden wir unsere Elternkolumne zum Thema Coronavirus erst einmal nicht fortsetzen.

Dafür haben wir auf der Seite "Corona-Krise" unserer Homepage sämtliche Elternfragen mit Antworten von uns Fachkräften sowie wichtiges Elternwissen rund um Covid 19 - wie etwa kindgerechtes Erklären des Virus, viele Tipps zur Beschäftigung zuhause mit Kindern, Strategien zur Stressbewältigung, mediale Angebote und Möglichkeiten der Beratung - für Sie zusammengestellt.

Seit kurzem bieten wir in unseren beiden Fachbereichen Jugend- und Familienberatung und Kinderschutzdienst neben Telefon- und Videoberatung auch wieder persönliche Beratungen in unserem Kinderhaus BLAUER ELEFANT unter Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften an.

Bei Fragen oder Beratungsbedarf können Sie sich zu unseren Telefonzeiten an uns wenden und einen Termin vereinbaren.

Wir sind für Sie da!


Psychische Folgen von Corona und, was zu tun ist...

...in 3 Minuten einfach erklärt für Kinder von 6-12 Jahren


Familientipps zum Umgang mit der Corona-Krise

Liebe Familien aus Landau und dem Kreis Südliche Weinstraße,

da unser aller Alltag wegen der Corona-Krise zurzeit Kopf steht, hat unser Verein einige Tipps gesammelt, wie Kinder, Jugendliche, deren Eltern und Angehörigen gut durch die Zeit der Kita- und Schulschließungen sowie der Ausgangssperre kommen können.

Unsere wichtigste Botschaft ist: Den Druck für Alle reduzieren, auch wenn gerade alles anders, neu und ungewohnt ist. In vielen Haushalten leben jetzt Familien, die aufgrund der Nachrichtenlage verunsichert sind. Und die gleichzeitig eine Situation erleben, im Homeoffice zu arbeiten, ihre Kinder über den Tag und wahrscheinlich über eine längere Zeit zu Hause bei Laune zu halten und sie als Schulkinder unterrichten zu müssen. Das alles gemeinsam zu bewältigen, erfordert nicht nur viel Geduld und Einfallsreichtum sondern auch ein neues Zeitmanagement im Alltag zu etablieren und sich als "Lehrer*in" zu erproben. Die gute Nachricht ist: Es ist auch nicht notwendig. Die Situation ist außergewöhnlich. Sie gemeinsam gut zu bewältigen, ist wichtiger als das Durchpauken des Matheheftes.

Die Kitas und Schulen sind geschlossen, der Sportverein sagt das Training ab und der Besuch bei Freunden und Verwandten ist nicht mehr möglich. Kinder nehmen die Krisensituation wahr, sie spüren auch die Belastung der Eltern. Umso wichtiger ist es, als Familie gemeinsam die Situation zu besprechen: Warum sind die Maßnahmen notwendig? Aufklärung nimmt Ängste und manch eine bisher unausgesprochene Befürchtung, kann in Gesprächen die Wucht genommen werden.

Die Stadt Wien verbreitet über ihre Online-Kanäle ein kindgerechtes Erklärvideo: https://www.youtube.com/watch?v=_kU4oCmRFTw

Die Kinderseiten haben ebenfalls kindgerechte Informationen zusammengestellt: https://seitenstark.de/kinder/thema-der-woche/coronavirus 

Was tun, wenn die Familie in Quarantäne ist? Schöne Beschäftigungsideen für Zuhause hat die Autorin und Diplom-Pädagogin Susanne Mierau auf ihrem Blog gesammelt: https://geborgen-wachsen.de/2020/03/14/familienalltag-zu-hause-gestalten

Tipps für den Alltag daheim sowie Spiel und Abenteuerideen: http://www.kinderschutz-leipzig.de/aktuelles/detail/article/familienalltag-in-zeiten-von-covid-19.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Sondernewsletter+Die+Kinderschutz-Zentren

Wer Zuhause experimentieren möchte, findet hier viele Ideen und Infos : https://www.helmholtz.de/fileadmin/user_upload/06_jobs_talente/Schuelerlabore/Helmholtz_Schuelerlabore_Brochure2018_A5_web2.pdf

Damit Kinder aller Altersgruppen auch zuhause lernen können, hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk sein Lernprogramm in den Mediatheken erweitert: https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/schulfernsehen/index.html Außerdem flimmert "Die Sendung mit der Maus" nun täglich über den Bildschirm.

Viele Illustrator*innen stellen jetzt ihre Ausmalvorlagen kostenlos im Netz zur Verfügung. Wem also die Zeichenideen so langsam ausgehen, findet hier Druckvorlagen und neue Inspiration: www.illustratoren-gegen-corona.de

Die Initiative "Schau hin" sammelt auf ihren Seiten Tipps zum kreativen Umgang mit Medien. Wer gemeinsam ein Video drehen oder gar programmieren lernen möchte, findet hier viele Infos: https://www.schau-hin.info/tipps-regeln/ideen-fuer-kreative-mediennutzung

Abschließend soll eines nicht zu kurz kommen: Viel Zeit auf wenig Raum ist für viele Familien sehr belastend. Die "Nummer gegen Kummer" ist für Eltern, Großeltern und Kinder auch weiterhin per Telefon, Email und Chatfunktion erreichbar: https://www.nummergegenkummer.de



Unser Verein - auch auf Facebook und Instagram!

Die neusten Infos rund um unseren Kinderschutzbund Landau-SÜW gibt's auch auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/DKSBLandau und bei Instagram unter @DKSBLandau. Folgt uns!


Jahresrückblick 2020

Liebe Freunde des Kinderschutzbundes,

auch wir Kinderschützer blicken auf ein besonderes Jahr zurück. 40 Jahre Kindesschutz wollten wir feiern, doch unser Geburtstag ging im Pandemiegeschehen unter. Stattdessen begegnen uns seit März in der Beratungsarbeit neue Themen: Angst vor dem Virus, Familien, die den Spagat zwischen Homeoffice und Homeschooling zu meistern haben oder, die mit finanziellen Einbußen durch Jobverlust oder Kurzarbeit kämpfen. Großeltern und Freunde, die vermisst und nur noch auf Abstand getroffen werden, Langeweile und Einsamkeit. In Zeiten des Lockdowns und eingeschränkter Kontakte gilt es, neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder zu finden, den Stress des Lagerkollers auszuhalten und mehr über die neuen Medien zu kommunizieren.

Um hilfsbedürftige Heranwachsende und deren Eltern beratend zu begleiten, hat auch unser Verein medial alternative Wege beschritten und bietet neuerdings Videochat an. Wegen des Veranstaltungsverbots hat sich außerdem das Fundraising zur Finanzierung unserer Arbeit verändert. Statt Events wie das Entenrennen, das Benefizkonzert des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz oder das Mit-Mach-Fest, organisierten wir Online-Spendenaktionen und Autokinokonzerte. Alle diese Herausforderungen stemmten wir seit Juni mit einem neuen engagierten Vorstand an unserer Seite. Dafür sagen wir von Herzen DANKE.

DANKE auch für die große Solidarität und Hilfe, die unser Kinderschutzbund in den vergangenen Monaten durch Menschen aus der Stadt Landau, dem Kreis Südliche Weinstraße und ganz Deutschland erfahren durfte – in Form von Geld- oder Sachspenden seitens Unternehmen und Stiftungen, um etwa Hygienekosten zu deckeln, Masken für unsere Fachkräfte bereitzustellen, die Video- und Telefonberatung auszubauen oder neue dringend notwendige therapeutische Spiele anzuschaffen, die wir uns sonst aufgrund der Corona-bedingten Sparpolitik in 2020 sicher nicht geleistet hätten. Sozialer Zusammenhalt ist das, was unsere Gesellschaft stark macht und, ohne den auch Kinder- und Familienhilfe nicht funktionieren kann.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben frohe Festttage und einen gesunden Start ins Neue Jahr 2021!

Ihr Kinderschutzbund-Team


Neuigkeiten aus der Presse

Hier finden Sie die neusten Presseartikel zu aktuellen Hilfsangeboten, Aktionen, Partnerschaften und Spenden. Viel Spaß beim Lesen!

BLAUER ELEFANT präsentiert Schutzkonzept
Neue Termine: Offener Treff für traumatisierte Mädchen
Mit-Mach-Fest im Landauer Goethepark

Neues von unseren Sponsoren

Unsere Sponsoren schaffen unsere finanzielle Grundlage. Mit ihren Geldspenden ermöglichen sie, dass der Kinderschutzbund zahlreiche Kinder, Jugendliche und deren Familien im Raum Landau-SÜW unterstützen kann. 

Im 14. Jahr über 12.000 Euro Konzerterlös für Kinderschutzbund
Edenkobener Gymnasiasten erlaufen Rekordspende